1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant Messenger: Whatsapp…

Sowieso unseriös

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sowieso unseriös

    Autor: Himmerlarschundzwirn 16.01.12 - 13:18

    Ich kann mich irgendwie überhaupt nicht dazu durchringen, Whatsapp zu installieren. Zuerst mal finde ich es seltsam, dass es viele widersprüchliche Aussagen zur Zahlungspflicht gibt. Die einen sagen, unter Android muss man nach einem Jahr zahlen, andere nicht. Bei der App selbst wird angezeigt, dass das erste Jahr gratis ist. Natürlich nur bei Android, iOS-Nutzer zahlen wiederum einmalig. Manche Android-Nutzer sagen, sie mussten auch nach dem Jahr nichts zahlen, einige davon meinten, sie konnten die App einfach deinstallieren und wieder installieren. Wie es bei Blackberry, Nokia und Co. aussieht weiß ich gerade nicht.

    - Verzeiht bitte den wirren Text bis hierher, das SOLLTE so sein, denn genauso fühlt man sich, wenn man das hört -

    Dazu kommt noch, dass ich einen Teufel tun werde, mich bei so einem seltsamen Anbieter mit meiner echten Handynummer (die muss es ja sein, damit's funktioniert) anzumelden. Warum machen Leute das, wo doch alle anderen Messenger genauso auf einem Handy funktionieren, das Whatsapp unterstützt?

  2. Re: Sowieso unseriös

    Autor: Sirus1985 16.01.12 - 14:54

    ja ich gebe dir recht. ich vermute aber das die Preisunterschiede dadurch kommen, dass die Daten der Nutzer einen unterschiedlichen wert haben.

    Programme unter iOS die aus Adressbuch zugreifen wollen müssen dich fragen (soweit ich wie?) unter Android darf sich jedes Programm bedienen. daher kostet ein iOS Nutzer Adressbuch auch mehr

    ---- eine überspitzte Darstellung, aber ich denke die Richtung die ich einschlage ist klar

  3. Re: Sowieso unseriös

    Autor: dabbes 16.01.12 - 14:58

    Oh Verschwörung! Versteck dich, alle wollen dir nur böses! Wirklich!
    Oh oh oh alles ist so furchtbar. Oh neine, die wollen meine streng geheime Handynummer, oh oh oh, was die bösen Schergen wohl damit machen. Dubios! Eckelhaft! Ich bin erschüttert!

  4. Re: Sowieso unseriös

    Autor: lottikarotti 16.01.12 - 14:58

    Was'n Quatsch :D

    R.I.P. Fisch :-(

  5. Re: Sowieso unseriös

    Autor: silentburn 16.01.12 - 14:59

    Sirus1985 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja ich gebe dir recht. ich vermute aber das die Preisunterschiede dadurch
    > kommen, dass die Daten der Nutzer einen unterschiedlichen wert haben.
    >
    > Programme unter iOS die aus Adressbuch zugreifen wollen müssen dich fragen
    > (soweit ich wie?) unter Android darf sich jedes Programm bedienen. daher
    > kostet ein iOS Nutzer Adressbuch auch mehr
    >
    > ---- eine überspitzte Darstellung, aber ich denke die Richtung die ich
    > einschlage ist klar

    Android Apps müssen auch fragen!
    Und was sollte das für einen Unterscheid machen im Preis für sagen wir 1000 Kontakte ob die jetzt auf einem Iphone waren oder Android interresiert niemanden.

  6. Re: Sowieso unseriös

    Autor: Frager21 16.01.12 - 15:05

    Als ob das was neues ist auf unterschiedlichen Platformen unterschiedliche Bezahlmodi anzubieten.
    Es hat sich einfach bei Android gezeigt, dass die Kunden weniger bereit sind eine App zu kaufen, als bei iOS. Das liegt unter anderem daran, dass man einfach ohne Hacks Apps installieren kann, bzw. es viele kostenlose gibt.

    Angry Birds ist für Android kostenlos und werbefinanziert, für iOS kostet es Geld.

    Software, die in einem Land $400 kostet, kostet im anderen ¤700 (hallo Adobe).

    Man passt sich eben dem Markt an.

  7. Re: Sowieso unseriös

    Autor: gollumm 16.01.12 - 15:42

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dazu kommt noch, dass ich einen Teufel tun werde, mich bei so einem
    > seltsamen Anbieter mit meiner echten Handynummer (die muss es ja sein,
    > damit's funktioniert) anzumelden.

    Und was macht Whatsapp mit den Nummern? Wenn sie die an jemanden Verkaufen der dann bei Dir ein Cold Call macht, verhält der sich immer noch illegal. Da kann er die CallCenter-Software auch gleich automatisch alle Nummern durchtelefonieren lassen - da muss er sich keine Nummern bei Whatsapp kaufen.

  8. Re: Sowieso unseriös

    Autor: Himmerlarschundzwirn 16.01.12 - 15:45

    Nein, die schenken dir das natürlich, weil sie sich freuen, dein hübsches Lächeln zu sehen. So, was klingt jetzt wahrscheinlicher?

  9. Re: Sowieso unseriös

    Autor: samy 16.01.12 - 16:01

    Sirus1985 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja ich gebe dir recht. ich vermute aber das die Preisunterschiede dadurch
    > kommen, dass die Daten der Nutzer einen unterschiedlichen wert haben.
    >
    > Programme unter iOS die aus Adressbuch zugreifen wollen müssen dich fragen
    > (soweit ich wie?) unter Android darf sich jedes Programm bedienen. daher
    > kostet ein iOS Nutzer Adressbuch auch mehr
    >
    > ---- eine überspitzte Darstellung, aber ich denke die Richtung die ich
    > einschlage ist klar

    Natürlich du hast voll den Durchblick, soweit ich wie? ;-)

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  10. Re: Sowieso unseriös

    Autor: Dragos 16.01.12 - 16:07

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Dazu kommt noch, dass ich einen Teufel tun werde, mich bei so einem
    > > seltsamen Anbieter mit meiner echten Handynummer (die muss es ja sein,
    > > damit's funktioniert) anzumelden.
    >
    > Und was macht Whatsapp mit den Nummern? Wenn sie die an jemanden Verkaufen
    > der dann bei Dir ein Cold Call macht, verhält der sich immer noch illegal.
    > Da kann er die CallCenter-Software auch gleich automatisch alle Nummern
    > durchtelefonieren lassen - da muss er sich keine Nummern bei Whatsapp
    > kaufen.


    bei whatsapp hat man aber aktive rufnummern, wenn man alle manuell durchwählt kostet es viel zeit und eventuell sogar geld

  11. Re: Sowieso unseriös

    Autor: tenso 16.01.12 - 16:09

    Das hat mir ein Mitarbeiter von WhatsApp auf meine Frage geantwortet, was die mit den Adressbuch-Daten machen:

    WhatsApp accesses your address book for discovery purposes, to see which of your contacts already has the app. We do not store your address book data on our servers.

    Wenn das stimmt wäre es ja okay...

  12. Re: Sowieso unseriös

    Autor: hifimacianer 16.01.12 - 16:17

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt noch, dass ich einen Teufel tun werde, mich bei so einem
    > seltsamen Anbieter mit meiner echten Handynummer (die muss es ja sein,
    > damit's funktioniert) anzumelden. Warum machen Leute das, wo doch alle
    > anderen Messenger genauso auf einem Handy funktionieren, das Whatsapp
    > unterstützt?

    Du meldest dich ja nicht wirklich an, sondern deine Nummer wird quasi als "WhattsApp-Client" angemeldet. Es ist kein Name damit verbunden, keine Adresse, nichts. Und es können dich auch nur diejenigen kontaktieren, die deine Handynummer sowieso schon im Telefonbuch haben.

