Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei Ascend G615 im Test…

Super! Finde ich besser als das Nexus 4...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Super! Finde ich besser als das Nexus 4...

    Autor: it5000 21.01.13 - 20:56

    Ja, ja jetzt kommen gleich wieder stimmen dass das Nexus 4 ja viel viel besser sei. Ja Updates sind bei einem Nexus-Gerät besser gelöst. Und das Nexus 4 mag auch schneller sein etc. Was ich an am Huawei besser finde:

    - SD-Slot, mit ner 32-GB-Karte hat man weit mehr Speicher als beim großen Nexus 4
    - Gehäuse aus Plastik (Ja, ja angeblich nicht wertig) viel bruchfester
    - Akku ist wesentlich besser

    Dazu ein Preis (UVP!) von 300 Euro! TOP! Man denke das Gerät kann gut im Preis noch fallen.. echt super. Bin zwar bis jetzt mit meinen SGS II noch sehr zufrieden, sollte es mal aufgeben wird es wohl ein Huawei werden..

  2. Re: Super! Finde ich besser als das Nexus 4...

    Autor: DerNamenlose01 21.01.13 - 22:15

    ich habe das nexus 4. aber du hast recht, der preis des G615 wird wohl auch noch leicht sinken und für ~280¤ gibt es dann wohl kaum ein besseres gerät.
    ich hätte gerne noch ein wenig mehr ram in dem gerät gesehen, 1,5gb oder so

    man muss nur abwarten wie huawei mit den updates umgeht und ob die community es gut annimmt.

  3. Re: Super! Finde ich besser als das Nexus 4...

    Autor: tschnz 26.01.13 - 14:44

    Das Gerät ist auf dem asiatischen Markt unter dem Namen Huawei Honor 2 (u9508) bekannt. Dort gibts das optional mit 2 oder 1GB RAM, zudem mit leichter Abweichung von Display und Akku. Ansonsten ist es 1zu1 Baugleich - und kostet dort umgerechnet 225¤.
    Ich finde es schade, dass so etwas dem deutschen Markt vorenthalten wird und dann eine abgespeckte Version, teurere Version des Geräts hier erscheint. Das Honor 1 gabs bei uns ja auch schon.

    Klar, dass die Kaufkraft hier höher ist, finde es einfach nur schade, dass das Honor 2 nicht hier erscheint...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Harvey Nash GmbH, Hamburg
  2. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Bremen
  3. Ratbacher GmbH, Würzburg
  4. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ + 5€ Versand (für Prime-Mitglieder)
  2. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  2. Microsoft Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE
  3. Microsoft Surface Laptop Vollwertiges Notebook mit eingeschränktem Windows

  1. Q6: LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro
    Q6
    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

    Ab dem 21. August 2017 bringt LG die abgespeckte Variante seines aktuellen Top-Smartphones in Deutschland in den Handel: Das Q6 kommt mit einem Snapdragon 435, einer 13-Megapixel-Kamera und einem Bildschirm im 18:9-Format. Kosten soll das Smartphone 350 Euro.

  2. Google: Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst
    Google
    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

    Werbefrei Musik hören: Google Play Music und Youtube Red sollen als neuer Dienst zusammengeführt werden. Momentan ist Googles Musikangebot unübersichtlich aufgeteilt. Das soll sich damit erübrigt haben.

  3. Facebook Marketplace: Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland
    Facebook Marketplace
    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

    Auf dem Facebook Marketplace können Nutzer Gegenstände mit ihren Facebook-Profilen anbieten oder kaufen. In den USA erfreut er sich bereits großer Beliebtheit und soll nun auch nach Deutschland kommen - in Konkurrenz zu Größen wie Ebay.


  1. 16:44

  2. 16:27

  3. 15:00

  4. 15:00

  5. 14:45

  6. 14:31

  7. 14:10

  8. 13:36