Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPod: Neue Shuffle und Nano…

Große Offline-Bibliothek

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Große Offline-Bibliothek

    Autor: plutoniumsulfat 18.07.15 - 13:34

    Dürfte doch auch mit einem Touch gehen, wenn der nicht mehr mit dem Netz verbunden wird?

    Beim Shufle oder Nano ist doch eher das Problem, dass ich damit die Inhalte vom Player nachher auf andere Rechner übertragen kann, ohne dass ein DRM drauf wäre.

  2. Re: Große Offline-Bibliothek

    Autor: Niantic 18.07.15 - 23:29

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dürfte doch auch mit einem Touch gehen, wenn der nicht mehr mit dem Netz
    > verbunden wird?
    >
    > Beim Shufle oder Nano ist doch eher das Problem, dass ich damit die Inhalte
    > vom Player nachher auf andere Rechner übertragen kann, ohne dass ein DRM
    > drauf wäre.

    ich verstehe das ganze problem nicht. drm kann ja ein zeitlimit beinhalten. warum kann apple nicht einfach beim synchronisieren des shuffle pruefen ob der nutzer ein gültiges abo hat und dann das zeitlimit fuer jedes musikstück auf den tag setzen, bis zu dem bezahlt ist? google schafft das mit play unlimited ja auch

  3. Re: Große Offline-Bibliothek

    Autor: frnkbrnhrd 18.07.15 - 23:30

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dürfte doch auch mit einem Touch gehen, wenn der nicht mehr mit dem Netz
    > verbunden wird?
    >
    > Beim Shufle oder Nano ist doch eher das Problem, dass ich damit die Inhalte
    > vom Player nachher auf andere Rechner übertragen kann, ohne dass ein DRM
    > drauf wäre.

    Das DRM von Apple Music funktioniert etwas anders als das (frühere) des iTunes-Stores: es hat eine "begrenzte Haltbarkeit". Kann das Gerät nach einer festgelegten Zeit die Gültigkeit des Abonnements nicht mehr prüfen, können geladene Dateien nicht mehr abgespielt werden. Die alten iPods können schon DRM, aber nicht diese neue Variante. Sonst könnte man ja seine alten, gekauften Songs aus Zeiten des iTunes-Stores mit DRM nicht mehr abspielen.

  4. Re: Große Offline-Bibliothek

    Autor: frnkbrnhrd 18.07.15 - 23:32

    Niantic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dürfte doch auch mit einem Touch gehen, wenn der nicht mehr mit dem Netz
    > > verbunden wird?
    > >
    > > Beim Shufle oder Nano ist doch eher das Problem, dass ich damit die
    > Inhalte
    > > vom Player nachher auf andere Rechner übertragen kann, ohne dass ein DRM
    > > drauf wäre.
    >
    > ich verstehe das ganze problem nicht. drm kann ja ein zeitlimit beinhalten.
    > warum kann apple nicht einfach beim synchronisieren des shuffle pruefen ob
    > der nutzer ein gültiges abo hat und dann das zeitlimit fuer jedes
    > musikstück auf den tag setzen, bis zu dem bezahlt ist? google schafft das
    > mit play unlimited ja auch

    Das wäre ganz schö nervig. Das Abo kann monatlich gekündigt werden.

  5. Re: Große Offline-Bibliothek

    Autor: plutoniumsulfat 18.07.15 - 23:37

    Man kann es doch trotzdem im Voraus buchen?

  6. Re: Große Offline-Bibliothek

    Autor: Niantic 19.07.15 - 09:44

    frnkbrnhrd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dürfte doch auch mit einem Touch gehen, wenn der nicht mehr mit dem Netz
    > > verbunden wird?
    > >
    > > Beim Shufle oder Nano ist doch eher das Problem, dass ich damit die
    > Inhalte
    > > vom Player nachher auf andere Rechner übertragen kann, ohne dass ein DRM
    > > drauf wäre.
    >
    > Das DRM von Apple Music funktioniert etwas anders als das (frühere) des
    > iTunes-Stores: es hat eine "begrenzte Haltbarkeit". Kann das Gerät nach
    > einer festgelegten Zeit die Gültigkeit des Abonnements nicht mehr prüfen,
    > können geladene Dateien nicht mehr abgespielt werden. Die alten iPods
    > können schon DRM, aber nicht diese neue Variante. Sonst könnte man ja seine
    > alten, gekauften Songs aus Zeiten des iTunes-Stores mit DRM nicht mehr
    > abspielen.


    und das ist eben das merkwürdige. jeder billig-mp3-player von 2005 kann das. Man musste damals halt seine mp3s mit windows media player auf die kiste bringen, und wenn die zeit um war, musste man das ding neu synchronisieren, dann ging es weiter.

  7. Re: Große Offline-Bibliothek

    Autor: finzi 19.07.15 - 12:13

    Ernst gemeinte Frage, ich hab mich nie mit der Implementierung der verschiedenen DRM-Lösungen beschäftigt:
    Spricht technisch was dagegen, die enstprechenden Files zu ganz normalem PCM zu dekomprimieren und dann ohne Einschränkungen neu zu kodieren?
    Bezug als lossless-ALAC vorausgesetzt sollte das ja zu keiner Änderung des eigentlichen Dateiinhalts führen… Auch lossy-Formate sollten nicht schlechter werden, solange sie bei der rekodierung in einem lossless-Format gespeichert werden.

  8. Re: Große Offline-Bibliothek

    Autor: Niantic 19.07.15 - 15:13

    finzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ernst gemeinte Frage, ich hab mich nie mit der Implementierung der
    > verschiedenen DRM-Lösungen beschäftigt:
    > Spricht technisch was dagegen, die enstprechenden Files zu ganz normalem
    > PCM zu dekomprimieren und dann ohne Einschränkungen neu zu kodieren?
    > Bezug als lossless-ALAC vorausgesetzt sollte das ja zu keiner Änderung des
    > eigentlichen Dateiinhalts führen… Auch lossy-Formate sollten nicht
    > schlechter werden, solange sie bei der rekodierung in einem lossless-Format
    > gespeichert werden.


    technisch spricht das drm dagegen, dessen aufgabe es eben genau ist, das konvertieren in andere(unverschluesselte) formate zu unterbinden. umgeht man das drm, spricht je nach methode nichts dagegen. afaik ist es in deutschland aber nur erlaubt, das drm zu umgehen indem man das analoge signal von der soundkarte wieder abgreift. dabei tritt natürlich ein verlust auf(durch das zu verwendende kabel, und den adda wandler(analog digital digital analog) beim abspielen und beim wiederaufnehmen). kann aber sein dass zb das rerecording mit einer virtuellen sound karte legal wäre(ich glaube nicht), die dann einfach als abspielgerät genutzt wird und das "abzuspielende" einfach auf die festplatte schreibt.

  9. Re: Große Offline-Bibliothek

    Autor: finzi 19.07.15 - 17:45

    Danke für die Info!
    Das heißt ich kann so ein file tatsächlich nicht mit einer ganz normalen DAW aufmachen/mit ffmpeg konvertieren etc?

  10. Re: Große Offline-Bibliothek

    Autor: Robokopf 30.07.15 - 12:02

    finzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für die Info!
    > Das heißt ich kann so ein file tatsächlich nicht mit einer ganz normalen
    > DAW aufmachen/mit ffmpeg konvertieren etc?


    Jo genau das heißt das, sonst wäre das DRM ja sinnlos. Ich weiß nicht ob es cracks für das Apple DRM gibt, das wäre aber dann auf jeden Fall illegal. Will man trotzdem an die Lieder zum offline hören kommen, geht das wie Niantie beschrieben hat über aufnehmen des streams über eine virtuelle Soundkarte. Da ich dabei keinen Schutz umgehe ist das ganze auch legal, allerdings muss man eben alle Lieder die man mitschneiden möchte auch tatsächlich abspielen lassen von deinem Computer.
    Software die dir diese Soundkarte simuliert wäre zum Beispiel Audials Tunebite Premium, siehe dazu: [audials.com]

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,95€
  2. 4,99€
  3. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
    Elektromobilität
    Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

    Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
    2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
    3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
    Urheberrechtsreform
    Was das Internet nicht vergessen sollte

    Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    1. Bildbearbeitung: Rawtherapee 5.6 unterstützt hochauflösende Displays
      Bildbearbeitung
      Rawtherapee 5.6 unterstützt hochauflösende Displays

      Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Rawtherapee ist als Version 5.6 veröffentlicht worden. Sie enthält einen Pseudo-HiDPI-Modus, der die Benutzeroberfläche unabhängig von der Bildschirmgröße und Auflösung über verschiedene Displays hinweg glatt und scharf erscheinen lässt.

    2. Neuer Bordrechner: Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
      Neuer Bordrechner
      Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an

      Tesla will alle neuen Fahrzeuge mit einem neuen Bordrechner für autonomes Fahren ausrüsten. Zudem hat Firmenchef Elon Musk angekündigt, dass die Autos sich bald in Robotaxis wandeln und ihrem Besitzer Geld einspielen könnten.

    3. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
      Faltbares Smartphone
      Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

      Samsung hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten ohne deren Zutun kaputtgegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.


    1. 07:53

    2. 07:29

    3. 21:11

    4. 12:06

    5. 11:32

    6. 11:08

    7. 12:55

    8. 11:14