Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad Pro 9.7 im Test: Das…

Ipad mit OSX bitte!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ipad mit OSX bitte!

    Autor: Hades85 05.04.16 - 14:10

    Die sollen mal lieber ein Ipad mit Mac OS rausbringen. Meines erachtens ist das Ipad Pro, egal ob groß oder klein keine Konkurrenz zum Surface 4 pro. Zum produktiven Arbeiten ist IOS einfach sinnlos.

  2. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: andi_lala 05.04.16 - 14:14

    Das kommt drauf an, für viele Dinge eignet sich iOS bereits heute sehr gut. Was fehlt denn unter iOS um damit allgemein produktiv arbeiten zu können?

  3. ausserdem bei so kleinem display

    Autor: miauwww 05.04.16 - 14:15

    Das ist doch arbeitsplatzergonisch generell voelliger Bloedsinn.

  4. Re: ausserdem bei so kleinem display

    Autor: andi_lala 05.04.16 - 14:17

    Es gibt doch jetzt eh ein iPad Pro mit 12,9".

  5. Selbst da zweifelhaft

    Autor: miauwww 05.04.16 - 14:26

    andi_lala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt doch jetzt eh ein iPad Pro mit 12,9".

    Das waere mal interessant zu wissen, was Arbeitschutzprofis zu diesen Pads am Arbeitsplatz sagen. Golem, hallo?

  6. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: ChMu 05.04.16 - 14:31

    Hades85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sollen mal lieber ein Ipad mit Mac OS rausbringen.

    OSX ist beschissen bis gar nicht mit Touch zu bedienen, voellig ungeeignet auf dem iPad. Kannst Du ja ausprobieren und mal OSX bedienen, selbst Windows laeuft besser auf dem iPad.

    > Meines erachtens ist
    > das Ipad Pro, egal ob groß oder klein keine Konkurrenz zum Surface 4 pro.

    Warum auch? Soll es doch gar nicht sein? Das iPad, egal welches, ist ein Tablet, das Surface pro ist ein Ultrabook ohne Tastatur mit Luefter und einigen Tablet Funktionen, nichts halbes und nichts ganzes. Super Geraet, keine Frage, nur wofuer bezw fuer wen ist eben die Frage.

    > Zum produktiven Arbeiten ist IOS einfach sinnlos.

    Das kommt wohl auf die Arbeit an. Auf dem Surface laeuft zB keine einzige der Apps welche ich fuer meine Arbeit brauche. Und wieso muss alles zum Arbeiten da sein? Kann man nicht einfach Spass damit haben?

  7. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: Hades85 05.04.16 - 14:33

    andi_lala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kommt drauf an, für viele Dinge eignet sich iOS bereits heute sehr gut.
    > Was fehlt denn unter iOS um damit allgemein produktiv arbeiten zu können?


    Etliche Entwicklungstools zum Programmieren, bis auf Xcode gibt es nicht wirklich etwas ernsthaftes. Und Blender auf IOS gibt es ebenso nicht. Das Pencil ist ziemlich gut, aber die Software fehlt komplett. 3D Modellierung mit so einem Stift wäre genial.

  8. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: Kondratieff 05.04.16 - 14:39

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hades85 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Zum produktiven Arbeiten ist IOS einfach sinnlos.
    >
    > Das kommt wohl auf die Arbeit an. Auf dem Surface laeuft zB keine einzige
    > der Apps welche ich fuer meine Arbeit brauche. Und wieso muss alles zum
    > Arbeiten da sein? Kann man nicht einfach Spass damit haben?

    Zum ersten Punkt: Ich stimme dir zu, dass es immer auf den Betrachter ankommt. Mir hat man früher auch immer wieder gesagt, dass man auf einem iPad nicht arbeiten könne. Das habe ich aber schon mit der ersten Generation gemacht. Der Logik nach war entweder die Aussage (nicht arbeiten können) falsch, oder das, was ich gemacht habe, war keine Arbeit...

    Den zweiten Punkt verstehe ich zwar, würde ihn aber ablehnen. Das Pro im Namen weist das neue iPad ja geradezu als Arbeitsgerät aus und deswegen sollte der Anspruch ja schon sein, damit arbeiten und nicht nur Spaß haben (aber bestenfalls in Kombination ;)) zu können.

  9. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: andi_lala 05.04.16 - 14:47

    Hades85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etliche Entwicklungstools zum Programmieren, bis auf Xcode gibt es nicht
    > wirklich etwas ernsthaftes.
    Dann ist offenbar das iPad nur eingeschränkt zum Programmieren geeignet.

    > Und Blender auf IOS gibt es ebenso nicht.
    Blender würde auch nicht wirklich funktionieren mit Touch-Eingabe. Nun kann man entweder zu Alternativen greifen oder eben auf einem PC mit Blender arbeiten.

    > Das Pencil ist ziemlich gut, aber die Software fehlt komplett. 3D Modellierung
    > mit so einem Stift wäre genial.
    Software kommt immer mehr, unter anderem auch von AutoCAD.

    Schon klar, dass das iPad für gewisse Bereiche nicht zum produktiven Arbeiten gut geeignet ist, aber pauschal kann man das trotzdem nicht sagen, darauf wollte ich eigentlich hinaus. Gerade nämlich das Bedienen und Verwenden von WebApps reicht heutzutags für viele Arbeiten völlig aus.

  10. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: Paralyta 05.04.16 - 14:48

    Bedauerlicherweise funktioniert hier gar nichts gut.
    Im "Laptopmodus" ist das iPad Pro eine absolute Lachnummer.
    Apple müsste es erlauben endlich eine Maus bzw. ein Touchpad (samt Mauscursor) zu benutzen.
    Wer will denn bitte am Schreibtisch ständig die Hand zum Bildschirm führen um im Browser zwischen Tabs zu wechseln oder durch längere Webseiten zu scrollen? Wenn man Vieltipper ist, gerät das Korrigieren von geschriebenem Text zur Qual, weil man hier entweder mit den Pfeiltasten (der Tastatur) oder wieder mit dem Finger rumfuchteln muss. Das wusste Apple mal, denn Steve Jobs erteilte einem Mac mit Touchscreen eine klare Absage:

    “We’ve done tons of user testing on this, and it turns out it doesn’t work. Touch surfaces don’t want to be vertical. It gives great demo but after a short period of time, you start to fatigue and after an extended period of time, your arm wants to fall off. it doesn’t work, it’s ergonomically terrible. Touch surfaces want to be horizontal, hence pads.”

    Apple ist wohl von Microsofts Surface Reihe begeistert (oder verschreckt) und hat nun auf Biegen und Brechen versucht dem etwas entgegenzusetzen. Nicht mal das UI des iOS wurde adäquat ans "Pro"-Publikum angepasst. Das Multitasking ist für ein Tablet hervorragend geeignet, aber für den "Laptopmodus" ist absolut ungeeignet. Hier wirkt es geradezu lächerlich.

    andi_lala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kommt drauf an, für viele Dinge eignet sich iOS bereits heute sehr gut.
    > Was fehlt denn unter iOS um damit allgemein produktiv arbeiten zu können?

  11. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: Paralyta 05.04.16 - 14:52

    Bedauerlicherweise ist das iPad auch in seiner 6. Iteration nicht zu einem vernünftigen Arbeitsgerät gereift.
    Es ist echt bedauerlich, aber leider passt vorne und hinten nichts zusammen.
    Im "Laptopmodus" ist das iPad Pro eine absolute Lachnummer.
    Apple müsste es erlauben endlich eine Maus bzw. ein Touchpad (samt Mauscursor) zu benutzen.
    Wer will denn bitte am Schreibtisch ständig die Hand zum Bildschirm führen um im Browser zwischen Tabs zu wechseln oder durch längere Webseiten zu scrollen? Wenn man Vieltipper ist, gerät das Korrigieren von geschriebenem Text zur Qual, weil man hier entweder mit den Pfeiltasten (der Tastatur) oder wieder mit dem Finger rumfuchteln muss. Das wusste Apple mal, denn Steve Jobs erteilte einem Mac mit Touchscreen eine klare Absage:

    “We’ve done tons of user testing on this, and it turns out it doesn’t work. Touch surfaces don’t want to be vertical. It gives great demo but after a short period of time, you start to fatigue and after an extended period of time, your arm wants to fall off. it doesn’t work, it’s ergonomically terrible. Touch surfaces want to be horizontal, hence pads.”

    Apple ist wohl von Microsofts Surface Reihe begeistert (oder verschreckt) und hat nun auf Biegen und Brechen versucht dem etwas entgegenzusetzen. Nicht mal das UI des iOS wurde adäquat ans "Pro"-Publikum angepasst. Das Multitasking ist für ein Tablet hervorragend geeignet, aber für den "Laptopmodus" ist absolut ungeeignet. Hier wirkt es geradezu lächerlich.
    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hades85 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Zum produktiven Arbeiten ist IOS einfach sinnlos.
    > >
    > > Das kommt wohl auf die Arbeit an. Auf dem Surface laeuft zB keine
    > einzige
    > > der Apps welche ich fuer meine Arbeit brauche. Und wieso muss alles zum
    > > Arbeiten da sein? Kann man nicht einfach Spass damit haben?
    >
    > Zum ersten Punkt: Ich stimme dir zu, dass es immer auf den Betrachter
    > ankommt. Mir hat man früher auch immer wieder gesagt, dass man auf einem
    > iPad nicht arbeiten könne. Das habe ich aber schon mit der ersten
    > Generation gemacht. Der Logik nach war entweder die Aussage (nicht arbeiten
    > können) falsch, oder das, was ich gemacht habe, war keine Arbeit...
    >
    > Den zweiten Punkt verstehe ich zwar, würde ihn aber ablehnen. Das Pro im
    > Namen weist das neue iPad ja geradezu als Arbeitsgerät aus und deswegen
    > sollte der Anspruch ja schon sein, damit arbeiten und nicht nur Spaß haben
    > (aber bestenfalls in Kombination ;)) zu können.

  12. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: andi_lala 05.04.16 - 14:57

    Paralyta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bedauerlicherweise funktioniert hier gar nichts gut.
    > Im "Laptopmodus" ist das iPad Pro eine absolute Lachnummer.
    > Apple müsste es erlauben endlich eine Maus bzw. ein Touchpad (samt
    > Mauscursor) zu benutzen.
    Dann wär es ja ein Laptop, warum würde man dann nicht gleich einen Laptop verwenden?

    > Wer will denn bitte am Schreibtisch ständig die Hand zum Bildschirm führen
    > um im Browser zwischen Tabs zu wechseln oder durch längere Webseiten zu
    > scrollen?
    Ich nicht, aber wenn man es oft so verwendet ist es eher ein Anzeichen dafür, dass man das falsche Werkzeug zum Lösen der Aufgabe verwendet.

    > Wenn man Vieltipper ist, gerät das Korrigieren von geschriebenem
    > Text zur Qual, weil man hier entweder mit den Pfeiltasten (der Tastatur)
    > oder wieder mit dem Finger rumfuchteln muss.
    Hmm, zum Navigieren im Text ist doch die Maus eigentlich schlechter geeignet als die Tastatur, so geht es mir jedenfalls.
    > Das wusste Apple mal, denn
    > Steve Jobs erteilte einem Mac mit Touchscreen eine klare Absage:
    Das ist auch absolut richtig, weshalb die Macs auch keinen Touchscreen haben. Beim iPad Pro ist die Verwendung mit andockbarer Tastatur ja IMHO auch nur zum längeren Schreiben sinnvoll.

    > Apple ist wohl von Microsofts Surface Reihe begeistert (oder verschreckt)
    > und hat nun auf Biegen und Brechen versucht dem etwas entgegenzusetzen.
    > Nicht mal das UI des iOS wurde adäquat ans "Pro"-Publikum angepasst. Das
    > Multitasking ist für ein Tablet hervorragend geeignet, aber für den
    > "Laptopmodus" ist absolut ungeeignet. Hier wirkt es geradezu lächerlich.
    Das Problem ist halt, dass es kein Laptopmodus ist, das ist wohl das Verständnisproblem an der ganzen Sache. Ich weiß auch nicht, warum das iPad Pro jetzt immer mit dem Surface Pro verglichen wird, das sind zwei Geräte unterschiedlicher Produktkategorien: Tablet und Laptop/Tablet Hybrid.

  13. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: unbuntu 05.04.16 - 15:18

    Ne, erst müssen beide Kühe bis zum Ende gemolken werden, bis ein Gerät rauskommt, das beides kann.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: Paralyta 05.04.16 - 15:56

    andi_lala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Paralyta schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bedauerlicherweise funktioniert hier gar nichts gut.
    > > Im "Laptopmodus" ist das iPad Pro eine absolute Lachnummer.
    > > Apple müsste es erlauben endlich eine Maus bzw. ein Touchpad (samt
    > > Mauscursor) zu benutzen.
    > Dann wär es ja ein Laptop, warum würde man dann nicht gleich einen Laptop
    > verwenden?
    Gegenfrage: Wieso heißt das Gerät denn dann iPad PRO? Und wieso bietet man ein Smart Keyboard an, das genauso wie das Typecover von Microsofts Surface aussieht? Bluetooth-Tastaturen (und somit Tipparbeiten) hat schon das erste iPad unterstützt und die letzten beiden iPads sind immer noch schnell genug für alle im AppStore angebotenen Apps.

    > > Wer will denn bitte am Schreibtisch ständig die Hand zum Bildschirm
    > führen
    > > um im Browser zwischen Tabs zu wechseln oder durch längere Webseiten zu
    > > scrollen?
    > Ich nicht, aber wenn man es oft so verwendet ist es eher ein Anzeichen
    > dafür, dass man das falsche Werkzeug zum Lösen der Aufgabe verwendet.
    Kann sein.
    Aber wieso wird auf der Apple-Homepage der Eindruck vermittelt, dass man mit dem iPad Pro aufwendige Dokumente mit Word und Excel in Split View erstellen kann (hier wird man wohl noch öfter zwischen den Bildschirm berühren im Browser):
    http://www.apple.com/de/ipad-pro/experience/
    Selbst wenn ich die Grafiken bereits an einem Mac/PC in die Dokumente eingefügt haben sollte, muss ich um die Grafiken herumtippen und höchstwahrscheinlich das Layout mehrfach anpassen, was an einem iPad wegen des rudimentären UI eine Qual ist. Das Arbeiten in Tabellenkalkulationsprogrammen wie Excel und Numbers ist auf dem iPad (Pro) noch nerviger als es Textverarbeitungsprogramme schon sind.

    > > Wenn man Vieltipper ist, gerät das Korrigieren von geschriebenem
    > > Text zur Qual, weil man hier entweder mit den Pfeiltasten (der Tastatur)
    > > oder wieder mit dem Finger rumfuchteln muss.
    > Hmm, zum Navigieren im Text ist doch die Maus eigentlich schlechter
    > geeignet als die Tastatur, so geht es mir jedenfalls.
    Unsinn.
    Mit dem Mausrad kann ich schneller scrollen und mit dem Mauscursor kann ich nahezu pixelgenau die Wörter mit Rechtschreibfehlern ansteuern oder auch ganze Sätze und Abschnitte hin- und herkopieren. Per Touch dauern dieselben, sich immer wiederholenden Aufgaben ewig und auch mit einer Tastatur bin ich meist länger unterwegs.

    > > Das wusste Apple mal, denn
    > > Steve Jobs erteilte einem Mac mit Touchscreen eine klare Absage:
    > Das ist auch absolut richtig, weshalb die Macs auch keinen Touchscreen
    > haben. Beim iPad Pro ist die Verwendung mit andockbarer Tastatur ja IMHO
    > auch nur zum längeren Schreiben sinnvoll.
    Und selbst hier scheitert es. Tippen ist nur zu empfehlen, wenn man sich kaum vertippt und den Text nicht nachträglich ändert oder verschiebt. Apple wirbt aber auch mit Excel und das ist am iPad (Pro) eine einzige Bedieungskatastrophe.

    > > Apple ist wohl von Microsofts Surface Reihe begeistert (oder
    > verschreckt)
    > > und hat nun auf Biegen und Brechen versucht dem etwas entgegenzusetzen.
    > > Nicht mal das UI des iOS wurde adäquat ans "Pro"-Publikum angepasst. Das
    > > Multitasking ist für ein Tablet hervorragend geeignet, aber für den
    > > "Laptopmodus" ist absolut ungeeignet. Hier wirkt es geradezu lächerlich.
    > Das Problem ist halt, dass es kein Laptopmodus ist, das ist wohl das
    > Verständnisproblem an der ganzen Sache. Ich weiß auch nicht, warum das iPad
    > Pro jetzt immer mit dem Surface Pro verglichen wird, das sind zwei Geräte
    > unterschiedlicher Produktkategorien: Tablet und Laptop/Tablet Hybrid.
    Der Vergleich ist nicht ganz fair, das ist klar. Aber einige der Pro-Features, die von Apple beworben werden, decken sich mit denen eines Surface. Und fast überall hinkt das iPad Pro hinterher. Nur der Pencil hat mich überzeugt.

    Aber am witzigsten aber fand ich den Hinweis, dass man 4k-Filme auf dem iPad Pro bearbeiten kann. Auf einem Tablet, dass einen stark begrenzten Speicher hat (im November max. 128GB) und keine Möglichkeit bietet diesen bei Platzproblemen zu erweitern, ist das schon ein ziemlicher Witz.

  15. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: andi_lala 05.04.16 - 16:46

    Paralyta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegenfrage: Wieso heißt das Gerät denn dann iPad PRO?
    Um besonders hervorzuheben, dass es auch fürs Arbeiten geeignet ist. Deshalb heißt es auch iPad Pro und nicht iPad Book (als Anspielung auf Notebooks/MacBooks).

    > Und wieso bietet man ein Smart Keyboard an, das genauso wie das Typecover von Microsofts Surface
    > aussieht?
    Es sieht halt aus wie eine Tastatur mit integrierter Ständer-Funktion. Tastaturen schauen nun mal so aus und mit Ständer sieht es ja auch aus wie bei den SmartCovers, die es schon ewig von Apple gibt.
    > Bluetooth-Tastaturen (und somit Tipparbeiten) hat schon das erste
    > iPad unterstützt und die letzten beiden iPads sind immer noch schnell genug
    > für alle im AppStore angebotenen Apps.
    Das stimmt auf jeden Fall. Ich denke auch nicht, dass das neue iPad Pro nun wesentlich mehr zum produktiven Arbeiten geeignet ist als die alten. Aber auch die alten iPads waren IMHO für viele professionelle Aufgaben bereits sehr gut geeignet.

    > Kann sein.
    > Aber wieso wird auf der Apple-Homepage der Eindruck vermittelt, dass man
    > mit dem iPad Pro aufwendige Dokumente mit Word und Excel in Split View
    > erstellen kann (hier wird man wohl noch öfter zwischen den Bildschirm
    > berühren im Browser):
    > www.apple.com
    Naja bei dem Beispiel von Apple klappt es ja ganz gut, wenn man rechts das Spreadsheet zum anschauen hat und links einen Text dazu verfasst scheint das ja funktionieren. Wie bereits gesagt, der Vorteil der Tastatur liegt halt darin wenn man länger Texte schreibt. Muss man nun alle paar Minuten kurz mal am Bildschirm herumtappen dürfte das auch IMHO kein Problem darstellen. Das Haupteingabegerät sollte in diesem Fall aber die Tastatur bleiben, da man sonst schnell ermüdet.

    > Selbst wenn ich die Grafiken bereits an einem Mac/PC in die Dokumente
    > eingefügt haben sollte, muss ich um die Grafiken herumtippen und
    > höchstwahrscheinlich das Layout mehrfach anpassen, was an einem iPad wegen
    > des rudimentären UI eine Qual ist. Das Arbeiten in
    > Tabellenkalkulationsprogrammen wie Excel und Numbers ist auf dem iPad (Pro)
    > noch nerviger als es Textverarbeitungsprogramme schon sind.
    Glaub ich dir, die Problematik ist aber wohl auch etwas individuell hier.

    > Unsinn.
    > Mit dem Mausrad kann ich schneller scrollen und mit dem Mauscursor kann ich
    > nahezu pixelgenau die Wörter mit Rechtschreibfehlern ansteuern oder auch
    > ganze Sätze und Abschnitte hin- und herkopieren. Per Touch dauern
    > dieselben, sich immer wiederholenden Aufgaben ewig und auch mit einer
    > Tastatur bin ich meist länger unterwegs.
    Ok, wenn das bei dir so ist. Ich als SW Entwickler verwende die Maus bzw. das Touchpad nur fürs grobe und nutze dafür die Tastatur intensiver zum navigieren.

    > Und selbst hier scheitert es. Tippen ist nur zu empfehlen, wenn man sich
    > kaum vertippt und den Text nicht nachträglich ändert oder verschiebt. Apple
    > wirbt aber auch mit Excel und das ist am iPad (Pro) eine einzige
    > Bedieungskatastrophe.
    Ich glaube einfach, dass du mit deinem Workflow sehr Maus-lastig unterwegs bist und deshalb nicht damit klar kommst. Was zwar völlig OK, aber keinesfalls allgemein gültig ist. Es soll ja auch Autoren geben, die am iPad schreiben.
    Über Excel für iOS kann ich nicht urteilen, denn das verwende ich nicht, aber Numbers ist durchaus angepasst für Touchbedienung und ich finde nicht schlecht. Muss man viel Tabellenkalkulation machen hat man aber IMHO generell nicht viel Freude mit einem Tablet.

    > Der Vergleich ist nicht ganz fair, das ist klar. Aber einige der
    > Pro-Features, die von Apple beworben werden, decken sich mit denen eines
    > Surface. Und fast überall hinkt das iPad Pro hinterher. Nur der Pencil hat
    > mich überzeugt.
    Das besagt dann aber eher, dass für dich und deine Aufgaben ein Tablet weniger geeignet ist, als ein Laptop. Vergleicht man das Surface Pro und das iPad Pro als reine Tablets ist für mich das iPad Pro das bessere Tablet. Es ist leichter, hat keinen Lüfter, bessere Akkulaufzeit und es gibt mehr und bessere Touch-optimierte Apps.
    Benötige ich aber zusätzlich (oder stattdessen) die Funktionalität eines Laptops, ja dann schneidet das Surface Pro besser ab, so wie andere, pure Laptops.

    > Aber am witzigsten aber fand ich den Hinweis, dass man 4k-Filme auf dem
    > iPad Pro bearbeiten kann. Auf einem Tablet, dass einen stark begrenzten
    > Speicher hat (im November max. 128GB) und keine Möglichkeit bietet diesen
    > bei Platzproblemen zu erweitern, ist das schon ein ziemlicher Witz.
    Ja, das war wohl eher eine PR Aussage.

