Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: Apple soll ab 2020 auf…

Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: TRJS 22.02.19 - 09:38

    Das Segment der Macs wird aufgelöst, dafür wird die iOS-Produktpalette weiterentwickelt, so dass es künftig auch einen iOS "Mac Mini", ein "iPad Book" und ein iOS "iMac" geben wird.

    Wieso komme ich auf sowas? Weil das Projekt Marzipan die Richtung vorgibt: Nicht macOS-Software wird iPad-tauglich gemacht - sondern Apple will auf Biegen und Brechen iOS-Apps zum Standard machen. Für mich läuft das darauf hinaus, dass die macOS-Frameworks durch iOS-Frameworks ersetzt werden.

    Und das wiederum läuft darauf hinaus, dass macOS in ein paar Jahren "deprecated" sein wird - und damit auch der Mac an sich. Die Zukunft wird wohl - oder übel (imho) - iOS gehören.

  2. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: dEEkAy 22.02.19 - 09:41

    TRJS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Segment der Macs wird aufgelöst, dafür wird die iOS-Produktpalette
    > weiterentwickelt, so dass es künftig auch einen iOS "Mac Mini", ein "iPad
    > Book" und ein iOS "iMac" geben wird.
    >
    > Wieso komme ich auf sowas? Weil das Projekt Marzipan die Richtung vorgibt:
    > Nicht macOS-Software wird iPad-tauglich gemacht - sondern Apple will auf
    > Biegen und Brechen iOS-Apps zum Standard machen. Für mich läuft das darauf
    > hinaus, dass die macOS-Frameworks durch iOS-Frameworks ersetzt werden.
    >
    > Und das wiederum läuft darauf hinaus, dass macOS in ein paar Jahren
    > "deprecated" sein wird - und damit auch der Mac an sich. Die Zukunft wird
    > wohl - oder übel (imho) - iOS gehören.


    Ich glaube eher, Apple möchte hier eine einheitliche Plattform kreieren und dann iOS Hardware überall ein setzen. MacOS und iOS können dann auf der gleichen Basis laufen und bilden dann entsprechende Szenarien ab.

  3. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: taifun850 22.02.19 - 10:04

    Genau das Szenario wird oben beschrieben. Und wenn Apple dann die Konsole und das Dateisystem weiterhin bei iOS geschlossen hält, dann ist mein aktueller MBP der erste und letzte MBP von mir.

  4. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: Geistesgegenwart 22.02.19 - 10:10

    TRJS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Segment der Macs wird aufgelöst, dafür wird die iOS-Produktpalette
    > weiterentwickelt, so dass es künftig auch einen iOS "Mac Mini", ein "iPad
    > Book" und ein iOS "iMac" geben wird.
    >
    > Wieso komme ich auf sowas? Weil das Projekt Marzipan die Richtung vorgibt:
    > Nicht macOS-Software wird iPad-tauglich gemacht - sondern Apple will auf
    > Biegen und Brechen iOS-Apps zum Standard machen. Für mich läuft das darauf
    > hinaus, dass die macOS-Frameworks durch iOS-Frameworks ersetzt werden.
    >
    > Und das wiederum läuft darauf hinaus, dass macOS in ein paar Jahren
    > "deprecated" sein wird - und damit auch der Mac an sich. Die Zukunft wird
    > wohl - oder übel (imho) - iOS gehören.

    Ich glaube nicht dass das passiert. Ja, macOS und iOS werden mittel- bis langfristig das gleiche OS sein. Das Basissystem ist eh weitgehend identisch (Kernel und Systemdienste) - unterscheiden tun sich hauptsächlich die UIs und deren zusammengehörige Libraries, das Sandboxing und ein paar Sytsem APIs.

    Apple ist aber nicht doof, die predigen schon seit Jahren dass sie keine Touch-Bildschirme für Macs anbieten weil Touch auf Desktoprechnern nicht funktioniert. Ausserdem hat auch Apple das Fiasko von Microsoft beobachtet was passiert wenn man eine UI die für Mobile designed wurde auf dem Desktop erzwingt (Windows 8 lässt grüßen). Microsoft selbst rudert inzwischen da wieder zurück (auch nachdem Sie auf dem Mobilsegment nicht mehr vertreten sind).

    Apple wird also langfristig den Mac nicht einstampfen. Auch bei Apple weiss man das sich XCode, Logic Pro, Final Cut X etc. sich nicht brauchbar auf nem 13" iPad ohne Tastatur bedienen lassen. Was aber Sinn macht, dass man seine iPhone Apps auch auf dem Desktop benutzen kann.

    Ich vermute hier eher ein Einsatz wie aus dem Web mit "Responsive UI" und "graceful degredation" - Also anzeigen unterschiedlicher UI Elemente je nach Bildschirmauflösung und entfernen/zuschalten von Features je nach verfügbarer Laufzeitplattform (Desktop vs. Mobile). So können Entwickler quasi nur eine App schreiben und deployen, müssen aber natürlich die verschiedenen Plattformen berücksichtigen. Mach ich als Webentwickler ja heute auch schon.

  5. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: violator 22.02.19 - 11:35

    Würde zu Apple passen. Alles wird wegrationalisiert, jetzt sogar komplette Systeme. ^^

    Und die Fans jubeln bestimmt schon wieder weil alte Zöpfe endlich abgeschnitten werden.

  6. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: drvsouth 22.02.19 - 12:33

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Was aber Sinn macht, dass man
    > seine iPhone Apps auch auf dem Desktop benutzen kann.

    Man kann iPhone Apps schon nicht ordentlich auf dem iPad benutzen. Da rollen sich einem jedes Mal die Fußnägel hoch, wenn man das mit Android Phone Apps auf Android Tablets vergleicht, wo das wunderbar funktioniert.

  7. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: vistahr 22.02.19 - 13:39

    Es wäre nur sinnvoll diesen Schritt zu gehen. Aktuell entwickelt und supportet man alles doppelt.

  8. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: lear 22.02.19 - 13:47

    Ich denke, es geht bei dieser vermuteten Strategie weniger um Touch am Desktop (was wg. der menschlichen Anatomie *nie* kommen wird - versuch das mal 'nen Tag lang, da hast Du 'ne ganze Woche was von…) sondern um die Hoheit über das OS (die bei MacOS größtenteils noch gegeben, bei iOS aber nie vorhanden war), maW. der Vorwurf lautet, Apple wolle den Desktop zum walled iOS garden machen.

  9. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: cruse 22.02.19 - 14:00

    Es sollen arm socs benutzt werden, weil die leistungstechnisch inzwischen mit Intel CPUs gleichgezogenen sind.
    Wozu da noch Intel am Arsch lecken...
    Intel liefert Bockmist. Zu heiß, zu groß, schluckt zuviel, keine Leistung.
    Für arm muss das os angepasst werden, ein os das man schon hat - iOS.
    Den Rest kann sich hier doch jeder ausmalen.

  10. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: subjord 23.02.19 - 15:27

    Aber das Betriebsystem wird dennoch ein anderes Bleiben. Einen Mac bedient man ganz anders als z.B. ein iPhone. Deshalb wird es weiterhin Grundsätzliche unterschiede geben. Das es die gleichen Programme mit dem gleichen Design geben wird ist ja nicht verkehrt.
    Apple bringt die iPad API's auf den Mac, verbessert sie aber sodass man weiterhin alles machen kann. Im Umkehrschluss wird man alles was man derzeit auf nem Mac machen kann dann auch aufm iPad machen können. Das ist sehr sinnvoll, da es durch den deutlich größeren Absatzmarkt (iPads+Macs=3*Macs) es sinnvoller wird Zeit in gute Software für beide Plattformen zu stecken.

  11. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: gfa-g 23.02.19 - 20:32

    > Microsoft selbst rudert inzwischen da
    > wieder zurück (auch nachdem Sie auf dem Mobilsegment nicht mehr vertreten
    > sind).
    Nur teilweise. Sie haben immerhin die ziemlich erfolgreichen MS Surface-Geräte, die primär mit mobilartigen Apps verwendet werden. Der Desktop ist nur als Fallback gedacht.
    MS investiert auch aktuell immernoch viel in Weblösungen, die sehr auf Mobile getrimmt sind, wie Google auch.

    Richtige Desktop-Programme sind aktuell rar.

    > Mach ich als Webentwickler ja heute auch schon.
    Und diese responsive UIs reichen nie an den Komfort echter für den Desktop entwickelter Programme ran. Viel zu viel Platzverschwendung, keine gute Tastaturbedienbarkeit, schlecht Integration ins Betriebssystem usw.

  12. Re: Es wird keinen Wechsel der Macs auf ARM geben, sondern:

    Autor: gfa-g 23.02.19 - 20:34

    > Es sollen arm socs benutzt werden, weil die leistungstechnisch inzwischen
    > mit Intel CPUs gleichgezogenen sind.
    Welche denn? Mir wären keine bekannt. Arm ist toll für mobile Systeme, aber für Desktops sind sie immernoch weit von der Performance von x86-Systemen entfernt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  3. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  4. OSRAM GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
    Astrobiologie
    Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

    Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
    Von Miroslav Stimac

    1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
    2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
    3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

    Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
    Verkehrssicherheit
    Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

    Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
    2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
    3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    1. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
      16-Kern-CPU
      Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

      AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

    2. IT-Konsolidierung des Bundes: Beschaffter Hardware droht vollständige Abgeschreibung
      IT-Konsolidierung des Bundes
      Beschaffter Hardware droht vollständige Abgeschreibung

      Im Projekt IT-Konsolidierung der Bundesregierung droht jetzt eine teure Klage und die Abschreibung von bereits beschaffter Hardware. Der Streit läuft zwischen dem staatlichen Systemhaus BWI und dem Bundesinnenministerium.

    3. 1 bis 4 MBit/s: Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau
      1 bis 4 MBit/s
      Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau

      Einige Dörfer in Niedersachsen machen es ähnlich wie früher Google Fiberhoods. Sie schließen sich zusammen, um eine bessere Versorgung durchzusetzen: Von 1 MBit/s auf 1 GBit/s, nur mit der Deutschen Glasfaser.


    1. 19:00

    2. 18:30

    3. 17:55

    4. 16:56

    5. 16:50

    6. 16:00

    7. 15:46

    8. 14:58