Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IEEE 802.11ax: Broadcom…

hoffentlich ohne Radarstörungsabschaltung - nach wie vor extremes Ungleichgewicht 2.4 vs 5

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hoffentlich ohne Radarstörungsabschaltung - nach wie vor extremes Ungleichgewicht 2.4 vs 5

    Autor: Golressy 21.08.17 - 11:05

    hoffentlich ohne Radarstörungsabschaltung.

    So was hab ich immer wieder. Aus dem nichts, schaltet sich 5 GHz ganz einfach manchmal ab, statt einfach auf eine der anderen Frequenzen zu wechseln. (Und ja Autokanal ist an)

    Letztendlich hapert es leider immer noch an Unterstützung. Obwohl es 5 GHz seit über 5 (ich glaube sogar bis zu 10) Jahren gibt, werden immer noch Geräte ohne 5 GHz verkauft. Und die Folge: verstopfte 2.4 GHz. Wo auch immer man hinschaut. Auf allen Kanälen tummeln sich 4-15 andere Netze.



    und im 5 GHz Band passiert fast nichts:



    Vermutlich auch wegen der automatischen Abschaltung. Oder es gibt wirklich noch immer so wenig 5 GHz Basisstationen.


    noch "extremer" sieht es auf dem Lande aus:

    2.4 GHz


    Hier sieht man deutlich wieder mal, was bei den 2.4 GHz schief läuft. Sieben Kanäle werden für einen Haushals reserviert. Das hätte nie erlaubt werden dürfen. Wer mehr Bandbreite will: 5 GHz


    5 GHz

  2. Re: hoffentlich ohne Radarstörungsabschaltung - nach wie vor extremes Ungleichgewicht 2.4 vs 5

    Autor: nille02 21.08.17 - 11:11

    Die Wlan ACs können oft nicht beides Gleichzeitig. Erst die teureren Modelle können es erst. Dann ist da noch das Ding mit der Reichweite. Einen Raum weiter funktioniert es dann schon nicht mehr ganz so gut und es geht zurück auf 2.4 Ghz

  3. Re: hoffentlich ohne Radarstörungsabschaltung - nach wie vor extremes Ungleichgewicht 2.4 vs 5

    Autor: NaruHina 21.08.17 - 11:58

    Viele haben 5ghz nur wirst du dass nicht großartig emfpangen, die Dämpfung ist in bebauten Gebieten Recht hoch, und somit hat 5ghz in Wohnungen nur eine begrenzte Reichweite, hingegen 2,4ghz kommt da viel besser durch die Wände.

    Ansonsten, DFS macht Sinn, ansonsten es gibt extra Informationen Kanäle die man nutzen kann, da benötigt man kein dfs, die meisten heimrouter Funken aus diesem Grund ja nichtmal auf den Outdoor Kanälen des 5ghz Bandes da es dort Pflicht ist.

  4. Re: hoffentlich ohne Radarstörungsabschaltung - nach wie vor extremes Ungleichgewicht 2.4 vs 5

    Autor: Anonymer Nutzer 21.08.17 - 22:56

    Jede bessere Fritzbox beherrscht beides, die 7490 kam z. B. schon vor Jahren damit auf den Markt. Mit dem aktuellen FritzOS beherrschen die Fritten sogar band steering.

    Aber der vielleicht größte Vorteil von 5 Ghz ist die schlechte Reichweite - zumindest nach dem bisherigen Standard. Das heißt auch in dicht bebauten Wohngebieten bleibt das 5 Ghz WLAN meist da, wo es hingehört, indoor, in den jeweiligen Haushalt.

    Ich hab in meiner Fritzbox 7560 von Anfang an 2,4 Ghz deaktiviert gelassen und 5 Ghz funktioniert zumindest bei mir stabil, mit 8 ms Ping und mit der Speedtest App auf dem Handy annähernd 100 % dessen, was ich auch am PC (mit Ethernetkabel zur Fritte) an meinem VDSL100 Anschluss erreiche. So macht WLAN Spaß. 2,4 Ghz WLAN hingegen - zum abgewöhnen.

    Dieser neue 5 Ghz Standard mit der 4x Reichweite ist daher für mich etwas zuviel des guten. Die allermeisten Nutzer schrauben die Sendeleistung nämlich nicht auf das Notwendige herunter, sondern senden immer mit 100 %. Und dann passiert, wenn die Reichweite wirklich 4x so groß werden sollte, im 5 Ghz genau das selbe Desaster wie im 2,4 Ghz Band. Kann diesen Quatsch bitte wieder jemand stoppen? Oder sich wenigstens mal irgendwas für eine funktionierende "Koexistenz" der einzelnen WLAN-Netze einfallen lassen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  2. Papierfabrik Louisenthal GmbH, Gmund am Tegernsee
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Fifa 18 im Test: Kick mit mehr Taktik und mehr Story
    Fifa 18 im Test
    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

    Konami hat mit PES 2018 spielerisch vorgelegt, Electronic Arts zieht jetzt mit Fifa 18 nach - und verspricht ebenfalls tiefgreifende Neuerungen. Erfahrene Kicker wissen aber natürlich schon, dass die Veränderungen einmal mehr im Detail zu finden sind.

  2. Trekstor: Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro
    Trekstor
    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

    Für wenig Geld sollen Trekstors 11- und 13-Zoll-Notebooks C11 und C13 eine volle Windows-Erfahrung bieten. Beide Modelle haben einen Touchscreen und ein 360-Grad-Scharnier. Dafür müssen Abstriche bei der Hardware und dem Massenspeicher gemacht werden.

  3. Apple: 4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV
    Apple
    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

    Apple bietet mittlerweile bei iTunes Filme in 4K an - abspielen kann sie aber niemand. Auf PCs und Macs läuft das Material nämlich nicht: Nutzer benötigen dafür das neue Apple TV 4K, das am 22. September 2017 in den Handel kommt.


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01