Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad 2 vs. iPad 3: Manche…

Frage an die Nutzer dieser Geräte:

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: Eheran 28.05.12 - 17:32

    Wozu?
    Selbst in dem Video sieht man wunderschön die Spiegelwirkung des Displays sowie die bescheidene Eingabemöglichkeit.
    Wie man darauf dann sogar spielen soll erschließt sich mir daher ebenfalls nicht.

    Also nochmal: Wozu kauft man soetwas?
    Wie nutzt man es Sinnvoll, wo ein Laptop nicht doch besser wäre?
    Oder irgendeine Unterart des Laptop, also gewichtsunabhängig, mit Tastatur?
    Wie hält man es überhaupt?
    In der einen Hand der teil und mit der anderen wurschtelt man dann auf dem Display rum?
    Oder kann man es nur im liegen überhaupt richtig bedienen?

    Ich freue mich auf Informative Antworten und Denkanstöße.

  2. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: Ama 28.05.12 - 17:49

    Gleich sooooo viele Fragen :) Ich weiß, ich werde es bei dem mitschwingenden Ton bereuen, aber ich antworte dennoch...

    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu?

    Weil es geht. Tatsächlich gibt es zahlreiche Spiele, die, nach einer kurzen Eingewöhnungszeit gut spielbar sind. Zwar fehlt das Feedback, es "drückt" ja nichts zurück, aber gut gemachte Spiele wissen mit diesem Manko umzugehen und helfen. Daneben gibt es noch viele Games, bei denen aufgrund anderer Steuerungsmethoden als ständiges Lenken und Gegenlenken der Verzicht auf einen Steuerknüppel oder Gamepad leichtfällt.

    Ein gutes Beispiel ist eben Infinity Blade, in welchem ich wische. Da hilft mir kein Joystick der Welt. Oder Wimmelbild-Spiele.
    Generell gehe ich so weit und sage, dass, sofern das Game keine erhöhten Ansprüche an der Kombination aus Präzision und Geschwindigkeit stellt, man mit dem Pad durchaus seinen Spaß haben kann. Nicht "wird", aber "kann".

    > Selbst in dem Video sieht man wunderschön die Spiegelwirkung des Displays

    Ich spiele vorzugsweise dort, wo die Sonne nicht scheint. Wenn die Sonne scheint, lege ich aber so ziemlich jedes Gerät beiseite, da ich es anstrengend finde, Licht, das in aller Regel auch von der Umgebung reflektiert wird, im gleichen Maße zu ignorieren wie meine allzu sportliche und bewegungssüchtige Umgebung :)

    Wenn das nicht funktionierte, fand ich immer irgend einen Winkel im Schatten - den ich bei starkem Sonneneinfall ohnehin aufsuche - um dennoch 5 Minuten zu spielen. Wenn es denn wirklich nötig war, draußen das Pad auszugraben.

    Im Zug, in dem ich allzu oft einen Stehplatz habe, würde ich ohnehin keine technischen Geräte hervorkramen... schon weil ich das Risiko einginge, ohne wieder auszusteigen...

    > Wie nutzt man es Sinnvoll, wo ein Laptop nicht doch besser wäre?

    Die Einsatzgebiete von Laptops und Pads sind nicht unbedingt dieselben. Wenn ich beispielsweise von Raum zu Raum ziehe um mir fix Notizen zu machen, dann komme ich mit der Tastatur des Pads besser zurecht als mit dem Notebook, da ich stehen kann und eine minimale Zeit zum Hochfahren habe um sofort loszulegen. Kleinere Netbooks wären eine Alternative, aber die Steuerung direkt auf dem Schirm liegt zumindest mir eher :)
    Spätestens dann, wenn die Umgebung eine Unabhängigkeit von Gewicht und Größe nicht zulässt, ist mir das Pad lieber. Zu einer Präsentation nehme ich aber beide Geräte mit, was auch am unterschiedlichen OS liegt. Noch. Wer weiß, was die Zukunft bringt ;)

    > In der einen Hand der teil und mit der anderen wurschtelt man dann auf dem
    > Display rum?

    Man kann es flach vor sich auf den Tisch legen oder entsprechend intelligente Cover verwenden. Je nachdem, wieviel man ausgibt, erhält man eine entsprechende Lösung, teils sogar mit integrierter BT-Tastatur.

    Ama



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.12 17:55 durch Ama.

  3. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: Tapsi 28.05.12 - 19:22

    Dem kann ich nur beistimmen :)

    Wenn überhaupt ist im Moment noch im OS Bereich der Pads viel verbesserungsfähig. Beim Touch sehe ich die Situation auch ganz nüchtern. Für mich ist sie sehr bequem und ich kann auch längere Texte gut schreiben. Ich denke eher dass Touch Tastatur für viele ein Problem darstellt, weil sie haptische Tastaturen gewohnt sind und sich schlicht nicht umgewöhnen wollen bzw. können. Aber es gibt natürlich auch wirklich Situationen wo sie benachteiligt ist :P

    while not sleep
    sheep++

  4. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: Lapje 28.05.12 - 19:26

    Da kannn ich direkt Gegenfragen stellen:

    Warum ist es so schwer zu verstehen, dass andere etwas benutzen, was man selber nicht so gut findet? Warum kommen hierbei immer die gleichen fragen? Ist es so schwer zu verstehen, dass die Einsatzgebiete unterschiedlich sind?

    Ich habe genau so gedacht, als ich mir ein Netbook holte - warum ein Pad, mit einem Netbook bin ich flexibler, habe mehr Möglichkeiten, kann es erweitern, mehr Rechenleistung usw usw...

    Bei uns war unter anderen der Grund ausschlaggebend, dass wir Nachwuchs bekommen haben und daher nicht einfach mehr so an den PC konnten. Da dachte ich, dass ein Netbook da passen würde...aber weit gefehlt...

    Das Pad liegt hier im Esszimmer auf dem SIdeboard. Man kann jedesmal, wenn man in die Küche geht, schauen, ob eMails angekommen sind. Wenn man mal kurz im Netz etwas nachschauen möchte, dann dann nimmt man es einfach, schaut nach, und legt es wieder hin - es ist ständig "Betriebsbereit". Ein Net- oder Botebook muss ich erst hochfahren, Programm öffnen, schauen, runterfahen - in der Zeit habe ich auf dem Pad 10 mal meine Mails gelesen...

    Mal davon abgesehen, dass man seinen Alltag mit Terminkalender und ähnlichem wesentlich bessre organisieren kann - dafür müsste ein Netbook ständig an sein - was von der Akku-Leistung kaum machbar ist...

    Oder wie ist das mit einem klobigen Notebook auf der Couch zu liegen und zu surfen? Da ist das Pad auch wesentlich bequemer. Und mit dem ...Book surfen oder Dokumente lesen? Grauenvoll. Ich kann das ...Book nicht mal hochkannt nehmen.

    ZUmal wir unser Pad mittlerweile auch zum Musikstreamen nutzen, da würde das ...Book wesentlich mehr Platz in ANspruch nehmen.

    Noch ein anderes Arguement: Meine Frau hat das Netbook gar nicht benutzt, weil es in der Handhabung dafür zu umständlich war - das Pad hat sie ständig in der Hand...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.12 19:28 durch Lapje.

  5. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: Tapsi 28.05.12 - 19:30

    Vor allem werden die meisten Netbooks auch unangenehm heiß wnn man anspruchsvollere Sachen damit macht ( zBsp spielen ). Als mein IPad mal weg war und ich auf der Couch mein MacBook nehmen musste hatte mich das gleich richtig genervt xD

    while not sleep
    sheep++

  6. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: m0nit0r 28.05.12 - 20:06

    Wie schon gesagt wurde, sind die Einsatzbereiche gänzlich verschieden. Ich benutze das Tab (kein iPad, aber was das angeht sind die alle gleich) um schnell was nachzusehen bzw. ein digitales Medium in der Tasche zu haben, das leichter, schneller einsatzbereit und schneller zu bedienen ist als ein Net- oder Notebook.
    Dass für Präsentationen oder lange Texte, das richtige Arbeiten oder das wirklich tolle 3D-Spielen ein gutes Notebook vonnöten ist, streitet ja auch keiner ab.
    Die spiele sind für mich ein nettes Gimmick oben drauf. Wenn ich das Gerät schon besitze, kann ich auch Spiele installieren. Wunderbar für Zugfahrten oder kurze Spiele. Alles was über 10 Minuten hinausgeht, ist nix für mich.

    Nur, weil man etwas selbst nicht benutzt, sind nicht gleich alle, die es machen, Idioten.
    Ich habe anfangs, als das iPad auf den Markt kam, auch gesagt, sowas brauche niemand. Die Verkaufszahlen beweisen aber scheinbar das Gegenteil und wenn man so ein Gerät mal eine Woche vernünftig benutzt hat und es nicht nur zu Hause auf der Couch anmacht, um zu sehen, was denn im TV läuft, dann gibt man es auch nicht wieder her :-)

  7. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: tribal-sunrise 28.05.12 - 20:40

    > Selbst in dem Video sieht man wunderschön die Spiegelwirkung des Displays

    Offenbar hast Du noch in der Sonne auf der Terasse damit gearbeitet denn dann wüsstest Du dass das Display hell genug ist um trotzdem problemlos ablesbar zu sein.

    > sowie die bescheidene Eingabemöglichkeit.

    Wo bitte hat ein Touchscreen eine "bescheidene Eingabemöglichkeit"? Offenbar hast Du lieber wieder eine T9 Tastatur aus einem Nokia 3110?

    Netter Trollversuch aber Zitat "Wozu?" ;-)

  8. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: QDOS 28.05.12 - 21:06

    tribal-sunrise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offenbar hast Du lieber wieder eine T9 Tastatur aus einem Nokia 3110?
    Vl ist ihm auch ein 105er + Maus lieber...

  9. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: Eheran 28.05.12 - 21:12

    Tatsächlich würde ich eher eure jetzigen Beiträge als Trollen bezeichnen.

    Danke für die Anwendungsbeispiele.
    So kann ich für mich entscheiden, dass es für mich - wie es mir vorher auch klar war - tatsächlich keinerlei mehrnutzen bringen würde.
    Ich habe einfach nicht das Bedürfniss meine eMails alle 10min zu prüfen o.ä.
    Eher finde ich den geschilderten Sachverhalt schon fast zwanghaft, ständig alles prüfen und kontrollieren zu müssen. ;)

    >Nur, weil man etwas selbst nicht benutzt, sind nicht gleich alle, die es machen, Idioten.
    Keine Ahnung wer soetwas behauptet, aber deiner Aussage würde ich durchaus zustimmen.

  10. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: Lapje 28.05.12 - 21:13

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tribal-sunrise schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Offenbar hast Du lieber wieder eine T9 Tastatur aus einem Nokia 3110?
    > Vl ist ihm auch ein 105er + Maus lieber...

    Das gesteht ihmn auch jeder zu...nur dieses ständige in Frage stellen nur weil es den eigenen Gewohnheiten nicht entspricht nervt doch irgendwann wirklich mal...

  11. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: Lapje 28.05.12 - 21:17

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsächlich würde ich eher eure jetzigen Beiträge als Trollen bezeichnen.
    >
    > Danke für die Anwendungsbeispiele.
    > So kann ich für mich entscheiden, dass es für mich - wie es mir vorher auch
    > klar war - tatsächlich keinerlei mehrnutzen bringen würde.
    > Ich habe einfach nicht das Bedürfniss meine eMails alle 10min zu prüfen
    > o.ä.
    > Eher finde ich den geschilderten Sachverhalt schon fast zwanghaft, ständig
    > alles prüfen und kontrollieren zu müssen. ;)

    Man merkt deutlich, dass Du NICHTS verstanden hast...

    Es geht nicht darum, alle 10 Minuten die Mails zu prüfen, sondern dass es wesentlich einfacher geht. Netbook hochfahren, prüfen, runterfahren dauert mit Sicherheit 5 Minuten...bei einem Pad werfe ich einen Blick drauf, und gut ist.

    Seltsamerweise gehst Du auf alle anderen Argumente gar nicht ein - wie z.B. das Menschen weniger Zeit habe, etwas zu tun, weil sie sich mit wichtigeren Dingen beschäftigen müssen (die 5 Minuten für die Mails verbringe ich z.B. lieber mit meinem Sohn. Da ich aber selbstständig bin muss ich erreichbar sein...)

    Und wo die meisten anderen Beiträge "Trollversuche" sein sollen, erschließt sich mir nicht wirklich - oder bist Du nur einfach frustriert weil hier niemand Deiner Meinung ist?

  12. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: Ama 28.05.12 - 21:23

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So kann ich für mich entscheiden, dass es für mich - wie es mir vorher auch
    > klar war - tatsächlich keinerlei mehrnutzen bringen würde.

    Tat es das denn je? So wie die Frage gestellt war, war doch deutlich zu erkennen, dass nie ein Interesse bestand.

    > Ich habe einfach nicht das Bedürfniss meine eMails alle 10min zu prüfen
    > o.ä.
    > Eher finde ich den geschilderten Sachverhalt schon fast zwanghaft, ständig
    > alles prüfen und kontrollieren zu müssen. ;)

    Das ist nun aber wirklich Trollen und entspricht dem Vorwurf, den man den anderen an den Kopf klatscht. Tatsächlich gibt es nämlich Berufe, in denen man seine Mails möglichst zeitnah beantwortet, beantworten muss. Oder, wenn nicht beruflich bedingt, dann aufgrund privater besonderer Umstände. Oder aus anderen Gründen heraus...
    ... die zu bewerten sich eigentlich niemand anmaßen müsste und sollte, zumal der Begriff des "zwanghaften Verhaltens" oder der "Zwangsstörung" allzu häufig allzu schnell und damit allzu falsch verwendet werden.


    >
    > >Nur, weil man etwas selbst nicht benutzt, sind nicht gleich alle, die es
    > machen, Idioten.
    > Keine Ahnung wer soetwas behauptet, aber deiner Aussage würde ich durchaus
    > zustimmen.

    Als Idioten hast du niemanden bezeichnet, aber die Frage hat in ihrer Formulierung so wenig Spielraum für eine (ernsthafte) Diskussion gelassen, dass eigentlich alles darauf hingedeutet hat, dass man als IPad-Nutzer völlig daneben liegt.

    Man muss ein IPad nicht besitzen. Oder irgend ein sonstiges Pad. Man muss auch keinen 3DS oder keine Vita besitzen. Obgleich ich zumindest zwei der drei Systeme besessen habe, verstehe ich eigentlich jene, die diese ablehnen, gut genug um sie erst gar nicht bezüglich Geschmacksfrage auf eine fast schon rhetorische Art und Weise zu "konsultieren".

    Die Welt wäre wirklich angenehmer wenn man sich nicht ständig über Geschmack streiten würde. In anderen Bereichen funktioniert es gut - so habe ich beispielsweise nie erlebt, wie sich jemand vor der Eisdiele geprügelt hat, weil er nicht begreifen konnte, dass sein Kontrahent mit Schokoeis nichts anfangen könnte.
    Aber in anderen Bereichen ist ein Geschmack plötzlich eine monotheistische Angelegenheit, deren Missionierung oder Ablehnung, zumindest aber ein Kopfschütteln mit einem gelegentlichen Seitenhieb zum täglichen Werk gehört.

    Ich frage mich immer ob das sein muss.

    Ama



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.12 21:26 durch Ama.

  13. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: bugmenot 28.05.12 - 21:30

    Vikuiti z.B. DQCM-30 Folie drauf und gut is mit Spiegelung.
    Dauert 15min und die Folie hält Jahre nach meiner Erfahrung.
    Ansonsten wie schon gesagt z.B. ein vernünftiges Case von Belkin.
    Ich hab mir vor 9 Wochen ein 3er geholt und seitdem das Notebook nicht mehr angemacht.
    Ich war auch skeptisch, aber so ein Tablet ist wirklich nett.
    Instant-On ist einfach geil.

  14. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: Eheran 28.05.12 - 22:20

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man merkt deutlich, dass Du NICHTS verstanden hast... [etc.]

    Ich habe nicht ohne Grund extra dreifach in diesem einem kleinen Satzabschnitt betont von mir selbst gesprochen!
    Keine ahnung, was es daran nicht zu verstehen gibt.
    >So kann ich für mich entscheiden, dass es für mich [...]


    >Vikuiti z.B. DQCM-30 Folie drauf und gut is mit Spiegelung.

    Ich habe die 50¤ bei meinem Laptop investiert und bin eher entäuscht davon.
    Sicherlich ist die Folie selbst entspiegelt und vorallem das Mattieren hilft - aber mit den Reflexionen ist damit bei weitem nicht schluss, denn der Luftspalt zwischen Oberfläche und LCD-Panel ist immernoch "der killer".
    Somit sind hellere Flächen im Bild also immernoch sehr unschön.
    Diffuseres Licht wie z.B. das Spiegelbild eines Baumen sind dagegen sehr gut in den Griff zu bekommen.

  15. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: msdong71 28.05.12 - 22:29

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst in dem Video sieht man wunderschön die Spiegelwirkung des Displays
    > sowie die bescheidene Eingabemöglichkeit.

    ehrlich gesagt dreh ich die helligkeit in innenräumen immer runter - zu viel licht kommt da raus. für in der sonne ist es ganz klar nicht. aber das ist mein netbook mit mattem display auch nicht.

    man hat als eingabemöglchekeiten eine tastatur auf dem bildschirm und die finger.
    man kann da natürlich nicht so schnell wie auf einem keyboard tippen, aber das ist wie beim smsen, ist man das einmal gewohnt macht man da gut geschwindigkeit. und es ist ja auch mmn nicht als schreibgerät gedacht.

    > Wie man darauf dann sogar spielen soll erschließt sich mir daher ebenfalls
    > nicht.

    bei manchen sachen mir auch nicht - ehrlich. ich hab mirrors edge zu weihnachten geladen (0¤) und bekomm nen anfall wenn ichs spiele. genauso schlecht ist auch minecraft (obwohl es die kinder ruhig stellt und die deutlich besser als ich damit zurecht kommen). der clou sind halt die ganzen brettspiele und so. das verrückte labyrinth, catan, carcassonne ticket2ride, monopoli
    aber auch adventures wie monkey island, baphhomed und co.
    und flippern, weil das teil einfach in der hand liebt find ich es besser als am pc.

    > Also nochmal: Wozu kauft man soetwas?
    > Wie nutzt man es Sinnvoll, wo ein Laptop nicht doch besser wäre?

    also man liest bei starbucks deutlich angenehmer die zeitungswebseite als auf dem (sub)notebook. mit sonnenschirm auch draussen ohne das notebook mit kaffetopf konkuriert. ebenso ists in de rbahn eindeutig besser, ich kann mir keine erste klasse mit platz leisten. aber klar, man nutzt es nicht an stellen wo ein notebook besser wär.

    > Oder irgendeine Unterart des Laptop, also gewichtsunabhängig, mit
    > Tastatur?

    ehrlich? der preis. 400 euro mindestens unterschied

    > Wie hält man es überhaupt?

    je nach anwendung mit einer hand, die 2. bei bedarf oder zum blättern. um oben ein beispiel bei den spielen zu bemühen. hochkant wie ein flipper.

    > Oder kann man es nur im liegen überhaupt richtig bedienen?

    eher schlechter weil zumindest das ipad auf der oberkläche rutscht. abgesehen davon ist auch der blickwinkel mist. aber beim frühstück geht das auch.

    und bevor die frage kommt, ich glaub ich hab das display in den letzten 3 jahren 3 mal mit glasreiniger abgeputzt. sonst maximal einmal übers tshirt gezogen.

  16. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: msdong71 28.05.12 - 22:33

    als mobiles gerät? :D

  17. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: Eheran 28.05.12 - 22:54

    Danke für den konstruktiven Beitrag msdong71.

    >abgesehen davon ist auch der blickwinkel mist.
    Das fällt mir leider auch immer wieder bei "allen mobilen" Geräten sowie natürlich billigen Monitoren auf.
    Wenn ich also mal einen Film auf dem Laptop schaue, dann sind die dunklen Szenen entweder ganz schwarz oder viel zu hell (Gamma zu hoch bzw. zu niedrig).
    Eine derartige Blickwinkelabhängigkeit, dass alleine die Größe des Displays bei normalem Betrachtungsabstand ein gleichmäßiges Erscheinen des Inhaltes unmöglich macht.
    Glücklich können die sein, die nie mit guten Monitoren arbeiten und daher auch nichts anderes gewohnt ist.
    Der einzige Grund, warum ich selbst kein IPS-Monitor habe, ist die 120Hz Technologie.
    Ein flüssiges Bild ist mir wichtiger als der Unterschied zwischen einem guten Monitor und einem noch besseren.

    Ansonsten erfüllen deine Ausführen im großen und ganzen auch meine Vorstellungen des Gerätes, für mich wäre es eine (weitere?) technische Spielerei ohne echten nutzen.
    Für alle, die es nicht begreifen wollen:
    Das ist meine Meinung und die zwänge ich niemandem auf.

    In diesem Sinne:
    "Ich hasse keine Christen, ich hasse keine Juden, ich hasse keine Muslime, ich hasse keine Appleanhänger, aber ich hasse Missionare und Fundamentalisten." ;)

  18. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: JanZmus 28.05.12 - 22:54

    Tapsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke eher dass Touch Tastatur für viele ein Problem darstellt, weil
    > sie haptische Tastaturen gewohnt sind und sich schlicht nicht umgewöhnen
    > wollen bzw. können.

    ICH denke, dass Touch Tastatur für viele ein Problem darstellt, weil man nicht blind drauf schreiben kann, sondern dauernd hingucken muss. Dennoch komme ich prima klar mit der iPad-Tastatur.

  19. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: JanZmus 28.05.12 - 23:12

    Ich glaube, das war der beste Beitrag, den ich hier je gelesen hab.

  20. Re: Frage an die Nutzer dieser Geräte:

    Autor: beaver 29.05.12 - 02:08

    Wohl eher hast du nichts verstanden, denn ein Netbook oder PC "hochzufahren" dauert keine 3 Sekunden, wenn man Ahnung hat von dem was möglich ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. Hays AG, Villingen-Schwenningen
  4. Therapon 24, Nauheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (-25%) 44,99€
  4. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45