1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 12 und 12 Pro: Apple…

Ja und Amen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja und Amen

    Autor: crew 14.10.20 - 14:14

    Egal was Apple macht, es gibt immer genug Leute die das dazu sagen und sich freuen.

  2. Re: Ja und Amen

    Autor: Trollversteher 14.10.20 - 14:31

    >Egal was Apple macht, es gibt immer genug Leute die das dazu sagen und sich freuen.

    Das kann man auch genau so gut umdrehen: Egal was Apple macht, es gibt immer Leute, die darüber was zu Meckern haben und mal wieder "Beweise" dafür sehen, was Apple doch für ein übler Abzocker-Verein, und Apple-Nutzer doch für eine willige Herde con Schafen sind.

    Manchmal gibt es tatsächlich auch Grund, etwas als positiv zu empfinden? Ich jedenfalls habe Schubladen voll von Smartphaone/Tablet Ladegeräten und eine dazugehörige gigantische Kabelsammlung (obwohl ich beim letzten "Corona Beschäftigunstherapie-Ausmisten" schon eine Menge weggeschmissen habe), daher finde ich diesen Schritt jetzt tatsächlich gut - es steht natürlich jedem, der keinerlei Ladegerät oder Lightning Kabel besitzt frei, sich darüber zu beschweren, ich würde deshalb aber nicht gleich zur "böser Apple-Hater" Klatsche greifen, so wie Du hier mal wieder alte Apple-Fanboy-Klischees aus dem Keller holst ;-)

  3. Re: Ja und Amen

    Autor: crew 14.10.20 - 15:33

    Aber was hilft es der Umwelt, wenn Apple keine Kopfhörer beilegt? Sind die Meere voller Apple Kopfhörer?

  4. Re: Ja und Amen

    Autor: ChMu 14.10.20 - 15:37

    crew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was hilft es der Umwelt, wenn Apple keine Kopfhörer beilegt? Sind die
    > Meere voller Apple Kopfhörer?

    Apple hat noch nie Kopfhoerer beigelegt, auch sonst ist das nicht ueblich. Wenn gibt es verkabelte Stoepsel welche nach dem dritten Tragen entweder frustriert weggeschmissen werden oder bereits kaputt sind. “Kopfhoerer” ist was anderes als die 1,20Euro Dinger die in den Schachteln liegen.

  5. Re: Ja und Amen

    Autor: crew 14.10.20 - 16:02

    Lustig, dann eben Ladegeräte. Ist das Meer voller Apple Ladegeräte?
    Oder hat die Apple auch noch nie beigelegt?

  6. Re: Ja und Amen

    Autor: Firesign 14.10.20 - 16:03

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber was hilft es der Umwelt, wenn Apple keine Kopfhörer beilegt? Sind
    > die
    > > Meere voller Apple Kopfhörer?
    >
    > Apple hat noch nie Kopfhoerer beigelegt, auch sonst ist das nicht ueblich.
    > Wenn gibt es verkabelte Stoepsel welche nach dem dritten Tragen entweder
    > frustriert weggeschmissen werden oder bereits kaputt sind.
    > “Kopfhoerer” ist was anderes als die 1,20Euro Dinger die in den
    > Schachteln liegen.

    Da ist bspw. Samsung mit Ihren AKG Stöpseln positiv hervorzuheben. Auch kein Billigheimer, aber Top Qualität auch bei diesem Detail.

  7. Re: Ja und Amen

    Autor: ChMu 14.10.20 - 16:13

    crew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lustig, dann eben Ladegeräte. Ist das Meer voller Apple Ladegeräte?
    > Oder hat die Apple auch noch nie beigelegt?

    Nein, eigendlich nicht. Es gab immer USB Stecker Netzteile mit 5W die wahrscheinlich drin lagen damit man einen Ansporn hat was richtiges zu kaufen, ich habe frueher das vom iPad benutzt, damit laedt das iPhone doppelt so schnell. Aber die letzten Jahre (4 oder 5?) spielt das eh keine Rolle mehr, iPhones werden seit dem drahtlos geladen. Das Ladeteil welches mit kam und eh zu klein war, blieb in der Verpackung bis das Telefon weiter verkauft wurde. Die 14 Euro drahtlose Ladestation macht hier seit 3 Jahren ihren Dienst und laedt alle Telefone die so vorbei kommen. Im Auto laedt es auch wenn man es in die Mittel Konsole legt, im Buero steht ebenfalls eine Ladestation, drahtlos. Das Laden ist voellig nebenbei, das bemerkt man nicht mehr.

  8. Re: Ja und Amen

    Autor: unbuntu 14.10.20 - 16:29

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann man auch genau so gut umdrehen: Egal was Apple macht, es gibt
    > immer Leute, die darüber was zu Meckern haben und mal wieder "Beweise"
    > dafür sehen, was Apple doch für ein übler Abzocker-Verein, und Apple-Nutzer
    > doch für eine willige Herde con Schafen sind.

    Bei Applefans kann man so ein Verhalten nunmal besonders gut beobachten. Andere Firmen können nicht einfach irgendwas weglassen und dann Kunden haben, die das auch noch als Vorteil sehen oder schönreden.

    Ich erinnere mich da nur gerne an das Macbook, das nur noch einen USB-Anschluss hatte. Da kamen dann so Sachen wie "wenns nur einen Anschluss hat kann ja weniger kaputt gehen" oder "wer braucht denn heutzutage noch USB?". Letzteres Argument kommt übrigens immer, wenn Apple irgendwas weglässt. Braucht ja keiner mehr usw.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: Ja und Amen

    Autor: Trollversteher 15.10.20 - 07:56

    >Aber was hilft es der Umwelt, wenn Apple keine Kopfhörer beilegt? Sind die Meere voller Apple Kopfhörer?

    Also meine Schubladen auf jeden Fall, und ich denke, dass die bei weniger umwelt-sensibilisierten Menschen wie mich auch gerne im Restmüll und irgendwann in den Meeren landen...

  10. Re: Ja und Amen

    Autor: Trollversteher 15.10.20 - 08:05

    >Bei Applefans kann man so ein Verhalten nunmal besonders gut beobachten. Andere Firmen können nicht einfach irgendwas weglassen und dann Kunden haben, die das auch noch als Vorteil sehen oder schönreden.

    Nö, da unterstelle ich Dir jetzt mal eine sehr gefärbte "Fanboy-Brille", denn *exakt* dieses Verhalten habe ich schon *massenhaft* (und mittlerweile sogar deutlicher als bei Apple Fanboys) auch bei Google- Samsung, Tesla, Sony oder Microsoft Fanboys erlebt - das ist ein *Fanboy* typisches Verhalten und kein "Apple Jünger" typisches Verhalten - Apple Fanboys sind wie alle anderen Fanboys auch, nur werden die Apple Fanboys gerne als stereotypisches Maß für alle Apple Nutzer hergenommen, was bei den anderen Konzern-Jüngern seltener getan wird.

    >Ich erinnere mich da nur gerne an das Macbook, das nur noch einen USB-Anschluss hatte. Da kamen dann so Sachen wie "wenns nur einen Anschluss hat kann ja weniger kaputt gehen" oder "wer braucht denn heutzutage noch USB?". Letzteres Argument kommt übrigens immer, wenn Apple irgendwas weglässt. Braucht ja keiner mehr usw.

    Wie gesagt, habe ich auch schon von anderen Fanboys massenhaft gehört - besonders witzig, wenn sich andere Premium Hersteller wie Samsung einem "Apple lässt mal wieder etwas weg" -Trend anschließen (so geschehen beim Wegfall der Klinkenbuchse, was *ICH* als angeblich verblendeter iPhone Nutzer, übrigend wie viele andere Schei*e fand), und die selben Fanboys, das vorher noch hämisch bei Apple kritisiert haben, plötzlich ebenfalls lauter positive Argumente dafür finden XD

  11. Re: Ja und Amen

    Autor: Lacrimula 15.10.20 - 12:38

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt, habe ich auch schon von anderen Fanboys massenhaft gehört -
    > besonders witzig, wenn sich andere Premium Hersteller wie Samsung einem
    > "Apple lässt mal wieder etwas weg" -Trend anschließen (so geschehen beim
    > Wegfall der Klinkenbuchse, was *ICH* als angeblich verblendeter iPhone
    > Nutzer, übrigend wie viele andere Schei*e fand), und die selben Fanboys,
    > das vorher noch hämisch bei Apple kritisiert haben, plötzlich ebenfalls
    > lauter positive Argumente dafür finden XD

    Der Grund für das Auslassen ist gewiss keine reine Trendentscheidung gewesen sondern ist unterem anderem deshalb geschehen, weil der Umstieg von analoger hin zu digitaler Signalübertragung nicht nur längst überfällig war, sondern auch durch den Wegfall des technisch völlig veralteten analogen (!) Klinkenanschlusses, Platz für andere Komponente gewonnen werden konnte oder andere Komponente, wie bspw. der Akku vergrößert werden konnten.

    Es gibt auch noch zig andere Gründe, die gegen Klinkenanschlüsse sprechen: Die derzeit sehr starke Verbreitung von True-wireless bluetooth Kopfhörer wir airpods, galaxy buds, bose earbuds etc. Selbst meine Mutter und Oma haben mittlerweile welche.
    Auch ist ein Klinkenanschluss ein sensibles Teil ist, was oft zu Reparaturfällen führt.

    Ich persönlich finde es gut, wenn ein Unternehmen auf diese Weise neue Technologien pusht. Wo wären wir, wenn bspw. die Autohersteller damals auf die Leute gehört hätten, die gemeckert haben, dass in ihrem Neuwagen der Kassettenabspieler fehlt.

    Dieser Link hat da noch weitergehende Informationen, aber im Grunde habe das wichtigste Zusammengefasst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.20 12:49 durch Lacrimula.

  12. Re: Ja und Amen

    Autor: Trollversteher 15.10.20 - 13:14

    >Der Grund für das Auslassen ist gewiss keine reine Trendentscheidung gewesen sondern ist unterem anderem deshalb geschehen, weil der Umstieg von analoger hin zu digitaler Signalübertragung nicht nur längst überfällig war, sondern auch durch den Wegfall des technisch völlig veralteten analogen (!) Klinkenanschlusses, Platz für andere Komponente gewonnen werden konnte oder andere Komponente, wie bspw. der Akku vergrößert werden konnten.

    LOL wer entscheidet denn bitte, was "technisch veraltet" ist - erzähl mal jemanden aus der Musik Branche, der Klinken Anschluss sei "veraltet". Tatsache ist, dass man sich Komponenten (Wandler und Kopfhörer Verstärker-Schaltung) gespart hat und diese nun, statt *einmal* in gewohnt ordentlicher Qualität im Smartphone vorliegen zu haben, müssen diese nun redundant (und meistens in billiger, schlechterer Qualität - wie zB bei den mitgelieferten Lighning Kopfhörern) in *jedem* Widergabegerät vorhanden sein - falls es Dir entgangen sein sollte, Lautsprecher-Membranen basieren auf "veralteter" analog-Technik, digitale Membranen gibt es afaik noch nicht, und daher muss die Wandlung irgendwo stattfinden - im Smartphone war offensichtlich genügend Platz für halbwegs ordentliche Lösungen vorhanden, im Kopfhörer scheint das offensichtlich nicht so zu sein, zumindest nicht unterhalb der Highend-Klasse.

