1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 5C: Plastik-iPhone…

Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: regiedie1. 30.07.13 - 13:35

    Hab mal gelesen, der Zusammenbau würde keine 7 ¤ kosten. Es geht hier um Apples Premium-Preise, was machen da bitte 7 ¤ aus? Klingt für mich sehr unwahrscheinlich, dass sie die günstigeren Modelle durch noch billigere Arbeitskräfte 'ermöglichen'. Das iPhone 5 soll rein in Hardware nur 128 ¤ kosten, alles darüber ist Montage, Softwareentwickung und Vertrieb, eben Apples Premium-Marge. Ich will hier keineswegs die Arbeitsbedingungen relativieren, aber das riecht mir alles nach Apple-Hetze.

  2. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: TITO976 30.07.13 - 13:43

    Die reinen Lohnkosten machen in einem modernen Industriebetrieb < 5 % des Produktpreises aus.

  3. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: theWhip 30.07.13 - 14:00

    Schön formuliert "modernen Industriebetrieb". Und die Chinesen werden ausgebeutet auf Teuefel kommt raus....

  4. Problem der hohen Stückzahl

    Autor: realrobotsdontsleep 30.07.13 - 14:00

    angenommen es ginge nur mit Menschen

    fertige mal bis Weihnachten 40 000 000 Phones

    angenommen jedes bräuchte nur 10 Minuten Arbeitszeit und Rüstzeit

    in der Tat würden das 100 000 Arbeiter ca. in 10 Tagen schaffen

    umso erstaunlicher, dass man solche bösen Meldungen liest

    keine Ahnung wie viele Arbeitsminuten so ein Phone tatsächlich hat

  5. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: nf1n1ty 30.07.13 - 14:13

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab mal gelesen, der Zusammenbau würde keine 7 ¤ kosten. Es geht hier um
    > Apples Premium-Preise, was machen da bitte 7 ¤ aus? Klingt für mich sehr
    > unwahrscheinlich, dass sie die günstigeren Modelle durch noch billigere
    > Arbeitskräfte 'ermöglichen'. Das iPhone 5 soll rein in Hardware nur 128 ¤
    > kosten, alles darüber ist Montage, Softwareentwickung und Vertrieb, eben
    > Apples Premium-Marge. Ich will hier keineswegs die Arbeitsbedingungen
    > relativieren, aber das riecht mir alles nach Apple-Hetze.

    Und was wenn die Herstellung jetzt plötzlich 14¤ kosten würde? Rechne das mal hoch auf die Abermillionen iPhones, die verkauft werden. Davon lässt sich doch wieder einiges erwirtschaften.
    Ich sage das jetzt mal ohne Wertung. Das ist die rational-kapitalistische Denkweise. Kostenminimierung <> Nutzenmaximierung.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  6. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: TITO976 30.07.13 - 14:24

    theWhip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön formuliert "modernen Industriebetrieb". Und die Chinesen werden
    > ausgebeutet auf Teuefel kommt raus....

    Wie wäre es wenn Du Deine selektive Wahrnehmung ausschaltest, wenn Du ernsthaft mitdiskutieren möchtest.
    Mit "moderner Industriebertrieb" war selbtverständlich die Stückzahl gemeint.
    Denn: je höher die Stückzahl umso geringer die Lohnkosten/Teil.

    Und bei den Mio an Stückzahl, betragen die Lohnkosten nun einmal < 5 %. Das hat nichts mit den Arbeitsbedingungen zu tun.

  7. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: GrannyStylez 30.07.13 - 15:12

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab mal gelesen, der Zusammenbau würde keine 7 ¤ kosten. Es geht hier um
    > Apples Premium-Preise, was machen da bitte 7 ¤ aus? Klingt für mich sehr
    > unwahrscheinlich, dass sie die günstigeren Modelle durch noch billigere
    > Arbeitskräfte 'ermöglichen'. Das iPhone 5 soll rein in Hardware nur 128 ¤
    > kosten, alles darüber ist Montage, Softwareentwickung und Vertrieb, eben
    > Apples Premium-Marge. Ich will hier keineswegs die Arbeitsbedingungen
    > relativieren, aber das riecht mir alles nach Apple-Hetze.

