1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad Mini im Test: Klein und…

Mussten warten ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mussten warten ...

    Autor: .02 Cents 17.04.19 - 10:10

    "Vier Jahre mussten Nutzer eines iPad Mini auf ein neues Modell warten"

    Warum haben denn diese Nutzer das alte Modell erworben, wenn sie vier Jahre lang nichts anderes damit gemacht haben, als auf ein neues Modell zu warten?

    Was soll diese Formulierung aussagen?

  2. Re: Mussten warten ...

    Autor: neocron 17.04.19 - 12:06

    meine Guete, ist einfach nur eine Floskel ...
    ich habe das Gefuehl fuer einige Leute scheint es unmoeglich irgendwelche belanglosen Ungenauigkeit, Metaphern, Floskeln, Phrasen einfach zu ignorieren ...

  3. Re: Mussten warten ...

    Autor: ichbinsmalwieder 18.04.19 - 12:47

    Und ich habe das Gefühl, dass es kaum noch jemand schafft, sich präzise und korrekt auszudrücken. Insbesondere bei Journalisten erwarte ich das eigentlich schon; immerhin haben sie sowas wie eine Vorbildfunktion - in dem Sinne, dass sich Leser die Ausdrucksweisen abschauen und angewöhnen.

    Was man teilweise im Netz an sprachlichen Auswüchsen lesen muss ist nicht mehr feierlich...

  4. Re: Mussten warten ...

    Autor: neocron 19.04.19 - 08:13

    Ich würde mal eher vermuten, dass du hier "schaffen" mit "wollen" verwechselst! Weil du eine willkürliche Erwartungshaltung hast, die jemand nicht erfüllt, sprichst du ihm die Fähikeit ab?
    Auch die besondere Erwähung von Journalisten ergibt überhaupt keinen Sinn, da die Aufgabe von Journalisten sich nicht auf die Erstellung von Berichten beschränkt, sondern genau so auch Unterhaltung beinhalten kann. Die Absicht des Autors war also evtl auch einfach den Artikel auch unterhaltend zu gestalten. Das kann wohl kaum jedermanns Geschmack sein; muss es wohl aber auch nicht.
    Man regte sich hier also über etwas auf, was etwas kreativer ausgedrückt wurde, deshalb allerdings wohl kaum missverständlich ist. Und dann kommst du und sprichst anderen arrogant gleich mal die Fähigkeit ab, nur weil es auch deinenGeschmack nicht trifft ... klasse Ding!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. über experteer GmbH, Stuttgart
  3. Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH, Berlin
  4. DENIC eG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 1.789€
  3. 73,29€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Corsair Hydro X Series XD3 RGB Pumpen/Ausgleichsbehälter-Kombination für 140,10€, Roccat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17