1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kazuo Hirai: Sony sieht keine…

Ist doch gut. ... auf's Optimieren konzentrieren ... 7 Tage Standby realisieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch gut. ... auf's Optimieren konzentrieren ... 7 Tage Standby realisieren

    Autor: GaliMali 28.02.16 - 12:01

    Nun kann man sich endlich auf mehr RAM (2GB+) bei weniger Verbrauch konzentrieren und die ganzen Funktstandards wirklich in einem Chip vereinheitlichen.

    Vielleicht schafft man auch endlich wieder Smartphones/Handys, die 7-14 Tage durchhalten.

    Interessant ist mehr, dass der PC dazu 30 Jahre brauchte, um so festgefahren wie heute zu sein. Und das Smartphone nur ca. 7 Jahre. (Gut, die komischen Orginizervorarten mit Stift, keinen wirklichen OS (wie man es heute kennt) und ohne ohne Touch mal abgesehen.)

  2. Re: Ist doch gut. ... auf's Optimieren konzentrieren ... 7 Tage Standby realisieren

    Autor: wasabi 28.02.16 - 13:10

    Ein Smartphone, welches 7 oder gar 14 Tage im Standby durhchält ist für mich etwa so sinnvoll/praktisch/wichtig, wie ein Auto, dass 2000km Reichweite hat. Mir fehlt da die Praxisrelevanz. Die Diskrepanz zwischen "Stromverbrauch im Standby" und "Stromverbrauch bei Benutzung" ist doch so enorm, dass man die 14 Tage eh nicht erreichen würde - sofern man ein Smartphone auch als Smartphone benutzt. Wer das nicht tut, der sollte sich die Frage stellen, wozu er überhaupt ein Smartphone hat. Der kann sich ja doch ein klassisches Handy kaufen.

    Es gibt wohl nur sehr wenige Situationen, wo eine sehr lange Standby-Zeit wichtig ist. Ganz ehrlich fällt mir gerade eigentlich keine ein. Vielleicht wenn man irgendwo outdoor unterwegs ist, das Gerät eigentlich nicht benutzt, aber für den Notfall dabei hat? Hmm, solange es nur um persönliche Notfälle geht (also ich nicht erreichbar sein muss), kann man es auch dann ganz ausstellen. Oder in den Flugmodus gehen (damit es bei bedarf schnell da ist; booten dauert lange). Das mach ich öfters mal, wenn ich z.B. in der Bahn sitzte, mein Akku fast leer ist, aber ich noch bei Bedarf dem Schaffner mein HandyTicket vorzeigen muss. Im Flugmodus-Standby hält so ein Smartphone durchaus ein paar Tage.

    Ansonsten weiß ich aber gar nicht, wie lang die Standby-Zeit von meinem Smartphone ist, weil es doch eben sowieso durch benutzung schon vorher leer wird. Bei meinem alten Nicht-Smart-Handy weiß ich auch nicht, wie lang da die StandbyZeit war. Ich hab es halt alle paar Tage mal ans Ladegerät gehängt. Ich verstehe auch nicht, was daran so schlimm ist, das Gerät jede Nacht zu laden.

    Ja, Akkulaufzeit ist durchaus ein Punkt der bei Smartphones verbessert werden kann/sollte. Aber ich verstehe nicht, warum da ausgerechnet die standby-Laufzeit eine Rolle spielt. Was nützten mir 14 Tage Standby, wenn das Gerät bei intensiver Benutzung noch nicht mal einen Tag hält? Da liegt doch das eigentliche Problem.

  3. Re: Ist doch gut. ... auf's Optimieren konzentrieren ... 7 Tage Standby realisieren

    Autor: nicoledos 28.02.16 - 15:52

    Standby ist tatsächlich die falsche Bezeichnung. Bei normalen Handys gab es eben nur 3 Zustände aus, telefonieren und Bereitschaft.

    Eine Laufzeit von ca. 1 Woche bei moderater Nutzung wäre aber sicher wünschenswert. Immer ein zusätzliches Akkupack und Ladegerät mit schleppen ist auf Dauer auch nervig.

  4. Re: Ist doch gut. ... auf's Optimieren konzentrieren ... 7 Tage Standby realisieren

    Autor: Topf 28.02.16 - 17:58

    Dann schau doch mal über den Tellerrand.
    Stell dir vor du bist auf einer Reise in ein nicht zu fernes Land, da du Student bist, kannste dir Airberlin nicht leisten und nimmst Ryanair, dafür musst du aber noch 4 Busverbindungen nehmen und 2 Züge erwischen. Bist dabei 12h unterwegs und mehrfach auf dein Handy angewiesen. Ich denke da ist beides wichtig - lange Standby- und generelle Akkulaufzeit. Und jedes mal in öffentlichen Einrichtungen nach Steckdosen zu suchen, um das Handy noch ein wenig zu laden, ist auch nervig.

  5. Re: Ist doch gut. ... auf's Optimieren konzentrieren ... 7 Tage Standby realisieren

    Autor: wasabi 28.02.16 - 18:02

    > Eine Laufzeit von ca. 1 Woche bei moderater Nutzung wäre aber sicher
    > wünschenswert. Immer ein zusätzliches Akkupack und Ladegerät mit schleppen
    > ist auf Dauer auch nervig.

    Schläfst du so häufig außer Haus? Und wenn man das mal tut, finde ich es persönlich eigentlich kaum nervig, das Ladegerät mitzunehmen. Das gehört bei mir schon selbstverständlich zum Gepäck dazu. Wenn man regelmäßig irgendwo ist, kann man dort auch ein zweites Ladegerät lagern, kostet ja kaum was. Bzw. seit alle einheitlich mit USB laden, haben die meisten sowas zuhause und können es einem notfalls leihen. Oft reicht auch ein USB-Kabel, weil man kann es an einen Computer anschließen. Und wenn ich mal wirklich ein paar Tage keine Steckdose hab (z.B. Festival), dann nehme ich eben ein Akkupack mit, finde ich jetzt nicht dramatisch, so groß und schwer sind die auch nicht.

    Vor allem aber: Wenn ein Smartphone bei moderater Nutzung eine Woche hält, würdest du dann wirklich bei vier außerhäuslichen Übernachtungen bewusst das Ladegerät zu hause lassen? Also ich nicht. Ich habe sogar bei meinem alten Nicht-Smart-Handy in der Regel mein Ladegerät mitgenommen, wenn ich am Wochenende bei meinen Eltern war (also nur 2 Tage). Und bei einem Smartphone kann es ja eben doch passieren, dass man es z.B. überraschenderweise es intensiver Nutzen muss und dann der Akku schnell leer gesaugt wird.

  6. Re: Ist doch gut. ... auf's Optimieren konzentrieren ... 7 Tage Standby realisieren

    Autor: Moe479 28.02.16 - 19:42

    Diese, nennen wir sie derzeit notwendige Konditionierung, würde dann nicht mehr einen so hohen Stellenwert einnehmen. Stell Dir vor dein Gerät meldet, dass der Ladestand niedrig ist und du hast noch drei Tage Nutzungsdauer?!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Executive Customer Solution Architect (m/w/d) mit Fokus auf Security
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Dresden, Hamburg, Unterföhring
  2. Stellentitel (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  3. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe
  4. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 424,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen