Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad-Nutzer erhalten nur ein…

nach aktuellem US recht…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nach aktuellem US recht…

    Autor: stpn 30.03.10 - 23:43

    …muss apple für updates geld verlangen, die dem gerät bei der einführung nicht angepriesene funktionalität verleiht. diese diskussion hatten wir doch schon… iphone updates sind gratis, weil dieses "als abo abgerechnet" werden kann, und dies somit erlaubt ist. beim ipod und somit wohl auch ipad (zumindest ohne 3g) geht dies nicht.

    die eigentliche news ist, dass sie dies anscheinend beim ersten grossen update zu umgehen versuchen (indem sie das 4.0 update quasi in den agb's erwähnen). ist wohl grauzohne; und das "nur" in der überschrift ganz bestimmt fehl am platz.

    ich frag mich grad warum ich das weiss und der author des artikels scheinbar nicht, der dafür bezahlt wird. hat nicht golem selbst sogar darüber berichtet? weiss nicht wie ich es sonnst erfahren können hätte…

  2. Re: nach aktuellem US recht…

    Autor: d0ne 31.03.10 - 07:46

    stpn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > …muss apple für updates geld verlangen, die dem gerät bei der einführung
    Das ist ein Hoax. Erfunden. Gibt es nicht. Punkt. (Nebenbei, ich besitze ein iPhone und ein Macbook aber dass ist einfach nur Blödsinn, so eine Regelung gibt es nicht, aber da eh du die Behauptung aufgestellt hast, stehst du in der Beweißpflicht, also --> her mit dem genauen Gesetzestext in welchem das angeblich steht)

    > ich frag mich grad warum ich das weiss und der author des artikels
    Weil er hoffentlich weiß dass das Blödsinn ist der sich über einige Foren verbreitete.
    > scheinbar nicht, der dafür bezahlt wird. hat nicht golem selbst sogar
    > darüber berichtet? weiss nicht wie ich es sonnst erfahren können hätte..
    Wie alle die davon erfahren haben, irgendjemand hat's in den Foren bzw Kommentaren behauptet.

  3. Re: nach aktuellem US recht…

    Autor: melloman 31.03.10 - 08:28

    Das war mal so, ist mittlerweile aber nicht mehr so. Apple müste auch für die iPod Touch Updates nichts mehr verlangen...

  4. Re: nach aktuellem US recht…

    Autor: d0ne 31.03.10 - 10:35

    melloman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war mal so, ist mittlerweile aber nicht mehr so. Apple müste auch für
    > die iPod Touch Updates nichts mehr verlangen...


    Das war noch NIE so, sie MUSSTEN noch nie Geld verlangen.
    Des weiteren, das iPod Touch Upgrade von OS2 auf OS3 kostet immer noch Geld. Zwar keine 10€ mehr sondern nur noch 5€ aber es kostet noch Geld.
    Sie dürfen das meiner Meinung nach auch durchaus verlangen, aber verteidigt doch Apple nicht damit, dass es da ein US-Gesetz was sie zwingt, Geld zu verlangen.
    Das ist Blödsinn.

  5. Re: nach aktuellem US recht…

    Autor: stpn 31.03.10 - 20:01

    Zu meiner Beweispflicht:
    http://www.macworld.com/article/131991/2008/02/ipodtouch.html

    Da ich nicht besonders viel von US Recht verstehe, werde ich mir das Zitieren des entsprechenden Gesetzauszugs ersparen. Auf jeden fall war meine Behauptung nicht einfach erfunden, sondern basiert auf einer Aussage von Apple. (Ich nehme mal an, jemand wird das schon überprüft haben und falls es falsch ist, gehörig dagegen Protestiert.)

    Was mich jetzt aber wiederum interessiert ist wann dieses Gesetzt dann aufgehoben worden sein sollte, so wie melloman behauptet.

    Bei meiner ursprünglichen Behauptung bleibe ich aber noch immer; obwohl meine Argumentation scheinbar teilweise falsch war: Das Verlangen von grösseren Softwareupdates ist bei Apple bei nicht-Abo Geräten Standard, und die eigentliche News ist, dass das erste Update kostenlos kommt. Und das "nur" im Titel ist nichts anderes als billiges Trolling des Golem Autors.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  3. Veridos GmbH, München
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
Tropico 6 im Test
Wir basteln eine Bananenrepublik

Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
Ein Test von Peter Steinlechner


    Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
    Batterieherstellung
    Kampf um die Zelle

    Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
    2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

    1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

    3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
      Amazon vs. Google
      Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

      Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


    1. 19:10

    2. 18:20

    3. 17:59

    4. 16:31

    5. 15:32

    6. 14:56

    7. 14:41

    8. 13:20