Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad 6 im Test: Für 350 Euro…

Im Vergleich zum Tablett finde ich den Preis des Pencils ziemlich sportlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Vergleich zum Tablett finde ich den Preis des Pencils ziemlich sportlich

    Autor: eMvO 09.04.18 - 13:06

    Irgendwie stimmt die Relation nicht. Ob es da noch eine günstigere Version geben wird?

  2. Re: Im Vergleich zum Tablett finde ich den Preis des Pencils ziemlich sportlich

    Autor: JSchmidt 09.04.18 - 15:24

    Für den Bildungsmarkt-US wurde da tatsächlich etwas vorgestellt: Logitech Crayon wurde offenbar in Zusammenarbeit mit Apple entworfen und ist eine billigere Pencil-Variante; allerdings auf den Bildungsmarkt begrenzt

  3. Re: Im Vergleich zum Tablett finde ich den Preis des Pencils ziemlich sportlich

    Autor: JSchmidt 09.04.18 - 17:09

    Kleine Ergänzung noch zum "sportlichen Preis". Ein "Wacom Grip Pen" - der als passiver Stift nahezu nichts enthält kostet bereits fast 80 EUR.

  4. Re: Im Vergleich zum Tablett finde ich den Preis des Pencils ziemlich sportlich

    Autor: eMvO 09.04.18 - 20:36

    JSchmidt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleine Ergänzung noch zum "sportlichen Preis". Ein "Wacom Grip Pen" - der
    > als passiver Stift nahezu nichts enthält kostet bereits fast 80 EUR.

    Ich habe jetzt nicht groß recherchiert, aber ist der nicht standardmäßig im Lieferumfang enthalten, und muß nur bei Defekt als Ersatzteil neu erworben werden? Ersatzteile sind gerne besonders teuer.

  5. Re: Im Vergleich zum Tablett finde ich den Preis des Pencils ziemlich sportlich

    Autor: JSchmidt 12.04.18 - 12:32

    Nein nicht nur bei Defekt.

    1) Defekt
    2) Verlust (Diebstahl, Verlieren...)
    3) Unterschiedliche Minen ohne ständigen Minentausch
    4) Es gibt unterschiedliche Stifte

    Apple hätte den Pencil natürlich auch einfach beilegen und den Preis aufschlagen können - dann dürften sie auch "legitime" Ersatzteilkosten in der Höhe geltendmachen? Wahrscheinlicher: Die Kosten des Wacom Grip Pen sind auch in der Kalkulation des Wacom Board enthalten. Nur macht ein Wacom Board ohne Stift eben gar keinen Sinn.

    Davon abgesehen: Technisch gesehen sind die Wacom Grip Pens extrem primitiv. Dagegen ist der Apple Pencil ziemlich komplex (Bluetooth, Ladeelektronik, Mikrocontroller zur Auswertung der Stiftdaten...). Nicht falsch verstehen - ich finde knapp 100 EUR auch nicht billig, aber man darf nicht vergessen, dass wir es hier nicht mit einem einfachen "Kapazitiven Stylus" zu tun haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pluradent AG & Co. KG, Karlsruhe
  2. Dr. Eilebrecht SSE GmbH & Co. KG, Leonberg
  3. Bosch Gruppe, Hildesheim
  4. Bosch Gruppe, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. (-64%) 17,99€
  3. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35