1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Iriver: E-Book-Lesegerät mit…

PC/(Sub)Notebook vs. Ebook-Reader

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PC/(Sub)Notebook vs. Ebook-Reader

    Autor: renegade334 12.07.11 - 15:31

    Ich halte dennoch einen PC/(Sub)Notebook angenehmer zum Lesen.
    Wenn man es draufstellt, dann muss man ein Notebook nicht zu nah an den Augen halten. Ich habe zwar noch kein Ebook in der Hand gehalten, aber mein PC-Bildschirm mit knapp unter 100PPI halte ich ruhig eine volle Handlänge Augenabstand aus. Was mich noch stört ist, dass man den Kopf nach unten beugen muss, was meinem Hals auf Dauer nicht so sehr gefällt. Würde auch nicht toll finden, so ein Teil viel in der Hand zu halten. Als ich früher mal noch richtige Bücher gelesen hatte, erinnere ich mich noch, dass es etwas schwierig war, eine richtig bequeme Haltung zu finden.

    Was meint Ihr, in wiefern ein Ebook für Vielleser gut geeignet ist? Klar, das Ding ist ultrakompakt und Stromsparend, dass man zu vielen Gelegenheiten lesen kann. Zweitgerät für "Leseratten"?

  2. Re: PC/(Sub)Notebook vs. Ebook-Reader

    Autor: Thread-Anzeige 12.07.11 - 15:36

    Die Antworten gibts schon ausreichend hier:
    - Amazon Rezensionen, vielleicht auch andere wobai man die Bezahlpostings natürlich ignorieren muss.
    - Wikipedia.

  3. Re: PC/(Sub)Notebook vs. Ebook-Reader

    Autor: elgooG 12.07.11 - 15:51

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was meint Ihr, in wiefern ein Ebook für Vielleser gut geeignet ist? Klar,
    > das Ding ist ultrakompakt und Stromsparend, dass man zu vielen
    > Gelegenheiten lesen kann. Zweitgerät für "Leseratten"?

    Du solltest mal einen EBook-Reader in der Hand halten. Das kannst du zB bei Thalia, die oft die Sony-Geräte ausstellen.

    Gewicht und Schärfe der Schrift sind bei den EBook-Readern erbeblich besser als man es bei PC-Displays gewohnt ist. Dazu kommt die sehr viel längere Laufzeit. Wenn das Notebook beim Lesen schon nach 2 Stunden aufgibt ist das sehr lästig und in der Sonne kann man selbst mit matten Displays kaum lesen.
    Lustig finde ich, dass sich ein EBook Reader sogar besser eignet im Freien zu lesen als ein normales Buch. Normale Buchseiten reflektieren nämlich unangenehm viel Licht, wenn die Sonne zu stark scheint.

    Für Vielleser ist ein Reader auf jeden Fall geeignet. Dagegen spricht nur der doch sehr hohe Preis, die Bindung an den Hersteller und die idiotische Buchpreisbindung. Wer nur gelegentlich ließt sollte es aber lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.11 15:53 durch elgooG.

  4. Re: PC/(Sub)Notebook vs. Ebook-Reader

    Autor: renegade334 12.07.11 - 16:25

    elgooG schrieb:
    > Wenn das Notebook beim Lesen schon nach 2 Stunden aufgibt ist das
    > sehr lästig und in der Sonne kann man selbst mit matten Displays kaum
    > lesen.
    Ich habe mal ein Notebook gehabt (entspiegeltes sehr helles glattes Display), bei welchem ich mir erfolglos mühe gemacht habe, Bedingungen zum schlechten Lesen zu finden. Ist leider die Seltenheit, so ein Panel zu finden. Selbst beim Bilderbetrachten konnte ich noch was anfangen.

  5. Re: PC/(Sub)Notebook vs. Ebook-Reader

    Autor: Jonah Ltd. 12.07.11 - 20:24

    Ebookreaderbildschirme sind nicht selbstleuchtend. Sehr viel weniger ermüdend als ein Laptopdisplay (sieht man mal von Netbookumbauten mit PixelQi-Display ab, aber das ist esoterisch). Und natürlich sind die Geräte sehr viel kleiner, leichter, haben eine längere Laufzeit. Die Buchpreisbindung ist kein Problem, wenn man viel auf Englisch liest.

    Warum musst Du den Hals nach unten beugen?? Machst Du das bei "richtigen" Büchern auch, hälst Du die nicht in der Hand? Oder nutzt Du eine Buchstütze?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  3. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  4. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen,München,Oberhausen,Mannheim,Gefrees

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mega Man Legacy Collection 2 für 5,99€, Unrailed! für 11€, Embr für 11€)
  2. 1.099€ (Bestpreis mit MediaMarkt und Amazon)
  3. 1.099€ (Bestpreis mit Saturn und MediaMarkt)
  4. (u. a. Oppo Smartphones, Wearables und Kopfhörer (u. a. OPPO Reno4 Pro 5G 128GB 6,5 Zoll 90Hz...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne