Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 5: Mehrere Quellen…

Apple iTV

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple iTV

    Autor: elcaleuche 31.07.12 - 11:13

    ...sollten die mal raushauen, ist schließlich bald Weihnachten.

  2. Re: Apple iTV

    Autor: hubie 31.07.12 - 11:54

    Das ist dann ein Fernseher mit Retina Display für 4000¤ der eventuell noch ios überzogen hat und teure internetshops für filme anbietet. Ein Apfel ist unten zu sehen aus dem jemand was rausgebissen hat.

  3. Re: Apple iTV

    Autor: rumme 31.07.12 - 12:03

    ... und verkauft sich wie geschnitten Brot!

    Vielleicht wird die Redewendung bald in "verkauft sich wie angebissener Apfel" modifiziert?
    ;-)

  4. Re: Apple iTV

    Autor: linuxuser1 31.07.12 - 12:10

    ...und 2 Jahre später übernehmen dann wieder alle das Bedienkonzept (wie auch immer das aussehen mag - vielleicht hüpfend per Zunge ^^) und behaupten man könne einen Fernseher ja nur mit der Zuge bedienen während man auf einem Bein hüpft und dies wäre die logische Schlussfolgerung auch wenn sie die letzten 20 Jahre ganz andere Konzepte verfolgt haben.

  5. Re: Apple iTV

    Autor: jayrworthington 31.07.12 - 14:55

    rumme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und verkauft sich wie geschnitten Brot!

    Kaum. iDings sind erfolgreich weil man sie wunderbar als Statussymbol im Zug, Buero oder Restaurant auf den Tisch legen und damit rumprotzen kann. Mach dasselbe mit einem 40" Flachbildschirm.

    > Vielleicht wird die Redewendung bald in "verkauft sich wie angebissener

    Nein, die idiotische Redewendung wird einfach verboten, zusammen mit keinerhatvoreinemauerzubauen, ach! und Janeeistklar. Bei verstoss 10 Jahren Facebookentzug.

  6. Re: Apple iTV

    Autor: JanZmus 31.07.12 - 16:45

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rumme schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... und verkauft sich wie geschnitten Brot!
    >
    > Kaum. iDings sind erfolgreich weil man sie wunderbar als Statussymbol im
    > Zug, Buero oder Restaurant auf den Tisch legen und damit rumprotzen kann.

    Hast du die letzten Jahre verpennt oder was? Wie soll man denn mit Massenware noch angeben? Nein, wenn man mit einem Smartphone noch rumprollen will braucht man schon ein S3, Note oder Ähnliches.

  7. Re: Apple iTV

    Autor: Geigenzaehler 31.07.12 - 17:19

    Wenns ein Mobiltelefon zum Angeben gibt, dann ist es das Nokia N9. Nur schon, weils in D gar nicht offiziell verkauft wurde!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co. KG, Lensahn
  2. bib International College, Paderborn
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€ (Bestpreis! Zzgl. Versand od. Abholung im Markt)
  2. 336,31€
  3. 119,99€
  4. 111,09€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Microsoft: LinkedIn migriert sämtliche Infrastruktur in die Azure-Cloud
    Microsoft
    LinkedIn migriert sämtliche Infrastruktur in die Azure-Cloud

    Bereits einige Jahre sei eine Migration des sozialen Business-Netzwerks LinkedIn im Gespräch gewesen, sagt der Entwickler Mohak Shroff. Jetzt fängt das Unternehmen an, Dienste in die Azure-Cloud zu migrieren. Die Entscheidung sei nicht von dem Fakt beeinflusst gewesen, dass Microsoft LinkedIn gekauft habe.

  2. RadID: Facebook hilft Openstreetmap mit KI-Editor
    RadID
    Facebook hilft Openstreetmap mit KI-Editor

    Die Community von Openstreetmap bekommt Unterstützung durch ein KI-basiertes Werkzeug von Facebook. Dieses schlägt den Verlauf von Straßen und Wegen vor, die die Community dann verifizieren kann.

  3. US-Justizministerium: Telekom dürfte Zustimmung für Sprint-Kauf bekommen
    US-Justizministerium
    Telekom dürfte Zustimmung für Sprint-Kauf bekommen

    Bei der Telekom steht ein Treffen des Spitzenmanagements an. Es geht um die Genehmigung der Übernahme von Sprint durch das US-Justizministerium. Doch es gibt ein weiteres Problem.


  1. 10:57

  2. 10:32

  3. 10:01

  4. 09:59

  5. 08:44

  6. 08:22

  7. 07:30

  8. 07:18