1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview mit John…

Kombi Linsen/Display ist Sackgasse

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Kombi Linsen/Display ist Sackgasse

    Autor: Kusie 05.09.14 - 14:06

    Ich nutze seit einigen Monaten das Nexus 5 zusammen mit der Kaufvariante des Durovis Dive, quasi das gleiche was hier groß als Neuheit mit dem Note 4 angepriesen wird. Das N5 hat eine bessere Auflösung als das DK1 der Rift, trotzdem ist der Fliegengittereffekt unerträglich, das Gefummel mit der Anpassung der Plastiklinsen an das jeweilige Auge schrecklich und instabil, die Linsen verschieben sich auch gerne mal in der seitlichen Achse,,. Wenn alles optimal passt ist der virtuelle Eindruck schon recht gut (bei Achterbahn zu gut, da wird mir fast augenblicklich schlecht), aber dann kommen Dinge wie mangelhafte Unterstützung von Bluetooth Gamepads hinzu, die einen in den Wahnsinn treiben. Bis heute gibt es kein EINZIGES echtes Spiel dass man länger als 10 Minuten mit der Dive spielen kann, jede Menge halbherzige Demos, ja, aber kein A-Titel!

    Auch empfinde ich das System, mit zwischengeschalteten Linsen auf ein Display zu schauen, als Sackgasse. Deutlich besser erscheint mir hier der Ansatz der Glyph Brille, die mittels kleiner DLP Projektoren das Bild direkt auf die Netzhaut projeziert. Wenn die Technik ausgereift und preiswert wird, dann steige ich gerne nochmal in VR ein, bis dahin bin ich raus.

  2. Re: Kombi Linsen/Display ist Sackgasse

    Autor: Anonymer Nutzer 05.09.14 - 14:11

    Aber warum schaust du dir nicht dann die Rift an? Warum muss VR Brille mobil sein? Im Moment ist da nur Schrott auf dem Markt! Wer es unbedingt günstig haben will bekommt Schrott und muss damit leben und kauft am Ende zweimal. Einmal 380 Euro in die Rift investiert und du hast damit eine Menge Spaß und ein gutes Produkt in der Hand. Das Fliegengitter kann ich mit meinen Augen nur ganz ganz leicht erkennen und die Linsen sind Top! Die Rift hat übrigens auch ein IR Tracker, was keine Mobil Variante bietet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.14 14:12 durch noquarter.

  3. Re: Kombi Linsen/Display ist Sackgasse

    Autor: Kusie 05.09.14 - 16:01

    Die Oculus Rift wird doch nur zur Anzeige verwendet und ist via Kabel mit einem PC verbunden, welcher die Berechnung der Bilder übernimmt, richtig? D.h. neben den 380 Euro für die Rift kommen nochmal min. 500 Euro für einen einigermaßen leistungsfähigen PC hinzu (mein PC ist 10 jahre alt). Sorry, aber fast 1000 Euronen ist mir das nicht wert...

  4. Re: Kombi Linsen/Display ist Sackgasse

    Autor: thoros 05.09.14 - 16:06

    Bei den 380¤ für eine Rift bleibt es ja dann nicht. Man braucht auch einen entsprechend potenten PC. Es soll aber auch Leute geben, die eigentlich nicht an ihren PCs spielen, aber trotzdem gerne einmal VR erleben wollen. Für diesen Zweck ist eine Dive + N5 schon ganz okay (hab ich selber).
    Aber der TE hat recht was das drumherum angeht... ich hoffe bzgl. Bluetooth Gamepads ja ein wenig auf Sony. Sie haben ja angekündigt dass PS4 Remote Play auf Xperia Smatphones möglich sein soll. Der Halter für das Telefon am Gamepad sieht aber nicht so aus als würde er irgendeine kabelgebundene Verbindung zwischen Controller und Telefon herstellen, weshalb ich davon ausgehe dass Sony eine Android-App für das Verbinden eines PS4-Controllers per Bluetooth veröffentlichen wird. Hoffentlich funktioniert das dann auch auf Nicht-Xperia-Telefonen.
    Ansonsten geht Samsung finde ich schon einen guten Weg mit dem Gear VR. Die größten Schwächen der Dive-Lösung sind eben die mangelhafte Bedienbarkeit bei aufgesetzter Brille (Samsung hat hier das Touchpad + Button am HMD) und das instabile Gefühl bzgl Linsenposition, Lichteinfall etc (die Gear VR ist da deutlich wertiger). Schade nur dass sie nur mit einem Note 4 funktioniert.

  5. Re: Kombi Linsen/Display ist Sackgasse

    Autor: theonlyone 05.09.14 - 17:59

    Kusie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Oculus Rift wird doch nur zur Anzeige verwendet und ist via Kabel mit
    > einem PC verbunden, welcher die Berechnung der Bilder übernimmt, richtig?
    > D.h. neben den 380 Euro für die Rift kommen nochmal min. 500 Euro für einen
    > einigermaßen leistungsfähigen PC hinzu (mein PC ist 10 jahre alt). Sorry,
    > aber fast 1000 Euronen ist mir das nicht wert...

    PC wird mal vorrausgesetzt, wenn du den nicht hast, dann kannst du natürlich nicht erwarten das du eine Spiele Konsole bekommst, den da brauchst du auch einen Fernseher/Monitor extra dazu ...

    Spricht auch nicht viel dagegen warum ein paar Konsolen nicht auf den markt aufspringen werden, sobald es sich beim PC mal durchgesetzt hat.


    Aber aktuell gibts natürlich erstmal noch keine wirklich "guten" Spiele für VR, ein paar sind ganz ok, aber das wird noch ein Weilchen brauchen.

    Wer heute ganz vorn mit dabei sein will, für den sind 1000 Euro ja völlig legitim, fährt man halt mal nicht in den teuren urlaub und schon hat sich das.

  6. Re: Kombi Linsen/Display ist Sackgasse

    Autor: Anonymer Nutzer 05.09.14 - 18:55

    Kusie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Oculus Rift wird doch nur zur Anzeige verwendet und ist via Kabel mit
    > einem PC verbunden, welcher die Berechnung der Bilder übernimmt, richtig?
    > D.h. neben den 380 Euro für die Rift kommen nochmal min. 500 Euro für einen
    > einigermaßen leistungsfähigen PC hinzu (mein PC ist 10 jahre alt). Sorry,
    > aber fast 1000 Euronen ist mir das nicht wert...

    Ja VR ist teuer und wird auch immer teuer bleiben. Ein Smartphone ist eine nette Spielerrei mehr aber auch nicht. Ich denke nicht das man ein anständiges VR System für wenig Geld erwarten kann. Je höher die Auflösung und Details dargestellt werden müssen, desto potenter muss die Grafikarte sein. Musste mir leider auch für die DK2 eine GTX 770 für über 300 Euro kaufen.. Hätte auch brechen können als mit meiner alten Karte kein einziges Spiel flüssig lief und ich tief in die Tasche greifen musste.. :(

    Aber 1000 Euro kommt hin.

    380 Euro für die DK2
    600 Euro für den Rechner

    Jetzt läuft erst mal alles..

    wobei ich noch ein Lenkrad und einen Joystik gekauft habe..

    Auch nochmal 300 Euro :/

    Teurer Spaß



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.14 19:00 durch noquarter.

  7. Re: Kombi Linsen/Display ist Sackgasse

    Autor: Matixmer 08.09.14 - 16:32

    Da man Monitore bekanntlich geschenkt bekommt, ist die Rift natürlich unverhältnis mässig teuer ;)

  8. Re: Kombi Linsen/Display ist Sackgasse

    Autor: schueppi 16.09.14 - 11:41

    +1

    Ich verstehe das bescheuerte Argument auch nicht.

    -> Warum sollte ich ein Auto kaufen wenn ich dann noch Benzin für benötige? Da bleib ich lieber beim Fahrrad...

    -> Warum sollte ich eine Tiefkühlpizza kaufen? Da kommen noch 300.- für den Ofen und noch mal 1.- für den Strom hinzu...

    *kopfschüttel*

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Service Manager Linux Server (m/w/d)
    BWI GmbH, Berlin, Bonn, Meckenheim, Wilhelmshaven
  2. Senior Cloud Engineer Azure - Cloud Engineer
    über grinnberg GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Resident Engineer (m/w/d) Automotive für Audio-Verstärker
    ASK Industries GmbH, Stuttgart
  4. Projektmanager für Prozessstandards & Digitale Produktion (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test: Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage
Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test
Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage

Der PX7 S2 von Bowers & Wilkins ist ein guter ANC-Kopfhörer, der sich im Test mit einer starken Konkurrenz von sechs ANC-Kopfhörern beweisen muss.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nuratrue Pro Nura bringt neue In-Ears mit 3D-Sound und Lossless-Audio
  2. Master & Dynamic MW75 ANC-Kopfhörer mit Knopfsteuerung kostet 600 Euro
  3. Dyson Zone ANC-Kopfhörer hat einen eingebauten Luftreiniger

Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski