Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad Pro im Test: Das Maler…

Gesehen, haben wollen, nicht gekauft...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gesehen, haben wollen, nicht gekauft...

    Autor: uweausk 13.11.15 - 18:24

    Ich war heute im Düsseldorfer Apple Store und habe es mir angeschaut. Fazit: Geil, haben wollen. Aber dann kam die Ernüchterung: Was kann es soviel besser als mein iPad Air 2 128 LTE, dass ich es unbedingt haben muss?

    In der einfachsten Version, mit Stift und Logitech Keyboard, kostet es mich knapp 1200 Euro. Für dieses Geld bekomme ich auch ein Macbook Air oder Pro, wo ich die Software (Lightroom, Adobe Suite allgemein) einsetzen kann, die für mich einen Mehrwert darstellt.

    Für mich ist das iPad Pro nur ein Gerät zum Konsumieren, nicht zum professionellen Produzieren. Und dafür ist mir das Geld zu schade (und der Mehrwert zum Air 2 zu gering)

  2. Re: Gesehen, haben wollen, nicht gekauft...

    Autor: flow77 16.11.15 - 11:15

    Mich reizt einzig das große Display und die hohe Leistung. Ich nutze für "professionelle" Dinge auch sicher kein Tablet, dafür hab ich mein Macbook Pro.

    Für mich ist es rein ein Konsumobjekt - mit dem ich Videos streame, Games zocke, surfe und bei Bedarf auch mal Mails lese/schreibe.
    Ich bin noch am überlegen ob mir das große Display und die schnellere Hardware wirklich 1000 Scheine wert sind - oder ob nicht doch ein Air 2 vollkommen reicht. Zumal die Unterstützung für die hohe Auflösung wohl noch einige Zeit hinterherhinken wird - bis schließlich eine wirklich relevante Zahl an Apps verfügbar sind.

    Das Kürzel "Pro" sehe ich bei Apple auch nicht wirklich als Indiz dafür dass man damit unbedingt professionell arbeiten kann/muss. Sondern dass die Geräte die Spitze der jeweiligen Geräteklassen bei Apple sind. Sprich, maximale Leistung.
    Ich kenne genug Leute die in allen möglichen Bereichen auch sehr professionell mit einem Macbook Air / Ipad Air unterwegs sind.

    Aber letztendlich muss dass jeder selbst entscheiden - es soll ja auch Leute geben die lange E-Mails regelmäßig mit dem iPhone verfassen - das kann ich nur auf dem Laptop.

    uweausk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war heute im Düsseldorfer Apple Store und habe es mir angeschaut.
    > Fazit: Geil, haben wollen. Aber dann kam die Ernüchterung: Was kann es
    > soviel besser als mein iPad Air 2 128 LTE, dass ich es unbedingt haben
    > muss?
    >
    > In der einfachsten Version, mit Stift und Logitech Keyboard, kostet es mich
    > knapp 1200 Euro. Für dieses Geld bekomme ich auch ein Macbook Air oder Pro,
    > wo ich die Software (Lightroom, Adobe Suite allgemein) einsetzen kann, die
    > für mich einen Mehrwert darstellt.
    >
    > Für mich ist das iPad Pro nur ein Gerät zum Konsumieren, nicht zum
    > professionellen Produzieren. Und dafür ist mir das Geld zu schade (und der
    > Mehrwert zum Air 2 zu gering)

  3. Re: Gesehen, haben wollen, nicht gekauft...

    Autor: Instantliving 16.11.15 - 19:28

    Ey, es gibt keine 1 Euro-Scheine, Alda.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. parcs IT-Consulting GmbH, Frankfurt/Main
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. NORDAKADEMIE gemeinnützige AG, Elmshorn
  4. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30