    Und ob das nun die 150 mAh Wert waren, die man beim 7 Plus dann gegenüber dem 6s Plus hatte, wage ich zu bezweifeln. Zudem sprach ich hier ganz eindeutig von *meinem persönlichen* Empfinden über diese Entscheidung Apples (ich besitze nämlich, aus meinem Heimstudio, diverse hochwertige Kopfhörer mit Klinkenstecker, die ich nach dem Wechsel nicht mehr ohne weiteres oder nur mit schlechterer Qualität über Adapter verwenden konnte), und war demnach verärgert, was mein gutes Recht ist - ich habe jedenfalls nicht um eine Belehrung, warum ich diese Entscheidung Apples nun gut zu finden habe gebeten - mal abgesehen davon, dass Du damit meine ursprüngliche Aussage über Apple-Fanboys torpedierst indem Du "ubuntus" Klischeevorstellungen entsprichst...

    >Es gibt auch noch zig andere Gründe, die gegen Klinkenanschlüsse sprechen: Die derzeit sehr starke Verbreitung von True-wireless bluetooth Kopfhörer wir airpods, galaxy buds, bose earbuds etc. Selbst meine Mutter und Oma haben mittlerweile welche.

    Und weil Deine Mutter um Oma sich damit ztufrieden geben, muss ich das auch gut finden? Für Unterwegs habe ich mittlerweile ebenfalls AirPod Pro's, die für in-ear Bluetooth Kopfhörer ja auch super sind, trotzdem nicht mit richtig guten Overears zu vergleichen und ich weigere mich, dafür meine vollkommen funktionstüchtigen Overears völlig grundlos durch neue Kopfhörer mit digitalanschluss zu ersetzen, und die Adapter erreichen, wie bereits gesagt, nicht die Qualität der alten Audio-Chain in den iPhones bis 6s.

    >Auch ist ein Klinkenanschluss ein sensibles Teil ist, was oft zu Reparaturfällen führt.

    Ach, das trifft wohl auf jede Buchse (auch den Lightning port) an einem Handy zu. Ich bin seit dem 3er iPhone Nutzer und hatte noch *NIE* Probleme mit der Klinkenbuchse der Geräte.

    >Ich persönlich finde es gut, wenn ein Unternehmen auf diese Weise neue Technologien pusht. Wo wären wir, wenn bspw. die Autohersteller damals auf die Leute gehört hätten, die gemeckert haben, dass in ihrem Neuwagen der Kassettenabspieler fehlt.

    Wenn "neue Technologien" eine VErbesserung darstellen, bin ich ganz bei Dir, wenn es aber wie hier, zu Qualitätsverlusten führt, und mich dazu nötigt, meine 500¤ Kopfhörer in die Tonne zu klopfen und mir neue "iPhone konforme" Kopfhörer zu kaufen, "meckere" ich eben darüber. Dein Beispiel ist übrigens ziemlich daneben, weil der Wechsel von Kassette zur CD und anderen digitalen Medien eine *Verbesserung* der Klangqualität darstellte und keine Verschlechterung.

    >Dieser Link hat da noch weitergehende Informationen, aber im Grunde habe das wichtigste Zusammengefasst.

    Ja, blabla, mal abgesehn davon, dass da wieder oberlöehrerhaft versucht mir einzureden, ich wäre nicht in der Lage Qualitätsunterschiede zu hören, ist auch der von Dir verlinkte Artikel nicht frei von Kritik an Apples Entscheidung:

    "Nun ist nicht alles rosig daran, wie Apple den Umstieg gehändelt hat. Während die grundsätzliche Abkehr von der Klinkenbuchse zu begrüßen ist, ist Apples Lightning-Buchse kein adäquater Ersatz.

    Denn das wohl stärkste Argument gegen die Abschaffung der Klinke am iPhone ist ihr Ersatz durch den Lightning-Stecker. Während bei Android-Smartphones, die auf die Klinke verzichten (wie das Moto Z oder HTC U Ultra), die Musik durch den USB-Stecker geschleust wird, müssen Apple-Nutzer bei Kabel-Kopfhörern auf einen proprietären Anschluss zurückgreifen. Der Unterschied: Zwar sind weder Lightning noch USB offene Standards, aber während Lightning unter der strengen Obhut Apples steht, wird der USB-Standard von einer Non-Profit-Organisation gefördert und verwaltet. Für Hersteller ist es deutlich einfacher und bis zu einer bestimmten Produktionsmenge sogar kostenlos, USB in ihre Geräte einzubauen. Von daher wäre USB der deutlich bessere Nachfolger für die gute, alte Klinke."


    Bei USB hätte ich immerhin die freie Wahl an Wandlern/Verstärkern, so bin ich auf Apple spezifische Lösungen angewiesen.

  13. Re: Ja und Amen

    Autor: Lacrimula 15.10.20 - 14:35

    Wir haben halt den Wandel vom Anlogen zum Digitalen. Dafür gibt es unzählige Beispiele; sei es der Monitor zuhause, der nicht mehr mit VGA- sondern Displayport-Anschluss läuft. Das du diese allgemeine Entwicklung nicht mitzubekommen scheinst, ist ja dein persönliches Defizit, nicht meins. Wenn es neuere Technologien gibt, die denselben Zweck erfüllen, sind vorhergehende Technologien nun mal technisch veraltet. Oder wie würdest du den Begriff definieren?

    >Und ob das nun die 150 mAh Wert waren, die man beim 7 Plus dann gegenüber dem 6s Plus hatte, wage ich zu bezweifeln. Zudem sprach ich hier ganz eindeutig von *meinem persönlichen* Empfinden über diese Entscheidung Apples (ich besitze nämlich, aus meinem Heimstudio, diverse hochwertige Kopfhörer mit Klinkenstecker, die ich nach dem Wechsel nicht mehr ohne weiteres oder nur mit schlechterer Qualität über Adapter verwenden konnte), und war demnach verärgert, was mein gutes Recht ist - ich habe jedenfalls nicht um eine Belehrung, warum ich diese Entscheidung Apples nun gut zu finden habe gebeten - mal abgesehen davon, dass Du damit meine ursprüngliche Aussage über Apple-Fanboys torpedierst indem Du "ubuntus" Klischeevorstellungen entsprichst...

    Es ist völlig egal, ob du bezweifelst, inwiefern welche Komponente bei den spezifischen Modellen welche Auswirkung oder Veränderung erlebt hat: Meine Aussage war allgemeingültig und ist unwiderlegbar. Oder möchtest du meine Aussage, bzw. auch die Aussage des Autoren meines geposteten Links, dass das Verschwinden einer Sache mehr Platz für Anderes schafft, ernsthaft bestreiten?

    Du darfst empfinden was du willst, das kann dir niemand verbieten und tue ich auch nicht. Ich wollte lediglich deine Gedanken anregen und dir Begründungen liefern, warum deine offensichtliches Pikiertseins ggü. Apple m. M. n. nicht unbedingt angebracht ist (aber weiterhin legitim bleibt. Bevor du gleich wieder motzt).

    Wir diskutieren über Klinkenanschlüssen in Smartphones und nur die meine ich. Ob der Anschluss in anderen Bereichen eine Existenzberechtigung hat, ist was anderes und mir auch wurscht, aber in Smartphones halte ich sie, so wie auch viele andere, inklusive einigen, die die Smartphones letztlich produzieren eben für überflüssig und veraltet. Das ist eine legitime und begründete Position.

    > ich habe jedenfalls nicht um eine Belehrung, warum ich diese Entscheidung Apples nun gut zu finden habe gebeten

    Du schreibst in einem Forum, also ertrage auch Reaktionen zu deinen Beiträgen. Du armer, armer Kerl, wie konnte ich nur?

    >Und weil Deine Mutter um Oma sich damit ztufrieden geben, muss ich das auch gut finden? Für Unterwegs habe ich mittlerweile ebenfalls AirPod Pro's, die für in-ear Bluetooth Kopfhörer ja auch super sind, trotzdem nicht mit richtig guten Overears zu vergleichen und ich weigere mich, dafür meine vollkommen funktionstüchtigen Overears völlig grundlos durch neue Kopfhörer mit digitalanschluss zu ersetzen, und die Adapter erreichen, wie bereits gesagt, nicht die Qualität der alten Audio-Chain in den iPhones bis 6s.

    Reiß bitte nichts aus dem Zusammenhang und zitiere es sinngemäß auch bitte korrekt, denn ich schrieb in keinem Satz über die Zufriedenheit meiner Verwandtschaft, sondern nur über den bloßen Besitz von true-wireless Kopfhörern.
    "Die derzeit starke Verbreitung".
    Es geht um das sich Etablieren/festsetzen in der Gesellschaft und nicht um gut oder schlecht finden. Und true-wireless Kopfhörer sind nun mal derzeit der Trend. Du sprichst von Overears, die eine bessere Audioqualität haben sollen, aber vergisst, wie die Masse tickt, die eben in überwältigender Mehrheit keine Ahnung von Sound hat und nur froh ist, wenn irgendwie Töne aus ihren Kopfhörern rauskommen, die halbwegs okay klingen.
    Leute wie du sind in dieser Sache eben die Minderheit und die hat eben, so leid es mir tut, keine Relevanz, wenn es um technische Weiterentwicklung und oder neue Produkte und auch Richtungen geht. Und die Audioqualität, sei sie wirklich besser bei anderen, vielleicht kabelgebundenen Systemen, spielt bei den Leuten eben eine geringere Rolle als der Komfort, ohne Kabel herumlaufen zu können.

    >Ach, das trifft wohl auf jede Buchse (auch den Lightning port) an einem Handy zu. Ich bin seit dem 3er iPhone Nutzer und hatte noch *NIE* Probleme mit der Klinkenbuchse der Geräte.

    Stimmt überhaupt nicht. Beispielsweise USB-C Anschlüsse sind wesentlich strapazierfähiger als Micro-USB.

    >Wenn "neue Technologien" eine VErbesserung darstellen, bin ich ganz bei Dir, wenn es aber wie hier, zu Qualitätsverlusten führt, und mich dazu nötigt, meine 500¤ Kopfhörer in die Tonne zu klopfen und mir neue "iPhone konforme" Kopfhörer zu kaufen, "meckere" ich eben darüber. Dein Beispiel ist übrigens ziemlich daneben, weil der Wechsel von Kassette zur CD und anderen digitalen Medien eine *Verbesserung* der Klangqualität darstellte und keine Verschlechterung.

    Wie ich es vorhin beschrieben habe. Die meisten Menschen nehmen die von dir genannten Qualitätsverluste nicht wahr und erleben eben einen deutlichen Qualitätszugewinn im Komfort, keine Kabel mehr haben zu müssen. Auch ich würde hier Abstriche zugunsten des Komforts hinnehmen.
    Deine Behauptung, die Entwicklung vom Klinkenanschluss hin zu true-wireless Kopfhörern sei schlecht, ist wenn überhaupt nur unter dem Gesichtspunkt der Audioqualität wahr, aber in punkto Komfort (Kabelfreiheit) liegst du wieder völlig daneben, denn das ist eine Verbesserung.

    >ja, blabla, mal abgesehn davon, dass da wieder oberlöehrerhaft versucht mir einzureden, ich wäre nicht in der Lage Qualitätsunterschiede zu hören, ist auch der von Dir verlinkte Artikel nicht frei von Kritik an Apples Entscheidung:

    Ernsthaft? Du hast gerade von mir die Reaktion bekommen, die du verdienst. Deine patzige, kritik-übersensible Reaktion ließ mir gar keine andere Wahl.
    Man kriegt eben das zurück, was man sät.

    >Denn das wohl stärkste Argument gegen die Abschaffung der Klinke am iPhone ist ihr Ersatz durch den Lightning-Stecker. Während bei Android-Smartphones, die auf die Klinke verzichten (wie das Moto Z oder HTC U Ultra), die Musik durch den USB-Stecker geschleust wird, müssen Apple-Nutzer bei Kabel-Kopfhörern auf einen proprietären Anschluss zurückgreifen. Der Unterschied: Zwar sind weder Lightning noch USB offene Standards, aber während Lightning unter der strengen Obhut Apples steht, wird der USB-Standard von einer Non-Profit-Organisation gefördert und verwaltet. Für Hersteller ist es deutlich einfacher und bis zu einer bestimmten Produktionsmenge sogar kostenlos, USB in ihre Geräte einzubauen. Von daher wäre USB der deutlich bessere Nachfolger für die gute, alte Klinke."

    Hat Apple das so in der Presse kommuniziert oder bist du dir sicher, dass nicht auch im Hintergrund die technische Abteilung ein großes Mitspracherecht in dieser Sache hatte?

    Du findest sicher noch einen Smartphonehersteller, der das von dir gewünschte herstellt. Also bleib bei deinem Gewohnten, aber das Rad wird sich weiterdrehen.

    PS: Übrigens entwickeln sich auch True-wireless Kopfhörer weiter. Wenn sie vielleicht, was ja bei den technischen Fortschritten nicht völlig unwahrscheinlich ist, auf dem Niveau ankommen, was du ja so gewohnt bist und liebst, dann wirst du vielleicht irgendwann noch dankbar sein. Aber solange es solche Brems-Menschen gibt, dauert alles halt ein wenig länger.

  14. Re: Ja und Amen

    Autor: fuffi4lp 15.10.20 - 14:48

    Mein Vorredner hatte denke ich schon alles wichtige zu deinen Kommentar gesagt. Ich möchte aber noch einmal anmerken, dass ich es seltsam finde wenn du so viele gute Kopfhörer hast, du überhaupt das Smartphone als Audioquelle nutzt? mach es da nicht mehr sinn auf etwas besser optimiertes zu setzen? Die meisten Menschen nutzen ihre Kopfhörer unterwegs in Bus und Bahn, da ist die Klangqualität nicht auschlaggebend, sondern der Komfort. Zu Hause hat man dann entweder eine vernünftige Soundanlage oder Kopfhörer die wenn wir hier von 500 ¤ und mehr reden am Smartphone einfach keinen sinn machen.

  15. Re: Ja und Amen

    Autor: ChMu 15.10.20 - 15:12

    Fuer pro Sound nimmt man kein Smartphone. Der Studio Kopfhoerer wird nicht in der Strassenbahn genutzt (und nein, ich meine keine Beats Wummern)
    Ja, ich hoere einen Unterschied wenn ich meine wirklich guten Kopfhoerer statt an der Anlage ueber den Adapter ans Phone anschliesse. Den Kabel Adapter (lightning auf Klinke) aber wozu sollte ich das machen? Am iPad (mit Klinke) hoert es sich schon besser an, das stimmt. Richtig gut und kaum ein Unterschied zum Mixer ist vom iPhone ueber Bluetooth DAC in den der Kopfhoerer gesteckt wird. So kann man seinen guten Kopfhoerer tatsaechlich weiternutzen, das Zigaretten Schachtel grosse Teil (mit Batterie) wird an den Kopfhoerer gesteckt und verschwindet in der Hosentasche. Ich habe einige durchprobiert von 20 Euro bis 200 Euro und muss sagen, das man fuer 60 Euro bereits Geraete bekommt, welche auch von unseren Sound Experten als hervorragend angesehen werden bei entsprechendem Quell Material auf dem Phone.
    “Brauchen” tut man es nicht. Das iPad macht schon einen guten Job.

  16. Re: Ja und Amen

    Autor: Trollversteher 15.10.20 - 15:31

    >Wir haben halt den Wandel vom Anlogen zum Digitalen. Dafür gibt es unzählige Beispiele; sei es der Monitor zuhause, der nicht mehr mit VGA- sondern Displayport-Anschluss läuft.

    Nochmal: Im Gegensatz zum analogen "VGA Monitor" der durch digitale Displays ersetzt wurde, sind Lautsprecher nach wie vor analog und nicht digital, sprich das Siognal muss *nach wie vor* von digital nach analog gewandelt werden - dies geschieht nun eben nur nicht mehr im Smartphone, sondern etwas weiter hinten im Signalweg, nämlich im Kopfhörer (oder eben Adapter-Stecker) - das ist die Problematik, die Du in Deinem überheblichen Bestreben, andere über Dinge "aufzuklären", mit denen sich diese bereits bestens auskennen, hier übersiehst.

    >Das du diese allgemeine Entwicklung nicht mitzubekommen scheinst, ist ja dein persönliches Defizit, nicht meins. Wenn es neuere Technologien gibt, die denselben Zweck erfüllen, sind vorhergehende Technologien nun mal technisch veraltet. Oder wie würdest du den Begriff definieren?

    Ach Schätzchen, ich arbeite seit Jahren hybrid analog/digital in meinem kleinen Tonstudio, ich benötige ganz sicher keine Vorträge über digitale Signalübertragung von Dir, aber danke für die Mühe ;-)

    Wenn die "neuen Technologien" (hier wurde aber keine "neue Technologie" eingeführt, sondern nur Elemente in der Wandlerkette/dem Übertragungsweg verschoben) zu einer Verschlechterung führen kann man durchaus darüber diskutieren, ob etwas "veraltet" ist oder nicht.

    >Es ist völlig egal, ob du bezweifelst, inwiefern welche Komponente bei den spezifischen Modellen welche Auswirkung oder Veränderung erlebt hat: Meine Aussage war allgemeingültig und ist unwiderlegbar. Oder möchtest du meine Aussage, bzw. auch die Aussage des Autoren meines geposteten Links, dass das Verschwinden einer Sache mehr Platz für Anderes schafft, ernsthaft bestreiten?

    Es ist für meine persönliche (und etwas anderes habe ich hier nicht getan) Feststellung, dass der Qualitätsverlust durch die Verschiebung von Wandler und Verstärker in das Endgerät für *mich persönlich* schwerwiegender ist als der Gewinn von 150 mAh mehr Akkukapazität - wenn das "andere, für das Platz geschaffen wurde" mir den Mehrwert nicht liefert, ist es mein vollkommen selbstverständliches Recht, mich darüber zu beschweren ohne darüber belehrt zu werden, warum ich das doch toll zu finden habe - HErgott nochmal, ist das wirklich so schwer zu verstehen?

    >Du darfst empfinden was du willst, das kann dir niemand verbieten und tue ich auch nicht. Ich wollte lediglich deine Gedanken anregen und dir Begründungen liefern, warum deine offensichtliches Pikiertseins ggü. Apple m. M. n. nicht unbedingt angebracht ist (aber weiterhin legitim bleibt. Bevor du gleich wieder motzt).

    Ich habe aber niemanden darum gebeten, meine "Gedanken anzuregen", weil ich die Problematik kenne, und das Ganze damals hier im Forum auch ausführlich diskutiert habe - der Wegfall der Klinkenbuchse mag für manche wie Dich ein Vorteil sein, für andere wie mich (und damit stehe ich nun mal nicht alleine da), ist es eben ein NAchteil - und mehr habe ich nie behauptet.

    >Wir diskutieren über Klinkenanschlüssen in Smartphones und nur die meine ich. Ob der Anschluss in anderen Bereichen eine Existenzberechtigung hat, ist was anderes und mir auch wurscht, aber in Smartphones halte ich sie, so wie auch viele andere, inklusive einigen, die die Smartphones letztlich produzieren eben für überflüssig und veraltet. Das ist eine legitime und begründete Position.

    Wie bereits weiter oben geschrieben: Mir geht es weniger um die Klinkenbuchse an sich (die übrigens erst dann veraltet ist, wenn Premium-Kophöhrer-Hersteller ihre Kopfhörer nicht mehr damit ausstatten, sprich, der Audio-Markt, der nun mal nicht nur vom Smartphone-Markt bestimmt wird sich ebenfalls angepasst hat) , sondern darum, dass sich durch den Wegfall von Wandler und Verstärker im Smartphone die Qualität verschlechtert hat - der alte 30 Pin Connector hatte zB spezielle analog Audio lanes, um analog signale über diese eigentlich digitale Schnittstelle ausgeben zu können, da wäre es zB noch möglich gewesen, die Klinkenbuchse wegzulassen und das analoge Signal über den 30 pin Port auszugeben - leider bietet Lightning eine solche Möglichkeit nicht.


    >Du schreibst in einem Forum, also ertrage auch Reaktionen zu deinen Beiträgen. Du armer, armer Kerl, wie konnte ich nur?

    Ach bitte, wer beschwert sich denn hier in seitenlangen posts darüber, dass ich nicht seine Meinung teile XD
    Ich habe sicher kein Problem damit, kritisiert zu werden, aber dann sollte sich der Kritiker auch damit abfinden können, dass ich seine Kritik für unangebracht halte ;-)

    >Reiß bitte nichts aus dem Zusammenhang und zitiere es sinngemäß auch bitte korrekt, denn ich schrieb in keinem Satz über die Zufriedenheit meiner Verwandtschaft, sondern nur über den bloßen Besitz von true-wireless Kopfhörern.
    >"Die derzeit starke Verbreitung".
    >Es geht um das sich Etablieren/festsetzen in der Gesellschaft und nicht um gut oder schlecht finden. Und true-wireless Kopfhörer sind nun mal derzeit der Trend. Du sprichst von Overears, die eine bessere Audioqualität haben sollen, aber vergisst, wie die Masse tickt, die eben in überwältigender Mehrheit keine Ahnung von Sound hat und nur froh ist, wenn irgendwie Töne aus ihren Kopfhörern rauskommen, die halbwegs okay klingen.

    Ja, aber nochmal: Wenn Apple vorher auf diesem Gebiet gute Qualität abgeliefert hat (und das haben sie, Wandler und Analoge Ausgabe der iPhones gehörten immer mit zu den besten auf dem Smartphone Markt), und sich dieses nun schlagartig merklich verschlechtert, dann muss Apple (und seine Fans) eben damit Rechnen, dass sich ein Teil der Kunden darüber beschwert - und das eben nicht wie Du, einfach als "Nostalgisches Klammern an eine veraltete Steckernorm von Vorgestern" abtun.