    WhattsApp gleicht beim Start der App deine gespeicherten Telefonnummern mit der Datenbank ab, und schaut welche dieser Telefonnummern sich auch schon für WhattsApp "angemeldet" hat. Wenn sie ein "Pärchen" erkennt, erscheint der Kontakt in deinen WhattsApp Kontakten. Und zwar mit dem Namen der in DEINEM Telefonbuch steht, und nicht mit einem Pseudonym etc.
    Bei dem einen heißt der Kontakt "Max Mustermann", beim anderen "Maxi", beim anderen "Musti" etc. Das meine ich mit "es wird kein Account angelegt".

  13. Re: Sowieso unseriös

    Autor: hifimacianer 16.01.12 - 16:20

    Es werden also nur die WhattsApp Nutzer (Nummern) auf deren Server als "aktiv" gespeichert. Meldet sich jemand neu mit der App zum ersten mal an, wird diese Nummer auch gespeichert, aber die Kontakte nur 1x mit allen aktiven Nummern abgeglichen. Nutzt eine deiner Kontakte die App, erscheint er in deren Adressbuch...

  14. Re: Sowieso unseriös

    Autor: gollumm 16.01.12 - 16:27

    Dragos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > bei whatsapp hat man aber aktive rufnummern, wenn man alle manuell
    > durchwählt kostet es viel zeit und eventuell sogar geld

    Geld wenn es die Nummer nicht gibt?

    Das Zeitproblem löst Dir eine gute CallCenter-Software. Wenn Nummern gekauft werden, dann nur mit Zusatzinfos. Klar kann die Whatsapp durch Auswertung der Messages bekommen - aber da geht es dann wohl doch ein wenig zu weit mit der Unterstellung.

  15. Re: Sowieso unseriös

    Autor: Pablo 16.01.12 - 22:45

    tenso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > WhatsApp accesses your address book for discovery purposes, to see which of
    > your contacts already has the app. We do not store your address book data
    > on our servers.

    Sie müssen ja zumindest für jeden User seine eindeutige ID abspeichern. Und diese ID ist zufälligerweise seine Telefonnummer, da man sonst beim "Entdecken" ja keine Matches finden könnte.

    Die Telefonnummern, ihre Bekanntschaften untereinander und das Wissen wer/wann/wem/was schreibt reicht wunderbar zur Profilerstellung und Marktforschung. Das Produkt, das hier verkauft wird sind also die Nutzer der Apps.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.12 22:46 durch Pablo.

  16. Re: Sowieso unseriös

    Autor: Sirus1985 17.01.12 - 23:28

    silentburn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sirus1985 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ja ich gebe dir recht. ich vermute aber das die Preisunterschiede
    > dadurch
    > > kommen, dass die Daten der Nutzer einen unterschiedlichen wert haben.
    > >
    > > Programme unter iOS die aus Adressbuch zugreifen wollen müssen dich
    > fragen
    > > (soweit ich wie?) unter Android darf sich jedes Programm bedienen. daher
    > > kostet ein iOS Nutzer Adressbuch auch mehr
    > >
    > > ---- eine überspitzte Darstellung, aber ich denke die Richtung die ich
    > > einschlage ist klar
    >
    > Android Apps müssen auch fragen!
    > Und was sollte das für einen Unterscheid machen im Preis für sagen wir 1000
    > Kontakte ob die jetzt auf einem Iphone waren oder Android interresiert
    > niemanden.

    Siehst du und schon bin ich klüger (meine Erfahrungen mit Android sind wohl nicht mehr aktuell). So hätte ich nämlich gedacht das ein iPhone Telefonbuch schwerer zu ergaunern ist als das vom Android, aber dann sind meine Argumente ja haltlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Norderney, Norderney
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Horizon 4 - Ultimate Edition für 49,99€, ARK: Survival Evolved für 10,99€, Human...
  2. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,49€, Forza Horizon 4 für 34,99€, Red Dead...
  3. (u. a. Conan Exiles für 12,49€, Stellaris - Galaxy Edition für 5,49€, Green Hell für 9...
  4. (aktuell u. a. Star Wars Weekend (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic für 1,93€), Best...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de