Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad Air im Test: Ein…

Daumen im Bild

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Daumen im Bild

    Autor: scr1tch 04.11.13 - 12:15

    Muss doch ätzend sein. Gute Daumenerkennung hin oder her. Wer möchte schon andauernd ein Finger im Bild haben, auch wenn keine Fehleingabe getätigt werden?

  2. Re: Daumen im Bild

    Autor: rabatz 04.11.13 - 12:48

    Meine Rede!

  3. Re: Daumen im Bild

    Autor: Anonymer Nutzer 04.11.13 - 14:41

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Rede!

    Hat man doch nicht, Wenn du es quer nimmst gar nicht und im hoch Format auch nur selten. Schwer zu beschreiben, am besten selbst testen und stauen wie gut das funktioniert.

  4. Re: Daumen im Bild

    Autor: rabatz 04.11.13 - 15:42

    Also mich nervt das beim iPad mini total. Ständig hat man den Daumen im Bild. Ich hoffe die anderen Hersteller bleiben bei zumindest einem Daumen breiten Rahmen.

  5. Re: Daumen im Bild

    Autor: Sander Cohen 04.11.13 - 23:51

    Man kann ein iPad mini auch so halten, das man keinen Daumen im Bild hat! So schwer ist das nun auch wieder nicht^^ Hatte zumindest noch nie das Problem, das ich das Gerät so halten musste, das ein Daumen im Bild gewesen wäre....

    Manche sind echt Weltmeister im Probleme erfinden xD

  6. Re: Daumen im Bild

    Autor: vol1 05.11.13 - 01:28

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann ein iPad mini auch so halten, das man keinen Daumen im Bild hat!
    > So schwer ist das nun auch wieder nicht^^ Hatte zumindest noch nie das
    > Problem, das ich das Gerät so halten musste, das ein Daumen im Bild gewesen
    > wäre....
    >
    > Manche sind echt Weltmeister im Probleme erfinden xD

    Manche sind echt Weltmeister im Probleme der anderen verdrängen. Bloß weil es dich nicht kümmert heißt ja noch lange nicht, dass alle anderen auch Frauenhände haben.

  7. Re: Daumen im Bild

    Autor: Sander Cohen 05.11.13 - 10:47

    Selbst mit den größten Wurstfingern ist es möglich das Gerät so zu halten, das eben kein Finger auf dem Display liegt!

  8. Re: Daumen im Bild

    Autor: Aureus 06.11.13 - 11:24

    Vielleicht mag ich kleinlich sein, aber für mich ist die ungleiche Rahmenbreitenverteilung ein Grund, das neue iPad nicht zu kaufen. Denn wenn man nur das Produktdesign des Tablets beurteilt, dann ist der teilweise schmälere Rand sogar ein großer Rückschritt. Bisher erinnerte das schlichte (manche behaupten vielleicht primitive) iPad-Design mit dem gleich breiten Rand rundherum an einen Bilderrahmen, der üblicherweise auch nicht unterschiedlich breit ist. Indem auch kein Logo auf der Vorderseite platziert ist (im Gegensatz zu Samsung & Co.), war auch für den User keine (unterbewußt aufgezwungene) Vorgabeorientierung für Hoch- oder Querformat vorgegeben. Das neue Produktdesign ist keine Verbesserung, der Workaround mit der Daumenerkennung macht den Mangel deutlich und ist ja eigentlich ein Witz! Früher wäre ein Schriftsetzer, der z.B. bei einem Buch die Kopf-, Fuß, Innen- und Aussenstege nicht richtig anzuwenden verstand, von seiner Innung aus der Stadt getrieben worden.

  9. Re: Daumen im Bild

    Autor: zettifour 06.11.13 - 11:31

    Aureus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht mag ich kleinlich sein, aber für mich ist die ungleiche
    > Rahmenbreitenverteilung ein Grund, das neue iPad nicht zu kaufen. Denn wenn
    > man nur das Produktdesign des Tablets beurteilt, dann ist der teilweise
    > schmälere Rand sogar ein großer Rückschritt. Bisher erinnerte das schlichte
    > (manche behaupten vielleicht primitive) iPad-Design mit dem gleich breiten
    > Rand rundherum an einen Bilderrahmen, der üblicherweise auch nicht
    > unterschiedlich breit ist. Indem auch kein Logo auf der Vorderseite
    > platziert ist (im Gegensatz zu Samsung & Co.), war auch für den User keine
    > (unterbewußt aufgezwungene) Vorgabeorientierung für Hoch- oder Querformat
    > vorgegeben. Das neue Produktdesign ist keine Verbesserung, der Workaround
    > mit der Daumenerkennung macht den Mangel deutlich und ist ja eigentlich ein
    > Witz! Früher wäre ein Schriftsetzer, der z.B. bei einem Buch die Kopf-,
    > Fuß, Innen- und Aussenstege nicht richtig anzuwenden verstand, von seiner
    > Innung aus der Stadt getrieben worden.

    Wieso wird man durch die unterschiedliche Rahmenbreite zu Hoch- oder Querformat "unterbewusst" gezwungen? Das würde doch nur stimmen, wenn der Vorgänger quadratisch gewesen wäre.

    Probiere es doch einfach mal aus. Man kann das Air stabil Hochkant halten, ohne daß der Daumen das Display verdeckt. Ganz natürlich und von allein klemmt man es zu 90% mit dem Daumenballen fest.

  10. Re: Daumen im Bild

    Autor: Aureus 06.11.13 - 12:10

    zettifour schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso wird man durch die unterschiedliche Rahmenbreite zu Hoch- oder
    > Querformat "unterbewusst" gezwungen? Das würde doch nur stimmen, wenn der
    > Vorgänger quadratisch gewesen wäre.

    Die von mir angesprochene Vorgabeorientierung bezog sich ausschließlich auf die Logoplatzierung, wie z.B. bei Samsung. Ähnlich wie bei Monitoren spricht technisch nichts dagegen, diese beliebig in ein Hoch- oder Querformat zu drehen. Vom Designstandpunkt ist es aber nicht geschickt, wenn ich z.B. auf einen auf Hochformat gestellten Monitor (oder Tablet) blicke und das Logo befindet sich plakativ gut sichtbar seitlich, aber gedreht.

    Mir ist schon klar, dass das iPad nur des schmäleren Rands wegen kein absoluter Mist ist ;-) Was aber gutes Produktdesign ausmacht, ist einfach erklärt: Gutes Design lässt ein Produkt nicht nur gefälliger aussehen, sondern stellt dem Benutzer eine gesteigerte und (im Idealfall) intuitiv zugängliche Funktionalität zur Verfügung. Konkret: Wenn für ein Tablet dem User erst erklärt werden muss, wie er es "richtig" zu halten hat, dann ist beim Produktdesign etwas schiefgelaufen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), München
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  3. Dataport, Bremen, Magdeburg
  4. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

  1. Telefónica: 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
    Telefónica
    5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"

    Laut Berechnungen der Telefónica wäre ein breiter 5G-Ausbau mit den bisher diskutierten Frequenzen praktisch unbezahlbar. In Deutschland wären dafür über 200.000 Mobilfunkstandorte erforderlich.

  2. Bundesnetzagentur: Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert
    Bundesnetzagentur
    Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

    Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert, dass die ländlichen Regionen schlecht mit 5G versorgt werden sollen. Die Versprechungen von ruckelfreiem Surfen und weniger Funklöchern könnten so nicht eingehalten werden

  3. Microsoft: In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post
    Microsoft
    In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post

    Microsoft erweitert sein Data-Box-Angebot um eine SSD und einen 1-Petabyte-Kasten. Kunden können auf den Datenträgern ihre Dateien speichern, verschlüsseln und per Post an Microsoft senden. Zwei weitere Systeme bringen die Datenmigration in die Cloud auch online voran.


  1. 19:29

  2. 18:44

  3. 18:07

  4. 17:30

  5. 17:10

  6. 16:50

  7. 16:26

  8. 16:05