Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iFixit: Der Akku ist der…

Das Gerät ist eine Vision

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Gerät ist eine Vision

    Autor: stiGGG 16.04.15 - 22:01

    Deshalb liebe ich Apple. Automobilkonzerne präsentieren immer irgendwelche geilen Studien und wenn das Modell dann auf den Markt kommt ist es doch wieder nur langweiliger Einheitsbrei.
    Apple nimmt sich alle paar Jahre mal die Freiheit und so eine Zukunftsstudie dann auch mal zu bauen und in den Laden zu stellen.
    Die Aufregung überall ist exakt die gleiche wie damals beim ersten Macbook Air. Da wurden auch alle Foren zugespamt nach dem Motto "Wie kein DVD Laufwerk, wie soll ich dann Software installieren oder Filme gucken?" "Kein Ethernet Anschluss? Wie soll ich dann ins Internet?" "Nur zwei USB-Ports? Ich will aber immer meine Maus, Tastatur, die drei Drucker, den Scanner, das Aquarium und den Tassenwärmer an mein _Mobilgerät_ anschließen".
    Und was ist heute? Es hat ein paar Jahre gedauert und heute sehen quasi alle Laptops so aus und genauso wird es wieder laufen.
    Die Vision an dem Gerät mit einen USB Typ-C Anschluss ist übrigens nicht, dass es nur einen Anschluss hat, sondern dass es im Prinzip gar keinen hat. Das Gerät ist dazu gedacht überhaupt nichts daran anzuschließen. Man kann es im Notfall, aber es ist nicht für den Alltag gedacht. Das ist kein Computer für den Schreibtisch, sondern für unterwegs. Der Akku hält den ganzen Tag und alles andere macht man 2015 wireless. Wem das nicht performant genug ist für den ist das Gerät eh die falsche Wahl, aber kein Problem, Apple hat ja noch mehr Computer im Angebot.

    tl;dr
    MMW, in ein paar Jahren habt ihr alle ähnliche Geräte, da das die Zukunft des Notebooks ist.

  2. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: Anonymer Nutzer 16.04.15 - 23:42

    Da sich zum Zeitpunkt als das erste MacBook Air erschienen ist,schon vielerorts das Netbook etabliert hatte, würde ich deine Aussage lieber nochmal überdenken. Das Mobilgeräte nicht unbedingt auf einen Ethernet Anschluss angewiesen sein müssen,war damals auch absolut keine Errungenschaft mehr. Apple selbst, hat schon zehn Jahre vor dem ersten MacBook Air,Notebooks mit WLAN-Karten verkauft.

    Übrigens hat das aktuelle MacBook Air deutlich mehr Anschlüsse als das MacBook Air von 2008. Das hatte nämlich anfänglich keinen SD Karten Slot und nur einmal USB.

    Und was sagt uns das jetzt?

    Ich denke zB das dass nächste MacBook ebenfalls einen SD Karten Slot haben wird.

  3. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: Tamashii 16.04.15 - 23:43

    Wenn Apple mal zuerst die (hauseigene) Möglichkeit für drahtloses Laden präsentiert hätte (da hängt vor allem das iPhone ziemlich hinterher - bei Lumias größeren Modellen Standard), dann könnte man auch drüber reden.
    Aber ein Laptop, dass ich nicht am Strom und Fernsehen gleichzeitig hängen kann, während noch eine Festplatte oder ein anderes Laufwerk angeschlossen ist - sorry, das kann ich nicht gebrauchen.

    Positiv formuliert: Es ist seiner Zeit noch voraus.
    Wenn es ne geile Dockingstation oder eine Ladeplatte oder sowas geben würde, fände ich es visionär, aber so... noch nicht so ganz.

  4. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: Slurpee 17.04.15 - 01:29

    Und was ist, wenn ich mit dem Ding arbeiten will? Du kannst ja gerne so viele 1000¤ Park-Netbooks im Alugewand kaufen wie du willst, aber die Zukunft der Laptops? Bitte nicht!

  5. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: ilovekuchen 17.04.15 - 01:49

    Der SD-Slot ist das einzige was wirklich fehlt, ich brauche den selten und habe an meinem USB-Hub auch nochmal einen aber wenn dann ist es sehr bequem.

  6. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: AndreasJanke 17.04.15 - 05:19

    Yupp. Erinnert sich noch jemand an die Zeit und das Geheul, als Apple einfach keine Diskettenlaufwerke mehr verbaute oder kurzerhand den Portsalat durch USB ersetzte, als es kaum USB-Geräte auf dem Markt gab und die Analysten überzeugt waren, dass dies ein zu risikoreicher Schritt sei? Apple hat mit der Umwälzung immer bei den non-pro Geräten angefangen und die veralteten Technologien in den Pro-Linien noch einige Zeit mitgeschliffen. So wird es wieder sein. Im Übrigen habe ich in meinem Alltag jedesmal vorab gemerkt, dass ein Umschwung ansteht: Disketten habe ich vor dem Wegfall der Laufwerke hassen gelernt und möglichst vermieden, 1000 verschiedene Stecker haben mich genervt, und zur rechten Zeit hatte man immer das falsche Kabel dabei, das DVD-Laufwerk im MB Pro ist einfach nur Zierde, die USB-Ports verwende ich am häufigsten dafür, während Videofonaten LED-Lampen anzuschließen und dann und wann mal ein Backup anzulegen. Auf der Arbeit sind die USB Ports an nahezu allen Rechnern abgeschaltet. Gleiches gilt für optische Laufwerke. Sämtliche Drucker hängen im Netzwerk, nachdem alle lokalen Drucker konsequent ausgerottet wurden. Wer doch einen USB-Stick verwenden möchte, muss dies bei der IT-Abteilung beantragen und bekommt dann einen verschlüsselten Stick, der auf den Rechnern der Tauschpartner freigegeben wird. Folge: USB und andere externe Speicher sind auf dem besten Weg auszusterben.

  7. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: zu Gast 17.04.15 - 09:00

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist heute?

    Haben viele das Teil nicht gekauft.

    Nur weil es Menschen gibt, die den Minimalismus nachrennen heißt es bei weitem noch nicht, das die breite Akzeptanz erreicht wurden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.15 09:11 durch zu Gast.

  8. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: hifimacianer 17.04.15 - 11:49

    Wenn DU für deine Arbeit mehr Anschlüsse benötigst, dann ist das Gerät schlicht nichts für dich - kaufe einfach ein anderes Notebook. Apple hat ja schließlich auch Modelle mit mehr Anschlüssen im Programm.

    Jeder versteht unter Arbeit eben etwas anderes.
    Es gibt auch Menschen die sich ausschließlich von ihren Blogs "ernähren" können.
    Es gibt Menschen die hauptsächlich im Netz arbeiten, ohne dafür leistungsfähige Rechner oder zig Anschlüsse zu benötigen.

    Und wieder andere kaufen so ein Notebook einfach als Zusatzgerät für zu Hause, weil ihnen ein Tablet vielleicht zu klein oder unbequem ist (schreiben), und auch unterwegs ein leichtes und schönes Notebook haben wollen.

    Dafür ist das neue MacBook perfekt.


    Klar, das Konzept ist für einen Nischenmarkt gedacht, aber das ist doch nicht weiter tragisch.

  9. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: zu Gast 17.04.15 - 12:23

    Die Frage ist, für was steht das Pro?

  10. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: hifimacianer 17.04.15 - 13:39

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist, für was steht das Pro?

    Welches Pro?
    Das Gerät heißt nur MacBook, ohne "Pro"!

  11. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: zu Gast 17.04.15 - 14:33

    Ich wollte nur damit sagen, das es auch eine Pro Variante vom Apfel gibt. Hier im Forum wird dieses Gerät aber teilweise als professionelles Arbeitsgerät dargestellt......

  12. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: plutoniumsulfat 17.04.15 - 14:50

    Beim Kollegen steht Pro drauf :D

  13. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: Drizzt 17.04.15 - 14:58

    Ich mag Minimalismus. Aber Minimalismus heißt nicht, (achtung, persönliche Meinung!) wichtige Ports wegzulassen, und einen Prozessor zu verbauen, der so schwach ist, das die meisten Hersteller den nichtmal in ein Smartphone stecken würden, nur um dann alles noch dünner machen zu können, weil man ja nicht mehr kühlen muss...

    Keine Abwärme durch keine Leistung ist keine Kunst!

    Das ganze ist kein Minimalismus, sondern Function-Follows-Form.

  14. Re: Das Gerät ist eine Vision

    Autor: Sascha Klandestin 20.04.15 - 16:26

    Slurpee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist, wenn ich mit dem Ding arbeiten will?

    Hä? Das ist ja wie beim Porsche nach dem Kofferraum zu fragen.
    Apple baut keine Werkzeuge, sondern Lifestyle-Produkte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Rhodia Acetow GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. INconnect GmbH, Ingolstadt, Berlin, Heilbad Heiligenstadt, Hamburg
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 349€
  3. und The Crew 2 gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

  1. Deutsche Post: Streetscooter wird vorerst weiter gebaut
    Deutsche Post
    Streetscooter wird vorerst weiter gebaut

    Nachdem Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes bei der Deutschen Post ausscheiden wird, ist die Zukunft der Elektromobile unter dem Namen Streetscooter ungewiss. Zwar will Vorstandschef Frank Appel die Fahrzeuge weiter produzieren, aber nicht auf Dauer.

  2. Brandenburg: Gut zwei Drittel bekommen über 50 MBit/s
    Brandenburg
    Gut zwei Drittel bekommen über 50 MBit/s

    Brandenburg sieht sich im Vergleich in Ostdeutschland an der Spitze. Doch beim Mobilfunk-Ausbau ging es laut Breitbandatlas der Bundesregierung nicht merklich weiter.

  3. Hamburg: Telefónica legt Netz von O2 und E-Plus unterirdisch zusammen
    Hamburg
    Telefónica legt Netz von O2 und E-Plus unterirdisch zusammen

    In der Hamburger U-Bahn ist die Netzzusammenlegung von O2 und E-Plus abgeschlossen. Das Netz im Tunnel soll jetzt besser sein.


  1. 08:18

  2. 18:37

  3. 18:18

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 17:00

  7. 16:33

  8. 15:56