Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Warum Microsoft das…

Offen für Neues

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Offen für Neues

    Autor: OSLer 20.06.12 - 09:25

    Es ist fazinierend zu beobachten wie die Leute sich in einer technisch so schnellentwickelnden Zeit sich gegen Neues streubt.

    Damit schließe ich mich auch dem Autor Morkulebus an.

    Der größte Teil installiert, schaut und deinstalliert. Aber mal richtig testen und schaun was hätte man besser machen können dazu fehlt so manchen anscheinend die Lust. Es wird nur gmeckert auf Teufel komm raus. Wenn euch was nicht gefällt, dann kann man dem Entwickler ein Feedback geben. Die Entwickler reagieren natürlich nicht auf den einzelnen, aber umso mehr Leute mit dem gleichen Feedback kommen, umso größer die Wahrscheinlichkeit das sich etwas ändert. ich selbst hab Windows 8 intensiv getestet und mein Feedback abgegeben und nutzte es neben Windows 7 auch weiter. Auch die Ära Windows 7 wird irgendwann enden...

    Und so sieht das auch mit dem Tablet "Surface" von Microsoft aus. Ein Unternehmen kann nicht einfach auf einen Stand bleiben und sich nicht weiterentwickeln, denn dann ist Schluss mit dem Unternehmen. Das Unternehmen kann, sowie andere Unternehmen auch, nur bestehen, wenn sie offen gegenüber Neuem ist...

  2. Re: Offen für Neues

    Autor: syntax error 20.06.12 - 10:06

    Dazu kommt, dass dem Neuen dann immer vorgeworfen wird, dass es nicht intuitiv sein würde und man aber "intuitiv" mit "so wie ich es kenne" gleichsetzt.

    Und wenn man halt gelernt hat, dass man den PC ausschalten kann, wenn man vorher auf "Start" klickt, dann ist alles andere halt "nicht intuitiv", egal wie es umgesetzt ist.

  3. Neues != Fortschritt

    Autor: elgooG 20.06.12 - 13:23

    OSLer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist fazinierend zu beobachten wie die Leute sich in einer technisch so
    > schnellentwickelnden Zeit sich gegen Neues streubt.

    Nur weil etwas neu ist, ist es weder automatisch gut noch fortschrittlich.

    > Damit schließe ich mich auch dem Autor Morkulebus an.

    Deine Entscheidung. Für mich disqualifiziert ihn schon sein beleidigender Tonfall.

    > Der größte Teil installiert, schaut und deinstalliert. Aber mal richtig
    > testen und schaun was hätte man besser machen können dazu fehlt so manchen
    > anscheinend die Lust. Es wird nur gmeckert auf Teufel komm raus.

    Woher stammt eigentlich diese Erkenntnis, oder ist das nur eine wage Vermutung deinerseits?

    Ich für meinen Teil habe bisher jede veröffentlichte Version ein paar Wochen bis zu einem Monat getestet. Das Urteil von mir ist dennoch ganz klar negativ. Auch die aktuelle Version ist völlig unbrauchbar um damit produktiv arbeiten zu können. Um genau zu sein, ist es sogar die schlechteste Windows-Version die ich jemals gesehen habe...naja, abgesehen von Windows BOB.

    >Wenn euch was nicht gefällt, dann kann man dem Entwickler ein Feedback geben. Die
    > Entwickler reagieren natürlich nicht auf den einzelnen, aber umso mehr
    > Leute mit dem gleichen Feedback kommen, umso größer die Wahrscheinlichkeit
    > das sich etwas ändert.

    ...also sehr viele User scheinen zu wollen, dass man Metro ganz abstellen kann oder zumindest standardmäßig auf den normalen Desktop kommt. Die ganze Projekte für die Wiederbelebung eines Startmenüs sind auch ziemlich eindeutig.

    Glaubst du Microsoft weiß nichts davon? Glaubst du, dass deshalb solche Design-Entscheidungen geändert werden?

    > Und so sieht das auch mit dem Tablet "Surface" von Microsoft aus. Ein
    > Unternehmen kann nicht einfach auf einen Stand bleiben und sich nicht
    > weiterentwickeln, denn dann ist Schluss mit dem Unternehmen. Das
    > Unternehmen kann, sowie andere Unternehmen auch, nur bestehen, wenn sie
    > offen gegenüber Neuem ist...

    Microsoft hat genau das gemacht! Es gab 2002 Tablet-PCs und es gab schon genug Ideen um das zu schaffen was heute bereits ist. Nur wurde dann alles eingestampft und bis auf ein paar Convertible-Notebooks hatte Microsoft bisher nicht besonders viel zu bedienen. Microsoft hat sowieso schon viel zu lange geschlafen.

    Nun...jetzt kommt Surface. Toll. Aber wieso sollte sich jemand dafür entscheiden? Der einzige Vorteil von Windows ist der, dass die ganzen alten Programme der Benutzer weiterhin lauffähig sind. Der ist bei Windows RT aber nicht mehr gegeben.

    Microsoft hat der Konkurrenz bei nichts zu entgegenzusetzen. Naja, es sei denn man kann auf den Desktops Metro mit Gewalt durchboxen. Die User sollen einfach mit einer Touch-Oberfläche auf einem Non-Touch-Gerät arbeiten. Hauptsache Metro ist dabei und es wird ein Standbein für den Tablet-Markt geschaffen.

    Das ist kein Fortschritt sondern Verzweiflung.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.12 13:23 durch elgooG.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München
  3. Bosch Gruppe, Hildesheim
  4. Hays AG, Baden-Württemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum