Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad 6 im Test: Für 350 Euro…

Im Vergleich zum Tablett finde ich den Preis des Pencils ziemlich sportlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Vergleich zum Tablett finde ich den Preis des Pencils ziemlich sportlich

    Autor: eMvO 09.04.18 - 13:06

    Irgendwie stimmt die Relation nicht. Ob es da noch eine günstigere Version geben wird?

  2. Re: Im Vergleich zum Tablett finde ich den Preis des Pencils ziemlich sportlich

    Autor: JSchmidt 09.04.18 - 15:24

    Für den Bildungsmarkt-US wurde da tatsächlich etwas vorgestellt: Logitech Crayon wurde offenbar in Zusammenarbeit mit Apple entworfen und ist eine billigere Pencil-Variante; allerdings auf den Bildungsmarkt begrenzt

  3. Re: Im Vergleich zum Tablett finde ich den Preis des Pencils ziemlich sportlich

    Autor: JSchmidt 09.04.18 - 17:09

    Kleine Ergänzung noch zum "sportlichen Preis". Ein "Wacom Grip Pen" - der als passiver Stift nahezu nichts enthält kostet bereits fast 80 EUR.

  4. Re: Im Vergleich zum Tablett finde ich den Preis des Pencils ziemlich sportlich

    Autor: eMvO 09.04.18 - 20:36

    JSchmidt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleine Ergänzung noch zum "sportlichen Preis". Ein "Wacom Grip Pen" - der
    > als passiver Stift nahezu nichts enthält kostet bereits fast 80 EUR.

    Ich habe jetzt nicht groß recherchiert, aber ist der nicht standardmäßig im Lieferumfang enthalten, und muß nur bei Defekt als Ersatzteil neu erworben werden? Ersatzteile sind gerne besonders teuer.

  5. Re: Im Vergleich zum Tablett finde ich den Preis des Pencils ziemlich sportlich

    Autor: JSchmidt 12.04.18 - 12:32

    Nein nicht nur bei Defekt.

    1) Defekt
    2) Verlust (Diebstahl, Verlieren...)
    3) Unterschiedliche Minen ohne ständigen Minentausch
    4) Es gibt unterschiedliche Stifte

    Apple hätte den Pencil natürlich auch einfach beilegen und den Preis aufschlagen können - dann dürften sie auch "legitime" Ersatzteilkosten in der Höhe geltendmachen? Wahrscheinlicher: Die Kosten des Wacom Grip Pen sind auch in der Kalkulation des Wacom Board enthalten. Nur macht ein Wacom Board ohne Stift eben gar keinen Sinn.

    Davon abgesehen: Technisch gesehen sind die Wacom Grip Pens extrem primitiv. Dagegen ist der Apple Pencil ziemlich komplex (Bluetooth, Ladeelektronik, Mikrocontroller zur Auswertung der Stiftdaten...). Nicht falsch verstehen - ich finde knapp 100 EUR auch nicht billig, aber man darf nicht vergessen, dass wir es hier nicht mit einem einfachen "Kapazitiven Stylus" zu tun haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Corscience GmbH & Co. KG, Erlangen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

  1. Geforce RTX: Was Raytracing-Effekte an Leistung kosten können
    Geforce RTX
    Was Raytracing-Effekte an Leistung kosten können

    GTC Europe 2018 Remedy hat aufzeigt, wie stark Raytracing in der Northlight-Engine die Bildrate auf einer Turing-Grafikkarte reduziert. Selbst eine Geforce RTX 2080 Ti verliert bei aufwendigen Effekten in 1080p zweistellig an Fps.

  2. Black Ops 4 im Test: Battle Royale statt Kampagne
    Black Ops 4 im Test
    Battle Royale statt Kampagne

    Erstmals erscheint ein Call of Duty ohne echten Einzelspielermodus - nur ein paar traurige Reste der mutmaßlichen Kampagne sind zu sehen. Stattdessen bietet Black Ops 4 mit Blackout das dritte große Battle Royale.

  3. Face ID Lock: US-Polizisten sollen nicht auf Handys mit Face ID schauen
    Face ID Lock
    US-Polizisten sollen nicht auf Handys mit Face ID schauen

    iPhones mit Face ID gewähren fünf Login-Versuche, danach muss die PIN eingegeben werden. Biometrische Daten werden in den USA weniger geschützt, weshalb US-Polizisten geraten wird, lieber keinen Blick zu riskieren: Verdächtige können nur zum Login mit Gesichtserkennung oder Fingerabdruck gezwungen werden.


  1. 14:20

  2. 14:00

  3. 13:37

  4. 12:01

  5. 11:33

  6. 11:31

  7. 11:01

  8. 10:53