1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iWatch: Apples Smartwatch…

iRad

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. iRad

    Autor: moppi 22.07.14 - 15:52

    das fehlt noch irgendwie ... warum muss eigentlich langsam jeder furz patentiert werden ?

    hier könnte ein bild sein

  2. Re: iRad

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.07.14 - 15:55

    Das iRad wäre wohl ein Flop, Räder rollen bekanntlich am besten, wenn sie rund sind. Ein viereckiges Rad mit abgerundeten Ecken wäre kontraproduktiv.

    > das fehlt noch irgendwie ... warum muss eigentlich langsam jeder furz patentiert werden ?

    Damit nicht jeder einfach den Furz nachbaut, sondern sich selbst Gedanken macht.

    Und gegen abgerundete Ecke ist dieses Patent ja wohl eine technische Meisterleistung :-)

  3. Re: iRad

    Autor: Lord Gamma 22.07.14 - 15:56

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das fehlt noch irgendwie ... warum muss eigentlich langsam jeder furz
    > patentiert werden ?

    Damit andere nicht auch plötzlich Dinge abmachen und wieder dranstecken wollen, vielleicht? Die anderen gucken das einfach ab, denn niemand kommt selbst auf die Idee, etwas abzumachen und dranstecken zu können. So ein geniales System kann man nicht versehentlich erfinden.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.14 15:59 durch Lord Gamma.

  4. Re: iRad

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.07.14 - 16:03

    Hoffentlich meldet Lego Prior Art an :-)

    Aber sein wir ehrlich, bei Smartwatches ist das tatsächlich ein Novum und in diesem Zusammenhang sicherlich aus einer Überlegung entstanden und nicht so vom Himmel gefallen.

    Das ist halt wie mit dem iPhone. Klar gab es vorher auch schon viereckige Kästen mit Bildschirmen, die sogar auf Berührung reagiert haben. Trotzdem war Apple Vorreiter, weil sie ganz entscheidende Änderungen gemacht haben.

  5. Re: iRad

    Autor: Lord Gamma 22.07.14 - 16:14

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich meldet Lego Prior Art an :-)
    >
    > Aber sein wir ehrlich, bei Smartwatches ist das tatsächlich ein Novum und
    > in diesem Zusammenhang sicherlich aus einer Überlegung entstanden und nicht
    > so vom Himmel gefallen.
    >
    > Das ist halt wie mit dem iPhone. Klar gab es vorher auch schon viereckige
    > Kästen mit Bildschirmen, die sogar auf Berührung reagiert haben. Trotzdem
    > war Apple Vorreiter, weil sie ganz entscheidende Änderungen gemacht haben.

    Die anderen haben sich nur nicht getraut, weil sie nicht gedacht hätten, dass jemand so viel Geld für ein Telefon ausgibt, das noch nichtmal Videos aufzeichnen kann, sondern stattdessen mehr auf Spielereien setzt. Darüber nachgedacht haben sie bestimmt.
    Das ist bei den Smartwatches wahrscheinlich etwas anders. Dass man die abmachen und wieder reinstecken kann, ist wohl kein großer preislicher Unterschied zu anderen Smartwatches, sondern vermutlich eher eine Entscheidung für größere Displays (angeblich 2,5 Zoll) am Arm oder eben abgemacht wenns stört (logisch bei so einem großen Display).

  6. Re: iRad

    Autor: andi_lala 22.07.14 - 16:18

    Geht es da nicht eher darum, dass die Sensoren und teile der Elektronik im Armband liegen sollen?
    Ansonsten wärs wohl aufgrund von PriorArt eh kein Problem das Patent anzufechten.

  7. Re: iRad

    Autor: George99 22.07.14 - 16:35

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit andere nicht auch plötzlich Dinge abmachen und wieder dranstecken
    > wollen, vielleicht? Die anderen gucken das einfach ab, denn niemand kommt
    > selbst auf die Idee, etwas abzumachen und dranstecken zu können. So ein
    > geniales System kann man nicht versehentlich erfinden.

    Hmm, bei Samsungs Gear Fit kann man die Displayeinheit auch vom Armband abtrennen und wieder anstecken. Apple hat mal wieder nur geklaut :D

  8. Re: iRad

    Autor: Lord Gamma 22.07.14 - 16:52

    andi_lala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht es da nicht eher darum, dass die Sensoren und teile der Elektronik im
    > Armband liegen sollen?
    > Ansonsten wärs wohl aufgrund von PriorArt eh kein Problem das Patent
    > anzufechten.

    Es gibt doch sogar Smartphone-Armbänder, wo die Sensoren ausgetauscht werden können: [www.cardiofitness.de]
    "Dongleslot für mögliche ANT+ Sensoren vorhanden"

  9. Re: iRad

    Autor: murthag11 22.07.14 - 17:05

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > Aber sein wir ehrlich, bei Smartwatches ist das tatsächlich ein Novum..


    Was ist mit WIMM, die von Google gekauft wurden?

  10. Re: iRad

    Autor: andi_lala 22.07.14 - 17:17

    Ich würde aber sagen, dass das was anderes ist, wenn man ein Fach bereit stellt, in dem man Sensoren hineingeben kann, welche dann per Funk deren Daten übertragen, im Unterschied zu einem Armband, welches Sensoren und Elektronik integriert hat und sich mit der Haupteinheit direkt verbindet. Außerdem handelt es sich bei dem "Wahoo Sportarmband" um eine völlig andere Produktkategorie, eine Armbanduhr wäre ja viel kleiner.
    Die anderen SmartWatch Hersteller haben meines Wissens aber keine solche Armbänder mit integrierten Sensoren im Angebot. Ansonsten wär das Patent relativ flott wieder ungültig.
    Aber ich muss jetzt zugeben, dass ich mir das Patent nicht selber durchgeschaut habe, weshalb ich jetzt nicht weiß, ob es sich um ein richtiges Patent handelt, was auch im deutschsprachigen Raum so bezeichnet wird, oder um ein Geschmacksmuster (design patent). Bei letzterem geht es ja mehr um den Schutz der Marke, als um die Innovationshöhe.

  11. Re: iRad

    Autor: Jakelandiar 23.07.14 - 10:14

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit andere nicht auch plötzlich Dinge abmachen und wieder dranstecken
    > wollen, vielleicht? Die anderen gucken das einfach ab, denn niemand kommt
    > selbst auf die Idee, etwas abzumachen und dranstecken zu können. So ein
    > geniales System kann man nicht versehentlich erfinden.


    Ich hoffe das war Ironisch gemeint, da es solche Uhren schon länger gibt, vor allem im Sportbereich wo man die Displayeinheit auch einfach in andere Sachen stecken kann die es dann als Zubehör gibt wie z.B. Kette zum umhängen etc..

    Das einzeig neue an dem Patent ist die Elektronik im Armband selber, ansonsten ist da nichts neues oder Innovatives, geschweige denn Patent würdiges das es nicht schon gibt.

  12. Re: iRad

    Autor: Trollversteher 23.07.14 - 10:23

    >Die anderen haben sich nur nicht getraut, weil sie nicht gedacht hätten, dass jemand so viel Geld für ein Telefon ausgibt, das noch nichtmal Videos aufzeichnen kann, sondern stattdessen mehr auf Spielereien setzt. Darüber nachgedacht haben sie bestimmt.

    Falsch, das iPhone war das erste Smartphone, dass den Namen "Smart" auch verdient hat, weil man die vielen Features tatsächlich auch nutzen konnte, statt einfach nur ein Spielzeug für Technik-Geeks zu sein, die damit angeben konnten was ihr "Smart"phone so alles könnte, wenn es denn benutzbar wäre - zumal die Videofunktion der Kamera per Softwareupdate nachrüstbar war...

    Mal abgesehen davon, das die leistungsfähigeren Geräte damals zT. noch deutlich teurer waren als das iPhone und trotzdem weniger konnten.

  13. Re: iRad

    Autor: plutoniumsulfat 23.07.14 - 10:53

    Das erste iPhone war einfach die Summe aller Spielereien aller Hersteller.

    Übrigens lässt sich die Videofunktion nicht nachrüsten. Nicht mal für den Nachfolger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Meckenheim
  2. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Frankfurt am Main
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Pfaffenhofen
  4. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. ab 62,99€
  3. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
    Google Stadia im Test
    Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

    Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.

  2. Logitech G: Kleine und große Knöpfe für den Xbox Adaptive Controller
    Logitech G
    Kleine und große Knöpfe für den Xbox Adaptive Controller

    Speziell für den Adaptive Controller bringt Logitech eine Auswahl an Knöpfen und Triggern als Komplettset auf den Markt. Das Adaptive Gaming Kit wird per Klinkenbuchse angeschlossen und soll auch Menschen mit Behinderung zum Spielen verhelfen.

  3. Telekom: T-Mobile US setzt seinen Starmanager John Legere ab
    Telekom
    T-Mobile US setzt seinen Starmanager John Legere ab

    Der Mann in der Lederjacke, der T-Mobile US ein neues erfolgreiches Image gegeben hat, verlässt das Unternehmen. Doch John Legere setzt sich nicht zur Ruhe.


  1. 18:00

  2. 17:52

  3. 17:38

  4. 17:29

  5. 16:55

  6. 16:43

  7. 16:30

  8. 16:15