Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 5: Kleinerer Dock…

Warum?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum?

    Autor: Fotobar 23.05.12 - 10:13

    Warum sollte man den Anschluss verkleinern?

    Nimmt der alte zu viel Platz weg?
    Ist er nicht mehr gut genug?

    Oder will Apple einfach nur an neuem Zubehör verdienen?

  2. Re: Warum?

    Autor: Replay 23.05.12 - 10:18

    Ich vermute ein Platzproblem durch den größeren Bildschirm. Oder hast Du schon mal ein Telefon mit Standard-USB gesehen? ;-)

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  3. Re: Warum?

    Autor: jochurt 23.05.12 - 10:21

    Apple will dir nur eins auswischen diese Drecksbande hats auf dich abgesehen!

  4. spannend…

    Autor: Realist_X 23.05.12 - 10:23

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man den Anschluss verkleinern?
    >
    > Nimmt der alte zu viel Platz weg?
    > Ist er nicht mehr gut genug?
    >
    > Oder will Apple einfach nur an neuem Zubehör verdienen?

    Antwort C ist korrekt. Und Golem verdient daran mit, indem ein 'Artikel' darüber geschrieben wird. Bin übrigens auf den Artikel über die neuen Schrauben des iPhone 5 schon gespannt wie ein Flitzbogen, der wird bestimmt genauso spannend! :D

  5. Re: Warum?

    Autor: AndyMt 23.05.12 - 10:41

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man den Anschluss verkleinern?
    >
    > Nimmt der alte zu viel Platz weg?
    Das ganz sicher.

    > Ist er nicht mehr gut genug?
    Eigentlich kann er alles was man so braucht.

    > Oder will Apple einfach nur an neuem Zubehör verdienen?
    Ich glaube, dass sie diesen Schritt nur gehen, wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt. Vermutlich wirds dann einen Adapter geben, der das Gerät einfach verlängert und dann wieder den jetzigen Dock-Connector zur Verfügung stellt.

    Aber warum dann nicht gleich den MHL-Standard auf Basis von Micro-USB verwenden?
    http://en.wikipedia.org/wiki/Mobile_High-definition_Link

  6. Re: Warum?

    Autor: ZwischendenZeilenLeser 23.05.12 - 11:07

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man den Anschluss verkleinern?
    > Nimmt der alte zu viel Platz weg?
    Nachdem Apple sogar um jeden Milimeter bei dem SIM-Card Slot oder Displaydicke feilscht kann man denke ich davon ausgehen, dass diese Überlegungen alle mit dem Platzbedarf zu tun haben. Weniger Platz für Komponenten bedeutet mehr Platz für Akku.

    > Oder will Apple einfach nur an neuem Zubehör verdienen?
    Unsinnige Überlegung. Apple verkauft derzeit um die 30 Mio iPhones pro Quartal, der Anteil an von Apple produziertem Zubehör, für das der Connector relevant ist (also keine Cover/Hüllen) dürfte dagegen im Promille-Bereich sein.

    Apple hat über 10 Jahre, x verschiedene iPod Modelle, 5 Smartphone- und zwei Tablet-Generationen hinweg an einem Anschluss festgehalten, das sollte zeigen, dass sie kein Interesse daran haben einfach mal so nen Anschluss zu ändern, wenn es nicht wichtige Grüne dafür gibt.

    Die einzigen, die davon wirklich finanziell profitieren sind die Zubehörhersteller, die Autohalterungen, Lautsprecher-Docks u.ä. fürs iPhone / iPod Touch anbieten.

    Dass Apple aber wirklich nach 10 Jahren den Dock Connector ändert glaub ich allerdings erst wenn ich es sehe.

  7. Re: Warum?

    Autor: ZwischendenZeilenLeser 23.05.12 - 11:17

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber warum dann nicht gleich den MHL-Standard auf Basis von Micro-USB
    > verwenden?
    > en.wikipedia.org

    Ein Grund für den proprietären Connector ist sicher, dass Apple so wesentlich flexibler ist, welche Signale in welcher Form und mit welcher Spannung übertragen werden, ohne sich langwierig mit anderen Herstellern darüber streiten zu müssen ob man das jetzt links oder rechtsrum macht.

    Außerdem ist MHL derzeit meines Wissens nur ein vorgeschlagener Industriestandard eines Herstellerkonsortiums, der vor allem von Samsung, LG und HTC, also den direkten Konkurrenten von Apple vorangetrieben wird. Mir fällt kein sinnvoller Grund ein, warum Apple da mitspielen und sich bei seiner technischen Entwicklung abhängig von der Zustimmung seiner Konkurrenten machen sollte.

  8. Re: Warum?

    Autor: Replay 23.05.12 - 11:18

    Der Dockconnector wurde zwar nicht mechanisch, aber in der Pinbelegung mal geändert. Zubehör funktionierte zwar noch, aber die Ladefunktion nicht mehr.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  9. Re: Warum?

    Autor: ZwischendenZeilenLeser 23.05.12 - 11:24

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Dockconnector wurde zwar nicht mechanisch, aber in der Pinbelegung mal
    > geändert. Zubehör funktionierte zwar noch, aber die Ladefunktion nicht
    > mehr.

    Ja stimmt, 2008, mit dem Switch von Firewire auf USB-Charging.
    Das sind dann aber auch mal locker flockig 5 Jahre konstante Technik.

  10. Re: Warum?

    Autor: Replay 23.05.12 - 11:32

    Grundsätzlich finde ich es natürlich gut, daß Apple so lange bei diesem Anschluß bleibt. Blöd fände ich es indes, wenn ich den iPod oder das iPhone irgendwann per Adapter an die durchaus hochwertigen mobilen Lautsprecher anstöpseln müßte. Genauso ist es im Auto. Da habe ich einen Dock-Anschluß, um den iPod nahtlos ins Audiosystem einzuschleifen und um das Gerät über die Tasten am Lenkrad bediene zu können.

    Ich habe Bedenken wegen der mechanischen Stabilität eines zwischengeschalteten Adapters.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  11. Re: Warum?

    Autor: ZwischendenZeilenLeser 23.05.12 - 11:33

    Geht mir genauso, deswegen glaube ich es auch noch nicht 100%, dass der kleinere Connector kommt.

  12. Re: Warum?

    Autor: HolyPetrus 23.05.12 - 12:24

    ZwischendenZeilenLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Oder will Apple einfach nur an neuem Zubehör verdienen?
    > Unsinnige Überlegung. Apple verkauft derzeit um die 30 Mio iPhones pro
    > Quartal, der Anteil an von Apple produziertem Zubehör, für das der
    > Connector relevant ist (also keine Cover/Hüllen) dürfte dagegen im
    > Promille-Bereich sein.

    Naaja, dazu kommen die Lizenzgebühren für alle offiziellen Zubehörprodukte. Und dass sie auf die scharf sind, beweisen ja die Echtheitsabfragen seit den letzten Jahren. Schon eher lächerlich, Strom aus einem China-Ladegerät abzuweisen, weil der ja "böse" sein könnte...
    Ob da aber die Rechnung aufgeht? Viele Kunden bleiben genau wegen des gekauften Zubehörs bei Apple. Mein Radiowecker hat einen Dock-Anschluss - klar kann ich da auch andere Geräte per Line-In anschließen, aber es ist halt nicht so hübsch und einfach. Wenn ich da jetzt mit nem Adapter rummurksen muss ist der Vorteil dahin.

  13. Re: Warum?

    Autor: Replay 23.05.12 - 12:39

    Und warum funktioniert dann das Laden eines iDings mit meinem zusammenrollbaren Solarmodul, obwohl da nix von wegen offizielles Zubehörprodukt draufsteht? Warum kann ich das USB-Ladegerät vom Navi nutzen, um eines der iDinger damit aufzuladen?

    Fragen über Fragen, die nur der Heilige Petrus beantworten kann ^^

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.12 12:46 durch Replay.

  14. Re: Warum?

    Autor: HolyPetrus 23.05.12 - 12:50

    Nun, so richtig blicke ich da auch nicht durch. Zunächst mal sind nur die neueren iPhones und iPod Touches betroffen, und auch da glaube ich nur ab iOS4. Zudem wird nur sporadisch gecheckt, ab- und anstecken hilft dann meist. Aber es nervt genug, dass ich besagtes Ladegerät nicht mehr für mein iPhone verwenden kann.

  15. Re: Warum?

    Autor: Replay 23.05.12 - 13:06

    Ich hatte mit der Laderei über fremde Ladegeräte und fremde Kabel noch nie ein Problem. Aktuell ist ein iPhone 4 und ein 3GS mit iOS 5.1.1, ein iPad 1 mit ebendiesem OS und ältere iPods (Classic und Nano).

    Ich vermute eher, daß Dein Ladekabel einen Wackelkontakt hat.

    Alle iDinger erwarten einen sehr konstanten Ladestrom. Bei nur minimalen Schwankungen wird gezickt. Da war der olle Palm sehr tolerant, der hat alles genommen und in die Batterie gesteckt. Vielleicht ist Dein Ladegerät in dieser Hinsicht eher launisch?

    Auf jeden Fall findet keine Prüfung statt, ob ein Ladegerät oder ein Kabel ein offizielles Zubehör ist.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. moBiel GmbH, Bielefeld
  2. eXXcellent solutions GmbH, Ulm, München, Stuttgart, Darmstadt, Berlin
  3. Hectronic GmbH, Bonndorf im Schwarzwald
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

  1. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  2. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

  3. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.


  1. 17:39

  2. 16:45

  3. 15:43

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:02

  8. 11:55