1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaufberatung: Worauf es bei…

Eigentlich ist das relativ einfach...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich ist das relativ einfach...

    Autor: Casandro 19.12.14 - 07:09

    ein gebrauchtes Thinkpad und gut ists. So was wie Prozessorleistung ist schon bei stationären Rechnern relativ irrelevant, bei mobilen Geräten ist eher noch die Zuverlässigkeit der Mobilfunkanbindung und die Laufzeit des Akkus relevant.

    Man sollte sich generell vor Geräten hüten die für "Consumenten" vermarktet wurden. Da kriegt man meistens um mehrere Stufen schlechtere Qualität, völlig unabhängig vom Preis.

  2. Re: Eigentlich ist das relativ einfach...

    Autor: u just got pwnd 19.12.14 - 11:22

    Ich will mal sehen wie du mit einem gebrauchten Thinkpad die neusten Games zockst

  3. Re: Eigentlich ist das relativ einfach...

    Autor: M. 19.12.14 - 18:23

    Ich spiele zwar keine neuen Spiele, würde aber auch kein gebrauchtes Notebook kaufen. Die Leistung stimmt einfach nicht mehr, die verbleibende Haltbarkeit ist geringer und es ist oft vor dem Kauf nicht klar, wie gut der oder die Vorbesitzer das Gerät behandelt haben. Der einzige mögliche Vorteil ist der Preis, und da ich nicht gerade täglich ein neues Notebook kaufe, ist mir der relativ egal. Wichtiger ist mir, dass es mindestens ein paar Jahre hält, weil es sicher immer im ungünstigsten Moment ausfällt und die Migration eher mühsam ist.

    Und nein, die Leistung ist nicht egal, gerade wenn man keinen Desktop mehr hat und auch keinen will. GPU, genügend RAM, eine SSD und eine halbwegs ordentliche CPU sollten schon dabei sein.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  4. Re: Eigentlich ist das relativ einfach...

    Autor: Casandro 20.12.14 - 10:44

    Also von Privat würde ich auch keines kaufen, wenn dann nur über einen seriösen Refurbischer. Und die Nutzungsdauer bestimmt sowieso der Akku. Neuer Akku und schon ist das Teil für etliche Jahre nützlich.

  5. Re: Eigentlich ist das relativ einfach...

    Autor: M. 20.12.14 - 18:15

    Auch wenn man es von einem Refurbisher kauft, aktuell gibt es fast nichts das schneller veraltet als Hardware. Wenn man das Gerät nur zum Surfen braucht reicht das vielleicht (wobei dann ein wesentlich leichteres, kompakteres, modernes Ultrabook auch reicht), wenn man irgendwas spezielleres damit machen will, nicht mehr. Ich spiele zwar keine aktuellen Spiele, mache aber GPU-Computing und brauche zum Testen eine GPU mit CUDA Compute Capability >= 3.0. Ausserdem genug (>= 16 GB) RAM für Simulationen, und eine CPU, die halbwegs was leistet. Ein hochauflösendes Display und eine SSD nehme ich gerne mit. Der Preis ist sekundär.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  6. Re: Eigentlich ist das relativ einfach...

    Autor: plutoniumsulfat 21.12.14 - 11:07

    Du bist eben Profi, da lohnt sich das bei diesem recht spezifischem Anwendungsspektrum nicht. Als Privatanwender aber eine lohnende Option. Ich hab meins z.B. von meinem AG, bis auf den Akku aber in Topzustand. Reicht zum Surfen, programmieren und mal ein kleines Spiel zwischendurch.

  7. Re: Eigentlich ist das relativ einfach...

    Autor: M. 21.12.14 - 12:09

    Stimmt schon, aber wenn man nur surfen und programmieren möchte würde auch ein neueres (und oft leichteres) Ultrabook oder auch ein Detachable reichen. Hauptsache da sind ja ein hochauflösendes Display und ein Akku, der möglichst lange durchhält.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  8. Re: Eigentlich ist das relativ einfach...

    Autor: plutoniumsulfat 21.12.14 - 16:13

    die sind nur entsprechend teuer. So ein Altgerät ist ganz brauchbar. Akku erneuern, falls unterwegs und gut ist es für viele Leute.

  9. Re: Eigentlich ist das relativ einfach...

    Autor: Casandro 22.12.14 - 08:26

    Naja, Ultrabooks und Detachables sind nur meistens unverschämt teuer, bei relativ schlechten und nicht einfach auswechselbaren Akkus. Plus die Dinger haben dann oft sogar noch UEFI was sicherlich noch tausende von Sicherheitslücken enthält.

    Wobei da natürlich immer die Frage ist, ob die Geräte länger als 3 Jahre durchhalten. Besonders Ultabooks haben ja sehr das Problem, dass die auf Aussehen und Gewicht optimiert sind, nicht Praxisnutzen und Qualität.

  10. Re: Eigentlich ist das relativ einfach...

    Autor: M. 22.12.14 - 10:39

    Ein geringes Gewicht kann aber durchaus einen praktischen Nutzen haben, gerade wenn man das Gerät oft mitnimmt. Und UEFI hast du nicht nur bei neuen Ultrabooks, sondern in so gut wie jedem halbwegs aktuellen PC. Dafür fehlt bei älteren Geräten oft ein gut aufgelöstes Display (also nicht Full HD auf >= 15"), was bei längerem Arbeiten deutlich entspannender ist.

    Ob ein Gerät länger als 3 Jahre durchhält kann man im Voraus schlecht sagen. Ich bin ja schon froh wenn meine Notebooks 3 Jahre intensiver Nutzung (> 8h Betrieb pro Tag, häufiger Transport, ...) überstehen.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, München
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. Telio Management GmbH, Hamburg
  4. über POLZIN GmbH Personalberatung, Backnang

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de