1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 5C: Plastik…

iPhone fuer die Masse?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. iPhone fuer die Masse?

    Autor: ChMu 30.07.13 - 14:49

    Apple will ein iPhone fuer die Masse bauen? Also die paar hundert Millionen iPhones bis jetzt waren was? Spezielle Elite Spielzeuge?

    Was den Artikel angeht, so sollte man es so machen, wie Foxconn es vormacht. Roboter einstellen und die paar Millionen Arbeiter der Hauptfabriken feuern. Dann koennen sie nicht ausgebaeutet werden, muessen nicht bis zu 20min auf die Dusche warten, muessen sich nicht anpoebeln lassen und die Gutmenschen im fernen Europa fuehlen sich gut, das niemand unter menschenunwuerdigen Bedingungen arbeiten muss fuer ihre Spielzeuge.

    Die Arbeiter dort wird es freuen, sie haben dann viel mehr Freizeit und wovon sie leben oder ihre Familien ernaehren interessiert ja nicht mehr wenn man keinen Zusammenhang mit Apple mehr herstellen kann.

    Also Win-win. Auch fuer Deutschland, die exportieren ja die Maschinen um die Roboter zu bauen. Foxconn hat ja die ersten 10000 Roboter inzwischen eingebaut (und konnte 30000 Mitarbeitern kuendigen, denen gehts also schon besser ohne Job)
    Ok, es gab Unruhen (immerhin bezahlten sie die hoechsten Gehaelter in der Gegend, die Leute stehen nun vor dem Nichts) aber man kann den Kritikern im Westen immerhin Ergebnisse zeigen, man tut was.

    In Europa ging es auch erst bergauf als die Gewerkschaften kamen und damit die Produktion vernichtet wurde. Die paar Millionen vernichteter Arbeitsplaetze fallen ja nicht auf, wir haben ein gutes Sozialsystem (Harz4 zahlt zwar weniger als der gebeutelte Arbeiter in China bekommt, aber das scheint ja ok zu sein) und ausserdem ging der Prozess ueber mehrere Jahrzehnte.
    Ob das in China auch so reibungslos ablaeuft wenn der Westen dort die Arbeitsplaetze, allerdings in fast 3stelligen Millionenzahlen und in ein paar Jahren, vernichtet hat, wird man sehen. Dort gibt es kein Sozial System.

    Ob die Leute sich einfach hinlegen und sterben? Oder werden sie rebellieren? Es wird spannend.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  3. SAP Consultant (m/w/d) FI/CO/PS
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  4. Automation Engineer (m/w/d)
    Packsize GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 34,99€
  2. (u. a. Cadet Edition für 8,99€ statt 39€, Together for Victory für 6,99€ statt 14,99€)
  3. 359,99€ (Release: 04.11.)
  4. ab 69,99€ (Release: 09.11.22)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
Wie ich versuchte, autark zu werden

Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

  1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
  2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
  3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus

Microsoft: Office-Pakete datenschutzkonform nutzen
Microsoft
Office-Pakete datenschutzkonform nutzen

Datenschutz für Sysadmins Die Datenflüsse von Office-Paketen lassen sich schwer überprüfen und unterbinden. Selbst gehostete Alternativen versprechen bessere Kontrolle.
Eine Anleitung von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutz Passanträge für Bangladesch ungeschützt im Netz
  2. Datenschutz Landesregierung soll Facebook-Seite deaktivieren
  3. Berlin Datenschutzbehörde rügt Impfterminvergabe über Doctolib

Datenschutz: GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig
Datenschutz
GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig

Manche Firmen statten ihre Dienstwagen mit GPS-Sendern aus, einige machen das sogar mit Diensthandys. Solcherlei Überwachung ist meist nicht rechtens.
Von Harald Büring

  1. Schweiz Alles andere als ein Datenschutzparadies
  2. Alternativen zu Google Analytics Tools für Reichweitenanalyse datenschutzkonform nutzen
  3. Anonyme Kritik Glassdoor muss Nutzerdaten an Arbeitgeber herausgeben