Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel-Design…
  6. Thema

Wer hat's erfunden?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wer hat's erfunden?

    Autor: zZz 26.07.11 - 15:10

    google imagesearch "neko-chan" - da wird einem einiges klar

  2. Re: Wer hat's erfunden?

    Autor: gollumm 26.07.11 - 15:28

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wenn ich mich hier mal einmischen darf..
    >
    > beide seiten mal wieder völlig verblendet. die eine von apple,...

    Wo bin ich bitte von Apple verblendet? Bitte ein Beispiel, vielleicht kann ich den Irrtum dann aufklären.

    > die andere
    > auch, aber in umgekehrter weise..

  3. Re: Wer hat's erfunden?

    Autor: gollumm 26.07.11 - 15:42

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > +554 Pixel mehr in der breite. und ja genau das macht den Unterschied, ich
    > gehe davon aus das du mit programmen wie photoshop vertaut bist, da gehen
    > locker 1/3 der Fläche für menüs drauf und dann bleibt von einem 11"
    > winzling einfach garnichts mehr übrig!

    LOL, jetzt ist plötzlich 16:9 das Mantra für professionelles arbeiten, wenn das mal die 5:4 Fraktion liesst ;-)

    Keine Sau hat behauptet, dass man auf einem 11" Gerät professionell Fotos bearbeitet. Aber wenn für Dich professionell ausschliesslich aus Fotobearbeitung besteht, dann ist Dein Horizont reichlich beschränkt.

    > und natürlich ist ein laptop immer ein kompromiss aber das MBA beschneidet
    > einen eben noch wesentlich mehr als ein ausgewachsener laptop.

    Absoluter blödsinn. In unserer Firma haben wir sogar 15" mit 800 Auflösung und wenn ich mich so umsehe, dann ist das recht häufig der Fall. Beim 11" hast Du die gleiche, beim 13" eine bessere Auflösung, in jedem Fall habe ich an meinem Arbeitsplatz noch nen externen Monitor.

    > Wer für
    > diesen beschnittenen krüppel ein haufen kohle ausgeben will soll das tun,
    > ist ja nicht mein problem. Aber man sollte es sich verkneifen hier zu
    > behaupten das man damit arbeiten könnte.

    Wenn man so einen begrenzten Horizont hat was "Arbeit" angeht, dann sollte man sich erst recht Kommentare dazu verkneifen.

    > Ist er denn wichtig wenn man prinzipiell mit allen das selbe machen kann?

    Ich könnte auf einem 11" MBA das gleich machen, was ich auf meinem scheiss 15" HP Firmennotebook mache.

    > > Dann weiterhin viel Spass beim schleppen Deines Schlepptopps...
    >
    > ich schlepp ihn nicht, ich trage ihn. Wenn man nicht komplett verweichlicht
    > ist geht das auch absolut problemlos.

    Habe ich auch immer gedacht, bis ich einen 13" mein eigen nennen konnte und daher kann ich mir auch den Gewinn bei einem MBA vorstellen.

  4. Re: Wer hat's erfunden?

    Autor: petergriffin 26.07.11 - 16:00

    oh junge das mit der bildbearbeitung war ein beispiel, eins von vielen. Bei so ziemlich jedem professionellen programm wird locker 1/3 für menüs verwendet.

    die auflösung alleine ist kein garant für lesbarkeit. Irgendwann ist eine Schrift einfach zu klein um sie zu lesen, die auflösung alleine kann das problem nicht lösen.

    das man auch mit einem 5 jahre alten notebook arbeiten kann mag ja sein aber wir haben 2011 und hier handelt es sich um ein nagelneues (sehr sehr teures) gerät.

    Es gibt im Produktdesign etwas was man Produktsprache nennt. Dabei wird über die Funktion hinaus beschrieben was ein Objekt ausmacht, sozusagen "erzählt". Ein teilbereich ist die Symbolfunktion die beim MBA eindeutig auf ein Prestigeobjekt abzielt. Funktional kann man ein solches Produkt nicht beschreiben, das versuchst du und diese ganzen anderen apple jünger hier allerdings permanent. Dabei belügt ihr euch selbst und merkt es nichteinmal. Die realität sieht anders aus, such mal in deinem iPhone vielleicht gibts ein app dafür.

    Bei arbeitsgeräten kommt es auf solche dinge wie Symbolfunktion allerdings nicht an, dort zählt die Effizienz, Haltbarkeit, Ergonomie, Stabilität und Leistung. All das kann dieses teil nicht im ansatz bieten und deswegen ist es auch kein arbeitsgerät. es ist ein consumergerät mit dem man in seiner freizeit arbeiten kann, aber kein arbeitsgerät.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 26.07.11 16:09 durch petergriffin.

  5. Re: DIE SCHWEIZER! :)

    Autor: gollumm 26.07.11 - 16:02

    DER GORF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und wovon rede ich die ganze Zeit?! Liest hier überhaupt irgendwer die
    > Posts auf die er antowrtet? Es geht hier nicht um Apple oder nicht Apple!
    > Es geht darum das ich diesen albern "aber es muss noch flacher sein!
    > mimimimi!" Trend überhaupt nicht nachvollziehen kann. Und die neuen
    > Ultrabooks werden da genau so schrecklich sein wie das MBA.

    Na super, dann kauf Dir halt keins - andere Leute sehen für sich eben einen Vorteil. Ich kann mich nicht erinnern, dass Dir jemand gesagt hat, dass Du Dir nun so ein Teil kaufen musst.

    > Sagst du, hast du das Teil schon? Gilt das auch wenn du wie du sagst 1000
    > Sachen gleichzietig machst?
    > Mein 700¤ PC kann das, kann es das MBA für 949¤
    > oder eines der Ultrabooks (die werden nicht wesentlich billiger sein)
    > auch?

    Laut Testberichten und Benchmarks unterscheidet sich die Leistung wohl nicht sonderlich von den MacBookPros und die haben eine ordentliche Leistung.

    > > >Das Preisleistungsverhältnis?
    > >
    > > Wie gesagt, da muss man mal auf die Ultrabooks warten. Wer ein MBA oder
    > > Ultrabook kauft legt gesteigerten Wert auf Mobilität und diese ist daher
    > > bei so einem Gerät ein Leistungskriterium.
    >
    > Naja, die werden so viel wie möglich dazu verdienen wollen also wirst du
    > zumindest die Garantie verlieren wenn du an der Hardware rum spielst.

    Was hat das nun mit der Mobilität zu tun?

    > Also, ich weiß nicht was du für einen Rücken hast oder wie deine generelle
    > Muskulatur so entwickelt ist, aber mir ist es egal ob ich 2,Xkg im Rucksack
    > habe oder 1,Xkg (mit Zubehör natürlich) im Rucksack stört mich das nicht,
    > merke ich kaum. und wenn ich damit was machenwill stelle ich das eh
    > irgendwo ab damit ich bequemer tippen kann. also solange das Teil nicht
    > über 4kg wiegt ist mir das echt egal wie dick oder dünn das ist.

    Dachte ich früher auch, aber seit ich privat einen 13"er habe, hasse ich es, wenn ich mein scheiss Firmen 15" Teil rumschleppen muss. Grad beim Fliegen ist der Unterschied riesig. Das fängt schon an, wenn man das Teil bei der Sicherheitskontrolle rausholen und dann wieder in die Tasche quetschen muss - ein MBA wäre da ein Traum. Am Sitzplatz dann ganz zu schweigen.

    > > > Das billigste MBA von der neuen Serie kostet 949¤, und das tollste
    > > Feature
    > > > an dem Teil ist noch dass das Netzteil eine eigene Kabelaufwicklung
    > hat.
    > >
    > > Und welches vergleichbare Gerät ist nun billiger?
    >
    > Wie wärs denn z.B. damit?
    > www.hoh.de


    Das ist ein MBP 13" konkurrent, aber halt kein MBA Formfaktor.

    >
    > So wie ich das sehen kann ist das 200¤ billiger und durch die Bank besser,
    > abgesehen vom Gewicht, das Acer Teil wiegt 1980 Gramm und ich möchte darauf
    > hinweisen dass das Acer Teil sogar einen 13" Bildschirm hat und nicht wie
    > das kleinste MBA 11" Bildschirm.

    Hör doch mal auf Äpfel und Birnen zu vergleichen. Wenn überhaupt, dann kannst Du es mit den 13" MBA vergleichen und da hat dieses die bessere Auflösung.

    > > Smartphone nicht machen kann - zumindest würde mir die einfallen auf dem
    > > Smartphone zu programieren oder ähnliche Dinge zu machen.
    >
    > Naja, das ist jetzt schon ziemlich fadenscheinig, recht viel anstrengender
    > als auf einem 11" Bildschirm ist das auch nicht.

