Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: Ultrabooks mit Ivy…

Absehbares Linux Disaster.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Absehbares Linux Disaster.

    Autor: Reiter auf dem MIPS 14.09.11 - 22:23

    Ich glaube damit dürfte sich das Thema Linux auf Notebooks für die nächsten Jahre erstmal erledigt haben.
    Stromverbrauch und Hybridgrafik sind ja schon heute recht kathastrophal.

  2. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: Xstream 14.09.11 - 22:26

    wie kommst du darauf?

  3. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: Reiter auf dem MIPS 14.09.11 - 22:57

    Microsoft arbeitet offenbar eng mit Intel zusammen, um alles in Windows 8 zu unterstützen, bei Linux habe ich noch von nichts in der Richtung gehört - und hier wird ja das Power Management grundlegend überarbeitet.
    Es gibt kein Unternehmen, das sich wirklich um Linux auf dem Desktop, vor allem aber auf Consumer Notebooks schert, dass sieht man ja schon heute, Themen wie Hybridgrafik, UEFI, Stromspaarfunktionen in Notebooks stellen große Probleme dar, wenn Firmen was machen, dann nur auf einen bestimmten Anwendungsfall hin, der Desktop Linuxnutzer kann Glück haben, wenn dabei was führ ihn abfällt.
    Diese Features werden, wenn überhaupt, erst durch reverse Engeneering unterstützt werden.

  4. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: RazorHail 14.09.11 - 23:07

    +1

    ich denke linux drängt seit OSX und win7 immer mehr und mehr in den hintergrund


    Linux konnte in den letzen jahren nur so aufholen, weil microsoft einfach GARNICHTS gemacht hat

    jetzt wo sie vollgas geben, hängen sie Linux ohne probleme in jeder hinsicht ab



    wenn sie jetzt blos noch ihre shell auf vordermann bringen würden, und das teil etwas mächtiger machen würden....

  5. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: greeny1337 14.09.11 - 23:09

    Powershell?

  6. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: kmork 14.09.11 - 23:20

    Reiter auf dem MIPS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft arbeitet offenbar eng mit Intel zusammen, um alles in Windows 8
    > zu unterstützen, bei Linux habe ich noch von nichts in der Richtung gehört
    > - und hier wird ja das Power Management grundlegend überarbeitet.

    Hast wohl nix davon mitbekommen, dass Intel an Meego arbeitet und, wie AMD übrigens auch, quelloffene Treiber zur Verfügung stellt. Außerdem kann keine Rede davon sein, dass Microsoft Linux "abhängt", im Gegenteil, sie holen einfach nur etwas auf, nachdem sie ein Jahrzehnt auf der Stelle traten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.11 23:21 durch kmork.

  7. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: BLi8819 14.09.11 - 23:40

    > wenn sie jetzt blos noch ihre shell auf vordermann bringen würden, und das teil etwas
    > mächtiger machen würden....

    Schon mal was von der Powershell gehört?

  8. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: x00x 14.09.11 - 23:40

    Reiter auf dem MIPS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft arbeitet offenbar eng mit Intel zusammen, um alles in Windows 8
    > zu unterstützen, bei Linux habe ich noch von nichts in der Richtung gehört

    Dann hast du wohl Probleme mit deinen Ohren. Dass Intel eine eigene Linux Distribution entwickelt ist dir wohl entgangen.

  9. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: RazorHail 14.09.11 - 23:46

    greeny1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Powershell?


    powershell find ich eher meh

    das bietet keine sonderlichen usability-vorteile gegenüber cmd

    was mich besonders nervt, ist autocompletion per TAB....
    sowohl cmd als auch powershell completen auf den ersten eintrag

    wenn ich z.b. c:\a eingebe, dann wird auf den ordner "c:\aaaa completet, obwohl ich z.b. eher auf den ordner c:\aabb zugreifen wollte
    unter linux wird nur auf c:\aa completet, weil der rest nicht mehr eindeutig bestimmbar ist

    cmd und powershell completen aber einfiach nach dem ersten was sie so finden
    und dann muss man entweder wieder alles per backspace löschen
    oder TAB drücken, um zum nächsten result zu kommen


    je nach anzahl der dateien im ordner sitzt man da und drückt 10 mal tab bis man den richtigen eintrag erhält...

  10. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: Yeeeeeeeeha 15.09.11 - 00:06

    ---> Cygwin

    Kann alle normalen Verzeichnisse in seine Umgebung reinmounten und hat die wichtigsten Unix-Tools dabei - richtige bash, richtiges ls, richtiges tar usw.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  11. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: Gigadoc 2 15.09.11 - 00:15

    Ich hoffe ja auf bumblebee zur Lösung dieser Hybridkartenprobleme. Notfalls reichts mir auch, beim booten eine der Karten zu deaktivieren. Die BIOS-Option dazu soll es ja nicht mehr lange geben… (warum eigentlich?)

    Aber für was stellt AMD eigentlich freie Treiber bereit? Für seine Grafikchipsets sicherlich nicht, catalyst unter Linux ist weder frei noch benutzbar.

  12. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: Keridalspidialose 15.09.11 - 00:23

    Intel war doch in der Vergangenheit immer mal wieder sehr linux-freundlich eingestellt. Oder bilde ich mir das nur ein?

    ___________________________________________________________

  13. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: Reiter auf dem MIPS 15.09.11 - 01:32

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intel war doch in der Vergangenheit immer mal wieder sehr linux-freundlich
    > eingestellt. Oder bilde ich mir das nur ein?

    Mag sein, aber wirkliche Priorität hat das nicht.
    Die Videobeschleunigung des vor drei Jahren eingeführen G45 Chipsatzes wird erset seit kurzem unterstützt. Die Grafiktreiber sind deutlich langsamer als unter Windows.
    Natürlich sorgen sie dafür, dass alles was im Server- oder Embeddedbereich relevant sein könnte gut unterstützt wird.
    Aber solche Consumer Features unter Linux haben wohl die niedrigste Priorität.

  14. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: burzum 15.09.11 - 06:11

    RazorHail schrieb:
    -----------------------
    >
    > wenn sie jetzt blos noch ihre shell auf vordermann bringen würden, und das
    > teil etwas mächtiger machen würden....

    Die Powershell gibt es seit 2006 und die kann seit dem Tag schon mehr als jede Linuxshell...

    http://en.wikipedia.org/wiki/Windows_PowerShell

  15. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: burzum 15.09.11 - 06:13

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intel war doch in der Vergangenheit immer mal wieder sehr linux-freundlich
    > eingestellt. Oder bilde ich mir das nur ein?

    Ja, aber dürfte Serverhardware eine gaaaanz andere (Geld bringende) Rolle spielen als die obendrein undankbaren und rummaulenden ~0.8% Linuxuser die Desktops oder Laptops verwenden.

  16. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: burzum 15.09.11 - 06:15

    Gigadoc 2 schrieb:
    ------------------------
    > Aber für was stellt AMD eigentlich freie Treiber bereit? Für seine
    > Grafikchipsets sicherlich nicht, catalyst unter Linux ist weder frei noch
    > benutzbar.

    AMD stellt AFAIK *keine* freien Treiber sondern nur Specs dafür. Den Rest muß die geniale Linuxcommunity besorgen. Immerhin fricklen ZWEI Teams an einem freien Treiber rum statt ihre Bemühungen zu vereinen - typisch (unsinnig) - ohne ein im großen Rahmen brauchbares Ergebnis bis heute.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.11 06:16 durch burzum.

  17. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: Anonymer Nutzer 15.09.11 - 07:48

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RazorHail schrieb:
    > -----------------------
    > >
    > > wenn sie jetzt blos noch ihre shell auf vordermann bringen würden, und
    > das
    > > teil etwas mächtiger machen würden....
    >
    > Die Powershell gibt es seit 2006 und die kann seit dem Tag schon mehr als
    > jede Linuxshell...
    >
    > en.wikipedia.org

    Anscheinend weder mit der Powershell noch einer anderen Shell gearbeitet.

    Bis auf die Objekte gibt es bzw gab es keinen Vorteil und selbst der schwindet/schwandt!

    Und wenn man sich dann sowas vor Augen hält:

    Bash: rm -rf /

    Powershell: Get-PSDrive -p "FileSystem" | % { ls -Recurse $_.Root | rm –Force }

  18. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: Anonymer Nutzer 15.09.11 - 07:49

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Intel war doch in der Vergangenheit immer mal wieder sehr
    > linux-freundlich
    > > eingestellt. Oder bilde ich mir das nur ein?
    >
    > Ja, aber dürfte Serverhardware eine gaaaanz andere (Geld bringende) Rolle
    > spielen als die obendrein undankbaren und rummaulenden ~0.8% Linuxuser die
    > Desktops oder Laptops verwenden.

    1) Schön das du alle Linux User der Welt kennst
    2) Schön das du Statistiken traust

  19. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: Anonymer Nutzer 15.09.11 - 07:57

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gigadoc 2 schrieb:
    > ------------------------
    > > Aber für was stellt AMD eigentlich freie Treiber bereit? Für seine
    > > Grafikchipsets sicherlich nicht, catalyst unter Linux ist weder frei
    > noch
    > > benutzbar.
    >
    > AMD stellt AFAIK *keine* freien Treiber sondern nur Specs dafür. Den Rest
    > muß die geniale Linuxcommunity besorgen. Immerhin fricklen ZWEI Teams an
    > einem freien Treiber rum statt ihre Bemühungen zu vereinen - typisch
    > (unsinnig) - ohne ein im großen Rahmen brauchbares Ergebnis bis heute.

    Jaja, genau so schwachsinnig wäre der Omega Treiber obwohl es von AMD nen Offiziellen gab/gibt.






    PS. Och, Gottchen woher kommt den dein Hass gegen die Linux Community, das du immer so herablassend sein muss? :)

  20. Re: Absehbares Linux Disaster.

    Autor: zZz 15.09.11 - 08:30

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gigadoc 2 schrieb:
    > ------------------------
    > Immerhin fricklen ZWEI Teams an
    > einem freien Treiber rum statt ihre Bemühungen zu vereinen - typisch
    > (unsinnig) - ohne ein im großen Rahmen brauchbares Ergebnis bis heute.

    wenn man in die weltgeschichte schaut, wird man schnell feststellen, dass das auch der beste weg ist. siehe glühbirne, siehe telefon, siehe schallplattenspieler. zu allen gab es parallel sehr ähnliche entwicklungen oder sie sind selbst weiterentwicklungen.

    aber du kannst ja einfach nach nordkorea ziehen, wenn die vielfalt ein graus ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Staffery GmbH, Berlin
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  4. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)
  3. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35