  16. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: MantaStyle 05.04.16 - 17:42

    Welches Ultrabook kann man sich nochmal locker leicht unter den Arm klemmen, es als präsentationsunterlage bei PP-Präsentationen in der Hand halten, Immer mal schnell Texte verfassen, gemütlich abends auf der Couch als Tablet nutzen und am nächsten Morgen es an den Docker anschließen und weiter arbeiten?

  17. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: dEEkAy 05.04.16 - 19:30

    andi_lala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kommt drauf an, für viele Dinge eignet sich iOS bereits heute sehr gut.
    > Was fehlt denn unter iOS um damit allgemein produktiv arbeiten zu können?


    Entwickeln mit Unity beispielsweise. Mache ich zur Zeit ständig wenn ich mit meinem Surface Pro 3 unterwegs bin.

  18. Re: Ipad mit OSX bitte!

    Autor: andi_lala 05.04.16 - 21:56

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entwickeln mit Unity beispielsweise. Mache ich zur Zeit ständig wenn ich
    > mit meinem Surface Pro 3 unterwegs bin.
    Und das benötigt man um _allgemein_ produktiv damit arbeiten zu können?

  19. iPad mit OS X bitte nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.16 - 12:40

    Hades85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sollen mal lieber ein Ipad mit Mac OS rausbringen. Meines erachtens ist
    > das Ipad Pro, egal ob groß oder klein keine Konkurrenz zum Surface 4 pro.
    > Zum produktiven Arbeiten ist IOS einfach sinnlos.

    -

    iPad mit OS X ... das dürfte schwierig werden ...

    Wenn,
    dann ein MacConvertible mit OS X und Touchscreen.
    Wobei wir dann gleich wieder beim Surface Pro sind.

    Problem bei Apple sind dann jedoch die Apps.

    Ob es Apple hinkriegt iOS Apps auf OS X problemlos zum Laufen zu bringen?
    Das wird jedenfalls nicht so einfach
    und dieser Weg ist mit vielen Hindernissen bepflastert.

    Apple ist da ein bisschen in der Zwickmühle.

    Wenn Apple ein neues MacConvertible rausbringen würde,
    dann müssten sie den Preis sehr weit oben ansetzen
    damit sie nicht die Preisstruktur der iPads gefährden.

    Wenn also die Preisstruktur der iPads erhalten bliebe
    wäre dann so ein MacConvertible so teuer
    dass sich wohl nicht ganz so viele Kunden zu einer Kaufentscheidung
    durchringen dürften.

    Und dieser MacConvertible stünde dann in direkter Preis/Leistungskonkurrenz mit Surface Pro und anderen Produkten von HP, Lenovo und Co.

    Apple wird sich da sicherlich schon bald was einfallen lassen,
    schließlich sind die entsprechenden Manager ja gut bezahlt.

    Sicher ist nur,
    was immer Apple als Reaktion auf die Surface Pro Produktlinie von Microsoft rausbringt, es wird teuer ... aber das wiederum ist ja überhaupt nichts Neues und damit Rahmen der Erwartungen.

    -

  20. Re: iPad mit OS X bitte nicht

    Autor: Peter Brülls 06.04.16 - 20:00

    cicero schrieb:
    ------------------------------------------------

    > Problem bei Apple sind dann jedoch die Apps.
    >
    > Ob es Apple hinkriegt iOS Apps auf OS X
    > problemlos zum Laufen zu bringen?

    Äh.. Du weißt schon, dass praktisch jede iOS-App auf Mac OS X entwickelt und zu nativen Code für Intel kompiliert wird und dort dann im Simulator - eben kein Emulator! - läuft?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  2. Hays AG, Berlin-Tempelhof
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25