1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad Mini im Test: Apple…

Schönes Gerät

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schönes Gerät

    Autor: zettifour 02.11.12 - 22:00

    Besonders die Größe und das Seitenverhältniss paßt meiner Meinung nach perfekt zu einem kleinen Tablet. Die 7 Zoll Geräte gleichen durch ihre langgezogene Form mehr einem großen Handy. Das Mini ist sehr gut verarbeitet, extrem leicht und dünn und der Akku hält über 10h. Für iOS 6 scheint die Performance mehr als genug. Einziger Kritikpunkt wäre die Auflösung in dpi, die nur zwischen iPad 2 und iPad 3/4 liegt. Apple hat da sicher auch gründlich die Vor- und Nachteile abgewägt. Bei einem Retinadisplay hätten sie ja die Auflösung glatt verdoppeln müssen, was wiederum bessere und größere GPUs gefordert hätte. Auch der Stromverbrauch wäre durch Retine stark gestiegen (siehe iPad 3/4 mit seinem riesigen Akku). Dadurch wäre es dicker, schwerer und natürlich auch teurer geworden. Ich finde, es ist, so wie es ist, aktuell der beste Kompromiß.

  2. Re: Schönes Gerät

    Autor: linuxuser1 02.11.12 - 22:28

    Ich werde mein iPad irgendwann vermutlich gegen ein iPad mini tauschen. Hab mit eines angeschaut und es gefällt mir echt gut aber werde wohl auf eine Version mit Retina warten. Es fasst sich richtig wertig an, so muss ein Tablet haptisch sein. Software ist wie zu erwarten super (einfach iPad in klein) und der Preis ist auch noch im Rahmen.

  3. Re: Schönes Gerät

    Autor: Lapje 03.11.12 - 13:19

    zettifour schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besonders die Größe und das Seitenverhältniss paßt meiner Meinung nach
    > perfekt zu einem kleinen Tablet. Die 7 Zoll Geräte gleichen durch ihre
    > langgezogene Form mehr einem großen Handy. Das Mini ist sehr gut
    > verarbeitet, extrem leicht und dünn und der Akku hält über 10h. Für iOS 6
    > scheint die Performance mehr als genug. Einziger Kritikpunkt wäre die
    > Auflösung in dpi, die nur zwischen iPad 2 und iPad 3/4 liegt. Apple hat da
    > sicher auch gründlich die Vor- und Nachteile abgewägt. Bei einem
    > Retinadisplay hätten sie ja die Auflösung glatt verdoppeln müssen, was
    > wiederum bessere und größere GPUs gefordert hätte. Auch der Stromverbrauch
    > wäre durch Retine stark gestiegen (siehe iPad 3/4 mit seinem riesigen
    > Akku). Dadurch wäre es dicker, schwerer und natürlich auch teurer geworden.
    > Ich finde, es ist, so wie es ist, aktuell der beste Kompromiß.

    Wäre ein schöner Pressetext gewesen...

  4. Re: Schönes Gerät

    Autor: Haudegen 03.11.12 - 13:37

    Schön ja, aber im Endeffekt ja doch nur ein Spielzeug a.k.a Surfbrett.
    Dafür mehr als Dreihundert investieren? Nä.

  5. Re: Schönes Gerät

    Autor: KleinerWolf 03.11.12 - 18:46

    gewesen?

  6. Re: Schönes Gerät

    Autor: rabatz 03.11.12 - 18:49

    Wieso hätte Apple für ein Retina-Display die Auflösung verdoppeln müssen? Weil sie zu blöd sind eine SDK zu bauen, die sich dynamisch an die Auflösung anpasst?

  7. Re: Schönes Gerät

    Autor: Luke321 03.11.12 - 18:56

    Weil sie keine so hässlich verzogene und unscharfe Apps wie unter Android möchten...

  8. Re: Schönes Gerät

    Autor: rabatz 03.11.12 - 18:57

    Komisch, dass ich als heavy Android-User noch niemals eine solche gesehen habe.

  9. Re: Schönes Gerät

    Autor: Luke321 03.11.12 - 19:44

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, ...

    In der tat.

  10. Re: Schönes Gerät

    Autor: sav 03.11.12 - 20:09

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, dass ich als heavy Android-User noch niemals eine solche gesehen
    > habe.
    Allein die Facebook App spiegelt momentan ganz gut die Unterschiede in der App Qualität zwischen Android und iOS wider (ja, demnächst soll die Facebook App auch mal aktualisiert werden, aber unter Android war das Ding, besonders auf Tablets, schon immer Schrott.

  11. Re: Schönes Gerät

    Autor: rabatz 03.11.12 - 20:12

    Das mag schon sein. Allerdings liegt das nicht an Android sondern am Unvermögen jener die diese App geschrieben haben.

  12. Re: Schönes Gerät

    Autor: Luke321 03.11.12 - 20:17

    Naja, es liegt insofern an Android, dass es nur eine hochskalierte Smartphoneapp ist.
    Wie bei vielen anderen auch.

  13. Re: Schönes Gerät

    Autor: rabatz 03.11.12 - 20:18

    Ich frage nochmal: Und was kann Android dafür?

  14. Re: Schönes Gerät

    Autor: sav 03.11.12 - 20:19

    Vollkommen richtig, dass ist für mich als Verbraucher aber total irrelevant. Solange die Apps für iOS besser sind, greifen die Leute, die nicht nur auf den Preis achten und damit wohl auch die attraktivere Zielgruppe für Entwickler sind, eher zu iOS und die Entwickler programmieren dann natürlich auch weiterhin primär für iOS weil mehr zahlungsfreudige Kunden erreicht werden können. Ein Teufelskreis.

  15. Re: Schönes Gerät

    Autor: sav 03.11.12 - 20:21

    Android kann in sofern was für als das es Google nicht schafft die Entwicklung von Tablet Apps für Entwickler attraktiv zu machen.

  16. Re: Schönes Gerät

    Autor: rabatz 03.11.12 - 20:22

    Wären aber ziemlich dumme Entwickler, wenn sie einen Smartphonemarkt von 75% und einen Tabletmarkt von 50% auslassen. Diese Entwickler sehe ich morgen schon am Arbeitsamt.

  17. Re: Schönes Gerät

    Autor: rabatz 03.11.12 - 20:23

    Inwiefern?
    Würde deine Aussage stimmen würde es ja gar keine guten Tablet-Apps geben. Das stimmt natürlich nicht, da es sehr viele davon gibt.

  18. Re: Schönes Gerät

    Autor: sav 03.11.12 - 20:25

    Wie gesagt, es geht um die Zahlungsbereitschaft. Dazu funktioniert das skalieren bei Android zu gut, im Vergleich zu iOS, so dass es weniger Handlungsbedarf gibt als z.b bei iOS wo die Handy Apps einfach schrottig auf nem tablet aussehen.

  19. Re: Schönes Gerät

    Autor: rabatz 03.11.12 - 20:38

    Und wäre es jetzt besser, wenn Android nicht so gut skalieren würde?

  20. Re: Schönes Gerät

    Autor: sav 03.11.12 - 20:39

    Es gäbe eventuell mehr Anreiz für Entwickler sich mit der Anpassung zu beeilen:p

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. über QRC Group AG, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hamburg, München, Berlin (Home-Office)
  3. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,02€ (Vergleichspreis ca. 45€)
  2. 26,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 26,99€ (Bestpreis mit Saturn)
  4. 149,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 171,94€ inkl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme