1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HP: Im Sommer kommen Pavilion…

... 1366 x 768 ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ... 1366 x 768 ...

    Autor: McWiesel 14.04.17 - 01:15

    Kann diese Auflösung endlich mal ausgerottet werden? Mittelklassehandys haben mittlerweile schon auf 5" mehr Auflösung, aber bei den Notebooks ist das seit 2004 rum die ersten Breibtildauflösungen rauskamen, absolut nicht totzukriegen. Im 4:3 Format wären das sogar nur 1024x768, das hatte mein Gericom-Notebook von 1999 schon.... mit sowas will man doch heute einfach nicht mehr arbeiten, da ist man doch nur noch am scrollen und Pixel zählen.

    Es ist echt übel, wie tief man in die Tasche greifen muss, um wenigstens ein FHD-Display zu bekommen, was eigentlich unterster Standard sein sollte. Denn selbst das ist schon lange nicht mehr state-of-the-art ... ab 15,4" könnte man durchaus schon WQHD verbauen, mittlerweile lässt sich Windows gut skalieren, wenn man Texte mal größer braucht.

  2. Re: ... 1366 x 768 ...

    Autor: Lasse Bierstrom 14.04.17 - 08:56

    Wenn so ein Notebook bei 420 Euro anfängt, dann gibt's eben kein FullHD.
    Arme Leute nerven mich auch!

  3. Re: ... 1366 x 768 ...

    Autor: McWiesel 14.04.17 - 10:41

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn so ein Notebook bei 420 Euro anfängt, dann gibt's eben kein FullHD.
    > Arme Leute nerven mich auch!

    Es hat sich aber so ziemlich alles ander weiterentwickelt. Eine 500GB Festplatte war früher auch mal unbezahlbar teuer und heute kriegt man schon eigentlich darunter gar nix mehr und zahlt trotzdem dafür kein Vermögen.

    Das ist viel eher Absicht um die Mondpreise von 800¤ und mehr für ein FHD-Notebook rechtfertigen zu können. Wer das Notebook ernsthaft braucht, kommt mit SVGA-Auflösung nicht weit.

  4. Re: ... 1366 x 768 ...

    Autor: Lasse Bierstrom 14.04.17 - 11:23

    Nur dass ein FullHD Display nicht nur der Panelpreis in die Höhe treibt...
    Du benötigst mehr Rechenleistung, höherer Stromverbrauch, mehr Speicher ect

    Und Festplattengröße skaliert leichter als Panelauflösung. Da wurden andere Prozesse eingeführt, welche durch extrem hohe Stückzahlen rentabel werden. Alte Linien welche Displays produzieren lassen sich weiter betreiben, um günstige Preise zu erzielen.

    Linien mit denen sich kleine Handydisplays erzeugen lassen Kosten wesentlich weniger als solche für große Flächen! Und je größer die Fläche, umso größer die Wahrscheinlichkeit für Ausschuß, das gleiche gilt für die Auflösung² mit der Wahrscheinlichkeit dass bei kleineren Strukturen ein Defekt entsteht, steigt durch die größere Anzahl an Transistoren die Wahrscheinlichkeit für einen Ausfall.

    Auch 420 ¤ Notebooks müssen die Entwicklungskosten reinholen, da sinkt die Marge zusätzlich! Die sind auch für Schwache displays hoch.

  5. Re: ... 1366 x 768 ...

    Autor: McWiesel 14.04.17 - 11:59

    > Nur dass ein FullHD Display nicht nur der Panelpreis in die Höhe treibt... Du benötigst mehr Rechenleistung, höherer Stromverbrauch, mehr Speicher ect

    Also keine aktuelle Prozessorgeneration hat noch Schwierigekeiten mit FullHD im Desktop-Betrieb. Klar, Stromverbrauch usw mag ein Thema sein und dass das Notebook damit definitiv billiger herzustellen ist, weil man längst abgeschriebene Fertigungsanlagen immer noch damit auslasten kann, ist absolut nachvollziehbar.

    Nur steht sowas auch oft gar nicht mal in den technischen Daten dabei, sondern meist nur "HD-Display", wo man fürn Moment denkt, dass das vollkommen okay ist. Mit einem HD-Monitor verbindet man ja auch "gescheite Auflösung" und nicht die Auflösung eines Röhrenmonitors von 1996, die gefühlt so gar nichts mit "HD" zu tun hat. Klar, ist 1080p normal "FullHD" und 720p "HD", aber den meisten Leuten ist das wohl so nicht klar. Heißt ja auch im Sprachgebrauch HD-Fernsehen und nicht Full-HD-Fernsehen. Bei den Fernsehgeräten sind diese 720p-Krücken ja auch ausgestorben.

    Schlussendlich sind diese Displays einfach steinzeitlicher Schrott, die in heutigen Hardwareabstimmungen nichts mehr verloren haben. So kommt es immer mal wieder vor, dass Schaltflächen von Popup-Fenstern nicht angezeigt werden können und fast alle Webseiten echt übel aussehen. Und das passt einfach nicht zur restlichen Ausstattung. Selbst ein Core i3 und 4GB RAM sind ja für viele Anwendungen absolut okay, aber so ein Display entwertet eben das komplette Gerät, sodass man oft zu über-ausgestatteten Modellen greifen muss, nur um eine alltagstaugliche Displayauflösung zu bekommen.

    Hab auch nun in meinem Notebook einen Corei7 drin, den ich eigentlich überhaupt nicht bräuchte, aber nehmen musste, nur weil es so ziemlich das einzige Notebook mit matten FHD-Display war.... für fast 800¤



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.17 12:03 durch McWiesel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BEHG HOLDING AG, Berlin
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  4. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
Amazon hat den Besten

Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
  2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
  3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer