Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad 3 im Test: Gut für…

Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    Autor: Der Kaiser! 16.03.12 - 17:50

    Und alles was ich diktiere landet auf einem Apple-Server.

    Seien es meine Memoiren, Ideen um reich zu werden oder intime Geständnisse.

    Für was ist die Funktion gut, wenn privates nicht privat bleibt?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.12 17:58 durch Der Kaiser!.

  2. Re: Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    Autor: Gritzens 17.03.12 - 17:21

    Tip: nicht nutzen wenn du es nicht nutzen willst

  3. Re: Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    Autor: neocron 17.03.12 - 19:06

    Der Kaiser! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und alles was ich diktiere landet auf einem Apple-Server.
    >
    > Seien es meine Memoiren, Ideen um reich zu werden oder intime
    > Geständnisse.
    >
    > Für was ist die Funktion gut, wenn privates nicht privat bleibt?
    Wo steht, dass es nicht privat bleibt?
    diese Gedanken funktionieren ja nur unter der Praemisse, dass Apple auch tatsaechlich an diesen Informationen interessiert waere ...
    obendrein, wuerde mich mal interessieren, wie genau sie diese Informationsflut handeln wollen ...

    PS: Auch unter Android fliegts zuerst zu Google ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.12 19:07 durch neocron.

  4. Re: Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    Autor: Der Kaiser! 17.03.12 - 19:55

    >> Für was ist die Funktion gut, wenn privates nicht privat bleibt?

    > Wo steht, dass es nicht privat bleibt?

    Alles was meine Kiste verlässt ist nicht privat.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  5. Re: Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    Autor: neocron 17.03.12 - 20:34

    Der Kaiser! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >> Für was ist die Funktion gut, wenn privates nicht privat bleibt?
    >
    > > Wo steht, dass es nicht privat bleibt?
    >
    > Alles was meine Kiste verlässt ist nicht privat.
    ok ... und woher weisst du jetzt, was genau nicht deine kiste verlaesst?
    wirst doch wohl ein paar internetfaehige programme installiert haben ... einschliesslich eines betriebssystems ...

  6. Re: Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    Autor: samy 17.03.12 - 21:22

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Kaiser! schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >> Für was ist die Funktion gut, wenn privates nicht privat bleibt?
    > >
    > > > Wo steht, dass es nicht privat bleibt?
    > >
    > > Alles was meine Kiste verlässt ist nicht privat.
    > ok ... und woher weisst du jetzt, was genau nicht deine kiste verlaesst?
    > wirst doch wohl ein paar internetfaehige programme installiert haben ...
    > einschliesslich eines betriebssystems ...

    Darum geht es nicht. Es geht nicht darum was möglicherweise - unter Missbrauch - die Kiste verlässt.. Aber ablenken ist schon eine gute Strategie...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  7. Re: Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    Autor: neocron 17.03.12 - 21:27

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Kaiser! schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > >> Für was ist die Funktion gut, wenn privates nicht privat bleibt?
    > > >
    > > > > Wo steht, dass es nicht privat bleibt?
    > > >
    > > > Alles was meine Kiste verlässt ist nicht privat.
    > > ok ... und woher weisst du jetzt, was genau nicht deine kiste verlaesst?
    > > wirst doch wohl ein paar internetfaehige programme installiert haben ...
    > > einschliesslich eines betriebssystems ...
    >
    > Darum geht es nicht. Es geht nicht darum was möglicherweise - unter
    > Missbrauch - die Kiste verlässt..
    finde ich schon ... letztendlich ist es nur eine vertrauensfrage.
    Keiner kann die software und technologien, die er benutzt selbst pruefen, selbst ganze communities im netz schaffen das nicht. Sprich, man kann nur ueber Vertrauen gehen um dann auch tatsaechlich entsprechende Technologien zu nutzen.
    Warum sollte man in einer bestimmten Technologie (zb. dem iPad) dem Hersteller vertrauen, dass keine vertraulichen privaten Daten sonstwohin fliegen, aber einem Dienst (Sprachverarbeitung) ein und des selben Herstellers ploetzlich nicht mehr?
    Findet man tatsaechlich Anhaltspunkte, die das vertrauen erschuettern, kann ich es nachvollziehen ... so aber klingt es etwas wirr!
    Ich bezweifle, dass er nur Emails auf eigenen Servern, nur Instant Messenger auf eigenen Servern, ... benutzt, demnach muss er jeden Tag mehr oder weniger private Daten anderen Dienstleistern anvertrauen, ohne Anhaltspunkte jetzt einem aber nicht zu vertrauen erscheint mir komisch?


    > Aber ablenken ist schon eine gute
    > Strategie...
    nur, wenn das Vertrauen fehlt, ... nur dann gibts einfachere Methoden: nicht benutzen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.12 21:30 durch neocron.

  8. Re: Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    Autor: cry88 17.03.12 - 22:04

    Der Kaiser! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und alles was ich diktiere landet auf einem Apple-Server.
    >
    > Seien es meine Memoiren, Ideen um reich zu werden oder intime
    > Geständnisse.
    >
    > Für was ist die Funktion gut, wenn privates nicht privat bleibt?

    wie erwartest du sonst das eine hochwertige spracherkennung funktioniert? die brauch massenweise sprachsamples un die müsst es sich a) runterladen und b) irgendwo speichern

  9. Re: Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    Autor: linuxuser1 17.03.12 - 23:08

    Genau das. Die offizielle Nuance App lädt die gesprochenen Sätze auch hoch um Texte daraus zu machen.

  10. Re: Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    Autor: Der Kaiser! 18.03.12 - 03:40

    >> Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    > Wie erwartest du sonst das eine hochwertige Spracherkennung funktioniert?

    > Die braucht massenweise Sprachsamples und die müsste es sich

    > a) runterladen und

    > b) irgendwo speichern

    Spracherkennung gibt es auch offline.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  11. Re: Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    Autor: Der Supporter 18.03.12 - 07:24

    Aber nicht in dieser Qualität. Nutze es einfach nicht.

  12. Re: Texte diktieren funktioniert nur mit aktiver Internetverbindung

    Autor: Maxiklin 19.03.12 - 09:31

    Nur mal am Rande erwähnt wird die meiste Kommunikation zwischen gerät und Server verschlüsselt, zwar nicht alle was diverse Handyabhöraktionen zeigen, aber recht viele, z.B. Clouds o.ä.
    Was die Siri oder das Diktiveren im iPad3 angeht weiß ich nicht wie das genau läuft, aber extrem sensible Daten sollte man generell NIEMALS in Smartphones, Tablets etc. speichern, sondern entweder in entsprechend abgesicherten Umgebungen/Anwendungen, die verschlüsselt sind (Datasafes) oder auf einem Offlinerechner.Das war immer schon so una hat mit Apple nix am Hut ^^.

    PS: Ich frag mich immer noch und muß schon lachen, wieso es nicht einmal Siri gibt aufm neuen iPad. Beim 4s hat Apple ja die geringe Leistung beim iPad 2 angeführt und heute ? Das Argument fällt ja flach, würde mich schon interessieren. Ich mag eh keine Tablets, aber fand das schon witzig. Kein Siri, LTE nicht nutzbar, Speicher zu mau selbst bei 64 GB usw., na dann...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. 32,99€
  3. 50,99€
  4. 1,12€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45