1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel SoC: Edison macht per…

Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: twothe 07.01.14 - 09:33

    Eine wirklich wichtige Funktion, sonst würde die Eltern das wahrscheinlich überhaupt nicht mitbekommen.

  2. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: Lala Satalin Deviluke 07.01.14 - 09:35

    Finde die "IT-isierung" mittlerweile auch nur noch mehr als lächerlich...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: moppi 07.01.14 - 09:44

    also gegen plötzlichen kind´s tot ist schon sehr toll. temperatur messung etc. ist ein feines nice to have.

    aber ich muss sagen wenn das nur so "subtile" eigenschaften hat finde ih das schon gut. gibt ja schon zu hauf baby-phones mit cam was ich absulut übertrieben finde.

    es gibt auch eine schatten seite von so viel info. wenn du es gewöhnt bist (wie baby-atem monitor etc.) und du musst es abschalten, das ist dann die ersten tage wie kalter entzug. aber halt der atem monitor ist halt lebensrettend.

    hier könnte ein bild sein

  4. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: alphaorb 07.01.14 - 10:25

    Wenn das Kind kalt wird, ist es schon ein bissel spät.
    Dafür dann lieber ein Puls-Oxymeter.

  5. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.14 - 10:39

    Es gab mal Zeiten, da brauchte man sowas alles nicht und hat trotzdem überlebt...

    Und die nicht selbstständig überlebensfähigen sind dann halt gestorben. So sind nur die Gesunden bis zuletzt da gewesen. Klingt radikal, ist aber vernünftig aus der Sicht der Genetik. Denn erkrankte Genketten bringen ja Probleme mit sich, die später immer größere Folgen haben können (desto mehr es werden). Wenn die Bevölkerung immer kränklicher wird, hilft das nämlich niemandem...

    Das mag grausam klingen, es ist aber völlig normal und gehört zum leben dazu (das sterben). Schon bei der Zeugung leben milliarden von Spermienzellen und gehen ihren Weg. Alle bis auf eine sterben dabei und nur die beste überlebt es und schafft es als erste zur Eizelle. Es ist also ein Naturgesetz, was der Stärkung des Erbgutes dient.

    Ich bin dafür das Baby einfach wie immer zu versorgen, wie es sich gehört. Aber nicht zu übertreiben :-)

  6. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: the_spacewürm 07.01.14 - 11:02

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine wirklich wichtige Funktion, sonst würde die Eltern das wahrscheinlich
    > überhaupt nicht mitbekommen.


    Natürlich nicht, denn die haben ja beide ihre VR-Helme auf und hören und sehen nix :-p

  7. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: AllDayPiano 07.01.14 - 11:36

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kind´s tot

    Nicht Dein Ernst, oder?

  8. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: Maxiklin 07.01.14 - 11:41

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab mal Zeiten, da brauchte man sowas alles nicht und hat trotzdem
    > überlebt...
    >
    > Und die nicht selbstständig überlebensfähigen sind dann halt gestorben. So
    > sind nur die Gesunden bis zuletzt da gewesen. Klingt radikal, ist aber
    > vernünftig aus der Sicht der Genetik. Denn erkrankte Genketten bringen ja
    > Probleme mit sich, die später immer größere Folgen haben können (desto mehr
    > es werden). Wenn die Bevölkerung immer kränklicher wird, hilft das nämlich
    > niemandem...

    Das ist nicht radikal, das nennt sich NATUR und ist seit gut 100 Mio Jahren so, erst wir Menschen halten es anders und päppeln auch die kränklichen Kinder auf (wenn man so will der "Nachteil" erhöhter Intelligenz ^^).

    > Ich bin dafür das Baby einfach wie immer zu versorgen, wie es sich gehört.
    > Aber nicht zu übertreiben :-)

    Ich bin seit Jahren dafür, Babys/Kinder so aufzuziehen, wie es seit 1000en von Jahren auch schon der Fall war, nämlich Baby IMMER (!) in Sicht- bzw. Hörweite, dann merkt man sehr schnell, ob Gefahr im Verzug ist. Dieser ganze Schwachsinn von wegen Babyfon etc. ist der letzte Mist, genauso das extreme verhätscheln. Hab genug Kollegen, die beim kleinsten Pupser sofort ins Kinderzimmer eilen und/oder die Nacht durchmachen, weil es könnte ja was sein.
    Babys und Kinder können und müssen auch mal quengeln und schreien, ohne daß 2 Sekunden später die Mutter auf der Matte steht und gleich die 112 anruft.

  9. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: Maxiklin 07.01.14 - 11:45

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde die "IT-isierung" mittlerweile auch nur noch mehr als lächerlich...

    Das ist nicht nur lächerlich sondern auch gefährlich. Elektrosmog ist ja eh schon ein Thema für sich, aber elektrische Geräte direkt bei einem Baby ist absolutes Nogo, da die Zellen bekanntlich sehr empfindlich sind. Schon Babyfones halte ich für absoluten Schwachsinn.
    Früher hat man das Baby im Schlafzimmer schlafen lassen (Gitterbett am Fußende) bzw. im Wohnzimmer tagsüber aber sowas ist ja schon länger aus der "Mode". Heute will sich Mama oder Papa entfalten, parkt das Baby irgendwo im Haus im Kinderzimmer und schleppt nur das Babyfon mit sich rum.

  10. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.14 - 12:05

    Ja und ich selbst habe liebe Angehörige, die ich verlieren würde, ohne "Hilfsmittel". Also ich rede hier nicht von oben herab über andere. Ich würde selbst schmerzliche Verluste beklagen...

    Trotzdem finde ich die natürliche Auslese immernoch besser. Denn nur selbige erhält uns genetisch gesund und resistent. Ein Körper der nicht eigenständig überlebensfähig ist, der ist nicht Existenzfähig. Wir machen dies technisch künstlich zwar möglich, dies wird aber auch Folgen haben wenn sich genetische Erkrankungen weitervererben. Ich bin NICHT dafür Leute mit Einschränkungen zu töten! Nur um das mal klar zu stellen und mich von der kranken braunen Suppe zu distanzieren! Wenn man trotz Einschränkung noch eigenständig leben kann, ist ja weiterhin alles bestens. Hauptsache der Körper ist resistent und gesund genug, selbstständig zu überleben. Wenn wir Krankheiten jedoch züchten, dann wird uns das langfristig vernichten. Die Menschen werden von Generation zu Generation immer kränklicher werden, bis sie eigenständig gar nicht mehr überlebensfähig sein werden. Ganz alleine deshalb weil die Natur sich immer den äußeren Gegebenheiten hin anpasst. Wenn also unsere Gene sich evolutionär verändern, weil sie diese Resistenzen ja gar nicht mehr brauchen (da wir mit Hilfsmitteln nachhelfen) dann werden wir uns selbst in die Abhängigkeit/Krankheit treiben und später ohne Hilfsmittel gar nicht mehr lebensfähig sein. Wir machen uns also selber krank dadurch (langfristig gesehen).

  11. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.14 - 12:17

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nicht nur lächerlich sondern auch gefährlich. Elektrosmog ist ja eh
    > schon ein Thema für sich, aber elektrische Geräte direkt bei einem Baby ist
    > absolutes Nogo, da die Zellen bekanntlich sehr empfindlich sind. Schon
    > Babyfones halte ich für absoluten Schwachsinn.

    Babyfones sind zumindest schon mal Sender :-)

    > Früher hat man das Baby im Schlafzimmer schlafen lassen (Gitterbett am
    > Fußende) bzw. im Wohnzimmer tagsüber aber sowas ist ja schon länger aus der
    > "Mode". Heute will sich Mama oder Papa entfalten, parkt das Baby irgendwo
    > im Haus im Kinderzimmer und schleppt nur das Babyfon mit sich rum.

    Was ich absolut unverantwortlich finde! Nicht nur daß man es ja macht, damit das Baby dann überwacht ist und man sein schlechtes Gewissen beruhigen kann. Dabei wird komplett übersehen daß das Baby auch emotionalen Schaden nimmt! Das Baby erhält hier dank der ermöglichten Distanz via Babyfon (früher musste die Mutter ihr Kind bei sich behalten) viel weniger persönliche Zuwendung von der Mutter und hat viel weniger Körperkontakt zu ihr. Das gehört aber alles mit zur emotionalen Bindung und geistischen Bildung und hat Einfluss. Kein Wunder daß die Jugend immer stärker verroht, wenn die Eltern immer öfter weg sind! Die Eltern sind nur unterwegs und nehmen sich so gut wie kaum noch Zeit für die Kinder. Nutzt lieber ein Babyfon anstatt dem Kind nähe und Zuwendung zu geben (was emotional GROSSEN Stellenwert hat und auch auf die emotionale Entwicklung Einfluss zeigt!) und auch später lieber beide auf Arbeit und keine Zeit fürs Kind. Und wenn die Eltern dann zuhause sind, haben sie wieder irgendwelche Arbeiten zu erledigen. Irgendwie haben Eltern fast gar keine Zeit fürs Kind! Ist doch logisch das Kinder emotional erkalten, wenn sie keine Wärme bekommen! So manche verhaltensgestörte Persönlichkeit besitzt im Grunde einfach nur ein Mangel an emotionaler Entwicklung, dessen Symptome mannigfaltig ausfallen!

    So ein Babyfon stellt wieder nur eine weitere Möglichkeit dar, Distanz zu gewähren! Genauso wie Telefone (Smartphones mit Skype und Co.), wo man sich ja nun online sehen kann. Dabei fehlt aber die persönliche Nähe und das Gefühl der Geborgenheit, was Kraft gibt und auf unser empfinden positiv wirkt.

    Eine Welt, in der es nur um Papier geht (Geld) und alles zwischenmenschliche keinen Platz mehr hat. Wo alles, was eigentlich so wichtig ist, der Suche und Beschaffung von immer noch mehr von diesem Papier untergeordnet wird, so eine Welt ist in meinen Augen gar nicht lebenswert, denn sie ist kaltherzig und grausam...

  12. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: Eheran 07.01.14 - 13:27

    >Elektrosmog ist ja eh schon ein Thema für sich
    "Elektrosmog" - Aha.
    Kommt auch immer die Zahnfee pünktlich und war der Storch auch fleißig?
    Oder klauen die Mainzelmännchen auch deine Unterhosen?

    Soll man dazu noch etwas sagen?

  13. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: nightfire2xs 07.01.14 - 14:17

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elektrosmog ist ja eh schon ein Thema für sich

    Da gibts doch homöopathische Mittel gegen. Alles kein Problem... sind zwar etwas teuer, aber das ist halt so...

  14. yeah

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.14 - 14:36

    scheiss auf Emotionen, es lebe die Rationalität :)

    Im Ernst:

    Etwas "Gutes" könnte dadurch entstehen, nämlich, dass Kinder mit weniger Emotionen und dafür mehr Verstand gezüchtet werden. Im Idealfall...

    Wobei das meistens zugegeben nach Hinten los geht. Die emotional vernachlässigten Kinder werden i.d.R. dadurch nicht intelligenter, sondern eher emotional gestört. Und versuchen dann wahrscheinlich, ihr ganzes Leben etwas zu Kompensieren was ihnen fehlt.

  15. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: neocron 07.01.14 - 16:28

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab mal Zeiten, da brauchte man sowas alles nicht und hat trotzdem
    > überlebt...
    >
    > Und die nicht selbstständig überlebensfähigen sind dann halt gestorben. So
    > sind nur die Gesunden bis zuletzt da gewesen. Klingt radikal, ist aber
    > vernünftig aus der Sicht der Genetik.
    es ist nicht vernuenftig, es hat ueberhaupt nichts mit vernunft zu tun, sondern ist ein reines Zufallsprodukt!

    > Denn erkrankte Genketten bringen ja
    > Probleme mit sich, die später immer größere Folgen haben können (desto mehr
    > es werden). Wenn die Bevölkerung immer kränklicher wird, hilft das nämlich
    > niemandem...
    ah richtig ... am besten muessten leute mit Genetischen Fehlern, wie Sichelzellenanaemie sterben ... obwohl sie die einzigen sind, die einen natuerlichen "Schutz" gegen Malaria haben!
    Es ist schwachsinn hier von natur zu reden ... denn die Natur hat uns auch die Moeglichkeit "gegeben" nachzudenken und zu forschen ... und siehe da, mit dieser von der Natur gegebenen Eigenschaft, koennen wir auch kranken helfen!
    Deine Ansicht ist voellig in Ordnung, jedoch zerbroeselt sie sobald es dich selbst trifft, das garantiere ich dir!

    >
    > Das mag grausam klingen, es ist aber völlig normal und gehört zum leben
    > dazu (das sterben).
    > Schon bei der Zeugung leben milliarden von
    > Spermienzellen und gehen ihren Weg. Alle bis auf eine sterben dabei und nur
    > die beste überlebt es und schafft es als erste zur Eizelle.
    nein, nicht wirklich, der eine der Zufaellig am richtigen Fleck zur richtigen Zeit ist ueberlebt ... und nicht der beste! Es ist Zufall!

    > Es ist also ein
    > Naturgesetz, was der Stärkung des Erbgutes dient.
    nein, es ist kein Naturgesetz, sondern eine logische Konsequenz des Zufalls! Es ist nicht "beabsichtigt" so zu funktionieren, sondern basiert auf statistik ... der "staerkere " (das wort ist in der Hinsicht dumm gewaehlt, weil viel zu einsitig) hat in gewissen Situationen einfach eine hoehere Wahrscheinlichkeit zu ueberleben ...
    wenn NUR die "Staerkeren" ueberleben wuerden, gaebe es keine Quallen ...

    >
    > Ich bin dafür das Baby einfach wie immer zu versorgen, wie es sich gehört.
    > Aber nicht zu übertreiben :-)
    es gibt kein "wie es sich gehoert" ... das definieren die Eltern oder die Gesellschaft selbst!
    Es gibt kein Regelbuch der Natur, die vorschreibt wie man ein Kind zu pflegen hat!

    Die Logik und Stoik hinter deinen Ansichten in allen Ehren, aber die Ansicht es gaebe ein "Gesetz" dem die Natur halte ich schlichtweg fuer Unsinn. Es gibt ein System das nach Regeln arbeitet, und das System besteht aus Regeln der Physik, aus denen sich die Regeln fuer die restlichen Naturwissenschaften ableiten! Letztendlich ist ALLES was diesem System nicht widerspricht auch "normal" oder "richtig".
    Und zu diesem System gehoert nunmal auch ein Pulsmesser fuer Saeuglinge!

  16. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: vol1 07.01.14 - 19:26

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab mal Zeiten, da brauchte man sowas alles nicht und hat trotzdem
    > überlebt...
    >
    > Und die nicht selbstständig überlebensfähigen sind dann halt gestorben. So
    > sind nur die Gesunden bis zuletzt da gewesen. Klingt radikal, ist aber
    > vernünftig aus der Sicht der Genetik. Denn erkrankte Genketten bringen ja
    > Probleme mit sich, die später immer größere Folgen haben können (desto mehr
    > es werden). Wenn die Bevölkerung immer kränklicher wird, hilft das nämlich
    > niemandem...
    >
    > Das mag grausam klingen, es ist aber völlig normal und gehört zum leben
    > dazu (das sterben). Schon bei der Zeugung leben milliarden von
    > Spermienzellen und gehen ihren Weg. Alle bis auf eine sterben dabei und nur
    > die beste überlebt es und schafft es als erste zur Eizelle. Es ist also ein
    > Naturgesetz, was der Stärkung des Erbgutes dient.
    >
    > Ich bin dafür das Baby einfach wie immer zu versorgen, wie es sich gehört.
    > Aber nicht zu übertreiben :-)

    Ich wäre ja eher dafür alle Babys so gut zu versorgen wie nur geht und defekte Gene, die sowieso aussortiert worden wären, zu deaktivieren/entfernen.

  17. Re: yeah

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.14 - 21:10

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > scheiss auf Emotionen, es lebe die Rationalität :)

    Jajaja ;-)
    Bei dem Spruch muss ich irgendwie direkt an meinen großen Halbbruder Horst denken. Der ist ein lebendiger Rationalist durch und durch :D

    > Im Ernst:
    >
    > Etwas "Gutes" könnte dadurch entstehen, nämlich, dass Kinder mit weniger
    > Emotionen und dafür mehr Verstand gezüchtet werden. Im Idealfall...

    Weniger Emotionen führen nicht unbedingt zu mehr Verstand. Das ist ja das Problem. Die Emotionen (dabei auch das Mitgefühl) versiegen, bleiben aber ersatzlos verschwunden. So trifft man dann heute oft teilweise echt ziemlich hohle Jugendliche, die kaum einen Satz fehlerfrei hinbekommen, nur von Gangbang und "Opfer abziehen" reden und auch sonst nicht mehr wirklich viel zur Menschheit beitragen...

    Da ihnen der Verstand fehlt, das Mitgefühl nun aber ebenso, sind sie zu Monstern/Tyrannen mutiert :-(

    > Wobei das meistens zugegeben nach Hinten los geht. Die emotional
    > vernachlässigten Kinder werden i.d.R. dadurch nicht intelligenter, sondern
    > eher emotional gestört. Und versuchen dann wahrscheinlich, ihr ganzes Leben
    > etwas zu Kompensieren was ihnen fehlt.

    Richtig xD

  18. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.14 - 21:27

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist nicht vernuenftig, es hat ueberhaupt nichts mit vernunft zu tun,
    > sondern ist ein reines Zufallsprodukt!

    Man sieht, du hast meine These nicht verstanden. Natürlich ist Genetik "Zufall". Zumindest in gewissem Rahmen. Trotzdem überlebt das stärkere eher, was dazu führt, daß trotz Evolution nur überlebensfähiges bestehen bleibt und somit nur gesundes. Wenn wir aber künstlich auch nicht überlebensfähige stützen, dann werden diese ihre genetischen Schädigungen (im Immunsystem oder wo auch immer) vielleicht weitergeben. Früher gab es noch nicht so viele Mittel zur Lebenserhaltung wie heute (seit einigen Jahren). Die Langzeitwirkungen davon kennt kaum einer. Das ist als spielt ein Kind mit der Waffe des Vaters, ohne zu wissen was dies anrichten kann.

    > ah richtig ... am besten muessten leute mit Genetischen Fehlern, wie
    > Sichelzellenanaemie sterben ... obwohl sie die einzigen sind, die einen
    > natuerlichen "Schutz" gegen Malaria haben!

    Warum sollen die sterben? Sind Menschen mit Sichelzellenanaemie denn nicht eigenständig überlebensfähig? Wenn doch, ist doch alles okay :-)

    > Es ist schwachsinn hier von natur zu reden ... denn die Natur hat uns auch
    > die Moeglichkeit "gegeben" nachzudenken und zu forschen ... und siehe da,
    > mit dieser von der Natur gegebenen Eigenschaft, koennen wir auch kranken
    > helfen!

    Das ist kein helfen, sondern ein stützen. Wir heilen sie ja nicht. Wir lindern nur Symptome und erhalten ihre Existenz. Mitsamt allen Folgen. Aber die Krankheit selber bleibt ja dennoch bestehen. Gegen Heilung wäre ich gar nicht, aber ich finde Symptombekämpfung schlecht, denn sie geht die Ursache nicht an.

    > Deine Ansicht ist voellig in Ordnung, jedoch zerbroeselt sie sobald es dich
    > selbst trifft, das garantiere ich dir!

    Nein. Ich habe sogar schon meine Mutter verloren, da sie eine Gewebeschwäche hatte und selbige zu einem Aneurisma im Herzbeutel führte. Darunter hatte und habe ich schwer zu leiden. Trotzdem muss ich es akzeptieren und den natürlichen Lauf erkennen. Das sterben gehört halt zum leben, das müssen wir alle uns mal klar vor Augen halten, auch wenns unschön ist :-(

    > nein, nicht wirklich, der eine der Zufaellig am richtigen Fleck zur
    > richtigen Zeit ist ueberlebt ... und nicht der beste! Es ist Zufall!

    Teilweise ist es auch Zufall, ja. Aber eine Spermie mit langsamen oder defektem Schwänzchen könnte das Ziel nicht rechtzeitig erreichen und scheidet dadurch schon vorzeitig aus. Das meinte ich. Nur die besten erreichen in der Regel das Ziel. Und natürlich schafft es von alle denen in der Regel nur eine.

    > nein, es ist kein Naturgesetz, sondern eine logische Konsequenz des
    > Zufalls! Es ist nicht "beabsichtigt" so zu funktionieren, sondern basiert
    > auf statistik ... der "staerkere " (das wort ist in der Hinsicht dumm
    > gewaehlt, weil viel zu einsitig) hat in gewissen Situationen einfach eine
    > hoehere Wahrscheinlichkeit zu ueberleben ...
    > wenn NUR die "Staerkeren" ueberleben wuerden, gaebe es keine Quallen ...

    Quallen haben doch ihre eigene Stärke. Es geht bei Stärke ja nicht um Muskelkraft, sondern um Anpassungsfähigkeit und das eigene Immunsystem als auch die eigene Verhaltensweise :-)

    Wer es richtig angeht, ein wenig Glück dazu hat und gleichzeitig auch noch genetisch stark ist (gesunder Organismus) der lebt lange und gesund (sofern keine unglücklichen äußeren Einflüsse plötzlich schicksalshaft einwirken). Es erhöht aber zumindest die Überlebenschance.

    > es gibt kein "wie es sich gehoert" ... das definieren die Eltern oder die
    > Gesellschaft selbst!

    Ein Baby ist ein soziales Wesen so wie jeder Mensch und kein Gegenstand. Von daher kann man sehr schnell klar begreifen, daß eine Distanzierung nicht gut ist. Mütterliche Nähe und Wärme als auch emotionale Wärme ist wichtig für die psychische Entwicklung des Kindes...

    > Es gibt kein Regelbuch der Natur, die vorschreibt wie man ein Kind zu
    > pflegen hat!

    Schaue in die Natur. Schon rein instinktiv sieht man bei Säugetieren Mütter immer bei ihren Jungen bis sie alt genug sind und wie die Mütter sich liebevoll um ihre Jungen kümmern. Das ist eine Tatsache, die schon rein instinktiv so ist. Unsere künstliche geschaffene Lebensweise die absolut unnatürlich ist, gibt uns nur keine Zeit mehr, uns um wirklich wichtiges zu kümmern. Ein nicht hinnehmbarer Zustand ist das.

    > Die Logik und Stoik hinter deinen Ansichten in allen Ehren, aber die
    > Ansicht es gaebe ein "Gesetz" dem die Natur halte ich schlichtweg fuer
    > Unsinn. Es gibt ein System das nach Regeln arbeitet, und das System besteht
    > aus Regeln der Physik, aus denen sich die Regeln fuer die restlichen
    > Naturwissenschaften ableiten! Letztendlich ist ALLES was diesem System
    > nicht widerspricht auch "normal" oder "richtig".
    > Und zu diesem System gehoert nunmal auch ein Pulsmesser fuer Saeuglinge!

    Und ich halte es nicht für Unsinn, sondern erkenne das große Ganze. Es ergibt alles einen Sinn, selbst daß der Apfel zu boden fällt, wenn man ihn nur erkennt. Alles hat einen Sinn, man muss ihn nur sehen können. Der Mensch ist halt nicht allwissend und muss vielerlei Sinnigkeit erst noch herausfinden. Und Babys überleben auch ohne Pulsmesser, sofern sie körperlich gesund sind, sonst wären wir Menschen schon längst ausgestorben ;-)

  19. Re: Schreit das Kind informiert Mimo die Eltern

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.14 - 21:29

    vol1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wäre ja eher dafür alle Babys so gut zu versorgen wie nur geht

    So sollte es sein, ja! :-)

    > und
    > defekte Gene, die sowieso aussortiert worden wären, zu
    > deaktivieren/entfernen.

    Wenn das möglich wird, wäre es ein großer Fortschritt für uns alle, ja. Dann wären Sehschwächen und ähnliches Geschichte. Dann hätte ich nie eine Brille gebraucht! Ich fände es schön, wenn man Defekte heilen könnte :-)

    Das würde auch das Erbgut allgemein stärken anstatt es zu schwächen! So weit sind wir aber leider noch nicht ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. Porsche AG, Weilimdorf
  4. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,90€ (Vergleichspreis 204,68€)
  2. 29,99€ (Bestpreis!)
  3. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  4. 44,99€ (Vergleichspreis 56,61€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme