Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad-Prozessor A4: Single…

Es gibt keinen "Single Core von ARM"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt keinen "Single Core von ARM"

    Autor: AlexK 07.04.10 - 19:53

    Es gibt überhaupt gar keine CPU von ARM, da die ARM Holdings weder Prozessoren produziert noch produzieren lässt, sie lizensieren "lediglich" ihre IP. Es gibt also höchstens ein "Single Core *Design*".

    Den Artikel dann einzuleiten mit "angeblich von Apple entwickelten" Prozessor und zu implzieren, dass ARM selbst den konkreten A4 Core entworfen und Apple geflunkert hat, ist sehr raffiniert, aber dabei hochgradig irreführend. Ist nur nicht klar, ob das aus Unwissenheit passiert ist.

    Und Apple besitzt keine Produktionslinie für CPUs, was ja auch nicht heisst das Samsung sie entwickelt hat ("Auftragsfertiger").

    Apple hat seit jeher eigene Chips (wenn auch keine CPUs) entwickelt, auch vor dem Aufkauf von P.A. Semi. Abgesehen davon ist ein PPC noch etwas anderes als ein ARM, so dass es wahrscheinlicher ist, dass von dort (P.A. Semi) v.a. Know-How im Bezug auf stromsparende und Performance-steigernde Funktionen eingeflossen ist, was sicher ein wichtiger Teil ist, aber dann muss es ja noch jemanden geben, der das ARM Design überhaupt mal so anpasst, das man dieses Know-How einbauen kann, das waren eher nicht die Jungs und Mädels von P.A. Semi.

    Vielleicht ist ja die Beschriftung des A4 Die so "nichtssagend", weil es eben noch keine Präzedenz-CPU von Apple gibt? D.h. um sie zu entschlüsseln, müsste Apple erstmal mehrere CPUs entwickeln.

    Dann, wieviele "technische Details" hat Apple zu früheren iPhone und iPod (Touch) CPUs veröffentlicht, so dass die Angabe "1 GHz" jetzt "ungewöhnlich" wenig ist? Das Gegenteil ist der Fall, es war das erste Mal dass Apple ein Detail zu einer CPU eines nicht-Mac (Notebook, Desktop) bekannt gegeben hat. Noch ein Hinweis, dass Apple selbst Hand an die CPU gelegt hat und entspr. stolz darüber ist.

    Apple hat ja auch nicht behauptet, dass sie eine "revolutionäre" CPU entwickelt haben, wie immer liegt bei ihnen der Focus auf der Reduktion auf das Notwendige, also fehlen wohl ein paar Transistoren, die im ursprünglichen ARM Design vorgesehen waren (Vgll. http://arstechnica.com/apple/news/2010/02/meet-the-a4-the-ipads-brain.ars).

    Diese Reduktion, wie auch die der Software, kann die Performance durchaus verbessern, die meisten Reviewer schrieben auch eher "very" fast, nicht "relatively". Wenn dann liegt hierin das "Revolutionäre", denn jeder andere Hersteller baut immer *mehr* Features ein, die dann aber nur halbherzig umgesetzt bzw. genutzt werden.

    Zusammen führt das dazu, dass das iPad bis zu 50% schneller als iPhone 3Gs (etwa 600 MHz) und Google Nexus One (1 GHz Snapdragon) ist, http://arstechnica.com/apple/reviews/2010/04/ipad-review.ars/17 .

    Ob die Grafik schneller ist, wüsste man aber selbst dann nicht wenn es tatsächlich der gleiche PowerVR Chipsatz (nicht unwahrscheinlich wg. economy of scale) ist, denn die Taktrate wäre immer noch unbekannt, auch unbekannt wäre weiterhin, ob und in wiefern das OS die Taktrate im laufenden Betrieb anpasst und in wie weit das Einfluss auf die 3D Benchmarks hätte, etc. (nur als Beispiel).

    Der Artikel enthält insgesamt neben den Fakten (und Fehlern) zuviel Meinung und Mutmaßungen, oder "Bias", wie man heute sagt, neutrale Berichterstattung ist das nicht.

    nur so.
    Ciao, Alex

  2. Re: Es gibt keinen "Single Core von ARM"

    Autor: Hezuz 08.04.10 - 07:02

    Cool story bro'

  3. Re: Es gibt keinen "Single Core von ARM"

    Autor: malula 08.04.10 - 08:15

    ha, haha, ha!

  4. Es besteht noch Hoffnung, danke !

    Autor: root86.org 08.04.10 - 09:46

    Top Beitrag ! Danke !

  5. Re: Es besteht noch Hoffnung, danke !

    Autor: karl.v. 08.04.10 - 12:00

    Es besteht durchaus noch Hoffnung bis zur WWDC im Juni. Denn spätestens dann sollte Apple eventuelle Geheimfeatures den Entwicklern mitteilen, ansonsten könnten sie wohl nur schwer genützt werden und wären damit weitgehend funktions-/sinnlos.
    Aber so lange ein offizielles Statement noch aussteht und weder der Chipproduzent noch die Strukturgröße bekannt sind, besteht durchaus noch Hoffnung.

    Einige Grashalme zum festklammern:

    Der Chip ist exakt quadratisch, was typisch für ein ARM QuadCore Design wäre.

    Das A4 Die hat mit 53 qmm rund die doppelte Größe eines INTEL ATOM, was eigentlich schon ungewöhnlich groß für einen ARM SingleCore Chip wäre. Natürlich kommt es auf den Herstellungsprozess an. Ein CortexA9 QuadCore braucht in etwa die doppelte Siliziumfläche eines Cortex A8 SingleCore, also wäre ein 65nm Cortex A8 oder ein 40nm Cortex A9 QuadCore in etwa gleich groß.

    Selbst für den meiner Meinung nach mehr als limitierten RAM besteht noch Hoffnung. Zwar wurde der Typ als Samsung Chip mit 256 MB ziemlich eindeutig identifiziert, ich bin mir aber nicht sicher, ob auch überprüft wurde, ob sich nicht 4 Module nebeneinander pro Layer befinden, die jeweils direkt von einem Core angesteuert werden können.

    Damit würde sich ein äußerst geniales Konzept ergeben, bei dem 1 Core ziemlich exakt die Eckdaten eines iPhone 3GS Chips hätte und die Software elegant auch für alte Geräte kompatibel gehalten werden könnte. Und je nach Gerätklasse kann die Coreanzahl nach oben oder unten skalieren. So wäre für das iPad eigentlich ein QuadCore mit 1Ghz Takt angemessen, während beim nächsten iPhone ein Dual Core mit 600 Mhz eine Verdoppelung der Performance bei multicoreoptimierten Anwendungen bringen würde.

    Als nächster Beweis wird noch angeführt, dass das Betriebssystem nur einen Core und 256MB RAM anzeigt, bzw. ansprechen kann. Nachdem iPhoneOS 3.2 nur eine Übergangslösung für 3 Monate darstellen wird, kann man das endgültige Feature Set erst mit Erscheinen von Version 4 absehen. Bei der heutigen Vorstellung von iPhoneOS 4 wird MultiCore sicherlich keine Rolle spielen, denn zunächst geht es nur darum, die installierte iPhone Basis auf das nächste Betriebssystem vorzubereiten und nicht darum, aktuelle iPhonekäufer zu verunsichern.

    Das bringt uns noch zu meinem letzten Grashalm.
    Die Akkulaufzeit des iPad liegt derzeit zum Teil über den von Apple angegebenen 10 Stunden. Dieses Tiefstapeln ist für Apple eher ungewöhnlich, könnte aber daran liegen, dass derzeit nur maximal 2 der möglichen 4 Cores genützt werden. Für Anwendungen ist überhaupt nur ein Core sichtbar, aber es ist durchaus vorstellbar, dass das Betriebssystem auf einem anderen Core ausgeführt wird, und damit immer mit optimaler Geschwindigkeit läuft.

    So viel zum Thema Hoffnung, auch wenn im Moment alle Meinungen und Fakten gegen meine zugegebenermaßen sehr gewagte Theorie zu sprechen scheinen.

  6. Re: Es gibt keinen "Single Core von ARM"

    Autor: hihi 08.04.10 - 22:11

    ymmd :)

  7. Re: Es besteht noch Hoffnung, danke !

    Autor: tl dr 08.04.10 - 22:12

    ihr habt echt langeweile oder?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. RSG Group GmbH, Berlin
  3. OSRAM GmbH, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  2. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  3. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  4. (heute u. a. Saugroboter)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben