1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaufberatung: Worauf es bei…

Notebooks heute - ein Trauerspiel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Notebooks heute - ein Trauerspiel

    Autor: doppelblubb 16.12.14 - 16:46

    Es gibt praktisch keine schnellen Notebooks mehr unter 900¤.
    Grund dafür ist, dass die Hersteller nur noch diese kümmel U-Stromspar CPUs mit 15 Watt verbauen.
    Egal welcher Preis - nur noch 15 Watt CPUs. Sogar in Spielenotebooks. 4kerner sucht man praktisch vergebens bei Intel. AMD gibt es mit 4 Kernen, da ist dafür der RAM miserabel konfiguriert.
    Und warum gibt es nur noch 15 Watt Krepelchips?
    Weil die Nootebook Hersteller dann ein paar Mikrocent bei der CPU- Kühlung einsparen und zudem können die dann bei gleicher Akkulaufzeit nur einen 3Zellen Akku verbauen.
    Es spielt auch keine Rolle ob man ein 400¤ Notebook mit i3 kauft oder ein 800¤ mit i7. Es ist beides Mal der gleiche Stromsparende U-chip, der i7 taktet dann halt mit 2ghz und der i3 mit 1,7.
    Suuuuuuper.
    Es gibt dann ja noch den "Turbo".
    Der Prozessor taktet dann unter Last hoch.
    Das geht genau eine Minute lang, dann wird dem Chip zu warm (Stichwort: günstige Kühlung) und der Chip taktet wieder runter. Wenn ein Spiel gespielt wird hat man dann halt Diashow.

  2. Re: Notebooks heute - ein Trauerspiel

    Autor: plutoniumsulfat 16.12.14 - 17:16

    Es gibt zig Notebooks mit M-Prozessor für knapp 500-600 Euro. Die Quadcores sind allerdings recht teuer.

  3. Re: Notebooks heute - ein Trauerspiel

    Autor: zampata 16.12.14 - 17:16

    Wenn du mit den Geräten so unzufrieden bist wie ich mit dem Angebot dann würde ich dir raten einem Blick auf die barebone Geräte zu werfen. Schlenker and co

  4. Re: Notebooks heute - ein Trauerspiel

    Autor: Diluvian 16.12.14 - 17:25

    Der Hauptabbremser sind die ultralahmen HDDs in den Notebooks. Sobald man eine SSD einbaut eröffnet sich oftmals eine neue Geschwindigkeitswelt im Allgemeingebrauch.

  5. Re: Notebooks heute - ein Trauerspiel

    Autor: Satan 16.12.14 - 18:36

    > Wenn ein Spiel gespielt wird hat man dann halt Diashow.
    Das ist übrigens auch das größte Problem bei AMDs Mobil-APUs. Ich hab hier nen A10-7350B, der riegelt bei 55 Grad (!!) gnadenlos ab auf weniger als die Hälfte des möglichen Takts. Ändern kann man das nur über Hackereien an den MSRs.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Telio Management GmbH, Hamburg
  2. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  3. ProjektAntrieb IT GmbH, Fürth
  4. DZ Bank AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,29€
  2. 11,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MX Anywhere 3 im Test: Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
MX Anywhere 3 im Test
Logitechs flache Maus bietet viel Komfort

Die MX Anywhere 3 gefällt uns etwas besser als Logitechs älteres Mausmodell, das gilt aber nicht für jeden Einsatzzweck.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser
  2. G915 TKL im Test Logitechs perfekte Tastatur braucht keinen Nummernblock
  3. Logitech Mechanische Tastatur verzichtet auf Kabel und Nummernblock

Playstation 5: Sony macht das Rennen
Playstation 5
Sony macht das Rennen

Die Playstation 5 liegt preislich zwischen Xbox Series S und Xbox Series X. So schlägt Sony zwei Microsoft-Konsolen mit einer eigenen.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Sony Weitere Playstation 5 für Vorbesteller angekündigt
  2. Spielekonsole Playstation 5 ist nicht zu älteren Spielen kompatibel
  3. Hogwarts Legacy Potter-Solo-RPG und Final Fantasy 16 angekündigt

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"