Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-5-Gehäuse: Für Apple…
  6. Thema

Plastikggehäuse...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: mackes 26.09.12 - 15:44

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Na fein... ich glaube auch kaum, dass meine paar von Kinderhänden
    > zusammengenähten Hosen im Vergleich zur gesamten Klamottenproduktion groß
    > ins Gewicht fallen... echt großartig!

    Oh man, ich habe das Gefühl das manche Leute echt alles missverstehen wollen. Informier dich mal über die Gesamtmenge an und den Zweck des produzierten Kunststoffs insgesamt und setz das in Zusammenhang mit der Menge an Handys und ihrer Gebrauchsdauer.

  2. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.12 - 17:18

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt kein Kunststoff, was kratzfester ist als die Oxidschicht von
    > Aluminium. Ich habe noch nie eins in freier Wildbahn in Produkten gesehen!

    Es gibt, Plastik das keine Kratzer bekommt wenn eine Handgranate daneben explodiert, aber da du von Kunststoff sprichst, das ist ein noch wesentlich weiteres Feld - da gehören sogar Hitzeschilder von Raumkapseln dazu (keramischer Kunststoff).

    Bleiben wir allerdings bei Plaste, also organischen Verbindungen - davon gibt es 10.000 verschiedene, hast du aber nicht gemeint sondern gebräuchliche ISKVs wie PP, PVC, PE, PMMA und selbst von denen gibt es in jeder Kategorie welche mit höherem Härtegrad als Aluminium - bekannter Vertreter davon ist das was umgangsprachlich als Plexiglas verkauft wird.

  3. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 26.09.12 - 18:03

    Der Härtegrad kann höher als Aluminium sein, ja. Aber ist er es auch bei Aluminiumoxid?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.12 - 19:14

    Wenn du so fragst, ja natürlich.
    Theoretisch ist es sogar möglich PC mit ADNR so zu kombinieren das du Diamanten schneiden kannst (is nur ein bisschen Teuer...)

    - nur ist die Frage so überhaupt nicht sinnvoll-

    Wo sind mehr Vitamine drinnen? In einem Obstsalat oder einem Gemüsesalat?

    Wichtig ist Werkstoff (Legierung, Verbindung, Mischung), Produktion (gegossen, geschmiedet, gesintert, geschäumt, gespritzt...) und Nachbearbeitung - davor ist jede Aussage über Eigenschaften grob schwachsinnig.

  5. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: JanZmus 26.09.12 - 22:09

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JanZmus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Na fein... ich glaube auch kaum, dass meine paar von Kinderhänden
    > > zusammengenähten Hosen im Vergleich zur gesamten Klamottenproduktion
    > groß
    > > ins Gewicht fallen... echt großartig!
    >
    > Oh man, ich habe das Gefühl das manche Leute echt alles missverstehen
    > wollen. Informier dich mal über die Gesamtmenge an und den Zweck des
    > produzierten Kunststoffs insgesamt und setz das in Zusammenhang mit der
    > Menge an Handys und ihrer Gebrauchsdauer.

    Darum GEHT es doch gar nicht. Deine Aussage ist doch bezogen auf das, was Tomahawk geschrieben hat: Der Müllberg ist schon so groß, da macht das bisschen mehr nichts mehr aus. Diese Denkweise ist meiner Meinung nach fatal.

  6. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.12 - 22:17

    Auch kein Argument, PC ist einfacher einer 100% Wiederverwertung zuzuführen als Alu, nur wird das nicht gemacht - weil man andere Produkte erzeugen kann ohne energieaufwändiges Verflüssigen und raffinieren (einfach Granulat + Farbe + Pressen = Parkbank) gleichzeitig ist der Rohstoff schon ein Abfallprodukt das sonst entsorgt werden müsste.

    Also irgendwie leuchtet mir das nicht ein wieso Alu da ökologischer sein sollte.

  7. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: Dr.White 26.09.12 - 22:52

    Lala Satalin Deviluke Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt kein Kunststoff, was kratzfester ist als die Oxidschicht von
    > Aluminium.

    Das ist doch schon seit über 50 Jahren nicht mehr wahr. Wer verbreitet denn solchen Unsinn im Internet ?

    Außer natürlich Du meinst mit Kunststoff irgendein Plastik, wie es in billigen Chinaspielzeug verwendung findet.

    Because I am hard, you will not like me. But the more you hate me, the more you will learn. I am hard but I am fair.
    http://img7.imagebanana.com/img/k1ew98mx/blb.jpg

  8. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 26.09.12 - 23:26

    Dr.White schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke Wrote:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt kein Kunststoff, was kratzfester ist als die Oxidschicht von
    > > Aluminium.
    >
    > Das ist doch schon seit über 50 Jahren nicht mehr wahr. Wer verbreitet denn
    > solchen Unsinn im Internet ?
    >
    > Außer natürlich Du meinst mit Kunststoff irgendein Plastik, wie es in
    > billigen Chinaspielzeug verwendung findet.

    Do hat sich aber bisher jedes Smartphone, das ich mal in der Hand bekam angefühlt, welches aus Plastik war.

    Außerdem ist auf Aluminium immer noch eine Oxidschicht, die härter ist als das reine Aluminium.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  9. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: metalheim 26.09.12 - 23:51

    Fasen wir diesen Thread zusammen:

    Es gibt Kunststoffe, die sowohl härter und flexibler als Aluminium (und eloxiertes Alu) sind, sich energieeffizienter recyclen lassen und bessere Funkeigentschaften.

    Nur fühlen die sich halt nicht so exklusiv an und sind damit aus dem Rennen...

  10. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: war10ck 27.09.12 - 07:09

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Man kann scheinbar das Gehäuse selbst als Antenne nehmen.
    >
    > Das ist dann allerdings eine Antenne, welche die Frequenz verändert, sobald
    > man das Gerät anfasst.

    Kürzen wir einfach "You're holding it wrong" auf "You're holding it".

  11. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.09.12 - 08:09

    metalheim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fasen wir diesen Thread zusammen:
    >
    > Es gibt Kunststoffe, die sowohl härter und flexibler als Aluminium (und
    > eloxiertes Alu) sind, sich energieeffizienter recyclen lassen und bessere
    > Funkeigentschaften.
    >
    > Nur fühlen die sich halt nicht so exklusiv an und sind damit aus dem
    > Rennen...

    +1

    Kunstoff - egal wie hart, beständig oder hochwertig - fühlt sich immer billig gegenüber Aluminium und Edelstahl an.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  12. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: LoopBack 27.09.12 - 10:40

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied besteht hierin ja, dass die Exolierungsschicht beschädigt
    > wird.
    >
    > Das passiert halt, sieht aber hier nicht so hässlich aus, wie auf einem
    > dunkel exolierten Material.

    Und was soll dieses Exolieren sein? Hast du überhaupt Ahnung wovon du redest? Oder plapperst du irgendwem nach?

  13. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.09.12 - 10:42

    LoopBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Unterschied besteht hierin ja, dass die Exolierungsschicht
    > beschädigt
    > > wird.
    > >
    > > Das passiert halt, sieht aber hier nicht so hässlich aus, wie auf einem
    > > dunkel exolierten Material.
    >
    > Und was soll dieses Exolieren sein? Hast du überhaupt Ahnung wovon du
    > redest? Oder plapperst du irgendwem nach?

    DU scheinst keine Ahnung zu haben.

    Das Aluminium ist dunkel gefärbt, wenn die Färbungsschicht abkratzt, dann werden in den Kratzern die hellen Stellen des Metalls sichtbar. Würde man eine helle Exolierung nehmen, so wäre es alles halb so schlimm.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  14. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: LoopBack 27.09.12 - 10:47

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Aluminium ist dunkel gefärbt, wenn die Färbungsschicht abkratzt, dann
    > werden in den Kratzern die hellen Stellen des Metalls sichtbar. Würde man
    > eine helle Exolierung nehmen, so wäre es alles halb so schlimm.

    Du meinst vermutlich Eloxierung, ich frage mich nur woher das Wort kommt das du hier hartnäckig benutzt... Bzw: was ist deine Quelle und möchtest du die uns nicht nennen?
    Zumindest scheinst du kein Chemiker zu sein der sich tatsächlich in der Materie auskennt, weil der hätte nicht wiederholt von Exolierung geredet, wo mein Post doch quasi offensichtlich genau darauf aus war...

    EDIT: Ich kann förmlich riechen, wie da jemand den Wikipedia-Artikel zum Eloxalverfahren durchliest :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.12 10:50 durch LoopBack.

  15. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: mackes 27.09.12 - 10:50

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darum GEHT es doch gar nicht. Deine Aussage ist doch bezogen auf das, was
    > Tomahawk geschrieben hat: Der Müllberg ist schon so groß, da macht das
    > bisschen mehr nichts mehr aus. Diese Denkweise ist meiner Meinung nach
    > fatal.

    Die Denkweise, dass du mit dem Austausch von Kunststoff durch Aluminium die Benutzung eines Smartphones irgendwie umweltfreundlicher gestalten könntest ist einfach lächerlich. Im Gegenteil ist die Verwendung von Kunststoff hier eindeutig die Variante mit geringeren ökologischen Nachteilen. Und noch einmal: Erstens werden Handys jahrelang zweit- und drittverwertet (bei mir zumindest) und zweitens können die enthaltenen Kunststoffe anschließend recyclet werden. Wenn du allerdings konsequent sein willst, dann solltest du dir viel eher Gedanken um die übrigen Innereien (Stichwort: Coltan/Tantal) eines Handys machen, deren ökologische und gesellschaftliche Auswirkungen sind nämlich tatsächlich gravierend.

