1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-5-Gehäuse: Für Apple…
  6. Thema

Soviel zum Thema "Plastikbomber"

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Soviel zum Thema "Plastikbomber"

    Autor: schueppi 26.09.12 - 14:39

    Downhill-Freaks? Fallschirmspringer ohne Schirm?

    Ein Glas für das iPhone kann für ein paar Euros gekauft werden.

  2. Re: Soviel zum Thema "Plastikbomber"

    Autor: JP 26.09.12 - 15:22

    Das Glas des iPhones ist gehärtetes Glas. So wie ich sehe wie einige mit ihren (oder auch nicht ihren!) Smartphones umgehen, verwundert es mich nicht, dass das iPhone Glas irgendwann mal durch kleine unsachliche Behandlungen splittert. Das Problem ist, dass durch Stürze das Glas scheinbar keinen Schaden genommen hat, doch intern entstehen im Glas Spannungen die sich dann irgendwann plötzlich entladen. Im extrem Fall könnte dann sogar schon reichen ungünstig mit dem Fingernagel aufs Display zu klopfen.

  3. Re: Soviel zum Thema "Plastikbomber"

    Autor: Spitfire777 26.09.12 - 22:35

    Falsch. Das Galaxy Nexus hat einen Alurahmen, auch wenn er wegen der Lackierung wie Plastik aussieht.

  4. Re: Soviel zum Thema "Plastikbomber"

    Autor: San_Tropez 26.09.12 - 23:52

    No beim Galaxy Nexus ist der Rahmen, nicht nur die Rückseite aus Polycarbonat. Ich finde das nicht weiter schlimm, und die Tatsache dass kaum jemand einen Unterschied spürt zwischen Polycarbonat und Alu zeigt doch eigentlich wie beschränkt Aussagen wie "Plastikbomber" eigentlich sind.

  5. Re: Soviel zum Thema "Plastikbomber"

    Autor: San_Tropez 26.09.12 - 23:53

    Nein hat es nicht. Das ist Polycarbonat

  6. Re: Soviel zum Thema "Plastikbomber"

    Autor: denoe 27.09.12 - 12:21

    Ja, das stimmt schon. Trotzdem würde ich nicht darauf wetten das es allzu viele Betroffene gibt. Bei Apple wird grundsätzlich alles enorm hochgebauscht. Genau wie damals mit der Antenne des iPhone 4. Da hab ich auch in insgesamt 27 Monaten keine Empfangsprobleme gehabt, obwohl das ja der größte Skandal überhaupt war.

    Ich für meinen Teil habe ein sauber verarbeitetes Gerät geliefert bekommen.

  7. Re: Soviel zum Thema "Plastikbomber"

    Autor: Haudegen 27.09.12 - 16:37

    Ein nicht zu verachtender Vorteil: Die Plastik-Cases lassen sich für 5 Euro tauschen...

    > obwohl das ja der größte Skandal überhaupt war.

    Das eigentliche Skandal war die Reaktion seitens Apple.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.12 16:38 durch Haudegen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARRI Media GmbH, München
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. WDR mediagroup digital GmbH, Köln
  4. CBR Fashion GmbH, Isernhagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  2. 48,99€
  3. 5,29€
  4. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme