Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad Air im Test: Ein…

Daumen im Bild

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Daumen im Bild

    Autor: scr1tch 04.11.13 - 12:15

    Muss doch ätzend sein. Gute Daumenerkennung hin oder her. Wer möchte schon andauernd ein Finger im Bild haben, auch wenn keine Fehleingabe getätigt werden?

  2. Re: Daumen im Bild

    Autor: rabatz 04.11.13 - 12:48

    Meine Rede!

  3. Re: Daumen im Bild

    Autor: Anonymer Nutzer 04.11.13 - 14:41

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Rede!

    Hat man doch nicht, Wenn du es quer nimmst gar nicht und im hoch Format auch nur selten. Schwer zu beschreiben, am besten selbst testen und stauen wie gut das funktioniert.

  4. Re: Daumen im Bild

    Autor: rabatz 04.11.13 - 15:42

    Also mich nervt das beim iPad mini total. Ständig hat man den Daumen im Bild. Ich hoffe die anderen Hersteller bleiben bei zumindest einem Daumen breiten Rahmen.

  5. Re: Daumen im Bild

    Autor: Sander Cohen 04.11.13 - 23:51

    Man kann ein iPad mini auch so halten, das man keinen Daumen im Bild hat! So schwer ist das nun auch wieder nicht^^ Hatte zumindest noch nie das Problem, das ich das Gerät so halten musste, das ein Daumen im Bild gewesen wäre....

    Manche sind echt Weltmeister im Probleme erfinden xD

  6. Re: Daumen im Bild

    Autor: vol1 05.11.13 - 01:28

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann ein iPad mini auch so halten, das man keinen Daumen im Bild hat!
    > So schwer ist das nun auch wieder nicht^^ Hatte zumindest noch nie das
    > Problem, das ich das Gerät so halten musste, das ein Daumen im Bild gewesen
    > wäre....
    >
    > Manche sind echt Weltmeister im Probleme erfinden xD

    Manche sind echt Weltmeister im Probleme der anderen verdrängen. Bloß weil es dich nicht kümmert heißt ja noch lange nicht, dass alle anderen auch Frauenhände haben.

  7. Re: Daumen im Bild

    Autor: Sander Cohen 05.11.13 - 10:47

    Selbst mit den größten Wurstfingern ist es möglich das Gerät so zu halten, das eben kein Finger auf dem Display liegt!

  8. Re: Daumen im Bild

    Autor: Aureus 06.11.13 - 11:24

    Vielleicht mag ich kleinlich sein, aber für mich ist die ungleiche Rahmenbreitenverteilung ein Grund, das neue iPad nicht zu kaufen. Denn wenn man nur das Produktdesign des Tablets beurteilt, dann ist der teilweise schmälere Rand sogar ein großer Rückschritt. Bisher erinnerte das schlichte (manche behaupten vielleicht primitive) iPad-Design mit dem gleich breiten Rand rundherum an einen Bilderrahmen, der üblicherweise auch nicht unterschiedlich breit ist. Indem auch kein Logo auf der Vorderseite platziert ist (im Gegensatz zu Samsung & Co.), war auch für den User keine (unterbewußt aufgezwungene) Vorgabeorientierung für Hoch- oder Querformat vorgegeben. Das neue Produktdesign ist keine Verbesserung, der Workaround mit der Daumenerkennung macht den Mangel deutlich und ist ja eigentlich ein Witz! Früher wäre ein Schriftsetzer, der z.B. bei einem Buch die Kopf-, Fuß, Innen- und Aussenstege nicht richtig anzuwenden verstand, von seiner Innung aus der Stadt getrieben worden.

  9. Re: Daumen im Bild

    Autor: zettifour 06.11.13 - 11:31

    Aureus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht mag ich kleinlich sein, aber für mich ist die ungleiche
    > Rahmenbreitenverteilung ein Grund, das neue iPad nicht zu kaufen. Denn wenn
    > man nur das Produktdesign des Tablets beurteilt, dann ist der teilweise
    > schmälere Rand sogar ein großer Rückschritt. Bisher erinnerte das schlichte
    > (manche behaupten vielleicht primitive) iPad-Design mit dem gleich breiten
    > Rand rundherum an einen Bilderrahmen, der üblicherweise auch nicht
    > unterschiedlich breit ist. Indem auch kein Logo auf der Vorderseite
    > platziert ist (im Gegensatz zu Samsung & Co.), war auch für den User keine
    > (unterbewußt aufgezwungene) Vorgabeorientierung für Hoch- oder Querformat
    > vorgegeben. Das neue Produktdesign ist keine Verbesserung, der Workaround
    > mit der Daumenerkennung macht den Mangel deutlich und ist ja eigentlich ein
    > Witz! Früher wäre ein Schriftsetzer, der z.B. bei einem Buch die Kopf-,
    > Fuß, Innen- und Aussenstege nicht richtig anzuwenden verstand, von seiner
    > Innung aus der Stadt getrieben worden.

    Wieso wird man durch die unterschiedliche Rahmenbreite zu Hoch- oder Querformat "unterbewusst" gezwungen? Das würde doch nur stimmen, wenn der Vorgänger quadratisch gewesen wäre.

    Probiere es doch einfach mal aus. Man kann das Air stabil Hochkant halten, ohne daß der Daumen das Display verdeckt. Ganz natürlich und von allein klemmt man es zu 90% mit dem Daumenballen fest.

  10. Re: Daumen im Bild

    Autor: Aureus 06.11.13 - 12:10

    zettifour schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso wird man durch die unterschiedliche Rahmenbreite zu Hoch- oder
    > Querformat "unterbewusst" gezwungen? Das würde doch nur stimmen, wenn der
    > Vorgänger quadratisch gewesen wäre.

    Die von mir angesprochene Vorgabeorientierung bezog sich ausschließlich auf die Logoplatzierung, wie z.B. bei Samsung. Ähnlich wie bei Monitoren spricht technisch nichts dagegen, diese beliebig in ein Hoch- oder Querformat zu drehen. Vom Designstandpunkt ist es aber nicht geschickt, wenn ich z.B. auf einen auf Hochformat gestellten Monitor (oder Tablet) blicke und das Logo befindet sich plakativ gut sichtbar seitlich, aber gedreht.

    Mir ist schon klar, dass das iPad nur des schmäleren Rands wegen kein absoluter Mist ist ;-) Was aber gutes Produktdesign ausmacht, ist einfach erklärt: Gutes Design lässt ein Produkt nicht nur gefälliger aussehen, sondern stellt dem Benutzer eine gesteigerte und (im Idealfall) intuitiv zugängliche Funktionalität zur Verfügung. Konkret: Wenn für ein Tablet dem User erst erklärt werden muss, wie er es "richtig" zu halten hat, dann ist beim Produktdesign etwas schiefgelaufen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn
  2. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

  1. Funklöcher: Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb
    Funklöcher
    Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb

    Nach der Telekom hat auch Vodafone seine LTE-Erfolge gelobt. Funklöcher soll es demnach bald nicht mehr geben.

  2. Measure: Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango
    Measure
    Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango

    Bisher konnten nur Nutzer eines Project-Tango-Smartphones Googles Maß-App Measure verwenden - nach dem Aus der Plattform funktioniert die Anwendung jetzt auch mit ARCore-unterstützten Geräten. In manchen Situationen tut sich die App aber schwer.

  3. Just Cause 4 und Rage 2: Physik und Psychopathen
    Just Cause 4 und Rage 2
    Physik und Psychopathen

    E3 2018 Das Entwicklerstudio Avalanche arbeitet gleichzeitig an Just Cause 4 und an Rage 2. Auf den ersten Blick ähneln sich die in offenen Welten angelegten Actionspiele - dabei setzen sie auf jeweils eigene interessante Ideen.


  1. 17:15

  2. 16:45

  3. 16:20

  4. 15:50

  5. 15:20

  6. 14:49

  7. 14:26

  8. 13:30