Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad Air im Test: Ein…

Daumen im Bild

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Daumen im Bild

    Autor: scr1tch 04.11.13 - 12:15

    Muss doch ätzend sein. Gute Daumenerkennung hin oder her. Wer möchte schon andauernd ein Finger im Bild haben, auch wenn keine Fehleingabe getätigt werden?

  2. Re: Daumen im Bild

    Autor: rabatz 04.11.13 - 12:48

    Meine Rede!

  3. Re: Daumen im Bild

    Autor: Anonymer Nutzer 04.11.13 - 14:41

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Rede!

    Hat man doch nicht, Wenn du es quer nimmst gar nicht und im hoch Format auch nur selten. Schwer zu beschreiben, am besten selbst testen und stauen wie gut das funktioniert.

  4. Re: Daumen im Bild

    Autor: rabatz 04.11.13 - 15:42

    Also mich nervt das beim iPad mini total. Ständig hat man den Daumen im Bild. Ich hoffe die anderen Hersteller bleiben bei zumindest einem Daumen breiten Rahmen.

  5. Re: Daumen im Bild

    Autor: Sander Cohen 04.11.13 - 23:51

    Man kann ein iPad mini auch so halten, das man keinen Daumen im Bild hat! So schwer ist das nun auch wieder nicht^^ Hatte zumindest noch nie das Problem, das ich das Gerät so halten musste, das ein Daumen im Bild gewesen wäre....

    Manche sind echt Weltmeister im Probleme erfinden xD

  6. Re: Daumen im Bild

    Autor: vol1 05.11.13 - 01:28

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann ein iPad mini auch so halten, das man keinen Daumen im Bild hat!
    > So schwer ist das nun auch wieder nicht^^ Hatte zumindest noch nie das
    > Problem, das ich das Gerät so halten musste, das ein Daumen im Bild gewesen
    > wäre....
    >
    > Manche sind echt Weltmeister im Probleme erfinden xD

    Manche sind echt Weltmeister im Probleme der anderen verdrängen. Bloß weil es dich nicht kümmert heißt ja noch lange nicht, dass alle anderen auch Frauenhände haben.

  7. Re: Daumen im Bild

    Autor: Sander Cohen 05.11.13 - 10:47

    Selbst mit den größten Wurstfingern ist es möglich das Gerät so zu halten, das eben kein Finger auf dem Display liegt!

  8. Re: Daumen im Bild

    Autor: Aureus 06.11.13 - 11:24

    Vielleicht mag ich kleinlich sein, aber für mich ist die ungleiche Rahmenbreitenverteilung ein Grund, das neue iPad nicht zu kaufen. Denn wenn man nur das Produktdesign des Tablets beurteilt, dann ist der teilweise schmälere Rand sogar ein großer Rückschritt. Bisher erinnerte das schlichte (manche behaupten vielleicht primitive) iPad-Design mit dem gleich breiten Rand rundherum an einen Bilderrahmen, der üblicherweise auch nicht unterschiedlich breit ist. Indem auch kein Logo auf der Vorderseite platziert ist (im Gegensatz zu Samsung & Co.), war auch für den User keine (unterbewußt aufgezwungene) Vorgabeorientierung für Hoch- oder Querformat vorgegeben. Das neue Produktdesign ist keine Verbesserung, der Workaround mit der Daumenerkennung macht den Mangel deutlich und ist ja eigentlich ein Witz! Früher wäre ein Schriftsetzer, der z.B. bei einem Buch die Kopf-, Fuß, Innen- und Aussenstege nicht richtig anzuwenden verstand, von seiner Innung aus der Stadt getrieben worden.

  9. Re: Daumen im Bild

    Autor: zettifour 06.11.13 - 11:31

    Aureus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht mag ich kleinlich sein, aber für mich ist die ungleiche
    > Rahmenbreitenverteilung ein Grund, das neue iPad nicht zu kaufen. Denn wenn
    > man nur das Produktdesign des Tablets beurteilt, dann ist der teilweise
    > schmälere Rand sogar ein großer Rückschritt. Bisher erinnerte das schlichte
    > (manche behaupten vielleicht primitive) iPad-Design mit dem gleich breiten
    > Rand rundherum an einen Bilderrahmen, der üblicherweise auch nicht
    > unterschiedlich breit ist. Indem auch kein Logo auf der Vorderseite
    > platziert ist (im Gegensatz zu Samsung & Co.), war auch für den User keine
    > (unterbewußt aufgezwungene) Vorgabeorientierung für Hoch- oder Querformat
    > vorgegeben. Das neue Produktdesign ist keine Verbesserung, der Workaround
    > mit der Daumenerkennung macht den Mangel deutlich und ist ja eigentlich ein
    > Witz! Früher wäre ein Schriftsetzer, der z.B. bei einem Buch die Kopf-,
    > Fuß, Innen- und Aussenstege nicht richtig anzuwenden verstand, von seiner
    > Innung aus der Stadt getrieben worden.

    Wieso wird man durch die unterschiedliche Rahmenbreite zu Hoch- oder Querformat "unterbewusst" gezwungen? Das würde doch nur stimmen, wenn der Vorgänger quadratisch gewesen wäre.

    Probiere es doch einfach mal aus. Man kann das Air stabil Hochkant halten, ohne daß der Daumen das Display verdeckt. Ganz natürlich und von allein klemmt man es zu 90% mit dem Daumenballen fest.

  10. Re: Daumen im Bild

    Autor: Aureus 06.11.13 - 12:10

    zettifour schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso wird man durch die unterschiedliche Rahmenbreite zu Hoch- oder
    > Querformat "unterbewusst" gezwungen? Das würde doch nur stimmen, wenn der
    > Vorgänger quadratisch gewesen wäre.

    Die von mir angesprochene Vorgabeorientierung bezog sich ausschließlich auf die Logoplatzierung, wie z.B. bei Samsung. Ähnlich wie bei Monitoren spricht technisch nichts dagegen, diese beliebig in ein Hoch- oder Querformat zu drehen. Vom Designstandpunkt ist es aber nicht geschickt, wenn ich z.B. auf einen auf Hochformat gestellten Monitor (oder Tablet) blicke und das Logo befindet sich plakativ gut sichtbar seitlich, aber gedreht.

    Mir ist schon klar, dass das iPad nur des schmäleren Rands wegen kein absoluter Mist ist ;-) Was aber gutes Produktdesign ausmacht, ist einfach erklärt: Gutes Design lässt ein Produkt nicht nur gefälliger aussehen, sondern stellt dem Benutzer eine gesteigerte und (im Idealfall) intuitiv zugängliche Funktionalität zur Verfügung. Konkret: Wenn für ein Tablet dem User erst erklärt werden muss, wie er es "richtig" zu halten hat, dann ist beim Produktdesign etwas schiefgelaufen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, München
  2. iXus GmbH, Berlin
  3. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  4. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen-Eibensbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

  1. Logitech Options: Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung
    Logitech Options
    Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung

    In einer Software zur Konfiguration von Logitech-Tastaturen und Mäusen klafft ein riesiges Sicherheitsloch. Nutzer von Logitech Options sollten es vorerst deinstallieren: Bisher gibt es keinen Fix.

  2. Bixby: Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar
    Bixby
    Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar

    Lange hat es gedauert: Samsung hat es endlich geschafft, seinen Sprachassistenten Bixby eine deutsche Spracheingabe zu verpassen. Diese klingt sehr natürlich, ist zunächst aber nur auf dem Galaxy Note 9 verfügbar.

  3. Ice Lake: Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau
    Ice Lake
    Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau

    Mit Ice Lake kommt auch Intels 11. Generation der integrierten GPUs. Sie soll viele moderne Titel zumindest spielbar machen und ermöglicht auch Adaptive Sync. Eine andere Funktion dürfte jedoch bald umstritten sein.


  1. 16:45

  2. 16:35

  3. 15:50

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:00

  8. 13:22