    Eindeutig Apple Hetze! Mich nervt sowas, wie einfach alle drauf bashen was das Zeug hält ... wenn der Erfolg nicht verkraftet werden kann.

    Ich will nicht wissen wie es in einer Samsung oder LG Fabrik zugeht.

  8. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: Dhakra 30.07.13 - 15:27

    Mal durchrechnen. 150 Millionen verkaufte iPhones pro Jahr, bei 10$ pro Arbeiter, wären 1,5 Milliarden, wären auf 100.000 Mitarbeiter gerechnet 15.000$/Mitarbeiter, entspräche ein Gehalt von 1250$/Monat (6,38$/Stunde bei einer 49h Woche) ohne Abgaben. Wie hoch sind die Abgaben in China? Wieso kommen da nur 260$ raus? Würde ja bedeuten Apple zahlt nicht mal 10$ Arbeitslohn pro iPhone oder hab ich mich verrechnet?

  9. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: TITO976 30.07.13 - 15:47

    Dhakra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal durchrechnen.

    Nein, lass es bitte...

    > 150 Millionen verkaufte iPhones pro Jahr, bei 10$ pro
    > Arbeiter, wären 1,5 Milliarden, wären auf 100.000 Mitarbeiter gerechnet
    > 15.000$/Mitarbeiter, entspräche ein Gehalt von 1250$/Monat (6,38$/Stunde
    > bei einer 49h Woche) ohne Abgaben. Wie hoch sind die Abgaben in China?
    > Wieso kommen da nur 260$ raus? Würde ja bedeuten Apple zahlt nicht mal 10$
    > Arbeitslohn pro iPhone oder hab ich mich verrechnet?

    Nein, hast Du nicht.
    Um sich zu verrechnen muss man wenigstens ansatzweise wissen was man tut.
    Was Du machst ist wirr mit Zahlen um Dich schmeißen.

    Ich verstehe manche Leute nicht. Ich habe absolut keine Ahnung von
    Chemie, war schon in der Schule ein rotes Tuch für mich.
    Deshalb würde es mir nicht im Traum einfallen, hier wilde Theorien über Mikrobiologische Themen von mir zu geben. Tztztz

  10. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: Dhakra 30.07.13 - 15:49

    GrannyStylez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > regiedie1. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hab mal gelesen, der Zusammenbau würde keine 7 ¤ kosten. Es geht hier um
    > > Apples Premium-Preise, was machen da bitte 7 ¤ aus? Klingt für mich sehr
    > > unwahrscheinlich, dass sie die günstigeren Modelle durch noch billigere
    > > Arbeitskräfte 'ermöglichen'. Das iPhone 5 soll rein in Hardware nur 128
    > ¤
    > > kosten, alles darüber ist Montage, Softwareentwickung und Vertrieb, eben
    > > Apples Premium-Marge. Ich will hier keineswegs die Arbeitsbedingungen
    > > relativieren, aber das riecht mir alles nach Apple-Hetze.
    >
    > Eindeutig Apple Hetze! Mich nervt sowas, wie einfach alle drauf bashen was
    > das Zeug hält ... wenn der Erfolg nicht verkraftet werden kann.
    >
    > Ich will nicht wissen wie es in einer Samsung oder LG Fabrik zugeht.
    Ähnlich, wenn nicht sogar genauso. Aber wenn man immer nur sagt "naja, der andere macht es ja auch so" wird nie was besser. Der Großteil der Arbeitskraft wird eben für Apple verbraucht und somit sollten sie auch den Anfang machen. Außerdem ist es ätzend immer "Samsung, LG, Apple, Microsoft, Acer, Asus, Dell, HP... ... ..." zu schreiben.

  11. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: Dhakra 30.07.13 - 15:51

    TITO976 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dhakra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal durchrechnen.
    >
    > Nein, lass es bitte...
    >
    > > 150 Millionen verkaufte iPhones pro Jahr, bei 10$ pro
    > > Arbeiter, wären 1,5 Milliarden, wären auf 100.000 Mitarbeiter gerechnet
    > > 15.000$/Mitarbeiter, entspräche ein Gehalt von 1250$/Monat (6,38$/Stunde
    > > bei einer 49h Woche) ohne Abgaben. Wie hoch sind die Abgaben in China?
    > > Wieso kommen da nur 260$ raus? Würde ja bedeuten Apple zahlt nicht mal
    > 10$
    > > Arbeitslohn pro iPhone oder hab ich mich verrechnet?
    >
    > Nein, hast Du nicht.
    > Um sich zu verrechnen muss man wenigstens ansatzweise wissen was man tut.
    > Was Du machst ist wirr mit Zahlen um Dich schmeißen.
    >
    > Ich verstehe manche Leute nicht. Ich habe absolut keine Ahnung von
    > Chemie, war schon in der Schule ein rotes Tuch für mich.
    > Deshalb würde es mir nicht im Traum einfallen, hier wilde Theorien über
    > Mikrobiologische Themen von mir zu geben. Tztztz
    Wilde Zahlen sind das nicht. Es wird davon ausgegangen, dass Apple 150 Millionen Phönchen pro Jahr verkauft, es wird berichtet, dass 49h Wochen im China der Regelfall sind und etwa 100.000 Mitarbeiter in dem Werk arbeiten und das für einen Lohn von rund 260$ (ohne Überstunden). Das sind alles Fakten und nicht irgendwelche Zahlen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.13 15:52 durch Dhakra.

  12. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: DrWatson 30.07.13 - 15:53

    Dhakra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Großteil der Arbeitskraft wird eben für Apple verbraucht und somit sollten sie auch den Anfang machen.

    Falsch. Der größte Teil der Arbeitskraft wird für ASUS verbraucht, dann kommt Google und dann Apple.

    Irgendwie hast du heute einen schlechten Tag. Alles was du schreibst ist falsch.

  13. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: ChMu 30.07.13 - 15:56

    Dhakra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal durchrechnen. 150 Millionen verkaufte iPhones pro Jahr, bei 10$ pro
    > Arbeiter, wären 1,5 Milliarden, wären auf 100.000 Mitarbeiter gerechnet
    > 15.000$/Mitarbeiter, entspräche ein Gehalt von 1250$/Monat (6,38$/Stunde
    > bei einer 49h Woche) ohne Abgaben. Wie hoch sind die Abgaben in China?
    > Wieso kommen da nur 260$ raus? Würde ja bedeuten Apple zahlt nicht mal 10$
    > Arbeitslohn pro iPhone oder hab ich mich verrechnet?
    Ein iPhone kostet nicht $10 um es zusammenzubauen sondern knapp $7. Und es braucht auch nicht einen Arbeiter pro Stunde ein Geraet zusammen zu setzen. Ein iPhone braucht keine 8 Minuten in der Endmontage. Es geht dabei aber durch fast 30 Haende.Und das Geld bekommt auch nicht der Arbeiter, wie nirgends auf der Welt, sondern der Produzent, in diesem Fall Foxconn und in kleinerem Masse Pegatron. Dort wird die Fabrik, die Manager, die Infrastruktur und die Steuern bezahlt, dann die Arbeiter.
    Aber das hat sich bald, spaetestens das iPhone 6 wird wohl vollautomatisch zusammenbaut, da brauchts keine Arbeiter mehr. Die sind dann arbeitslos, aber das ist dann egal, sie werden ja nicht mehr ausgebeutet.

  14. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: Dhakra 30.07.13 - 15:56

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dhakra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Großteil der Arbeitskraft wird eben für Apple verbraucht und somit
    > sollten sie auch den Anfang machen.
    >
    > Falsch. Der größte Teil der Arbeitskraft wird für ASUS verbraucht, dann
    > kommt Google und dann Apple.
    >
    > Irgendwie hast du heute einen schlechten Tag. Alles was du schreibst ist
    > falsch.

    In der Pegatron Fabrik mag das so sein, in der Foxconn Fabrik wird der großteil für Apple verbraucht, wenn ich mich richtig entstinne. Und mit Foxconn hat das Thema ja erst aufsehen erregt.

  15. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: ChMu 30.07.13 - 16:03

    Dhakra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dhakra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der Großteil der Arbeitskraft wird eben für Apple verbraucht und somit
    > > sollten sie auch den Anfang machen.
    > >
    > > Falsch. Der größte Teil der Arbeitskraft wird für ASUS verbraucht, dann
    > > kommt Google und dann Apple.
    > >
    > > Irgendwie hast du heute einen schlechten Tag. Alles was du schreibst ist
    > > falsch.
    >
    > In der Pegatron Fabrik mag das so sein, in der Foxconn Fabrik wird der
    > großteil für Apple verbraucht, wenn ich mich richtig entstinne. Und mit
    > Foxconn hat das Thema ja erst aufsehen erregt.

    In welcher Foxconn Fabrik? Foxconn hat 27 Produktionstaetten weltweit und beschaeftigt ueber 1,2 Millionen Menschen. In drei Fabriken werden AUCH Apple Produkte hergestellt. Apple ist fuer gut 14% der Foxconn Produktion verantwortlich (unter 3% bei Pegatron) allerdings fuer fast 40% der Einnahmen (Apple zahlt ueber 20% mehr an Loehne als alle anderen)
    "Aufsehen" hat das ganze erregt, weil Apple in der Ueberschrift steht. Die Fakten interessieren doch niemanden.

  16. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: TITO976 30.07.13 - 16:06

    Jetzt ist er aber völlig durcheinander. Lol

  17. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: Dhakra 30.07.13 - 16:11

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In welcher Foxconn Fabrik? Foxconn hat 27 Produktionstaetten weltweit und
    > beschaeftigt ueber 1,2 Millionen Menschen. In drei Fabriken werden AUCH
    > Apple Produkte hergestellt. Apple ist fuer gut 14% der Foxconn Produktion
    > verantwortlich (unter 3% bei Pegatron) allerdings fuer fast 40% der
    > Einnahmen (Apple zahlt ueber 20% mehr an Loehne als alle anderen)
    > "Aufsehen" hat das ganze erregt, weil Apple in der Ueberschrift steht. Die
    > Fakten interessieren doch niemanden.
    Ich meine damals wurde über die Fabrik in Shenzhen berichtet.

    Das ist alles richtig was du sagt. Aber das haben sie anscheinend ja nur getan, damit sie in der Presse gut darstehen. Sie beauftragen jetzt eine Fabrik die noch günstiger ist als Foxconn und das mit noch katasprohaleren Arbeitsbedingung. Das heizt die ganze Sache nur noch an. Warum wird das iPhone5c nicht auch bei Foxconn gebaut? Stichwort Gewinnmaximierung und nicht Menschenwürde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.13 16:17 durch Dhakra.

  18. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: TITO976 30.07.13 - 16:14

    Dhakra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Außerdem ist es ätzend immer "Samsung, LG, Apple, Microsoft,
    > Acer, Asus, Dell, HP... ... ..." zu schreiben.

    Dann schreib doch einfach ASUS. Hast den richtigeren getroffen da Hauptabnehmer und zzgl. einen Buchstaben gespart.

  19. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: Dhakra 30.07.13 - 16:15

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dhakra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal durchrechnen. 150 Millionen verkaufte iPhones pro Jahr, bei 10$ pro
    > > Arbeiter, wären 1,5 Milliarden, wären auf 100.000 Mitarbeiter gerechnet
    > > 15.000$/Mitarbeiter, entspräche ein Gehalt von 1250$/Monat (6,38$/Stunde
    > > bei einer 49h Woche) ohne Abgaben. Wie hoch sind die Abgaben in China?
    > > Wieso kommen da nur 260$ raus? Würde ja bedeuten Apple zahlt nicht mal
    > 10$
    > > Arbeitslohn pro iPhone oder hab ich mich verrechnet?
    > Ein iPhone kostet nicht $10 um es zusammenzubauen sondern knapp $7. Und es
    > braucht auch nicht einen Arbeiter pro Stunde ein Geraet zusammen zu setzen.
    > Ein iPhone braucht keine 8 Minuten in der Endmontage. Es geht dabei aber
    > durch fast 30 Haende.Und das Geld bekommt auch nicht der Arbeiter, wie
    > nirgends auf der Welt, sondern der Produzent, in diesem Fall Foxconn und in
    > kleinerem Masse Pegatron. Dort wird die Fabrik, die Manager, die
    > Infrastruktur und die Steuern bezahlt, dann die Arbeiter.
    > Aber das hat sich bald, spaetestens das iPhone 6 wird wohl vollautomatisch
    > zusammenbaut, da brauchts keine Arbeiter mehr. Die sind dann arbeitslos,
    > aber das ist dann egal, sie werden ja nicht mehr ausgebeutet.
    Ich meinte nun zusätzlich, wenn man zustätzlich nun 10$ pro iPhone bezahlen würde und sicherstellt, dass diese auch bei den Arbeitern ankommt. Der Wasserkopf muss auch bezahlt werden, ist mir schon klar. Oben hatte ich das bisschen verwirrend geschrieben, sorry.

  20. Re: Als ob die Arbeitskosten so viel ausmachen würden

    Autor: ChMu 30.07.13 - 16:25

    Dhakra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In welcher Foxconn Fabrik? Foxconn hat 27 Produktionstaetten weltweit
    > und
    > > beschaeftigt ueber 1,2 Millionen Menschen. In drei Fabriken werden AUCH
    > > Apple Produkte hergestellt. Apple ist fuer gut 14% der Foxconn
    > Produktion
    > > verantwortlich (unter 3% bei Pegatron) allerdings fuer fast 40% der
    > > Einnahmen (Apple zahlt ueber 20% mehr an Loehne als alle anderen)
    > > "Aufsehen" hat das ganze erregt, weil Apple in der Ueberschrift steht.
    > Die
    > > Fakten interessieren doch niemanden.
    > Ich meine damals wurde über die Fabrik in Shenzhen berichtet.
    Dort stehen mehrere.
    > Das ist alles richtig was du sagt. Aber das haben sie anscheinend ja nur
    > getan, damit sie in der Presse gut darstehen. Sie beauftragen jetzt eine
    > Fabrik die noch günstiger ist als Foxconn und das mit noch katasprohaleren
    > Arbeitsbedingung. Das heizt die ganze Sache nur noch an. Warum wird das
    > iPhone nicht auch bei Foxconn gebaut? Stichwort Gewinnmaximierung und nicht
    > Menschenwürde.
    Das iPhone wird bei Foxconn hergestellt. Ein kleiner Teil der iPhone4S Produktion sowie etwa die Haelfte der iPad mini Produktion wurde an Pegatron vergeben. Nicht weil sie guenstiger waren, das ist ja kompletter Bloedsinn. Sondern weil sie ein paar Millionen an Denkzettel an Foxconn verteilen wollten nach dem Motto verbessert Euch oder wir gehen elsewhere.
    Welche Bedingungen Pegatron mit Apple ausgehandelt hat, weiss man nicht. Auch CLW weiss das nicht. Das die Bedingungen schlechter sind als bei Foxconn, kann man auch erst im Nachhinein feststellen, wie im Report ja steht (man sollte ihn mal lesen) wurden Apple gegenueber ja falsche Angaben gemacht. Die Firmen, welche dort haupsaechlich produzieren, haben sich ebenfalls nicht geaeussert.
    Auch der eigentlich verantwortliche, die lokale staatliche Aufsichtsbehoerde welche dafuer zustaendig ist das genuegend Duschen vorhanden sind, Ueberstunden bezahlt werden und mehr als 4 Gerichte in der Kantine zur Auswahl stehen, schweigt.
    Auch sollte man bedenken, das der Aufschrei dieser "Menschenunwuerdigen" Bedingungen von 60h Wochen (ich arbeite hier im Westen uebrigends mehr) und nur 10 Duschen fuer 80 Leute (auch wenn viele dort gar nicht duschen sondern das dann zu Hause machen) von CLW kommt und von westlichen Konsumenten welche absolut null Ahnung haben, was da tatsaechlich abgeht. Hauptsache Apple.
    Nur die Betroffenen, die melden sich nicht. Ganz im Gegenteil. Es balgen sich zwischen 5-20 Leute um jeden dieser unwuerdigen Arbeitsplaetze.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Zuffenhausen
  2. WWB Weser-Wohnbau Holding GmbH & Co. KG, Bremen
  3. C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG, Hagen
  4. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, München, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme