Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: Apple soll ab 2020 auf…

Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: TRJS 22.02.19 - 09:38

    Das Segment der Macs wird aufgelöst, dafür wird die iOS-Produktpalette weiterentwickelt, so dass es künftig auch einen iOS "Mac Mini", ein "iPad Book" und ein iOS "iMac" geben wird.

    Wieso komme ich auf sowas? Weil das Projekt Marzipan die Richtung vorgibt: Nicht macOS-Software wird iPad-tauglich gemacht - sondern Apple will auf Biegen und Brechen iOS-Apps zum Standard machen. Für mich läuft das darauf hinaus, dass die macOS-Frameworks durch iOS-Frameworks ersetzt werden.

    Und das wiederum läuft darauf hinaus, dass macOS in ein paar Jahren "deprecated" sein wird - und damit auch der Mac an sich. Die Zukunft wird wohl - oder übel (imho) - iOS gehören.

  2. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: dEEkAy 22.02.19 - 09:41

    TRJS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Segment der Macs wird aufgelöst, dafür wird die iOS-Produktpalette
    > weiterentwickelt, so dass es künftig auch einen iOS "Mac Mini", ein "iPad
    > Book" und ein iOS "iMac" geben wird.
    >
    > Wieso komme ich auf sowas? Weil das Projekt Marzipan die Richtung vorgibt:
    > Nicht macOS-Software wird iPad-tauglich gemacht - sondern Apple will auf
    > Biegen und Brechen iOS-Apps zum Standard machen. Für mich läuft das darauf
    > hinaus, dass die macOS-Frameworks durch iOS-Frameworks ersetzt werden.
    >
    > Und das wiederum läuft darauf hinaus, dass macOS in ein paar Jahren
    > "deprecated" sein wird - und damit auch der Mac an sich. Die Zukunft wird
    > wohl - oder übel (imho) - iOS gehören.


    Ich glaube eher, Apple möchte hier eine einheitliche Plattform kreieren und dann iOS Hardware überall ein setzen. MacOS und iOS können dann auf der gleichen Basis laufen und bilden dann entsprechende Szenarien ab.

  3. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: taifun850 22.02.19 - 10:04

    Genau das Szenario wird oben beschrieben. Und wenn Apple dann die Konsole und das Dateisystem weiterhin bei iOS geschlossen hält, dann ist mein aktueller MBP der erste und letzte MBP von mir.

  4. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: Geistesgegenwart 22.02.19 - 10:10

    TRJS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Segment der Macs wird aufgelöst, dafür wird die iOS-Produktpalette
    > weiterentwickelt, so dass es künftig auch einen iOS "Mac Mini", ein "iPad
    > Book" und ein iOS "iMac" geben wird.
    >
    > Wieso komme ich auf sowas? Weil das Projekt Marzipan die Richtung vorgibt:
    > Nicht macOS-Software wird iPad-tauglich gemacht - sondern Apple will auf
    > Biegen und Brechen iOS-Apps zum Standard machen. Für mich läuft das darauf
    > hinaus, dass die macOS-Frameworks durch iOS-Frameworks ersetzt werden.
    >
    > Und das wiederum läuft darauf hinaus, dass macOS in ein paar Jahren
    > "deprecated" sein wird - und damit auch der Mac an sich. Die Zukunft wird
    > wohl - oder übel (imho) - iOS gehören.

    Ich glaube nicht dass das passiert. Ja, macOS und iOS werden mittel- bis langfristig das gleiche OS sein. Das Basissystem ist eh weitgehend identisch (Kernel und Systemdienste) - unterscheiden tun sich hauptsächlich die UIs und deren zusammengehörige Libraries, das Sandboxing und ein paar Sytsem APIs.

    Apple ist aber nicht doof, die predigen schon seit Jahren dass sie keine Touch-Bildschirme für Macs anbieten weil Touch auf Desktoprechnern nicht funktioniert. Ausserdem hat auch Apple das Fiasko von Microsoft beobachtet was passiert wenn man eine UI die für Mobile designed wurde auf dem Desktop erzwingt (Windows 8 lässt grüßen). Microsoft selbst rudert inzwischen da wieder zurück (auch nachdem Sie auf dem Mobilsegment nicht mehr vertreten sind).

    Apple wird also langfristig den Mac nicht einstampfen. Auch bei Apple weiss man das sich XCode, Logic Pro, Final Cut X etc. sich nicht brauchbar auf nem 13" iPad ohne Tastatur bedienen lassen. Was aber Sinn macht, dass man seine iPhone Apps auch auf dem Desktop benutzen kann.

    Ich vermute hier eher ein Einsatz wie aus dem Web mit "Responsive UI" und "graceful degredation" - Also anzeigen unterschiedlicher UI Elemente je nach Bildschirmauflösung und entfernen/zuschalten von Features je nach verfügbarer Laufzeitplattform (Desktop vs. Mobile). So können Entwickler quasi nur eine App schreiben und deployen, müssen aber natürlich die verschiedenen Plattformen berücksichtigen. Mach ich als Webentwickler ja heute auch schon.

  5. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: violator 22.02.19 - 11:35

    Würde zu Apple passen. Alles wird wegrationalisiert, jetzt sogar komplette Systeme. ^^

    Und die Fans jubeln bestimmt schon wieder weil alte Zöpfe endlich abgeschnitten werden.

  6. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: drvsouth 22.02.19 - 12:33

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Was aber Sinn macht, dass man
    > seine iPhone Apps auch auf dem Desktop benutzen kann.

    Man kann iPhone Apps schon nicht ordentlich auf dem iPad benutzen. Da rollen sich einem jedes Mal die Fußnägel hoch, wenn man das mit Android Phone Apps auf Android Tablets vergleicht, wo das wunderbar funktioniert.

  7. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: vistahr 22.02.19 - 13:39

    Es wäre nur sinnvoll diesen Schritt zu gehen. Aktuell entwickelt und supportet man alles doppelt.

  8. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: lear 22.02.19 - 13:47

    Ich denke, es geht bei dieser vermuteten Strategie weniger um Touch am Desktop (was wg. der menschlichen Anatomie *nie* kommen wird - versuch das mal 'nen Tag lang, da hast Du 'ne ganze Woche was von…) sondern um die Hoheit über das OS (die bei MacOS größtenteils noch gegeben, bei iOS aber nie vorhanden war), maW. der Vorwurf lautet, Apple wolle den Desktop zum walled iOS garden machen.

  9. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: cruse 22.02.19 - 14:00

    Es sollen arm socs benutzt werden, weil die leistungstechnisch inzwischen mit Intel CPUs gleichgezogenen sind.
    Wozu da noch Intel am Arsch lecken...
    Intel liefert Bockmist. Zu heiß, zu groß, schluckt zuviel, keine Leistung.
    Für arm muss das os angepasst werden, ein os das man schon hat - iOS.
    Den Rest kann sich hier doch jeder ausmalen.

  10. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: subjord 23.02.19 - 15:27

    Aber das Betriebsystem wird dennoch ein anderes Bleiben. Einen Mac bedient man ganz anders als z.B. ein iPhone. Deshalb wird es weiterhin Grundsätzliche unterschiede geben. Das es die gleichen Programme mit dem gleichen Design geben wird ist ja nicht verkehrt.
    Apple bringt die iPad API's auf den Mac, verbessert sie aber sodass man weiterhin alles machen kann. Im Umkehrschluss wird man alles was man derzeit auf nem Mac machen kann dann auch aufm iPad machen können. Das ist sehr sinnvoll, da es durch den deutlich größeren Absatzmarkt (iPads+Macs=3*Macs) es sinnvoller wird Zeit in gute Software für beide Plattformen zu stecken.

  11. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: gfa-g 23.02.19 - 20:32

    > Microsoft selbst rudert inzwischen da
    > wieder zurück (auch nachdem Sie auf dem Mobilsegment nicht mehr vertreten
    > sind).
    Nur teilweise. Sie haben immerhin die ziemlich erfolgreichen MS Surface-Geräte, die primär mit mobilartigen Apps verwendet werden. Der Desktop ist nur als Fallback gedacht.
    MS investiert auch aktuell immernoch viel in Weblösungen, die sehr auf Mobile getrimmt sind, wie Google auch.

    Richtige Desktop-Programme sind aktuell rar.

    > Mach ich als Webentwickler ja heute auch schon.
    Und diese responsive UIs reichen nie an den Komfort echter für den Desktop entwickelter Programme ran. Viel zu viel Platzverschwendung, keine gute Tastaturbedienbarkeit, schlecht Integration ins Betriebssystem usw.

  12. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: gfa-g 23.02.19 - 20:34

    > Es sollen arm socs benutzt werden, weil die leistungstechnisch inzwischen
    > mit Intel CPUs gleichgezogenen sind.
    Welche denn? Mir wären keine bekannt. Arm ist toll für mobile Systeme, aber für Desktops sind sie immernoch weit von der Performance von x86-Systemen entfernt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. BWI GmbH, verschiedene Einsatzorte
  3. RSG Group GmbH, Berlin
  4. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 2,99€
  3. 2,22€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

  1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
    Customer First
    SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

    SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

  2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
    Konsolenleak
    Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

    Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

  3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


  1. 18:21

  2. 18:06

  3. 16:27

  4. 16:14

  5. 15:59

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:38