    Relevant ist die Auflösung

    > Was willst du da
    > eigentlich Programmieren das du dabei so unbedingt mobil sein musst, ist es
    > da nicht besser du hast einen Arbeitsplatzrechner an einem Schreibtisch?

    Einfach bei einer Bahn-/Busfahrt oder Flug etwas arbeiten?

    > Geht immer so weiter. Zum Lustige Videos schauen auf dem Schulhof ist das
    > Smartphon eigentlich auch besser HD auflösung braucht man da ja nicht.

    Keine Ahnung, das ist für mich zu weit weg.

  6. Re: Wer hat's erfunden?

    Autor: gollumm 26.07.11 - 16:18

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oh junge das mit der bildbearbeitung war ein beispiel, eins von vielen. Bei
    > so ziemlich jedem professionellen programm wird locker 1/3 für menüs
    > verwendet.

    In der Breite?

    Lass mich mal schauten...Textverarbeitung...nö...Tabellenkalkulation...nö...webbasiertes CRM...nö...Projektmanagementsoftware/Zeiterfassung...nö...Konsole...überhaupt nicht.

    Keine Ahnung in welchem Bereich Du arbeitst.

    > die auflösung alleine ist kein garant für lesbarkeit. Irgendwann ist eine
    > Schrift einfach zu klein um sie zu lesen, die auflösung alleine kann das
    > problem nicht lösen.

    Darüber muss sich natürlich jeder selber VORHER bewusst sein. Es hat niemand behauptet, dass dies die idealen Geräte für jeden sind. Am Arbeitsplatz habe ich so oder so noch nen extra Monitor und leider ist mein Chef zu geizig mir zwei 27" Zöller hinzustellen (was meine scheiss Arbeitsmöhre eh nicht packen würde. Hatte ich schon erwähnt, dass mein Chef ein Geishalz ist :( ).

    > Es gibt im Produktdesign etwas was man Produktsprache nennt. Dabei wird
    > über die Funktion hinaus beschrieben was ein Objekt ausmacht, sozusagen
    > "erzählt". Ein teilbereich ist die Symbolfunktion die beim MBA eindeutig
    > auf ein Prestigeobjekt abzielt. Funktional kann man ein solches Produkt
    > nicht beschreiben, das versuchst du und diese ganzen anderen apple jünger
    > hier allerdings permanent. Dabei belügt ihr euch selbst und merkt es
    > nichteinmal. Die realität sieht anders aus, such mal in deinem iPhone
    > vielleicht gibts ein app dafür.

    Nur weil sich Dir der Formfaktor eines solchen Ultra-Books nicht erschliesst, brauchst Du die Leute hier nicht als Apple-Jünger diffamieren. Aber bis diese Geräte von anderen Herstellern kommen, ist das MBA nun mal das günstigste seiner Art - wenn es dann so weit ist, dass es vergleichbare Geräte von anderen Herstellern gibt, wird man vergleichen können - bisher sind sie einfach teurer.

    Wenn es für Deine Bedürfnisse nicht reicht, dann kaufe es doch einfach nicht, aber warum Du ein Bedürfnis hast, alle die anders denken als unprofessionelle Applejünger hinzustellen, bleibt wohl weiterhin Dein Geheimnis.

  7. Re: Wer hat's erfunden?

    Autor: petergriffin 26.07.11 - 16:30

    bei arbeitsgeräten geht es nicht um bedürfnisse sondern um anforderungen.

    damit bin ich bin raus, wers nicht kapieren will kapierts nicht.

    ps: ich bin Industriedesigner und entwerfe geräte wie diese.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.07.11 16:35 durch petergriffin.

  8. Re: DIE SCHWEIZER! :)

    Autor: DER GORF 26.07.11 - 17:23

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Laut Testberichten und Benchmarks unterscheidet sich die Leistung wohl
    > nicht sonderlich von den MacBookPros und die haben eine ordentliche
    > Leistung.

    Und wie teuer sind die MacBook Pro's? warte sags nicht, ich schau schnell im Apple Store nach.

    Das derzeit kleinste erhältliche Macbook Pro kostet 1149,0¤. Was übrigens eine ziemlich Frechheit ist, wenn man mal sieht das der Dollar Preis bei 1199$ ist. ich frage mich da gerade ob wir das teurer bekommen oder unsere Lieben Freunde in den USA das einfach mal aus Prinzip billiger (wie wahrscheinlich ist das?).

    Zugegeben, das MacBook Pro ist wenigstens ein vollwertiges Notebook, daran lässt sich kaum was rütteln. Nur der Preis ist etwas überhöht, ich kann mir auch kaum vorstellen dass das Unibody Gehäuse gleich mal locker flockige 500E kostet.

    > Was hat das nun mit der Mobilität zu tun?

    Das hat was mit dem Preis-/Leistungsverhältnis zu tun, du bist gezwungen von anfang an überteuerte Apple Hardware zu kaufen, du kannst dir nich einfach das billigste Teil holen und dann mit Drittanbieter Hardware aufrüsten.

    > Dachte ich früher auch, aber seit ich privat einen 13"er habe, hasse ich
    > es, wenn ich mein scheiss Firmen 15" Teil rumschleppen muss. Grad beim
    > Fliegen ist der Unterschied riesig. Das fängt schon an, wenn man das Teil
    > bei der Sicherheitskontrolle rausholen und dann wieder in die Tasche
    > quetschen muss - ein MBA wäre da ein Traum. Am Sitzplatz dann ganz zu
    > schweigen.

    Ich habe ein 10.irgendwas Zoll Netbook, sehr leicht, sehr handlich und ich hasse das Teil von ganzem Herzen, der Bildschirm ist zu klein, genau wie die Tastatur. Ich bekomme regelmäßig Finger- und Schreikrämpfe wenn ich versuche länger als 30 minuten damit zu arbeiten. Das nächste Teil das ich mir hole hat Mindestens 15" und ich sage hier mindestens weil mir ein 17 Zöller Momentan sogar noch erstrebenswerter erscheint.

    > Das ist ein MBP 13" konkurrent, aber halt kein MBA Formfaktor.

    Darum gings doch, hast du meine Posts nicht gelesen? Wozu ein MBA wenn es bessere normale notebooks für billiger gibt. wenn du im Flugzeug irgendwas machen musst (ich würde es nicht empfehlen, Akkus reagieren teilweise empfindlich auf sinkenden Luftdruck) ist es egal ob du ein 13" MBA oder en 13" normales notebook hast der Sitzplatz ist in der Höhe kaum, für Notebooks, relevanten Beschränkungen unterworfen, höchstens in der Breite un der Tiefe.

    > Hör doch mal auf Äpfel und Birnen zu vergleichen. Wenn überhaupt, dann
    > kannst Du es mit den 13" MBA vergleichen und da hat dieses die bessere
    > Auflösung.

    Oh toll, das Teil das NOCH teurer ist. die einzige Verbesserung 13" MBA gegenüber dem 11" MBA ist der größere Bildschirm. Und dafür zahlst du dann 1249,00¤.

    Stellen wir das mal gegenüber:

    MBA 13" (kleinste Version) - 1249,00¤
    Vorteile: Klein, hat von vornherein eine SSD (128GB) verbaut, relativ hohe Akku Laufzeit (beziffert mit 10 Stunden)
    Nachteile: Teuer, klein (stimmt das ist auch ein Nachteil), nicht Aufrüstbar, relativ geringe Rechenleistung, relativ geringer Speicherplatz, wenig Arbeitsspeicher, Shared RAM, wenige externe Anschlüsse.

    Beliebiges 13" Notebook der Konkurrenz :
    ASUS U30SD-RO063V - 759,00¤
    Vorteile: Billig, relativ viel Speicherplatz (320GB), aufrüstbar, relativ hohe Akkulaufzeit (wird ebenfalls mit 10 Stunden beziffert), viele Externe Anschlüsse, Optisches Laufwerk
    Nachteile: Klein... Ich gebe zu, ich bin ein wenig voreingenommen Sag mir noch jemand Nachteile von dem Teil. Windows 7 Home Premium? Wiegt mehr als das MBA.


    > Relevant ist die Auflösung

    96dpi oder 180? Vielleicht hat sich das ja geändert aber die meisten Apple TEile hatten bis vor ein paar Jahren noch eine niedrigere dpi Zahl als die meisten Windows Notebooks.

    > Einfach bei einer Bahn-/Busfahrt oder Flug etwas arbeiten?

    Wie du meinst, bei den Sparmaßnahmen der Bahn kann ich mir schon vorstellen das ein zusätzliches Kilo von nem ASUS oder Acr Notebook die Zug außer Gefecht setzt. :)

    > Keine Ahnung, das ist für mich zu weit weg.

    War jetzt auch nur ne grobe Schätzung.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  9. Re: DIE SCHWEIZER! :)

    Autor: gollumm 26.07.11 - 17:43

    DER GORF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Beliebiges 13" Notebook der Konkurrenz :
    > ASUS U30SD-RO063V - 759,00¤
    > Vorteile: Billig, relativ viel Speicherplatz (320GB), aufrüstbar, relativ
    > hohe Akkulaufzeit (wird ebenfalls mit 10 Stunden beziffert), viele Externe
    > Anschlüsse, Optisches Laufwerk
    > Nachteile: Klein... Ich gebe zu, ich bin ein wenig voreingenommen Sag mir
    > noch jemand Nachteile von dem Teil. Windows 7 Home Premium? Wiegt mehr als
    > das MBA.

    Das es ein MBP Konkurrent ist. Gegenüber dem 13"MBP gewinnt es auf dem Papier ganz eindeutig (weil billiger). Wie die Verarbeitung ist, dafür müsste man es mal in die Hand nehmen. Ich kann Dir aber auch sagen, dass es vor einem 1/2 Jahr noch fast unmöglich war so was aufzutreiben und erst recht nicht mit der Möglichkeit das Teil dann mal in einem Geschäft zu begutachten.

    Es ist eine simple Sache. Die MBPs mit 15 und 17 Zoll halte ich für absolut überteuert, weil es in diesem Bereich einfach sehr viel Konkurrenz gibt. Beim 13" MBP tut sich scheinbar so langsam was. Bei den MBAs muss man auf die UltraBooks warten.

    > > Relevant ist die Auflösung
    >
    > 96dpi oder 180? Vielleicht hat sich das ja geändert aber die meisten Apple
    > TEile hatten bis vor ein paar Jahren noch eine niedrigere dpi Zahl als die
    > meisten Windows Notebooks.

    Mit Auflösung meine ich Pixel Höhe x Breite - die dpi sind dann eine logische Folge daraus. Die 13" liegen da aber alle mehr oder weniger im gleichen Rahmen wobei das MBA mit 900 Zeilen eher zu denen gehört die mehr haben.

    Es ist ziemlich einfach bei diversen Apple Produkten vergleichbare und teilweise weitaus günstigere Alternativen zu finden. Warum man ihnen aber nicht mal einen Erfolg wie das MBA lassen kann verstehe ich nicht. DU musst Dir doch keins kaufen, aber scheinbar gibt es Leute die es machen und zwar nicht zu wenige.

  10. Re: Wer hat's erfunden?

    Autor: gollumm 26.07.11 - 17:48

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei arbeitsgeräten geht es nicht um bedürfnisse sondern um anforderungen.
    >
    > damit bin ich bin raus, wers nicht kapieren will kapierts nicht.
    >
    > ps: ich bin Industriedesigner und entwerfe geräte wie diese.

    Klar, Bedürfnisse sind ja nicht die Grundlage von Anforderungen. Du kannst uns ja zeigen was Du so tolles den Anforderungen entsprechendes entwirfst, dann können wir Dir auch gleich erklären warum Deine Firma keinen Erfolg hat :)

  11. Re: Wer hat's erfunden?

    Autor: al-bundy 26.07.11 - 19:52

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja... nur sind die Apple Geräte mal wieder von einem veraltetem OS und den
    > überteuerten Preisen abgesehen, nur für den Lifesytle zu gebrauchen.
    "Kopf -> Tisch -> Bumms", genau das fällt mir zu diesem Schwachsinn ein.
    Wie gut, dass du das immer schon mit hinschreibst.

  12. Re: Wer hat's erfunden?

    Autor: al-bundy 26.07.11 - 20:00

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    .
    > und Photoshop kannst du darauf nicht ausführen weil dir bei einem bild von
    > 20-40 Megapixel zuerst die kiste abstürzt und danach auf der 100% ansicht
    > gerade mal ein zwanzigstel des Bildes auf den Bildschirm passt.
    Was für dummes Geschwätz, schon vor 20 Jahren wurden solche Bilder auf Macs bearbeitet. Vielleicht solltest du dich mal ’n bisschen mit dem Thema Druckvortufe beschäftigen.

  13. Re: Ack!

    Autor: al-bundy 26.07.11 - 20:09

    JeanClaudeBaktiste schrieb:

    > Vor allem hat Sony schon damals Carbon Laptops gehabt gegen das das
    > Aluminilum recht billig wirkt.
    "Aluminilum", genau weisst Bescheid. LOL :))



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.07.11 20:09 durch al-bundy.

  14. Re: Wer hat's erfunden?

    Autor: petergriffin 26.07.11 - 20:47

    al-bundy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > petergriffin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > .
    > > und Photoshop kannst du darauf nicht ausführen weil dir bei einem bild
    > von
    > > 20-40 Megapixel zuerst die kiste abstürzt und danach auf der 100%
    > ansicht
    > > gerade mal ein zwanzigstel des Bildes auf den Bildschirm passt.
    > Was für dummes Geschwätz, schon vor 20 Jahren wurden solche Bilder auf Macs
    > bearbeitet. Vielleicht solltest du dich mal ’n bisschen mit dem Thema
    > Druckvortufe beschäftigen.

    vor zwanzig jahren hat man auch noch das zwanzigfache der zeit gebraucht.

  15. Re: Sony

    Autor: elgooG 26.07.11 - 21:54

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flinx_in_Flux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, Apple hat nicht das ultraflache Notebook erfunden. Designmäßig
    > sind
    > > sie trotzdem (mal wieder) für die ganze Industrie in Vorleistung
    > getreten.
    > > Das Macbook Air der 2. Generation (letzte Woche durch die 3. Gen.
    > abgelöst)
    > > hat schon letztes Jahr die wesentlichen Spezifikationen der "Ultrabooks"
    > > erfüllt.
    >
    > Das Gilt auch für das Gerät: 6 Jahre vor dem weißen überteuerten
    > Lifestylekram.
    > news.cnet.com
    >
    > Persönlich finde ich übrigens das Design des Sony Gerätes schöner. Ich
    > glaube auch nicht das viele Apple wegen dem Design so toll finden sondern
    > wegen der vermeintlichen Prestige die damit einhergeht so ein Ding im Cafe
    > aufzuklappen.

    Das Problem ist, dass es noch so viele Beweise geben kann: Apple-Jünger (!Apple-User) werden bei der nächste Golem-Newsmeldung wieder unermüdlich vom Punkt 0 anfangen und behaupten Apple hätte $BeliebigesGerätHierEinfügen erfunden.

    Es ist wie ein Kampf mit den Windmühlen. Apples Marketingabteilung hat unbelehrbare Konsumzombies erschaffen.

  16. Re: DIE SCHWEIZER! :)

    Autor: DER GORF 27.07.11 - 09:29

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Es ist ziemlich einfach bei diversen Apple Produkten vergleichbare und
    > teilweise weitaus günstigere Alternativen zu finden. Warum man ihnen aber
    > nicht mal einen Erfolg wie das MBA lassen kann verstehe ich nicht. DU musst
    > Dir doch keins kaufen, aber scheinbar gibt es Leute die es machen und zwar
    > nicht zu wenige.

    Also, nochmal, es geht nicht um Apple oder nicht Apple. [Und das ist ein Punkt wie Punkt, an dem Punkt gibts nichts zu rütteln. Punkt.]

    Apple sind nur die einzigen die schon Notebooks in dem Formfaktor rausgebracht haben. Das Apple Produkte fast alle ganz allgemein überteuert sind ist ein generelles Problem von Apple. Das MBA muss jetzt hier einfach stellvertretend für alle Ultrabooks herhalten.

    Es ist im Prinzip ganz einfach, rein objektiv betrachtet hat das 11" und selbst das 13" MBA kaum eine Existenzberechtigung. Alles was das Teil kann gibt es billiger oder besser oder sogar billiger UND besser von anderen Herstellern. Wenn man jetzt z.B. behaupten würde das MBA ist ein Teil für Extrembergsteiger, da zählt jedes Gramm, dass könnte ich nachvollziehen, nur warum sollte ein Extrembergsteiger so etwas brauchen? Wenn man sich die Abmessungen von normalen 13" Notebooks anschaut, sind die nicht so viel größer das es bei im schnitt schlechterer Leistung tatsächlich ein Kriterium für bis zu 500,00¤ Aufpreis sein könnte. Das will nicht in meinen Kopf, die Leute können doch nicht so blöde sein, es muss doch einfach noch einen anderen plausiblen Grund geben.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  17. Re: Wer hat's erfunden?

    Autor: Schnarchnase 28.07.11 - 17:35

    Du schießt am Thema vorbei. Das MacBook Air hat keinen Touchscreen und ist damit raus.

    Die Diskussion gabs übrigens schon: hier

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

    3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
      Quake
      Tim Willits verlässt id Software

      Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


    1. 17:52

    2. 15:50

    3. 15:24

    4. 15:01

    5. 14:19

    6. 13:05

    7. 12:01

    8. 11:33