1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Inspiron 17 (5775): Dell hat…

Letztlich typisch Dell...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Letztlich typisch Dell...

    Autor: Bigfoo29 05.03.18 - 14:53

    Sie verkaufen ein Desktop-Replacement mit den billigsten CPUs, die sie in diesem Segment kriegen können, ohne auf die 65W-Varianten zu gehen. Letztlich ein absolutes Billig-Modell. Es gibt nichtmal die Möglichkeit einer SSD. Etwas, was beim Intel-Pendant durchaus möglich ist. Dell fährt seine seit mittlerweile leider Jahrzehnten eingeübte Strategie weiter, meistens unterdimensionierte Billig(st)-Produkte zu vergleichsweise überhöhten, Intel ähnlichen Preisen zu verkaufen und dann auch noch an der Ausstattung zu sparen. (Letztlich merken die Käufer ja erst so, dass das Intel-Produkt besser wäre.)

    Tut mir Leid, Dell. Aber das hat diese CPU bei neutraler Betrachtung nicht verdient. Gerade das kleine Modell sollte jenseits der 14 Zoll GAR nicht mehr verbaut werden. Aber selbst das große Modell... 2.0-3.6GHz (bei Last auf einem Kern, sonst wohl eher 3.0 GHz oder noch deutlicher drunter) mit einer GPU, die bis auf CounterStrike und ähnlich grafisch Anspruchsloses völlig überfordert ist, in einem Desktop REPLACEMENT zu verbauen? Normalerweise würde ich ja fragen, ob ihr euch nicht wenigstens ein WENIG dafür schämt. Aber die - nachgewiesenen - Millionen, die ihr von Intel bekommt/bekommen habt, dürften die Scham wohl recht gut überdecken. :/

    Regards.

  2. Re: Letztlich typisch Dell...

    Autor: ms (Golem.de) 05.03.18 - 15:08

    65W?

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  3. Re: Letztlich typisch Dell...

    Autor: chewbacca0815 05.03.18 - 15:28

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie verkaufen ein Desktop-Replacement mit den billigsten CPUs, ...
    > Letztlich ein absolutes Billig-Modell.

    Einen Inspiron als Desktop-Replacement zu bezeichnen, find ich echt lustig. Der Rest der Schimpftirade zeugt nur von kompletter Unkenntnis der Dell-Nomenklatur.

    Inspiron SIND Billig-Modelle, Desktop-Replacement beginnt bei Latitude bis hin zu Precision; letzterer darf sich Desktop-Replacement nennen. Nicht jeder 17" ist gleich ein Desktop-Replacement.

  4. Re: Letztlich typisch Dell...

    Autor: Bigfoo29 05.03.18 - 16:09

    Naja, die schon andiskutierten "U" vs. "G". Ich kenne die EK/VK nicht, aber ich gehe mal davon aus, dass der 2200G, als 65W-Modell billiger als der 2200U (15/25W) ist. Der G hätte zwar massiv mehr Dampf im Regelbetrieb (und käme einem Desktop-Replacement tatsächlich wenigstens noch halbwegs nahe), dürfte aber das Kühlsystem deutlich überfordern. :)

    Letztlich wollte ich sagen: Der 2200G ist ein Desktop-Replacement, der 2200U ist es nicht. Und Dell verbaut grundsätzlich das Billigste bei AMD-Produkten. Der 2200U verbietet sich hier für den aufgerufenen Preis aber schlichtweg. (Mit dem 2400U wird das zwar besser, aber auch da fehlt letztlich Takt.) 750 Euro (darauf wird es umgerechnet wohl hinauslaufen) für eine CPU-Notebook-Kombination, dessen CPU für die 500 Euro-Klasse konzipiert ist, zeigt, wessen Geistes Kind hier wirkt. Und da nichtmal eine SSD verbaut ist, rechtfertigt nichts den Aufpreis.

    Regards.

  5. Re: Letztlich typisch Dell...

    Autor: Bigfoo29 05.03.18 - 16:16

    Sorry, aber 17-Zoll-Notebooks SIND Desktop-Replacements. Die Leute kaufen sich keine Desktops mehr, weil die Geräte üblicherweise genau diese Funktionen ersetzen sollen. Das gibt schon die Kategorisierung der Notebook-Klassen her. Übrigens auch bei Dell. Highend-Hardware wird nur in 17"-Modelle verbaut, obwohl sie - bei durchaus möglicher Kühlung - auch in den 15"-Modellen Platz gefunden hätten. Ich hab das beim 4600M durch. Die große GPU war nur - bei glaube ich maximal 15W mehr Verbrauch - nur im 17-Zoll-Modell zu bekommen, obwohl selbst der im 15" verbaute MXM-Standard die notwendigen 75W an (abführbarem) Energieverbrauch vorsah. Tut mir Leid, aber mit der Argumentation widerspricht sich Dell selbst.

    Dass die Latitudes Billig-Geräte sind, stimmt. Aber es gibt auch Billig-Desktop-Replacements. Und sorry, aber 750 Euro hat mal gar nichts mit "billig" zu tun. Bei 500, vielleicht noch 600 Euro hätten wir über "billig" - oder sagen wir besser "den Preis wert" gesprochen. In alles drüber gehört keine Einsteiger-CPU. Die gehört in Netbooks der 10 oder 12"-Kategorie, wo anspruchsvolle Anwendungen schon von der Bildschirmdiagonale her ausgeschlossen sind.

    Regards.

  6. Re: Letztlich typisch Dell...

    Autor: Dwalinn 05.03.18 - 16:31

    Für Office usw reicht das vollkommen aus, nur der Preis ist mir dafür zu hoch.

    Das Intel Model hat 4 echte Kerne und eine 128GB SSD und kostet nur 750¤ (Straßenpreis).
    Sollte der Laptop in Richtung 600¤ gehen ist das ja noch okay aber ansonsten würde ich eher auf die Grafikleistung verzichten und zu Intel greifen. Allein die SSD ist schon unverzichtbar auch wenn die nur 50¤ Aufpreis wert sein sollte.

    Klar für Office und mal etwas Streaming muss es nicht mal ein i5 sein da kommt man auch günstiger weg.... aber wenn der Laptop erstmal zugemüllt ist freut man sich über die extra Leistung (Windows neu aufsetzen schließe ich mal aus für den 08/15 User)

  7. Re: Letztlich typisch Dell...

    Autor: Bigfoo29 05.03.18 - 17:57

    Im Prinzip liegen wir da auf einer Wellenlänge. Wobei ich durchaus sage, dass auch Einstiegs-Rechner heute - Highend-Systeme für Desktop-PCs haben zwischen 8 und 18 reale Kerne - gern 4 echte Kerne haben dürfen.

    Aber gerade der Preis (und Deine Schlussfolgerung) ist ja gerade das, was ich an Dell kritisiere. Sie verkaufen:
    einen Notebook-Einstiegsprozessor (und nichts anderes ist der 2200U)
    in einem Desktop-Replacement (17" is kein "ich will nur mal unterwegs Emails lesen")
    zu völlig überteuerten Preisen.

    Dass man da "auch gleich zum vergleichbaren Intel zu gleichen Straßenpreisen" greifen kann, spielt Dell genau so in die Karten, wie sie das gern hätten. Die AMD-Plattform ist hier nur das Feigenblatt, um das Intel-Angebot zu rechtfertigen. (Und genau so hat es der ehemalige Intelianer, der jetzt bei Dell arbeitet, ja letztlich auch gesagt. Leicht angepasste Aussage: "GUTE Prozessoren können nur von Intel kommen. Für die Nische bieten wir aber auch AMD an.")

    Regards.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Braunschweig, München, Wolfsburg
  4. Analytik Jena GmbH, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 5,75€
  3. 34,99€ (Release 5. Februar)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de