    >Leute wie du sind in dieser Sache eben die Minderheit und die hat eben, so leid es mir tut, keine Relevanz, wenn es um technische Weiterentwicklung und oder neue Produkte und auch Richtungen geht. Und die Audioqualität, sei sie wirklich besser bei anderen, vielleicht kabelgebundenen Systemen, spielt bei den Leuten eben eine geringere Rolle als der Komfort, ohne Kabel herumlaufen zu können.

    Ja, bei "den Leuten" spielt so einiges keine große Rolle - wenn der "technische Fortschritt" und der "Mainstream Trend" mal ein Feature, das Dir persönlich wichtig ist für unnütz erklärt und in die Tonne tritt, sprechen wir uns wieder - den Wegfall von etwas zu feeiern, was einem eh nichts bedeutet hat ist immer einfach, auch mal über den eigenen Tellerrand schauen wäre da angebracht.

    >Stimmt überhaupt nicht. Beispielsweise USB-C Anschlüsse sind wesentlich strapazierfähiger als Micro-USB.

    Ich habe nicht behauptet, dass es keinerlei mechanische Unterschiede zwischen den Buchsen gibt, ich sagte, jede Buchse ist potentiell eine Sollbruchstelle bei so einem Gerät, und es hängt auch immer vom Anwender ab.

    >Deine Behauptung, die Entwicklung vom Klinkenanschluss hin zu true-wireless Kopfhörern sei schlecht, ist wenn überhaupt nur unter dem Gesichtspunkt der Audioqualität wahr, aber in punkto Komfort (Kabelfreiheit) liegst du wieder völlig daneben, denn das ist eine Verbesserung.

    Bluetooth-Kopfhörer und die damit verbundene Kabelfreiheit gab es aber auch schobn lange, lange vor dem Wegfall der Klinkenbuchse - das ist jetzt also kein Argument dafür, dass die Klinkenbuchse unbedingt sterben musste um neuere Technologien zu ermöglichen.

    >Ernsthaft? Du hast gerade von mir die Reaktion bekommen, die du verdienst. Deine patzige, kritik-übersensible Reaktion ließ mir gar keine andere Wahl.
    >Man kriegt eben das zurück, was man sät.

    Haha, sehr gut - Du bist doch derjenigem der hier auf einen relativ neutral gehaltenen Beitrag hereingegrätscht ist, um mir vorzuwerfen, was für ein altmodischer Typ ich doch bin, dass ich die glorreiche Idee Apples nicht zu schätzen weiss, mir die Analogbuchse wegzunehmen - ein bisschen weniger überhebliche, belöehrende Arroganz, und meine Reaktion höätte ganz andersd ausgesehen - daher kannst Du Dir das "Man kriegt zurück..." mal lieber selber auf die Fahne schreiben ;-)

    >Hat Apple das so in der Presse kommuniziert oder bist du dir sicher, dass nicht auch im Hintergrund die technische Abteilung ein großes Mitspracherecht in dieser Sache hatte?

    Das war ein Zitat aus Deinem verlinkten Artikel, keine Ahnung was Du mir damit sagen möchtest?

    >Du findest sicher noch einen Smartphonehersteller, der das von dir gewünschte herstellt. Also bleib bei deinem Gewohnten, aber das Rad wird sich weiterdrehen.

    Da iPhones mir persönlich nach wie vor auch ohne Klinke mehr zusagen als die gesamte Konkurrenz, werde ich wohl beim iPhone bleiben - zumal andere Hersteller ja gerne Apple Trends übernehmen, von daher dürfte es ohnehin schwer werden, ein gutes Gerät mit Klinke zu finden. Wäre dem nicht so, wäre ich tatsächlich einfach still und leise und ohne mich zu Beschweren zur Konkurrenz gewechselt ;-)

    >PS: Übrigens entwickeln sich auch True-wireless Kopfhörer weiter. Wenn sie vielleicht, was ja bei den technischen Fortschritten nicht völlig unwahrscheinlich ist, auf dem Niveau ankommen, was du ja so gewohnt bist und liebst, dann wirst du vielleicht irgendwann noch dankbar sein. Aber solange es solche Brems-Menschen gibt, dauert alles halt ein wenig länger.

    "Brems Menschen" LOL - Was für ein Schwachsinn - wie bereits weiter oben erwähnt, stand die Klinkenbuchse der Entwicklung von "True Wireless Kopfhören" ganz sicher nicht im Wege, denn das (im Übrigen technisch völlig veraltete - *hier* sollte mal jemand etwas Innovationskraft beweisen und einen neuen Standard einführen, der auch die Bandbreite für lossless Übertragung hat) Bluetooth gab es schon lange vor dem Trend, die Klinkenbuchse wegzulassen. Im übrigen hast Du wohl überlesen, dass ich selbst Airpod Pros benutze und die Dinger durchaus mag.

  17. Re: Ja und Amen

    Autor: Trollversteher 15.10.20 - 15:36

    Da Apple bei den Vorgängermodellen bis zum 6s noch eine vergleichsweise gute Qualität geliefert hat, war das eben vorher nicht notwendig. Ich bin jetzt auch kein Audiophiler der einen entkoppelt gelagerten 10.000¤ Plattenspieler an einem Röhrenverstärker betreibt, ich besitze nur eben durch mein Heimstudio ein paar richtig gute Kophörer, und hätte diese auch gerne gelegentlich an meinem iPhone weiter genutzt. Wenn mir die Klinke jetzt so überlebensnotwendig erschienen wäre, dann hätte ich wohl das Smartphone gewechselt - hab ich aber nicht, weil ich das iPhone im "Gesamtpaket" eben immer noch als das Beste Smartphone für mich sehe - aber trotzdem darf ich doch öffentlich anmerken, dass mir diese Entwicklung missfällt, ohne gleich oberlehrerhaft erklärt zu bekommen, warum ich diese Entwicklung gefälligst zu bejubeln habe, oder?

  18. Re: Ja und Amen

    Autor: Trollversteher 15.10.20 - 15:38

    Ja, ich will ja nicht behaupten, dass es keine Alternativen Lösungen gäbe - aber vor dem Wegfall der Klinkenbuchse hat's das eben nicht gebraucht, weil der DAC in den alten iPhones zwar nicht unbedingt "Audiophilen-grade" war, aber eben deutlich besser als der Wandler in dem Adapterstecker.

  19. Re: Ja und Amen

    Autor: fuffi4lp 15.10.20 - 15:42

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Apple bei den Vorgängermodellen bis zum 6s noch eine vergleichsweise
    > gute Qualität geliefert hat, war das eben vorher nicht notwendig. Ich bin
    > jetzt auch kein Audiophiler der einen entkoppelt gelagerten 10.000¤
    > Plattenspieler an einem Röhrenverstärker betreibt, ich besitze nur eben
    > durch mein Heimstudio ein paar richtig gute Kophörer, und hätte diese auch
    > gerne gelegentlich an meinem iPhone weiter genutzt. Wenn mir die Klinke
    > jetzt so überlebensnotwendig erschienen wäre, dann hätte ich wohl das
    > Smartphone gewechselt - hab ich aber nicht, weil ich das iPhone im
    > "Gesamtpaket" eben immer noch als das Beste Smartphone für mich sehe - aber
    > trotzdem darf ich doch öffentlich anmerken, dass mir diese Entwicklung
    > missfällt, ohne gleich oberlehrerhaft erklärt zu bekommen, warum ich diese
    > Entwicklung gefälligst zu bejubeln habe, oder?

    Klar kannst du frei sagen was dich stört und für dich selbst ist das auch gut begründet. Auch vermissen den Klinkenanschluss aber nur eher am iPad pro als am iPhone oder auch Smartphone hat ja komm noch ein Gerät einen.
    Ich kenne nur von leuten die Qualitativ gute Kopfhörer besitzen diese dann eben auch mit dem entsprechenden Equipment nutzen. Da bist du dann wohl ein sehr spezieller Anwender und dann wohl eine Niesche die mit den Kompromissen Leben muss. Aufregen darfst du dich darüber selbstverständlich trotzdem.

  20. Re: Ja und Amen

    Autor: Lacrimula 15.10.20 - 16:14

    Das Ding ist nur, dass ich davon nie gesprochen habe, sondern du mir unterstellst, dass ich das gemeint hätte, über das du mich nun zu belehren versuchst.
    Mit "digital" meinte ich von Anfang an die Übertragung vom Smartphone zu den true-wireless Kopfhörern. Dass der GESAMTE Weg nicht komplett digital abläuft, brauchst du mir nicht zu erzählen, das weiß ich wirklich selbst, auch wenn ich kein Audioexperte bin. Für mich bedeutet in dem Falle digital "Ohne Kabel". Entschuldige vielmals, dass ich Hifi-unbegabter Mensch mich nicht klar genug ausgedrückt habe.
    Auch hattest du das Thema einfach mal eben so um "Lightning wäre besser als Klinke gewesen" erweitert und irgend nen komischen Bogen gesponnen, der nichts mehr mit dem zu tun hatte, was ich schrieb und gemeint hatte.

    Das Witzige ist ja, dass ich meine erste Antwort zu dir neutral geschrieben habe oder sagen wir mal eher, beabsichtigt hatte, es neutral zu halten. Allerdings hat mich zugegebenermaßen deine Ausdrucksweise und Schubladenrhetorik "Fanboys" etc. schon so gestört und für provokant gehalten, dass es vielleicht doch ein ganzen Stück durchkam in meiner Antwort. ;)

    >Brems Menschen" LOL - Was für ein Schwachsinn - wie bereits weiter oben erwähnt, stand die Klinkenbuchse der Entwicklung von "True Wireless Kopfhören" ganz sicher nicht im Wege

    Hier wieder ein schönes Beispiel für deine primitive Polemik. Du tust etwas als Schwachsinn ab, ohne einen anständigen Gegenbeleg dafür zu bringen.
    Meine Überlegung war:
    Ist etwas vorhanden, was Funktion x erfüllt, warum sollte man weiter forschen/entwickeln? Klar, verbessern geht meist, aber es gibt auch Unternehmen die richtige Innovationen auf den Markt bringen, also völlig neue Dinge, von denen man bisher nicht wusste, dass man sie braucht. Natürlich kann hier eine Bremswirkung stattfinden. Wie erheblich sie ist, ist piepsegal.
    Ein Land mit 300 Millionen Einwohnern hat auch eine jährliche Zuwanderung, wenn jährlich auch nur eine einzige Person zuwandert. Du hast mein Argument also in keinster Weise logisch entkräftet, sondern nur deine unsympathische Art zum Besten gegeben. Mit solchen Leuten diskutiere ich auch nicht weiter. Schönen Abend.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. hbz-Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW, Köln
  2. Landratsamt Lörrach, Lörrach
  3. Leading Systems GmbH, Köln, Sachsenheim
  4. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Bestpreis)
  2. 399€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 14,49€, Civilization VI - Gathering Storm...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de