Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad 2 vs. iPad 3: Manche…

Immer wieder das gleiche Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer wieder das gleiche Problem

    Autor: Ampel 28.05.12 - 17:26

    Auf der einen Seite wollen die Spielehersteller Umsatz machen und prügeln die angblich beste Grafik in das Game ,aber was nutzt es wenn die Hardware ncht dafür ausgelegt ist ? . Auf der anderen Seite jammern die Spielehersteller rum das keiner deren Games kauft. Das eine leitet sich so zwangsweise aus dme anderen ab. Warum also in aller Welt soll man Games kaufen die Grafisch so Anspruchsvoll sind das die Hardware das nicht mitmacht ?
    Die Spielehersteller sollten sich lieber auf andere Bereiche (die finanziell lukrativer sind ) konzentrieren ( z.B. Desktop Bereich oder bestimmte Spielekonsolen ).

  2. Re: Immer wieder das gleiche Problem

    Autor: tribal-sunrise 28.05.12 - 20:31

    > was nutzt es wenn die Hardware
    > ncht dafür ausgelegt ist ?

    Wieso sollte sie das nicht sein? - offensichtlich sind doch andere Hersteller in der Lage ihre Spiele anständig zu schreiben so dass es "rund" läuft - also liegt das Problem doch nachweislich nicht an der Hardware sondern am Code ...

  3. Re: Immer wieder das gleiche Problem

    Autor: Rapmaster 3000 28.05.12 - 22:17

    Kann ja nicht jeder Zeit und Geld haben um sauberen Code zu schreiben und durchzutesten. Im Normalfall muss das Spiel nächsten Montag fertig sein und im Laden sein. ;)

  4. Re: Immer wieder das gleiche Problem

    Autor: Ampel 29.05.12 - 10:49

    tribal-sunrise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > was nutzt es wenn die Hardware
    > > ncht dafür ausgelegt ist ?
    >
    > Wieso sollte sie das nicht sein? - offensichtlich sind doch andere
    > Hersteller in der Lage ihre Spiele anständig zu schreiben so dass es "rund"
    > läuft - also liegt das Problem doch nachweislich nicht an der Hardware
    > sondern am Code ...

    Also an der Spieleschmiede die ds Spiel anbietet bzw. entwickelt hat.

    Das es noch Firmen gibt die sauber in dieser Branche arbeiten ,streite ich nicht ab nur Es werden immer weniger.

  5. Re: Immer wieder das gleiche Problem

    Autor: Ampel 29.05.12 - 10:51

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ja nicht jeder Zeit und Geld haben um sauberen Code zu schreiben und
    > durchzutesten. Im Normalfall muss das Spiel nächsten Montag fertig sein und
    > im Laden sein. ;)

    Nachteil die Fehler nerven die Spieler und das Game wird weniger gekauft.
    hier stellt sich die Frage iwiefern man Betrag XYZ von jemanden verlangen kann für ein Unfertiges Game das noch Fehler hat ?

    Das Es auch günstiger und besser geht ,da gibts unzählige Beispiele in der Gamerwelt.

  6. Re: Immer wieder das gleiche Problem

    Autor: tribal-sunrise 29.05.12 - 11:04

    Ändert aber nichts daran dass die Hardware unschuldig ist und deshalb ist die Aussage eben falsch ...

  7. Re: Immer wieder das gleiche Problem

    Autor: Maxiklin 29.05.12 - 11:16

    Scheinbar tummeln sich hier auch nicht gerade viele, die Ahnung von Programmierung bzw,. der Entwicklung von Spielen haben :) Kein Spieleentwickler würde jemals auf die Idee kommen, für jede Console, PC-.Config oder wie hier verschiedene Tablets Spiele komplett neu und darurch "sauber" neu zu programmieren, zumindest dann nicht, wenn SPiele von anderen Plattformen "portiert" werden sollen. Das ganze ist in der Regel modular aufgebaut, also viele Teile des Codes werden quasi per Copy & Paste übernommen, andere Sachen wie Hardwareanpassungen natürlich weniger.

    Jedenfalls bei den vielen Mio Codezeilen gibt es immer Teile, die nicht 100 % sauber laufen, das war immer so, und wird auch immer so bleiben. Spiele, die komplett neu sind und damit auch direkt fürs iPad2/3 programmiert wurden, haben diese Fehler halt nicht oder nicht so häufig. Klar kann man den schwarzen Peter direkt den Firmen zuschieben, stimmt ja teilweise auch, aber mal eben paar Dutzend Programmierer drauf anzusetzen, in paar Monaten nen Spiel neu zu coden, nur um paar Fehler auszumerzen, rechnet sich viel weniger. Dann lieber nachträglich patchen.

    Aber das alles ist nich garnix gegen den Wust an immer neuen Androidgeräten, da müssen die Spieleentwickler schon gute Nerven haben :D

  8. Re: Immer wieder das gleiche Problem

    Autor: derKlaus 29.05.12 - 11:28

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das alles ist nich garnix gegen den Wust an immer neuen
    > Androidgeräten, da müssen die Spieleentwickler schon gute Nerven haben :D

    Was ich immer noch als den großen Pferdefuß bei Android sehe und mich auch von einem Android-Tablet letztenendes abgebracht hat.

  9. Re: Immer wieder das gleiche Problem

    Autor: Rapmaster 3000 29.05.12 - 11:47

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rapmaster 3000 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann ja nicht jeder Zeit und Geld haben um sauberen Code zu schreiben
    > und
    > > durchzutesten. Im Normalfall muss das Spiel nächsten Montag fertig sein
    > und
    > > im Laden sein. ;)
    >
    > Nachteil die Fehler nerven die Spieler und das Game wird weniger gekauft.


    Ja und wenn ein Spiel nicht so gekauft wird wie mans gerne hätte sind halt die Raubkopierer schuld.

  10. Re: Immer wieder das gleiche Problem

    Autor: Trollfeeder 29.05.12 - 12:08

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der einen Seite wollen die Spielehersteller Umsatz machen und prügeln
    > die angblich beste Grafik in das Game ,aber was nutzt es wenn die Hardware
    > ncht dafür ausgelegt ist ? .

    Das kann man den Herstellern aber nun wirklich nicht anlasten. Als die Spiele programmiert wurden hat das iPad nur ein Viertel der jetzigen Pixel darstellen können. Das Apple nun ohne eine weitergehende Anpassung der Rechenleistung die Pixelmenge vervierfacht hat, konnte da ja noch keiner ahnen.

    > Auf der anderen Seite jammern die
    > Spielehersteller rum das keiner deren Games kauft. Das eine leitet sich so
    > zwangsweise aus dme anderen ab. Warum also in aller Welt soll man Games
    > kaufen die Grafisch so Anspruchsvoll sind das die Hardware das nicht
    > mitmacht ?

    Wie oben schon erwähnt die ursprüngliche Hardware macht es ja mit und wenn man da an das maximal machbare herangegangen ist, war es ein Fehler von Apple die Rechenleistung nicht Grafikleistung angepasst zu haben.

    > Die Spielehersteller sollten sich lieber auf andere Bereiche (die
    > finanziell lukrativer sind ) konzentrieren ( z.B. Desktop Bereich oder
    > bestimmte Spielekonsolen ).

    Ich glaube die Hersteller wissen sehr genau welche Bereiche lukrativ sind und gerade der Tabletmarkt boomt zur Zeit. Gerade im iPad Bereich sind die Nutzer dafür bekannt das sie eher für Software in die Tasche greifen als der Standard PC Nutzer.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAPCORDA SERVICE GmbH, Hannover
  2. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München, Berlin
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin, Braunschweig
  4. Publicis Pixelpark Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...
  3. 99,00€
  4. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02