Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Karten-App in iOS 6: Apple…

Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.10.12 - 09:51

    ...und Apple auch.

    Wenn das so weiter geht, sieht es so aus, alsob die Ära Apples ein Ende nimmt.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: dooop 11.10.12 - 09:58

    Vom Ende würde ich noch nicht ganz reden. Auch wenn alles den Bach runter geht hat Apple noch das Vertrauen von Millionen Kunden die auch eine Weil lang Schrott kaufen würden bis sie merken was Sache ist.
    Ich finde aber auch dass es in letzter Zeit nicht grade aufwärts geht. Schade drum.

  3. unsinn

    Autor: kss 11.10.12 - 09:59

    unter steve gab es auch probleme noch und nöcher.

    die situation ist nun neu: apple kommt vom funktionsumfang da an wo andere handys vor 5 jahren waren.

    nun muss der konzern auch mal in das produkt ansich investieren. dazu gehören auch materialtests, qualitätssicherung, oder wie hier einfach noch mal ein jahr an den karten basteln bevor man so einen betastatus abliefert.

    langfristig wird der vermeintliche premiumhersteller so zum gespött des internets.

  4. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.10.12 - 10:00

    Die Kunden sind jetzt schon verärgert wie nie zuvor... Die Verkaufszahlen sinken nur noch nicht, weil die meisten, die keine Probleme haben von dem Kram auch nichts mitkriegen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: LH 11.10.12 - 10:00

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und Apple auch.
    >
    > Wenn das so weiter geht, sieht es so aus, alsob die Ära Apples ein Ende
    > nimmt.


    Auch Steve Jobs hat eine Menge Schrott zu verantworten gehabt. Siehe z.B. MobileMe.

  6. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.10.12 - 10:01

    Diesmal ist aber ein großes Klasse A-Produkt betroffen: iPhone und iOS.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: KleinerWolf 11.10.12 - 10:03

    Die "Kunden" die Apple aktuell hat, sind Leute die jedem Trend hinter herlaufen. Die können auch morgen was ganz anderes kaufen.

  8. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.10.12 - 10:04

    Ganz so schnell wird Apple natürlich nicht sterben.
    Aber wie heißt es doch in einem Lied?

    "Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei..." ;)

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  9. Re: unsinn

    Autor: LH 11.10.12 - 10:06

    kss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unter steve gab es auch probleme noch und nöcher.
    >
    > die situation ist nun neu: apple kommt vom funktionsumfang da an wo andere
    > handys vor 5 jahren waren.

    Funktionsumfang ist nicht alles. Nokias Symbian konnte schon vor dem Vorstellen des iPhones mehr als dieses heute kann, nur änderte das nichts daran das die Leute es nicht wollten. Es geht nicht um die Features, sondern das diese Sinnvoll integriert und nutzbar sind.
    Die Kartenanwendung hier zeigt aber auch, wie man es nicht machen sollte.

    > nun muss der konzern auch mal in das produkt ansich investieren.

    Sie investieren viel Geld in das iPhone. Sie legen nur ihren Schwerpunkt anders.

    > dazu gehören auch materialtests

    Tun sie, sehr viel sogar.

    > qualitätssicherung

    Haben sie. Aber 100% gibts einfach nicht. Nebenher sind auch die Top-Androidtelefone nicht perfekt, siehe die Probleme von Samsung beim Release des S3.
    Bevor die Frage aufkommt: Ich habe ein HTC One X, da mir das iPhone zu klein ist, auch das 5er. Ich bin damit auch zufrieden. Aber ich habe jeden Tag auch mit zufriedenen iPhone Usern zu tun. Es ist mir zwar schleierhaft wie sie mit diesem Kinderspielzeugroßen Gerät etwas machen können, aber wenn sie glücklich sind... :)

    > oder wie hier einfach noch
    > mal ein jahr an den karten basteln bevor man so einen betastatus
    > abliefert.

    Das wäre sicher sinnvoll gewesen. Ein absolut unnötiger Schnellschuss.

    > langfristig wird der vermeintliche premiumhersteller so zum gespött des
    > internets.

    Aktuell sind sie noch immer ein Premiumhersteller, und daran scheint sich nichts zu ändern. Auch die Probleme mit der Antenne des iPhone 4 haben Apple nicht geschadet.

  10. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: LH 11.10.12 - 10:07

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diesmal ist aber ein großes Klasse A-Produkt betroffen: iPhone und iOS.

    Gabs schon mal: iPhone 4 mit dem Antennenproblem. Am Ende hat es Apple nicht geschadet. Und damals war noch Steve verantwortlich.

  11. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: ChMu 11.10.12 - 10:09

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das so weiter geht, sieht es so aus, alsob die Ära Apples ein Ende
    > nimmt.

    Das passiert doch seit 30 Jahren schon? Apple ist doch spaetestens in einem Jahr weg vom Fenster.
    Diese Sache versetzt dem Konzern jetzt sicher den Todesstoss. Fehler in der kostenlosen, mitgelieferten, Karten App. Das geht ja gar nicht.
    Ich zB habe erst zwei unserer iOS Geraete upgedated, konnte aber noch gar keine Fehler feststellen. Die Geraete scheinen genau so gut, eigendlich besser (schneller) zu arbeiten wie vorher. Die Karten App habe ich allerdings, wie auch schon die Jahre vorher, nie genutzt, dafuer habe ich einen Navi im Auto.
    Wenn ich mal Zeit habe, kann ich das mal anschmeissen, nur um zu sehen, worueber sich "jeder" aufregt. Aber dazu muss man die Zeit haben und ich mache da lieber andere Sachen mit meinem Telefon, zB Telefonieren.

  12. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.10.12 - 10:14

    Mag sein, war aber nicht so gravierend wie das jetzige:

    - Billige Eloxierung
    - Falsches Material (hätte blankes Edelstahl genommen, schwerer aber schöner und härter, Kratzer und Macken fallen auch nicht so auf)
    - iOS Kartenapp bewusst fehlerhaft released.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  13. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.10.12 - 10:15

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das so weiter geht, sieht es so aus, alsob die Ära Apples ein Ende
    > > nimmt.

    So schnell geht es bestimmt nicht.
    Erstmal wird der Hype sich abkühlen, die Verkaufszahlen vom iPhone gehen zurück, dann die des iPads.

    Die Macbooks sind wieder eine ganz andere Produktreihe.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  14. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: NERO 11.10.12 - 10:18

    Ich denke auch, dass diese verhunzte Kartenversion nicht der Todesstoß ist. Das Management hat es einfach so akzeptiert - man weiß doch, welche unterschiedlichen Sichten man hat, wenn man im Marketing/Vertrieb sitzt. Man kriegt das doch in einem Unternehmen mit - da werden a) Versprechungen gemacht, die nicht haltbar sind und b) intern Vorgaben gemacht, die nicht haltbar sind. Leute aus dem Marketing/Vertrieb kennen sich mit den Produkten aus, aber nicht mit der Produktion dieser.

    Auf anderen Seite sollte man aber auch mal Steve Jobs nicht als Heiligen hinstellen. Apple war vor dem iPod und iPhone fast am Abgrund und das bestimmt nicht, weil alle (inkl. Jobs) so gut gearbeitet haben und weil die Produkte fantastisch waren. Auch er hat Fehler gemacht, auch er ist nur ein Mensch. Mag sein, dass es für Apple ein Verlust ist, aber dann kann man Jobs auch vorwerfen, er habe sich nicht um entsprechende Nachfolger oder um Personen an den richtigen Stellen gekümmert.

  15. Re: unsinn

    Autor: 0mega 11.10.12 - 10:22

    kss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unter steve gab es auch probleme noch und nöcher.
    >
    > die situation ist nun neu: apple kommt vom funktionsumfang da an wo andere
    > handys vor 5 jahren waren.

    Vor 5 Jahren kam das erste iPhone raus.

  16. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: rabatz 11.10.12 - 10:24

    MacBooks sind zwar eine andere Produktkategorie, aber der Trend ist trotzdem zu erkennen. Apple geht immer weiter in Richtung Consumergeräte. Für den Professionellen Einsatz ist ein Notebook mit Schminkspiegel, eingelötetem RAM und eingeklebten Akku einfach nicht zu gebrauchen. Darüber hinaus noch ein eigneschränktes fehlerhaftes OS, das die Social-Media-Integration in den Vordergrund stellt. Wenn man wirkliche Profigeräte sucht kauft man besser bei Dell, HP oder Lenovo.

  17. Re: Steve Jobs' Einfluss nimmt ein Ende...

    Autor: Testdada 11.10.12 - 10:24

    Du übersiehst da was ganz grobes: Hier gehts nicht um eine Kartenapp, sondern um die abkehr von Prinzipien, die sich unter Jobs bewährt haben.

    Die Produkte, die Jobs präsentiert hatte, waren in jedem Fall innovativ und fehlerfrei. Und wenns halt keine Innovationen gab, so hat er einfach noch ein Jahr gewartet bis zum Release. Eben dies machte den Unterschied zu der Konkurrenz, die Ihre Timelines haben und ihre Produkte dann auf den Markt schmeissen, ganz egal ob fertig oder nicht.

    Ich bin fest davon überzeugt, dass es ein solch innovationsloses Iphone 5 und fehlerbehaftetes Apple Maps unter Jobs niemals gegeben hätte. Apple wird nicht untergehen, aber wird Cooks Management-Strategie fortgeführt, so wird Apple sein Sonderstatus im Smartphonebereich definitiv verliehren.

    Man kann von Apple halten was man will, aber unter Jobs hatten die Produkte und die Software neue Qualitätsstandards gesetzt.

  18. Re: unsinn

    Autor: Free Mind 11.10.12 - 10:25

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Aktuell sind sie noch immer ein Premiumhersteller, und daran scheint sich
    > nichts zu ändern. Auch die Probleme mit der Antenne des iPhone 4 haben
    > Apple nicht geschadet.

  19. Re: unsinn

    Autor: kss 11.10.12 - 10:30

    > Funktionsumfang ist nicht alles. Nokias Symbian konnte schon vor dem
    > Vorstellen des iPhones mehr als dieses heute kann, nur änderte das nichts
    > daran das die Leute es nicht wollten. Es geht nicht um die Features,
    > sondern das diese Sinnvoll integriert und nutzbar sind.
    > Die Kartenanwendung hier zeigt aber auch, wie man es nicht machen sollte.

    genau das meine ich ja: mit dem funktionsumfang fängt es an unübersichtlich zu werden und kompromisse werden gemacht. als das erste iphone rauskam konnte es nichts, es war forgerichtig auch deswegen sehr einfach zu bedienen. nun wird immer mehr immer unübersichtlicher (und unfertiger) in das os genäht. damit gibt apple sein ursprüngliches konzept auf.




    > > dazu gehören auch materialtests
    >
    > Tun sie, sehr viel sogar.

    nein. eben nicht. sonst würden solchen anfängerfehler nicht passieren so unpassende materialien zu benutzen. es wäre sofort aufgefallen dass das material zu weich ist für einen gebrauchsgegenstand.



    >
    > > qualitätssicherung
    >
    > Haben sie. Aber 100% gibts einfach nicht. Nebenher sind auch die
    > Top-Androidtelefone nicht perfekt, siehe die Probleme von Samsung beim
    > Release des S3.

    das ist klar. nur sollte man dann nicht so vollmundig auftreten,.



    > Bevor die Frage aufkommt: Ich habe ein HTC One X, da mir das iPhone zu
    > klein ist, auch das 5er. Ich bin damit auch zufrieden. Aber ich habe jeden
    > Tag auch mit zufriedenen iPhone Usern zu tun. Es ist mir zwar schleierhaft
    > wie sie mit diesem Kinderspielzeugroßen Gerät etwas machen können, aber
    > wenn sie glücklich sind... :)

    das frage ich mcih allerdings auch. vor allem 3.5 zoll schmerzt bei mir in den augen.


    >
    > > oder wie hier einfach noch
    > > mal ein jahr an den karten basteln bevor man so einen betastatus
    > > abliefert.
    >
    > Das wäre sicher sinnvoll gewesen. Ein absolut unnötiger Schnellschuss.
    >
    > > langfristig wird der vermeintliche premiumhersteller so zum gespött des
    > > internets.
    >
    > Aktuell sind sie noch immer ein Premiumhersteller, und daran scheint sich
    > nichts zu ändern. Auch die Probleme mit der Antenne des iPhone 4 haben
    > Apple nicht geschadet.

    ich bin mal gespannt. es bleibt immer etwas hafen. im prinzip haben sie schon den gleichen spott wie microsoft mit vista hatte.

  20. Re: unsinn

    Autor: schumischumi 11.10.12 - 10:37

    imho erhält apple bzw die iphone sparte ihren "todesstoss" nicht durch irgendwelche fehler, sondern den erfolg des produktes.
    bisher hat die marke apple sehr stark davon profitiert, dass sie etwas besonderes war. sehr schick, gute HW und vor allem konnte es sich nicht jeder leisten ein macbook pro oder iphone (1st and 2nd gen) zu besitzten.
    dank des wahnsinns produktzyklus ("jedes jahr ein neues iphone") und den (neu)preis verfall (finanzierungsangebote, iphone+vertrag = 1euro, usw.) sah man kurz nach dem release vom iphone 4 ziemlich jeden in der ubahn/strasse mit nem iphone spielen, allerdings nicht dem aktuellen model sondern vom ersten bis eben 4. da spiegelt sich auch am recht stabilen und hohen wiederverkaufswert des iphones wieder und daran verdient apple halt nix.
    heute würde ich sagen, dass man auf der straße/ubhan inzwischen sehr viel mehr andere smartphone (vorwiegend samsung) sieht, was für mich damit zu begründen ist, dass es wengier "hip" ist ein iphone zu besitzten. hat ja schließlich jeder eins.
    apple mach sich halt so paradoxer weise imho durch den erfolg die marke bzw. das image kaputt.
    Ach ja wenn ich von "todesstoss" rede meine ich, dass sich die Verbreitung und die Verkaufszahlen den anderen Herstellern angleicht bzw. leicht drunter fällt. das iphone ist immer noch ein gutes bis sehr gutes produkt aber das image verfällt halt.

    Hinweis: alle beobachtungen, meinungen und schlussfolgerungen sind rein subjektiv und können daher auch falsch sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  3. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29