Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IEEE 802.11ax: Broadcom…

hoffentlich ohne Radarstörungsabschaltung - nach wie vor extremes Ungleichgewicht 2.4 vs 5

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hoffentlich ohne Radarstörungsabschaltung - nach wie vor extremes Ungleichgewicht 2.4 vs 5

    Autor: Golressy 21.08.17 - 11:05

    hoffentlich ohne Radarstörungsabschaltung.

    So was hab ich immer wieder. Aus dem nichts, schaltet sich 5 GHz ganz einfach manchmal ab, statt einfach auf eine der anderen Frequenzen zu wechseln. (Und ja Autokanal ist an)

    Letztendlich hapert es leider immer noch an Unterstützung. Obwohl es 5 GHz seit über 5 (ich glaube sogar bis zu 10) Jahren gibt, werden immer noch Geräte ohne 5 GHz verkauft. Und die Folge: verstopfte 2.4 GHz. Wo auch immer man hinschaut. Auf allen Kanälen tummeln sich 4-15 andere Netze.



    und im 5 GHz Band passiert fast nichts:



    Vermutlich auch wegen der automatischen Abschaltung. Oder es gibt wirklich noch immer so wenig 5 GHz Basisstationen.


    noch "extremer" sieht es auf dem Lande aus:

    2.4 GHz


    Hier sieht man deutlich wieder mal, was bei den 2.4 GHz schief läuft. Sieben Kanäle werden für einen Haushals reserviert. Das hätte nie erlaubt werden dürfen. Wer mehr Bandbreite will: 5 GHz


    5 GHz

  2. Re: hoffentlich ohne Radarstörungsabschaltung - nach wie vor extremes Ungleichgewicht 2.4 vs 5

    Autor: nille02 21.08.17 - 11:11

    Die Wlan ACs können oft nicht beides Gleichzeitig. Erst die teureren Modelle können es erst. Dann ist da noch das Ding mit der Reichweite. Einen Raum weiter funktioniert es dann schon nicht mehr ganz so gut und es geht zurück auf 2.4 Ghz

  3. Re: hoffentlich ohne Radarstörungsabschaltung - nach wie vor extremes Ungleichgewicht 2.4 vs 5

    Autor: NaruHina 21.08.17 - 11:58

    Viele haben 5ghz nur wirst du dass nicht großartig emfpangen, die Dämpfung ist in bebauten Gebieten Recht hoch, und somit hat 5ghz in Wohnungen nur eine begrenzte Reichweite, hingegen 2,4ghz kommt da viel besser durch die Wände.

    Ansonsten, DFS macht Sinn, ansonsten es gibt extra Informationen Kanäle die man nutzen kann, da benötigt man kein dfs, die meisten heimrouter Funken aus diesem Grund ja nichtmal auf den Outdoor Kanälen des 5ghz Bandes da es dort Pflicht ist.

  4. Re: hoffentlich ohne Radarstörungsabschaltung - nach wie vor extremes Ungleichgewicht 2.4 vs 5

    Autor: Anonymer Nutzer 21.08.17 - 22:56

    Jede bessere Fritzbox beherrscht beides, die 7490 kam z. B. schon vor Jahren damit auf den Markt. Mit dem aktuellen FritzOS beherrschen die Fritten sogar band steering.

    Aber der vielleicht größte Vorteil von 5 Ghz ist die schlechte Reichweite - zumindest nach dem bisherigen Standard. Das heißt auch in dicht bebauten Wohngebieten bleibt das 5 Ghz WLAN meist da, wo es hingehört, indoor, in den jeweiligen Haushalt.

    Ich hab in meiner Fritzbox 7560 von Anfang an 2,4 Ghz deaktiviert gelassen und 5 Ghz funktioniert zumindest bei mir stabil, mit 8 ms Ping und mit der Speedtest App auf dem Handy annähernd 100 % dessen, was ich auch am PC (mit Ethernetkabel zur Fritte) an meinem VDSL100 Anschluss erreiche. So macht WLAN Spaß. 2,4 Ghz WLAN hingegen - zum abgewöhnen.

    Dieser neue 5 Ghz Standard mit der 4x Reichweite ist daher für mich etwas zuviel des guten. Die allermeisten Nutzer schrauben die Sendeleistung nämlich nicht auf das Notwendige herunter, sondern senden immer mit 100 %. Und dann passiert, wenn die Reichweite wirklich 4x so groß werden sollte, im 5 Ghz genau das selbe Desaster wie im 2,4 Ghz Band. Kann diesen Quatsch bitte wieder jemand stoppen? Oder sich wenigstens mal irgendwas für eine funktionierende "Koexistenz" der einzelnen WLAN-Netze einfallen lassen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart), Yantai (China)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 61,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Android 8.1: Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung
    Android 8.1
    Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung

    Die aktuelle Android-Version 8.1 hilft Nutzern, indem sie vor dem Verbinden mit einem WLAN-Netz dessen Qualität einschätzt und die erwartete Geschwindigkeit anzeigt. Das funktioniert allerdings mit einer entscheidenden Einschränkung.

  2. Protektionismus: Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
    Protektionismus
    Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen

    America first? Die US-Regierung will Einfuhrzölle auf Solarzellen und Waschmaschinen erheben. Der US-Solar-Brachenverband befürchtet, dass die mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen.

  3. Stylistic Q738: Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m2
    Stylistic Q738
    Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m2

    Das Stylistic Q738 erinnert von der Mechanik her an das alte Android-Gerät Eee Pad Transformer TF101, ist aber ein vollwertiges Windows-10-Pro-Gerät. Es soll durch viele Anschlüsse, eine leichte Bauweise und das sehr helle Display überzeugen.


  1. 10:54

  2. 10:39

  3. 10:21

  4. 10:06

  5. 09:51

  6. 09:36

  7. 08:51

  8. 07:41