Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homebutton ade: 2018 sollen…

Diese Buttons sind ohnehin nicht langlebig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diese Buttons sind ohnehin nicht langlebig

    Autor: mrgenie 14.11.17 - 11:48

    bei uns ist entgegen was man bei einer kinderreiche Familie erwarten wuerden ueberhaupt nicht das Display was ausgetauscht werden muss sondern den verfluchten Button!

    Schon der juengste konnte im Alter von 1 schon mit dem iPhone und iPad umgehen und wusste schon damals wie man youtube videos guckt oder 1 mal 1 lernt.

    Aber was die immer noch nicht herausgefunden haben, dass man nicht wie ein Irrer diese verfluchten Buttons druecken muss. Manchmal glaube ich die meinen das waere eine PKW Presse oder so als muesste man ein Kleinlaster auf 1 mal 1 mal 1 mm zusammenquetschen.

    Also ich freue mich nur wenn diese Buttons endlich weg sind.

    Und 6 stellige PIN haben die innerhalb von 2 a 3 Sekunden rausgefunden.

    die Aeltere von den 3 kleinen ist nun 5 und ich habe absichtlich mein Kennwort nun in der Art
    K03-T28U29u23s28I13 gemacht also sehr lange mit gross und klein und Sonderzeichen und nachdem ich es zweimal eingegeben habe hat die 5 jaehrige es schon rausgefunden wo ich mich selber schwer tue mir das Kennwort zu merken.

    Also face-ID kommt mir wie ein Gottessegen! Dann koennen die nicht mehr heimlich einloggen und zerquetschen mir auch keine Buttons.

    Die Intelligenz der Kinder nervt manchmal, da kommt man sichselber als Volltrottel vor.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.17 11:49 durch mrgenie.

  2. Re: Diese Buttons sind ohnehin nicht langlebig

    Autor: John2k 14.11.17 - 11:51

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei uns ist entgegen was man bei einer kinderreiche Familie erwarten
    > wuerden ueberhaupt nicht das Display was ausgetauscht werden muss sondern
    > den verfluchten Button!
    >
    > Schon der juengste konnte im Alter von 1 schon mit dem iPhone und iPad
    > umgehen und wusste schon damals wie man youtube videos guckt oder 1 mal 1
    > lernt.
    >
    > Aber was die immer noch nicht herausgefunden haben, dass man nicht wie ein
    > Irrer diese verfluchten Buttons druecken muss. Manchmal glaube ich die
    > meinen das waere eine PKW Presse oder so als muesste man ein Kleinlaster
    > auf 1 mal 1 mal 1 mm zusammenquetschen.
    >
    > Also ich freue mich nur wenn diese Buttons endlich weg sind.
    >
    > Und 6 stellige PIN haben die innerhalb von 2 a 3 Sekunden rausgefunden.
    >
    > die Aeltere von den 3 kleinen ist nun 5 und ich habe absichtlich mein
    > Kennwort nun in der Art
    > K03-T28U29u23s28I13 gemacht also sehr lange mit gross und klein und
    > Sonderzeichen und nachdem ich es zweimal eingegeben habe hat die 5 jaehrige
    > es schon rausgefunden wo ich mich selber schwer tue mir das Kennwort zu
    > merken.
    >
    > Also face-ID kommt mir wie ein Gottessegen! Dann koennen die nicht mehr
    > heimlich einloggen und zerquetschen mir auch keine Buttons.
    >
    > Die Intelligenz der Kinder nervt manchmal, da kommt man sichselber als
    > Volltrottel vor.

    Hab ein Samsung und Dank Fingerabdruck passiert nichts.

  3. Re: Diese Buttons sind ohnehin nicht langlebig

    Autor: razer 14.11.17 - 11:52

    der button ist seit dem 7 aber kein button mehr, sondern agiert nurnoch als erweiterung des force touch vom display: Er erkennt druck den du anwendest, das haptische gefühl kommt von der haptic engine. Hat also mit einem Button nichts mehr zu tun.

    Und allgemein haben sie das Problem seit dem 5S gut im Griff. Auch mein SE zeigt nach 1,5 Jahren absolut keine Ermüdung, und ja, ich verwende mein Gerät oft.

  4. Re: Diese Buttons sind ohnehin nicht langlebig

    Autor: nightmar17 14.11.17 - 12:06

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei uns ist entgegen was man bei einer kinderreiche Familie erwarten
    > wuerden ueberhaupt nicht das Display was ausgetauscht werden muss sondern
    > den verfluchten Button!
    >
    > Schon der juengste konnte im Alter von 1 schon mit dem iPhone und iPad
    > umgehen und wusste schon damals wie man youtube videos guckt oder 1 mal 1
    > lernt.
    >
    > Aber was die immer noch nicht herausgefunden haben, dass man nicht wie ein
    > Irrer diese verfluchten Buttons druecken muss. Manchmal glaube ich die
    > meinen das waere eine PKW Presse oder so als muesste man ein Kleinlaster
    > auf 1 mal 1 mal 1 mm zusammenquetschen.
    >
    > Also ich freue mich nur wenn diese Buttons endlich weg sind.
    >
    > Und 6 stellige PIN haben die innerhalb von 2 a 3 Sekunden rausgefunden.
    >
    > die Aeltere von den 3 kleinen ist nun 5 und ich habe absichtlich mein
    > Kennwort nun in der Art
    > K03-T28U29u23s28I13 gemacht also sehr lange mit gross und klein und
    > Sonderzeichen und nachdem ich es zweimal eingegeben habe hat die 5 jaehrige
    > es schon rausgefunden wo ich mich selber schwer tue mir das Kennwort zu
    > merken.
    >
    > Also face-ID kommt mir wie ein Gottessegen! Dann koennen die nicht mehr
    > heimlich einloggen und zerquetschen mir auch keine Buttons.
    >
    > Die Intelligenz der Kinder nervt manchmal, da kommt man sichselber als
    > Volltrottel vor.

    Seit dem iPhone 7 kein Problem mehr, da kein Button verbaut.
    Wobei ich seit dem 5s keine Probleme mehr beim Button habe und es ist schon 4 Jahre alt.

  5. Viel zu frühe Mediatisierung unserer Gesellschaft

    Autor: Topf 14.11.17 - 16:27

    OT: Ich halte es pädagogisch für falsch, Kinder gerade in ihrer frühesten Kindheit zum Medienkonsum zu erziehen.
    Mal ein Film zusammen schauen ist ja okay aber Kinder brauchen vor allem eines: Langeweile. Ein Zustand, mit dem wir Erwachsene schlicht nichts anzufangen wissen bloß sind Kinder keine kleinen Erwachsenen, sondern eben Kinder. Und aus der Langeweile entstehende kindlich verspielte Kreativität ist in vielerlei Hinsicht förderlich für eine gesunde emotionale und auch kognitive Entwicklung.
    Es kommt schon jeder noch früh genug mit der bunten manipulierenden Medienlandschaft in Kontakt, um sich endlich dauerbeschallen lassen zu können und der Langeweile so zu entgehen.
    Mögliche Gefahren von übermäßiger medialer Berieselung sind meiner Meinung nach u.a. mangelnde Kreativität und Konzentrationsfähigkeit, geringe Belastbarkeit, schwach ausgeprägte soziale Kompetenzen, gestörtes Selbstkonzept durch unwirkliche Einflüsse gegenüber der Realität.
    Das kommt natürlich nur bei übermäßigem Einsatz und eher emotionaler Vernachlässigung des Kindes vor und nichts davon möchte ich dir unterstellen. Trotzdem gibt es für einen 1 Jährigen imo weitaus geeigneteres Spielzeug. Solltest du die Vorstellung haben, dein Kind dadurch in irgendeiner didaktischen Art und Weise etwas beizubringen, muss ich dich erneut enttäuschen. Auch dafür gibt es kognitiv fordernde und pädagogisch sinnvollere Alternativen, die spielerisch angewendet werden können und der Hirnentwicklung zuträglich sind (z.B. motorische Achtsamkeitsübungen).


    Justmy2cents zum Nachrechnen ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.17 16:41 durch Topf.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen, Stuttgart
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. ADLab, keine Angabe
  4. gkv informatik, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 45,99€ (Release 12.10.)
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 7,77€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

  1. Frequenzauktion: Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
    Frequenzauktion
    Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz

    Auch die SPD-Fraktion legt sich bei 5G mit der Bundesnetzagentur an. 50 MBit/s entlang von fahrgaststarken Bahnstrecken seien rückwärtsgerichtet.

  2. Verdi: Streik bei Amazon an zwei Standorten
    Verdi
    Streik bei Amazon an zwei Standorten

    Eine Lohnerhöhung um zwei Prozent führt zu mehrtägigen Streiks bei Amazon Deutschland. Die Unterschiede zum Tarifvertrag blieben damit bestehen.

  3. Frequenzauktion: CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise
    Frequenzauktion
    CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise

    Die Unions-Vize-Chefs und der Vorsitzende des Beirats der Bundesnetzagentur wollen die Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen ändern. Höhere Abdeckung und eine verpflichtende Zulassung von MVNOs seien nötig. Deutschland werde sonst kein 5G-Leitmarkt.


  1. 18:51

  2. 18:12

  3. 16:54

  4. 15:59

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 14:31