Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internes Memo: Apple lässt…

Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: luarix 16.04.18 - 01:40

    Das ist nunmal in der Industrie so, vor allem wenn es Konkurrenzdruck gibt. Auch das (stichprobenartige) Kontrollieren von Taschen von Angestellten ist jetzt nichts wirklich aussergewöhnliches. Ich glaube manche Leute sollten mal einen besseren Blick in ihren Arbeitsvertrag und Betriebsvereinbarungen werfen, bevor jetzt wieder eine Hexenjagd auf Apple veranstaltet wird.

  2. Re: Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: Kakiss 16.04.18 - 08:20

    luarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nunmal in der Industrie so, vor allem wenn es Konkurrenzdruck gibt.
    > Auch das (stichprobenartige) Kontrollieren von Taschen von Angestellten ist
    > jetzt nichts wirklich aussergewöhnliches. Ich glaube manche Leute sollten
    > mal einen besseren Blick in ihren Arbeitsvertrag und Betriebsvereinbarungen
    > werfen, bevor jetzt wieder eine Hexenjagd auf Apple veranstaltet wird.

    Also ich hab das in der Schule gelernt :>
    Sollte jeder wissen, der irgendwas annähernd kaufmännisches im Beruf hatte.
    Man muss nicht umsonst dauernd mit Gesetzesbüchern hantieren^^

    Von Freunden weiss ich, dass sie sogar auf Handys ohne Kamera wechseln müssen oder auf welche, bei denen die Betriebssicherheit die Kameras "deaktivieren".
    Hier zu Lande sind sie daher auch nicht zimperlich, was irgendwo verständlich ist.

  3. Re: Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: TrollNo1 16.04.18 - 08:56

    Wenn mein Arbeitgeber meine Tasche kontrollieren will, benötigt er einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss. ich glaube, nicht einmal die Polizei darf das einfach so auf Verdacht.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: Captain 16.04.18 - 09:04

    Falsch, eine entsprechende Betriebsvereinbarung reicht aus...

  5. Re: Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: Allesschonvergeben 16.04.18 - 09:24

    Ja aber Leute das ist Apple.
    Da muss man aus Prinzip dagegen sein.
    Die sind von Grund auf böse, weil sie „anders“ sind als die Konkurenz.
    Und wer mag schon etwas was „anders“ ist.

    *Ironie aus*

    Bei den Leaks von Apple find ich es nur allzu verständlich das so eine Rundmail kommt. Was würden unsere großen Autobauer machen wenn jedes Auto schon vor dem Release geleakt wurde.

  6. Re: Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: TrollNo1 16.04.18 - 09:35

    Stimmt tatsächlich...
    Dann wäre das mein Arbeitgeber gewesen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  7. Re: Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: chefin 16.04.18 - 09:41

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt tatsächlich...
    > Dann wäre das mein Arbeitgeber gewesen.

    Genau deswegen darf er das. Du musst da nicht arbeiten, aber es sind halt auch die etwas besser bezahlten Jobs. Wenn ich mir anschaue, was ein VW Hilfsarbeiter am Fliessband verdient und dabei 28 Std Woche hat, muss man echt nachdenken, ob das nicht Taschenkontrolle wert ist.

  8. Re: Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: TrollNo1 16.04.18 - 10:31

    Nein, ist es nicht. Niemand schaut in meine Taschen! Fertig aus. Auch nicht für mehr Geld im Monat. Alternativ kann ich auch mal eine Tasche voller Juckpulver mitnehmen, wenn sie unbedingt in meiner Privatsphäre stöbern wollen. Oder Hagebutten, oder Reißnägel...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  9. Re: Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: JTR 16.04.18 - 10:51

    Wieso ist Apple anders als die Konkurrenz? Sie sind doch genau das geworden was sie in den 90er an Microsoft kritisiert haben. "Think different" war einmal.

  10. Re: Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: JTR 16.04.18 - 11:03

    Einfach Tasche mit peinlichem Sexspielzeug füllen. Falls Vorgesetze(r) dich darauf anspricht, ihn auf Datenschutz hinweisen. Denn sofern es nicht firmenrelevant ist, darf derjenige der deine Tasche kontrolliert nicht weitergeben was in der Tasche vorgefunden wurde.

  11. Re: Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: ChMu 16.04.18 - 21:46

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach Tasche mit peinlichem Sexspielzeug füllen. Falls Vorgesetze(r) dich
    > darauf anspricht, ihn auf Datenschutz hinweisen. Denn sofern es nicht
    > firmenrelevant ist, darf derjenige der deine Tasche kontrolliert nicht
    > weitergeben was in der Tasche vorgefunden wurde.

    Es sei denn Du arbeitest bei einem Sexspielzeug Hersteller und Du versuchst die neuesten Ideen an die Konkurenz zu verscherbeln.

  12. Re: Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: ChMu 16.04.18 - 21:49

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ist es nicht. Niemand schaut in meine Taschen! Fertig aus. Auch nicht
    > für mehr Geld im Monat. Alternativ kann ich auch mal eine Tasche voller
    > Juckpulver mitnehmen, wenn sie unbedingt in meiner Privatsphäre stöbern
    > wollen. Oder Hagebutten, oder Reißnägel...

    Und genau deshalb arbeitest Du auch nicht in einem Job bezw in einer Position in der das relevant waere.

  13. Re: Und was daran ist jetzt so aussergewöhnlich?

    Autor: throgh 17.04.18 - 13:21

    Also viele Unterschiede zu Microsoft beispielsweise kann ich da nicht feststellen. Eher das Gegenteil: Microsoft eifert heute Apple noch hinterher um noch restriktiver werden zu können!

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  4. über duerenhoff GmbH, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

  1. Telekom Speedport Pro: Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring
    Telekom Speedport Pro
    Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring

    Der Telekom Speedport Pro ist noch gar nicht auf dem Markt, gewinnt aber schon einen Designpreis. Einige Details zu den Funktionen lassen sich auch bereits finden.

  2. VVO: Sächsische Park-and-Ride-Parkplätze bekommen Sensoren
    VVO
    Sächsische Park-and-Ride-Parkplätze bekommen Sensoren

    Autofahrer sollen im Dresdner Umland künftig besser einen Platz zum Parken finden: Der regionale Verkehrsverbund VVO will Parkplätze mit Sensoren ausstatten. Fahrer können in einer App sehen, an welcher Park-and-Ride-Station ein Platz für das eigene Auto frei ist.

  3. Raumfahrt: @astrolalex musiziert mit Kraftwerk
    Raumfahrt
    @astrolalex musiziert mit Kraftwerk

    Die Besucher des Kraftwerk-Konzerts auf dem Stuttgarter Schlossplatz haben nicht schlecht gestaunt über einen Gastmusiker, den die Band eingeladen hatte: den Astronauten Alexander Gerst, live zugeschaltet von der ISS.


  1. 16:00

  2. 14:45

  3. 13:26

  4. 11:28

  5. 13:24

  6. 12:44

  7. 11:42

  8. 09:48