1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel Coffee Lake: Bessere…

Wo bleiben die Sanktionen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo bleiben die Sanktionen?

    Autor: KlugKacka 01.05.18 - 10:13

    "Die eigentlichen Chips kommen aus sogenannten Fabs wie der Fab 24 in Irland oder der D1X in den USA, die belichteten Dies schickt Intel dann weiter nach China und Malaysia"

    Handelssanktionen in diesem Fall dürften sich positiv auf die Umwelt auswirken. Entwickelt werden die sicherlich nur da unten wegen weniger Umweltzschutz.

  2. Re: Wo bleiben die Sanktionen?

    Autor: sofries 01.05.18 - 10:32

    Du solltest zunächst noch einmal genauer nachschlagen, was Handelssanktionen sind, bevor du den armen Leuten in Malaysia damit drohst, ;)

    Die Vorgehensweise von Intel hat vor allem damit zu tun, dass in den Ländern die Effizienz der Fertigung am größten ist. Das liegt nicht einfach nur daran, dass die dort geringere Löhne haben (Lohnkosten des Zusammenbauens sind nur ein winzig kleiner Teil der Gesamtkosten, der teure Teil der Fertigung findet woanders statt), sondern dass diese Länder bereits riesige effiziente Fabriken und genügend Personal haben. Diese sind nicht erst seit gestern da, sondern haben sich in den letzten Jahrzehnten entwickelt. Ganz zu schweigen von den ganzen Zulieferern. Deshalb kann man nicht mal so schnell eine Fabrik von Shenzhen nach Augsburg verlegen.

  3. Re: Wo bleiben die Sanktionen?

    Autor: schnedan 01.05.18 - 10:52

    Tja, die meisten verstehen halt nicht das man 30+ Jahre Outsourcingstrategie nicht mal eben so umkehrt. Nicht nur ist das Know How abgewandert, nein man hat dort auch etablierte Firmen.

    im Chipgeschäft zählt auch nicht immer der Preis. Manchmal ist teurer besser - wenn man dafür weniger Risko hat. Und die Packager machen doch einige wichtige Prozessschritte.

    Keiner wird kurzfristig irgendwo Milliarden investieren nur wegen ein paar höheren Zöllen

  4. Re: Wo bleiben die Sanktionen?

    Autor: Eheran 01.05.18 - 10:59

    Ist das so?
    Wie viel Material benötigt diese Fertigstellung einer CPU? Soll das so viel sein? Und daher wäre die Nähe der Zulieferer wichtig? Kann ich mir nicht vorstellen.

    >Das liegt nicht einfach nur daran, dass die dort geringere Löhne haben [...] sondern dass diese Länder bereits riesige effiziente Fabriken und genügend Personal haben.
    Das ist ein wenig komisch als Argument: Insbesondere wegen den geringen Löhnen hat man früher die Standortwahl getroffen und deswegen gibt es heute die Fab/whatever dort. Der Grund heute dort zu fertigen ist dann nicht, dass es die Fab halt schon gibt, sondern es bleibt bei den geringen Löhnen (und ggf. auch wegen fehlendem Umweltschutz, Arbeitnehmerrechte und sonstigen störenden Sachen, hauptsache keine politische Instabilität). Und da wir in Dresden die größte Fab von Globalfoundries bzw. ehemals AMD haben, kann zumindest der Standort hier nicht so schlecht sein.

  5. Re: Wo bleiben die Sanktionen?

    Autor: theFiend 01.05.18 - 11:15

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..... Und
    > da wir in Dresden die größte Fab von Globalfoundries bzw. ehemals AMD
    > haben, kann zumindest der Standort hier nicht so schlecht sein.

    Die wär auch schnell geschlossen, wenn man anfängt Handelshemmnisse mittels irgendwelcher Zölle oder sonstiger Maßnahmen aufzubauen...

    Gerade aus deutscher Perspektive ist es so ziemlich das dümmste was es gibt die "Strategien" eines Donald Trump hinsichtlich des globalen Handels für gangbar zu halten...

  6. Re: Wo bleiben die Sanktionen?

    Autor: sofries 01.05.18 - 12:02

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das so?
    > Wie viel Material benötigt diese Fertigstellung einer CPU? Soll das so viel
    > sein? Und daher wäre die Nähe der Zulieferer wichtig? Kann ich mir nicht
    > vorstellen.
    >
    > >Das liegt nicht einfach nur daran, dass die dort geringere Löhne haben
    > [...] sondern dass diese Länder bereits riesige effiziente Fabriken und
    > genügend Personal haben.
    > Das ist ein wenig komisch als Argument: Insbesondere wegen den geringen
    > Löhnen hat man früher die Standortwahl getroffen und deswegen gibt es heute
    > die Fab/whatever dort. Der Grund heute dort zu fertigen ist dann nicht,
    > dass es die Fab halt schon gibt, sondern es bleibt bei den geringen Löhnen
    > (und ggf. auch wegen fehlendem Umweltschutz, Arbeitnehmerrechte und
    > sonstigen störenden Sachen, hauptsache keine politische Instabilität). Und
    > da wir in Dresden die größte Fab von Globalfoundries bzw. ehemals AMD
    > haben, kann zumindest der Standort hier nicht so schlecht sein.

    Du wirfst da ein paar Sachen durcheinander. Eine Fab bedeutet in der Halbleiterbranche etwas anderes als eine reine Assembly-Fabrik, in denen das Packaging durchgeführt wird. Selbst im Artikel wird das doch deutlich gemacht. Die Fabs von Intel sind etwa in den USA und Irland, dein Beispiel mit Dresden würde also dort hingehören. Wir reden aber hier von Assemblysites und die machen derzeit am meisten Sinn in asiatischen Ländern.

  7. Re: Wo bleiben die Sanktionen?

    Autor: Eheran 01.05.18 - 12:36

    Um den Unterschied der Werke geht es nicht. Es geht um die Standortwahl.
    Warum machen sie dort mehr Sinn? Weil es günstiger ist.

  8. Re: Wo bleiben die Sanktionen?

    Autor: theFiend 01.05.18 - 13:57

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um den Unterschied der Werke geht es nicht. Es geht um die Standortwahl.
    > Warum machen sie dort mehr Sinn? Weil es günstiger ist.

    Sicher auch, aber auch weil dort ganz andere Zuliefererketten stehen, Bauteile leicht und schnell verfügbar sind, qualifiziertes Personal in großen Mengen verfügbar ist, und noch einige andere Gründe mehr.

    Solche Dinge bewegen sich halt auch irgendwann in einer bestimmten Marktkonzentration, ähnlich unserer Autoindustrie...

  9. Re: Wo bleiben die Sanktionen?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.05.18 - 07:26

    Ein gefertigtes Die zu verpacken, dann nach Malaysia per Flugzeug, dort maschinelle zu verlöten ins Gehäuse zu packen, WLP aufzutragen und zu verschließen.... das könnte man doch genauso in der Fabrik erledigen, wo die Dies gefertigt werden.
    Ich vermute, es hat Gründe, die im Steuerlichen bzw. Verzollung liegen.

  10. Re: Wo bleiben die Sanktionen?

    Autor: Eheran 02.05.18 - 08:04

    Steuern sind natürlich noch ein sehr guter Punkt. Danke, daran hatte ich gar nicht gedacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Bonn
  2. Universität Konstanz, Konstanz
  3. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)
  2. 9,99€
  3. 27,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de