Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hearthstone im Test: Warcraft…

Blizzard lernt dazu: Kein Chat

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Blizzard lernt dazu: Kein Chat

    Autor: quineloe 17.03.14 - 11:28

    Wenn man sich ansieht, wie der Chat in Starcraft eigentlich nur dazu genutzt wird, seinen Gegnern (oder Verbündeten) den Tod, Krebs oder die Pest an den Hals zu wünschen, oder gehässig seinen Sieg so lange zu feiern bis der Gegner das Spiel verlässt (oder doch gewinnt) ist das ein großer Schritt nach vorne.

    Schlimmer geht es eigentlich nur in World of Tanks zu, wo die Beleidigungen von geschmacklos eher ins Rechtsextreme abdriften. PVP Spiele mit chat, das funktioniert heutzutage leider nicht.

  2. Re: Blizzard lernt dazu: Kein Chat

    Autor: wmayer 17.03.14 - 11:38

    Solange man die Leute selber für den Chat sperren kann ist das doch eigentlich kein Problem.
    Insbesondere da es kein Teamspiel ist und man dadurch auch nichts wichtiges aus dem eigenen Team verpassen kann.
    Wie schlimm es im Chat ist hängt aber wohl auch oft mit der Zielgruppe zusammen.
    Obwohl sich WoT und MWO von dem Grunprinzip kaum unterscheiden, so sind die Chats bei MWO deutlich angenehmer.

  3. Re: Blizzard lernt dazu: Kein Chat

    Autor: quineloe 17.03.14 - 11:52

    Bis die ignoreliste voll ist, und dann darf man im battle.net z.B. mit 5 sekunden Pause (Spamschutz) die Leute wieder rausnehmen um neue reinzustecken. Das ist auch eine ziemlich langwierige Aufgabe.

    Die Ignoreliste hilft auch nur, um in Zukunft nichts mehr zu hören. Wozu sie nicht taugt ist das erste initiale Gefluche zu verhindern. Käme das relativ selten vor, würde ich auch gar nichts sagen, aber in ca jedem 10. Spiel fängt schon gleich zu Spielbeginn einer der Spieler an, wildestes Trash talking zu betreiben und in jedem zweiten Spiel vergisst spätestens gegen Ende einer die Kinderstube. Allein die Masse an Flames macht das Spiel kaputt.

    Wie kommst du eigentlich auf "kein teamspiel"? Beide Spiele die ich genannt habe sind teamspiele... was ist MWO?

  4. Re: Blizzard lernt dazu: Kein Chat

    Autor: capprice 17.03.14 - 12:43

    Das berühmte "tire iron" :D :D

  5. Re: Blizzard lernt dazu: Kein Chat

    Autor: wmayer 17.03.14 - 12:46

    Das ist dann ein Problem der Umsetzung bzw. des battl.nets, wenn man "zu wenig" Leute sperren kann. Man könnte auch Leute die in xx% der Spiele/Chats gesperrt werden generell muten oder sowas.

    Wenn das Muten nur 1 Klick ist, ist es ja auch kein Problem diesen durchzuführen, oder eine Option einzubauen, dass man den Chat direkt deaktiviert. Keine Chatfunktion anzubeiten finde ich schade, wäre bei Teamspielen natürlich ärgerlicher.

    Mit "kein Teamspiel" meinte ich das Spiel um das es hier geht: Hearthstone.
    Und wenn es kein Teamspiel ist, hat es keine weiteren Auswirkungen, wenn ich jemanden aus dem Chat verbanne. In Teamspielen kann es schlimmer sein jemanden muten zu müssen, da diese Person ja vielleicht doch etwas sinnvolles schreiben könnte. Zudem stört dann so eine Person den Chat mit den anderen Personen, wenn man diese Person nicht mutet.

    MWO ist MechWarrior Online. 12vs12 und BattleMechs statt Panzer, vom ganz groben Spielprinzip wie WoT.

  6. Re: Blizzard lernt dazu: Kein Chat

    Autor: Elgareth 18.03.14 - 11:11

    Ja...jaein.
    Also in Hearthstone machts einfach auch keinen Sinn einen Chat einzuarbeiten. Du kannst mit deinen B.Net Freunden chatten, dein Gegner wird dir einfach zufällig zugewiesen, und ist dann halt dein Gegner für ne viertelstunde.

    In Diablo 3 aber z.B. ist der Chat echt super, die Spielatmosphäre ist absolut freundlich (nach meiner Erfahrung), und er macht Sinn.
    Ja, man käme dort wahrscheinlich auch mit solchen Chatmakros wie in Hearthstone aus:
    "Chest" "Reflexion" "Boss" "Goblin" "Selling"...mehr brauchts in 95% der Spiele nicht :D

    Aber dass es dort so freundlich zugeht, liegt halt am Spielprinzip: Coop PvE. Man hat nicht das Gefühl, seinen Ruf zu verlieren, wenn man mal Mist baut, und je besser man sich abstimmt, umso besser läufts für alle. Chats mit Gegnern gibbet nicht, daher kein Grund für Beleidigungen.
    Ich frag mich öfter, warum die Chats in LoL bzw. MOBAs im allgemeinen so gruselig sind, ist ja schliesslich auch Coop. Ich vermute mal, weils gegen menschliche Gegner geht, und man, so man verliert, eventuellen "Taunts" vom Gegnerteam ausgesetzt wird?

  7. Re: Blizzard lernt dazu: Kein Chat

    Autor: wmayer 18.03.14 - 16:04

    Bei den MOBA ist es doch oft so, dass natürlich nur man selber weiß wie es geht und daher über jeden anderen gemeckert wird, schließlich versauen die unwissenden ohne jeglichen Skill einem den Sieg.
    Teilweise fängt das schon mit den Startitems an die gekauft werden über die dann hergezogen wird und dass das Team wegen der falschen Items sowieso schon verloren habe.
    Aus dem Grund spiel ich solche Spiele nie allein, sondern mindestens mit einem Kollegen zusammen, dann ist die mögliche Anzahl der Flamer im eigenen Team geringer. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 1,12€
  3. (-77%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  2. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.

  3. Maps: Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    Maps
    Duckduckgo mit Kartendienst von Apple

    Duckduckgo erweitert seine Suchmaschine um einen Kartendienst. Hierzu wird auf Kartenmaterial von Apple zurückgegriffen, die IP-Adresse des Nutzers soll Apple allerdings nicht erhalten.


  1. 16:52

  2. 15:49

  3. 14:30

  4. 14:10

  5. 13:40

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:30