1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HP Elite Dragonfly im Test…

Viele Fehler in diesem Review

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viele Fehler in diesem Review

    Autor: bearhe 15.01.20 - 13:13

    Bei diesem Review stimmt eine Menge nicht:

    "Auch die Leistung des Intel-Comet-Lake-Chips ist im Alltag zufriedenstellend."

    -> Der Core i5-8265U ist KEIN Comet Lake Chip, sondern Whiskey Lake.

    "Das Notebook ist mit Maßen von 30,5 x 20 x 1,8 cm ziemlich kompakt."

    -> 18 mm Dicke wäre für ein kompaktes Ultrabook schon sehr viel. Tatsächlich sind es laut HP 16 mm.

    "Dieser baut auf das identische Chassis auf, nutzt allerdings die neue Prozessorgeneration Ice Lake"

    -> Das kommende Modell nutzt nicht Ice Lake, sondern Comet Lake. Das ist auch ziemlich logisch, schließlich handelt es sich um ein Gerät für Firmen und Ice Lake fehlt die vPro-Unterstützung, die es nr bei Comet Lake geben wird.

    "Das fängt bereits beim schicken und sehr gut verarbeiteten Aluminium-Gehäuse an. "

    -> Wenn es aus Aluminium wäre, dann wäre es nicht so leicht. Deshalb ist das Gehäuse ja auch aus Magnesium gefertigt, was das Gewicht deutlich sinkt.

    Schade, dass der Autor anscheinend wirklich keine Recherche-Arbeit in den Testbericht gesteckt hat.

  2. Re: Viele Fehler in diesem Review

    Autor: on(Golem.de) 15.01.20 - 13:34

    Hallo bearhe,

    > Der Core i5-8265U ist KEIN Comet Lake Chip, sondern Whiskey Lake.
    - richtig, geändert

    > 18 mm Dicke wäre für ein kompaktes Ultrabook schon sehr viel. Tatsächlich sind es laut HP 16 mm.
    - gemessen vom Tisch bis zum Deckel an der dicksten Stelle.

    -> Das kommende Modell nutzt nicht Ice Lake, sondern Comet Lake. Das ist auch ziemlich logisch, schließlich handelt es sich um ein Gerät für Firmen und Ice Lake fehlt die vPro-Unterstützung, die es nr bei Comet Lake geben wird.
    - richtig, geändert

    -> Wenn es aus Aluminium wäre, dann wäre es nicht so leicht. Deshalb ist das Gehäuse ja auch aus Magnesium gefertigt, was das Gewicht deutlich sinkt.
    - Obwohl das Gewicht nicht unbedingt immer etwas mit dem Material zu tun hat, ist das hier wirklich Magnesium , daher ebenfalls geändert.

    Danke für die wichtigen Hinweise.

  3. Re: Viele Fehler in diesem Review

    Autor: lost_bit 15.01.20 - 22:20

    on(Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]

    Touche....

    Nein jetzt mal im Ernst. Weshalb so viele Fehler? Haben die Redakteure denn nicht alle mal studiert? Journalismus oder als Quereinsteiger von den Ingenieurswissenschaften?
    Wissenschaftliches Schreiben und so?
    Jetzt Mal als Beispiel das Ausmessen des Notebooks. Entweder ich übernehme das Maß vom Hersteller, oder ich messe es selbst und gebe an wie ich es gemessen habe. Na dann misst der Hersteller den Gummifuß nicht mit.
    Zu den Rest muss ich ja nichts sagen... Nur we es optisch ausschaut wie Metall... Ja liegt nahe, dass es irgendwie eine Aluminiumlegierung ist, aber hey wie viele der Elemente sind Metall? XD

    Just saying...

    Bitte nicht in den falschen Hals bekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  2. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  3. finanzen.de, Berlin
  4. IDS GmbH, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  3. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Lenovo: Thinkpad-Firmware soll gegen defekte USB-Anschlüsse helfen
    Lenovo
    Thinkpad-Firmware soll gegen defekte USB-Anschlüsse helfen

    Viele Thinkpads haben offenbar fehlerhafte Controller, so dass nach einiger Zeit USB-Typ-C-Buchsen und Thunderbolt 3 ausfallen. Eine neue Firmware von Lenovo soll diesen Bug beheben. Eine große Anzahl an Geräten ist betroffen.

  2. Spaceway-1: Defekter US-Fernsehsatellit könnte explodieren
    Spaceway-1
    Defekter US-Fernsehsatellit könnte explodieren

    Der US-Satellitenbetreiber DirecTV hat bei der US-Regulierungsbehörde FCC eine Sondergenehmigung beantragt, um einen Satelliten unverzüglich aus seiner Umlaufbahn zu entfernen. Das irreguläre Manöver soll verhindern, dass der Satellit explodiert und zu Weltraumschrott wird.

  3. Wireless-Komponenten: Broadcom erwartet 15 Milliarden US-Dollar dank Apple
    Wireless-Komponenten
    Broadcom erwartet 15 Milliarden US-Dollar dank Apple

    Eine auf dreieinhalb Jahre ausgelegte Partnerschaft mit Apple soll rund 15 Milliarden US-Dollar Umsatz für Broadcom generieren. Der Hersteller liefert WiFi-/Bluetooth-Module und RF-Frontends für Apples iPhones.


  1. 14:34

  2. 14:12

  3. 13:47

  4. 13:25

  5. 13:12

  6. 12:49

  7. 12:01

  8. 12:00