1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad Mini im Test: Apple…

Pads <contra> Netbooks

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pads <contra> Netbooks

    Autor: HansWurschtReloaded 03.11.12 - 15:06

    Hallo zusammen!

    Mal so ein Gedanke in den Raum geworfen. Ich selbst habe mir vor längerer Zeit ein Netbook für nur 299 EUR gekauft, nämlich das Ideapad S205 mit AMD E350. Ich bin von diesem Gerät bis heute total begeistert. Ich benutze es für alles. Einzig zwei Macken hat es: Bilder mit 12MP bearbeiten ist etwas lahm und leider tut CS:GO auf diesem nicht mehr wobei Source noch kein Thema war. Kurzum: Es war und bleibt für mich ein Gerät, dass ich zu fast allem benutze. Sagenhaft auch der Stromverbrauch und ja, das ist relevant! Das merkt man am Ende des Jahres in der Stromrechnung. Für die zwei Dinge, wo es etwas zu lahm ist - besonders CS:GO, habe ich mir jetzt ne "Spielekonsole" zusammengebaut mit A10, SSD und ITX aber das ist jetzt nicht weiters wichtig. Zurück zum Netbook. Ich benutze dieses Netbook für alles und wenn ich Essen mache oder aufs Klo gehe nehme ich das Teil mit. Ich kann es mir auf die Knie stellen und mit einer RICHTIGEN Tastatur tippen. Ich kann es in der Küche auf meinen Bartisch stellen einen Film oder anderes schauen während ich zu Essen mache oder esse. Das schöne daran ist ich kann das Display im beliebigem Winkel hinstellen. Ich liege damit oft im Bett und ich begrüße es, dass es eine Tastatur hat zum richtig schnell tippen. Auch super, dass es aber so ist, dass Display und Tastatur mit einem Scharnier verbunden sind. So kann ich mir die Tastatur so hinstellen wie ich sie brauche und das Display so aufstellen wie ich es will.

    Ich habe lange überlegt mir so ein Pad zu kaufen. Vor allem das Nexus 10 klingt für mich echt super. Aber ich bin der Überzeugung dass ich eher ein Netbook bevorzuge als ein Pad. Das Einzige wo mich das Nexus10 begeistern könnte, ist das Display, wo ich meine Fotos - bin Hobbyfotograf - besser betrachten könnte.

    Wie dem auch sei... ich dachte ich schmeiß das für manche so als Überlegung in den Raum. Ich finde Pads sind nicht unbedingt so praktisch wie sie hingestellt werden. Sie werden so toll beworben aber rein wenn es um Alltagstauglichkeit geht und wenn man ein Gerät will, dass alles kann, dann find ich ein Netbook besser. Vor allem sind die AMD Lösungen hierzu echt gut.

    Mag ich als Tipp hier so dalassen.

    Gruss

  2. Re: Pads <contra> Netbooks

    Autor: Lapje 03.11.12 - 15:26

    das ist immer eine Frage, was man damit machen will

    Ich habe ein Lenovo Thinkpad x121e, welches Deinem ja recht ähnlich ist und ein Galaxy Tab 10.1N, und ich benutze BEIDE Geräte sehr gerne, daher, denke ich, kann ich diese gut vergleichen.

    Für uns war damals die Sache, dass wir Nachwuchs bekommen haben und somit nicht mehr einfach raus ins Arbeitszimmer an den Rechner gehen konnten. Da brauchten wir was, wo wir auch mal schnell nachschauen können.

    Zuerst haben wir uns letztens Jahr das Thinkpad gekauft, weil es bis dahin kein Pad gab, was für mich in Frage gekommen wäre.

    Mit dem E350 ist das 121e recht gut ausgestattet, ok, E450 wäre mir lieber gewesen. Aber so hat das Teil eine gute Akkuleistung und man kann trotzdem noch Spiele drauf spielen (auch wenn nicht die aktuellsten) und Filme in HD schauen. Auch bei Audiobearbeitung ist das Teil noch recht flott. Ich spiele z.B. darüber immer meine Schallplatten ein, da ich es schnell an der Anlage aufgebaut habe und mir über die Akku-Leistung keine Gedanken machen muss.

    Aber was ist, wenn es um Emails geht? Oder mal kurz was im Netz schauen, z.B: Wikipedia? Oder Lesen? Surfen?

    Das sind für mich die Stärken eines Pads, weil es dafür viel handlicher ist. Kann man ein Netbook hochkannt stellen?

    Das Pad ist bei uns zur totalen Informationszentrale geworden. Egal ob Emails, Termine, Wetter oder Nachrichten - alles ist auf dem Screen vorhanden und es braucht nur einen Blick. Ein Netbook müsste ich erst hochfahren, die einzelnen Programme starten und das würde dauern.

    ich denke man kann es so zusammenfassen: Wirklich arbeiten oder längere Texte schreiben, dass geht mit einem Netbook wirklich besser. Wenn man aber etwas sucht, bei dem man mal eben etwas machen kann, was auch Tagelang im Standby rumliegen kann und trotzdem sofort einsatzbereit ist und mit dem man gut lesen kann, dann wäre ein Tablet die bessere Wahl...

  3. Re: Pads <contra> Netbooks

    Autor: cry88 03.11.12 - 16:12

    ich würd dir erstmal dazu raten zu warten.

    da du alles damit alles machst nehm ich mal an das du auch office arbeiten damit erledigst. das is ein punkt an dem ios und android noch seehr weit hinterher hinken. für causal tätigkeiten und multimedia sind beide wirklich gut und ausreichend.

    Ein windows rt tablet wär da eine gute möglichkeit, dort läuft office 2013. allerdings is deren app auswahl noch stark beschnitten abseits von office.

    dann gibt es da noch die windows 8 tablets. die bietet vollen funktionsumfang, nur leider is die hardware seite recht bescheiden. entweder sind se zu überladen (laut, schwer, dick etc) oder zu schwach auf der brust.

    diese punkte ändern sich natürlich noch im nächsten jahr. für ios und android kommen (angeblich) vollwertige office versionen raus und das app angebot bei win rt und 8 wird sich steigern. außerdem wird intel neue prozessor modelle rausbringen die hoffentlich halbwegs mit arm mithalten können. an deiner stelle würd ich warten wenn du wirklich alles mit dem tablet machen möchtest.

  4. Re: Pads <contra> Netbooks

    Autor: ruamzuzler 05.11.12 - 08:05

    Ach komm, du mit deiner Tastatur.
    Das ist völlig überbewertet, wenn du dazu gehören willst, musst du schon das Display hoffnungslos mit deinen Fingerabdrücken verschmieren.
    Das ist das Computing der neuen Generation!

  5. Re: Pads <contra> Netbooks

    Autor: S-Talker 05.11.12 - 11:22

    HansWurschtReloaded schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich benutze dieses Netbook für
    > alles und wenn ich Essen mache oder aufs Klo gehe nehme ich das Teil mit.

    Yummy! Desinfizierst du dazwischen die Tastatur? Ich hoffe wir kennen und nicht im echten Leben. Werde dennoch Einladungen zum Essen von Menschen mit Netbook vorerst danken ablehnen...

  6. Re: Pads <contra> Netbooks

    Autor: asic 05.11.12 - 13:33

    S-Talker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yummy! Desinfizierst du dazwischen die Tastatur? Ich hoffe wir kennen und
    > nicht im echten Leben. Werde dennoch Einladungen zum Essen von Menschen mit
    > Netbook vorerst danken ablehnen...

    Es gibt da seit kurzem so 'ne Erfindung, die nennt sich: Händewaschen mit Seife, kann man gerne nach dem Toilettengang und vor dem essenmachen anwenden. Dann hat man auch erheblich weniger Probleme mit Keimen und braucht nicht mehr so paranoid zu sein. :)


    Zum Tabletproblem:
    Wie wäre es mit 'nem Asus Transformer? Bin mit meinem sehr zufrieden, auch Officeanwendungen können damit recht angenehm benutzt werden - auch wenn ich hierzu immer noch lieber an meinem Desktop sitze.
    Für alles andere ist es aber ideal.

  7. Re: Pads <contra> Netbooks

    Autor: JanZmus 05.11.12 - 13:59

    Das Tablet hat meiner Meinung nach folgende Vorteile:

    Es ist handlicher. Das ist einfach so, ein Netbook ist von der Form her einfach so, als würde man zwei Tablets schräg aneinander halten. Von der Seite betrachtet ist sein Netbook ein "L" und jedesmal zu- und aufklappen nervt mich persönlich. Du sagst, du nimmst das Netbook mit in die Küche, ich finde, auf ein Tablet zu gucken, was auf der Küchenarbeitsplatte liegt, viel "natürlicher", als auf ein aufgeklapptes Netbook, weil man sich, je nach Aufklappwinkel, nach unten beugen muss, um anständig gucken zu können. Ein Tablet liegt dagegen wie eine Zeitschrift mit dem waagerechten Display, da kann man sich gut "rüberbeugen" und von oben draufgucken. Mir persönlich ist auch das kleine Touchpad viel zu friemelig und die Touchbedienung wesentlich entspannter, gerade, wenn man das irgendwo liegen hat und mal ganz kurz die Mail-App öffnen will z.B. Das Tablet ist da einfach mehr für "grobe" Bedienung ausgelegt und das find ich entspannter, als mit der Maus ein Icon auf dem Bildschirm zu klicken. Überhaupt... mach das mal mit deiner linken Hand (oder der rechten, wenn du Linkshänder bist) weil die andere gerade noch vom Zwiebelschneiden sifft o.ä. :-) Das geht mit einem Tablet so viel besser.

  8. Re: Pads <contra> Netbooks

    Autor: Coding4Money 05.11.12 - 14:19

    HansWurschtReloaded schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie dem auch sei... ich dachte ich schmeiß das für manche so als Überlegung
    > in den Raum. Ich finde Pads sind nicht unbedingt so praktisch wie sie
    > hingestellt werden. Sie werden so toll beworben aber rein wenn es um
    > Alltagstauglichkeit geht und wenn man ein Gerät will, dass alles kann, dann
    > find ich ein Netbook besser. Vor allem sind die AMD Lösungen hierzu echt
    > gut.

    Es kommt wohl sehr darauf an, was denn so die alltäglichen Aufgaben für einen sind. Wenn ich das z.B. bei mir anschaue, dann sind meine alltäglichen Aufgaben entweder so komplex oder leistungshungrig, dass ich die weder auf Netbook noch auf einem Tablet machen möchte, sondern dafür meinen echten Desktop möchte.
    Andere Aufgaben sind wieder so simpel und einfach (ein wenig surfen, mal eine kurze E-Mail schreiben, Fernsehprogramm anschauen, bissel YouTube), dass es mir hauptsächlich um den Komfort geht. Da punktet dann für mich ein Tablet, weil ich es einfach sehr viel komfortabler und schneller zugänglich finde.

  9. Re: Pads <contra> Netbooks

    Autor: striker2009 05.11.12 - 15:30

    also ich hab mich vorher auch nicht für tablets interessiert. ich fand das iPad immer zu groß für unterwegs. nicht handlich genug. dann kam das ipad mini und ich war von der hardware mega enttäuscht. dann hab ich mir tests angesehen und hab seit mehr als einer woche ein galaxy note 10.1 zu hause. dazu ne tastatur und enige adapter. hab mich dann sogar an das rooten gewagt (für only iphone/ipad user: das ist sozusagen der jailbreak).

    jetzt hab ich ein gerät, dass ein netbook ersetzt. ich kann mit splitscreen arbeiten, schreiben, rechnen (formeln eingeben mit handschrifterkennung. also nicht nur den taschenrechner ;) ), lesen, videos gucken, fotos bearbeiten (mit ebenen dank photoshop touch (was es aber auch für iOS gibt, aber man dort auf den wacom stift verzichten muss), dateien direkt kopieren, musik einfach so abspielen ohne itunes anzuwerfen.
    ich kann drucken (nicht nur samsung drucker) und auch externe festplatten oder USB sticks dranstöpseln, die NTFS formatiert sind.
    bluetooth mouse hab ich noch gar nicht erwähnt.

    wenn ich los muss nehme ich das ding aus der tastatur und schiebe es in die lederhülle.
    USB sticks kann man auch unterwegs dranstecken. festplatten brauchen externe stromquellen.

    für mich ist es die eierlegende wollmilchsau und darauf stehe ich.
    apple kann nicht mithalten. schon gar nicht mit dem ipad mini.

    jetzt wo dann noch das nexus 10 von google kommt, werden sie richtig einen reinkriegen.

    bin sogar am überlegen, das iphone 4s wegzugeben und mir ein android zu holen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  4. Analytik Jena GmbH, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€ (Bestpreis)
  2. 389€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand und RAM-Module von G.Skill...
  4. 399€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de