  16. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: fabigg 27.09.12 - 11:17

    +1000 an alle hier

    Nur mal so Eloxieren bedeutet elektrolysische Oxidation vom Aluminum. Oxidieren ist im eigentlichen Sinn Korrodieren: Es bildet sich Aluminiumoxid das ist - um es Umgangssprachlich zu halten Alu-Rost. Man kann sich diesen Effekt (Korrosion) aber auch zu nutzen machen es wir absichtlich eine winzige Schicht oxidiert so das das darunterliegende Material vor dem Luftsauerstoff geschützt ist. Das iPhon wurde auch nicht "gefärbt" sondern der Oxidschicht durch dazugabe von Chemikalien eine Farbe verpasst. Durch die Krazer scheint nicht das eloxierte Aluminium sondern das nackte reine da die Eloxierte Schicht abgekratzt wurde. Und Aluminiumoxid ist keinesfalls härter als Alu nur spröder.
    Es gibt wesentlich bessere Werkstoffe als Aluminium für ein Handy aber nicht so exklusive. Apple macht das um sich abzuheben wie auch bei dem Unibody aber es ist eigentlich unsinnig. Motorola hat mit dem Kevlar-verbundstoff meiner Meinung nach den nachhaltigeren Weg eingeschlagen aber das ist wie so Vieles Geschmackssache.

  17. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.09.12 - 11:17

    LoopBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Aluminium ist dunkel gefärbt, wenn die Färbungsschicht abkratzt,
    > dann
    > > werden in den Kratzern die hellen Stellen des Metalls sichtbar. Würde
    > man
    > > eine helle Exolierung nehmen, so wäre es alles halb so schlimm.
    >
    > Du meinst vermutlich Eloxierung, ich frage mich nur woher das Wort kommt
    > das du hier hartnäckig benutzt... Bzw: was ist deine Quelle und möchtest du
    > die uns nicht nennen?
    > Zumindest scheinst du kein Chemiker zu sein der sich tatsächlich in der
    > Materie auskennt, weil der hätte nicht wiederholt von Exolierung geredet,
    > wo mein Post doch quasi offensichtlich genau darauf aus war...
    >
    > EDIT: Ich kann förmlich riechen, wie da jemand den Wikipedia-Artikel zum
    > Eloxalverfahren durchliest :P

    Es spielt keine Rolle ob es falsch geschrieben war, noch ob ich ganz genau weiß wie es funktioniert: Das worauf ich hinaus will trifft auch auf Lackerungen zu:

    Alu, hell Eloxiert: Kratzer + Absplitterungen sind schlechter sichtbar und stören weniger
    Alu, dunkel Eloxiert: Kratzer + Absplitterungen sind gut sichtbar und stören

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  18. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: Dr.White 27.09.12 - 11:18

    Lala Satalin Deviluke Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dr.White schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lala Satalin Deviluke Wrote:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es gibt kein Kunststoff, was kratzfester ist als die Oxidschicht von
    > > > Aluminium.
    > >
    > > Das ist doch schon seit über 50 Jahren nicht mehr wahr. Wer verbreitet
    > denn
    > > solchen Unsinn im Internet ?
    > >
    > > Außer natürlich Du meinst mit Kunststoff irgendein Plastik, wie es in
    > > billigen Chinaspielzeug verwendung findet.
    >
    > Do hat sich aber bisher jedes Smartphone, das ich mal in der Hand bekam
    > angefühlt, welches aus Plastik war.
    >
    > Außerdem ist auf Aluminium immer noch eine Oxidschicht, die härter ist als
    > das reine Aluminium.

    Es gibt ja einiges an Veredlung, Härtung, Versiegelungstechniken um Materialien wiederstandsfähiger zu machen oder den Umständen anzupassen. Hart ist nicht immer gut.

    Ich zum Beispiel hätte gern ein Nexus mit Ebenholz Rückseite. Fühlt sich geil an und lebt. Geschmackssache.

    Das Iphone5 fühlt sich gut an. Aber ich vermute es wurde an der Oberflächenbehandlung gespart. Imho keine gute Entscheidung. Vor allem wenn man bedenkt das in Apfels Gewinnspanne noch genügend Luft wäre, um das halbwegs in Ordnung zu bringen. St. jobs hätte sowas gestopt, denke ich mal.
    Geht ja nicht darum das ein Smartphone einen Flug zum Mond aushalten muss. Ich persönlich nehme weder Tasche noch Schutzhülle für mein Nexus. Und es hält sich im Alltag recht gut. Das erwarte ich von einem Smartphone.

    Aber wenn es schon damit anfängt.. keine Ringe am Finger zu tragen, weil sonst die Rückseite zerkratzt, dann ist das Pfusch für 800+ euro.
    Ich hab beim Iphone5 gleich beim Auspacken und Einrichten mit meinem Ehering kleine Kratzer verursacht. Nicht so toll. Aber den Kids ist es wurscht. Kommt eh in eine stylische Hülle.
    Trotzdem. Gute Verarbeitung für so viel Kohle schaut anders aus.

    Because I am hard, you will not like me. But the more you hate me, the more you will learn. I am hard but I am fair.
    http://img7.imagebanana.com/img/k1ew98mx/blb.jpg

  19. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: LoopBack 27.09.12 - 11:43

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es spielt keine Rolle ob es falsch geschrieben war, noch ob ich ganz genau
    > weiß wie es funktioniert: Das worauf ich hinaus will trifft auch auf
    > Lackerungen zu:
    >
    > Alu, hell Eloxiert: Kratzer + Absplitterungen sind schlechter sichtbar und
    > stören weniger
    > Alu, dunkel Eloxiert: Kratzer + Absplitterungen sind gut sichtbar und
    > stören

    1. Ich wusste das jetzt "falsch geschrieben" kommt, obwohl offensichtlich ist das so konsequent falsch geschrieben wurde das es bedeutet, dass man es nur irgendwo abgeschrieben hat (und du hast immer noch nicht deine Quelle genannt)
    2. Es spielt sehr wohl eine Rolle, ob du weißt wie es funktioniert, da du dann auch wüsstest, dass nicht nur die Farbe eine Rolle spielt sondern auch das Verfahren und der Farbstoff. Beim Harteloxalverfahren kann die Härte von Aluminium verzehnfacht werden. Färbt man dann mit organischen Farbstoffen verbinden sich Farbstoffmoleküle und Aluminiumoxidoberfläche und es entsteht eine gefärbte Aluminiumoberfläche die Härter ist als übliches Glas (auch als die Rückseite des iPhone 4) und wo sehr selten überhaupt Kratzer bekommt. Die "Tiefe" der Färbung lässt sich übrigens auch beeinflussen und hängt von der Dauer des Eloxierens ab.
    3. Auch in mit hellen Farbstoffen eloxiertem Aluminium sind Kratzer deutlich zu erkennen, was daran liegt, dass darunter das blanke Aluminium(oxid) ist, welches ein recht charakteristisches metallisches aussehen hat und vorallem Licht viel stärker reflektiert als Beispielsweise eine weißgefärbte Aluminiumoberfläche.

    Wir sehen also, es liegt nicht primär daran, dass die Farbe Schwarz benutzt wird, sondern viel mehr am Einsatz. Wo Apple hier gepatzt hat, vermag ich nicht zu sagen, aber es gibt genug Möglichkeiten. An dieser Stelle erwähne ich einfach mal, dass HTC schon lange Aluminiumgehäuse baut und dort die Probleme deutlich geringer sind. Vielleicht ist das der Grund warum ein iPhone in der Produktion nur um die 150¤ kostet, in HTCs Quartalsberichten aber von Produktionskosten von bis zu 300¤ (für die High-End-Geräte) die Rede ist (und vielleicht ist das auch der Grund warum sie gerade am Pleite gehen sind, da sie ihre Geräte nicht viel teurer machen dürfen als Apple, jedoch höhere Poduktionskosten aufgrund besserer Verarbeitung haben).

    PS: Ich schaue mal das ich irgendwo her iPhone 5 Absplitterungen bekomme um das bei uns im labor zu analysieren :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.12 11:45 durch LoopBack.

  20. Re: Plastikggehäuse...

    Autor: fuso 27.09.12 - 12:50

    Ich muss loop back zustimmen.
    Aber wie sollte man nun vor gehen?
    Hier wird klar gesagt das man es per retour zurückschicken soll:
    http://www.youtube.com/watch?v=vfjQ6vhvAaw

    Aber dann muss man 1 Monat auf ein neues warten. Kann man den fehler nicht anemlden und dann umtauschen so bald neue zur verfügung stehen?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  2. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  3. 14,95€
  4. 16,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
      Nuki Smart Lock 2.0 im Test
      Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

      Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
      Ein Test von Ingo Pakalski


        1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
          Videostreaming
          Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

          Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

        2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
          Huawei
          Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

          Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

        3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
          TV-Serie
          Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

          Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


        1. 12:24

        2. 12:09

        3. 11:54

        4. 11:33

        5. 14:32

        6. 12:00

        7. 11:30

        8. 11:00