1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaufberatung: Worauf es bei…

Mattes Display! Fast alles andere ist verhandelbar

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mattes Display! Fast alles andere ist verhandelbar

    Autor: Paule 17.12.14 - 09:47

    Wenn man nicht nur Kellerkind ist, dann ist ein mattes Display eigentlich Pflicht.

    Selbst in normalen Wohnräumen gibt es sonst immer wieder störende Spiegelungen, die man durch Ausrichtung des Displays nur notdürftig mindern kann, von einem fast unmöglichen Einsatz auf Balkon/Terasse/Zug ganz zu schweigen.

    Bei Notebooks hat man da inzwischen zum Glück wieder die Möglichkeit auch gute und sogar Spieletaugliche Geräte mit matten Displays zu erhalten, was vor ein paar Jahren durch das asiatische Hochglanzfieber fast unmöglich war.

    Die spiegelnden Handy und Tablet Displays muss man leider immer noch selber mit einer mattierenden Folie behandeln.

  2. Re: Mattes Display! Fast alles andere ist verhandelbar

    Autor: Auf 'ne Cola 17.12.14 - 10:02

    so ein schmarrn, wirklich.
    Weder habe ich ein mattes Display noch bin ich Kellerkind und trotzdem bin ich super zufrieden mit meinem SP3.

  3. Re: Mattes Display! Fast alles andere ist verhandelbar

    Autor: JensM 17.12.14 - 10:22

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst in normalen Wohnräumen gibt es sonst immer wieder störende
    > Spiegelungen, die man durch Ausrichtung des Displays nur notdürftig mindern
    > kann

    Man kann aber auch ein bisschen mehr Geld ausgeben und ein vernünftiges Notebook kaufen. Mein letztes Notebook war ein Vaio Z das wirklich sehr sehr gut entspiegelt ist. Wenn es gut entspiegelt ist, kann man unter den meisten Lichtbedeingungen ganz gut arbeiten, auch ohne mattes Display.

    Weiß nicht welche Hersteller zur Zeit sowas machen, wie im anderen Thread geschrieben fänd ichs gut, wenn eine Newssite bei einem Notebooktest dazu etwas schreiben würde.

  4. Re: Mattes Display! Fast alles andere ist verhandelbar

    Autor: bärllorT 19.12.14 - 03:09

    Ich hab es mit meinem MacBook schon überall geschafft zu arbeiten. Sehe das Problem nicht.

  5. Re: Mattes Display! Fast alles andere ist verhandelbar

    Autor: TrudleR 19.12.14 - 16:15

    Matte Displays sehen einfach scheisse aus. Zu jeder beliebigen Zeit. :)

    Ich kauf mir viel lieber ein verspiegeltes Notebook, bei dem man notfalls die Helligkeit so hoch schrauben kann, dass es nicht mehr stört.

  6. Re: Mattes Display! Fast alles andere ist verhandelbar

    Autor: borg 20.12.14 - 21:09

    Also nichts finde ich unangenehmer als die helle matschige Samtfläche die sich grossflächig über einen grossen Teil der Bildschirmfläche mit soft auslaufendem Rand breit macht, wenn eine helle Lichtquelle sich schräg hinter einem befindet. Noch extremer, wenn man beispielsweise das Display in Rechtem Winkel zu einem Fenster (beispielsweise im Zug oder Bus nutzen will. Man sieht nur die Samtfläche, muss die Bildschirmhelligkeit voll aufdrehen und das Gerät noch etwas schräg, weg vom Fenster positionieren - so dass jeder vom Mittelgang auf das Display schauen kann.
    Bei einem Spiegeldisplay kann man die Helligkeit bei trotzdem guter Erkennbarkeit runterregeln und bereits ein nur um wenige Grad Drehen oder Winkel verstellen genügt, um eine Helle, scharf abgezeichnete und wie im Spiegel erkennbare Lichtquelle seitlich oder oben aus dem Sichtfeld verschwinden zu lassen.
    Man kann ein planes Spiegeldisplay nicht mit den alten spiegelnden Röhrenmomitore aus der Vor-Flat&Square-Ära vergleichen. Bei den Blasenförmigen Bildröhrenoberflächen die alles, von der Deckenbeleuchtung über seitliche Fenster und Schreibtischlampen etc. wie in einem Sammelspiegel reflektierten war das Mattieren ein echter Fortschritt. Aber seit es klapp, dreh und neigaber TFTs und Plasmals etc. gab, war dieser Vorteil eher von Nachteil, da die diffuse Reflexion sogar kleinster Lichtquellen meist grossflächig auf dem Bildschirm zu sehen war.

  7. Re: Mattes Display! Fast alles andere ist verhandelbar

    Autor: plutoniumsulfat 21.12.14 - 11:04

    eigentlich eher andersherum: Verspiegelt musst du die Helligkeit voll aufdrehen, sobald irgendwo eine Lichtquelle ist. Das Phänomen sehe ich im Zug immer bei Spiegeldisplays. Matt dagegen funktioniert fast überall, oft auch bei niedriger Helligkeit.

  8. Re: Mattes Display! Fast alles andere ist verhandelbar

    Autor: Mr.Alarma 22.12.14 - 10:23

    Gläzend kommt mir nich mehr ins Haus. Bessere Farben hin oder her.
    Es nervt mich gewaltig. Wem es gefällt - go ahead!
    Kanns aber keinem Laptop empfehlen! Schließlich hast du dir einen Laptop gekauft um an verschiedenen Orten zu arbeiten dazu brauch man einen Bildschirm der in jedem Lichtverhältniss gut ist.

  9. Re: Mattes Display! Fast alles andere ist verhandelbar

    Autor: violator 22.12.14 - 10:45

    Also ich hab lieber eine "matschige Samtfläche", bei der ich trotzdem noch was lesen kann, als eine 1:1 Spiegelung einer Lichtquelle, die zwar kleiner ist, aber dafür sorgt, dass ich gar nix mehr erkennen kann...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  3. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de