Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein Fake: Intel erklärt…

Bezahlte Werbeplatzierung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: Xcode 13.09.12 - 10:31

    Dieser Artikel ist ja wohl wirklich eine sehr übertrieben und unnatürlich positive Darstellung des Sachverhalts. Hier übernimmt der Autor die gesamte Argumentationsschiene von Intel, und ergänzt diese sogar brav um eigene Argumente. Das ganze liest sich weniger wie ein sachlicher Artikel sondern mehr wie ein Kommentar eines Redakteurs.

    Intels verhalten mit der Unwissenheit der Presse oder der Endnutzer zu entschuldigen ist dabei noch eine weitere Beleidigung der Intelligenz der hier wohl stark vertretenen "Sachkundigen" Zielgruppe. - Wenn es stimmt, das vor Ort nur Spezialisten mit eigenen Messwerten vor Ort waren, warum wurde dann dieser Wert an die Leinwand projeziert? Für irgendjemanden musste er ja gedacht sein?! Und der Umstand das man hier einen direkten Videovergleich an die Wand projeziert, und zwei direkte Vergleichswerte nebeneinander stellt, mit identischer Beschriftung, abgesehen vom Prozessortyp, macht deutlich das es sich hier sehr wohl um einen Fake handelt. Man hätte nicht im Vortragstext, sondern an der Leinwand deutlich machen sollen das es sich um "Fantasiewerte" handelt. Hier war aber eindeutig alles darauf ausgelegt den Zuschauer zu täuschen um ein möglichst beeindruckendes Ergebnis darzustellen. Es wäre technisch gesehen absolut keine Herausforderung für eine weltweit führende Technologiefirma gewesen, zwei Tests live und synchron abzuspielen, der Umstand das man sich dagegen entschieden hat klassifiziert diese Vorstellung abermals als bewussten Fake. Insbesondere da man den Benchmark angeblich auch auf der Ivy Bridge CPU ausgeführt hat (Die Videobilder sollen das ja belegen), hätte man doch auch einfach den echten Leistungsverlauf dieser Archivmessung benutzen können.

    Abgesehen davon: Jedes mittelmäßige Nachrichtenmagazin macht bei Bildern welche nicht direkt mit dem Geschehen im Zusammenhang stehen, diesen Umstand mittels einer Bildunterschrift oder einer Einblendung "Archivbild" oder ähnliches klar. Sicher, die Einblendung "Fantasiewerte" hätte vermutlich bei der Veranstaltung für Verwirrung gesorgt, wäre aber wenigstens ehrlich.

    Es wäre jedenfalls schön wenn die Journalisten hier auf Golem.de ihren Job etwas ernster nehmen würden, denn es ist nicht ihre Aufgabe jegliche Pressemitteilung ihres Lieblingsunternehmens, oder ihres Gold-Werbepartners 1 zu 1 wieder zu geben, und noch brav selber zu verbessern, sondern alles kritisch zu hinterfragen. Insbesondere wenn ein Unternehmen, wie in diesem Fall, versucht die Allgemeinheit zu täuschen. Auch wenn es sich in diesem Fall nur um einen kleinen Marketing Trick handelt, ist es dennoch für den Leser wichtig um die allgemeine Glaubwürdigkeit eines Unternehmens einschätzen zu können. Und hier hat Golem komplett versagt, während Intel die Leute mit einer fake-Vorstellung reinlegt, nimmt Golem.de dies auch noch in Schutz und ist dabei fast loyaler als der Intel-eigene PR-Chef.

    Btw: Man sollte im übrigen, wenn möglich, bei Wiedergabe von Erklärungen den Konjunktiv benutzen, der Indikativ impliziert nämlich das es sich um Fakten, nicht um Meinungen handelt.

  2. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: Rudi Rüssel 13.09.12 - 11:09

    Im Jahr 2012 existiert keine freie Presse mehr.

    Sonst hätten Sie etwas für den Bericht bezahlt und dieses Magazin wäre nicht von Werbung abhängig.

    Ich finde es schon bemerkenswert, dass Golem überhaupt noch so umfangreiche Artikel schreibt.

  3. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: Xcode 13.09.12 - 12:07

    @Rudi Rüssel:
    Sie verwechseln da etwas: Das Magazin ist nicht von der Werbung, sondern von den Lesern abhängig. Denn die werbenden Unternehmen sind nicht selbstlos und tun Golem.de einen Gefallen indem sie Werbung schalten. Sie schalten Werbung damit sie etwas verkaufen können, und sichern damit ihre pure Existenz. Das heißt: Die Unternehmen sind abhängig von Firmen wie Golem, aber Golem ist wiederum abhängig vom Leser. Denn ohne Leser würde kein Unternehmen Werbung auf der Seite schalten. Und da Leser auf der Suche nach soliden Informationen sind, gehen sie auf eine News Seite. Wenn eine News Seite aber nur noch Pressemeldungen abdruckt, wird diese Seite gemieden.

    Abgesehen davon: Schlechte Presse hat einem großen Unternehmen wie Intel, Apple, Samsung oder Microsoft selten bis nie ernsthaft geschadet. Aber schlechte, oder nutzlose Berichterstattung hat schon so manchem Magazin das Genick gebrochen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.12 12:08 durch Xcode.

  4. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: .02 Cents 13.09.12 - 12:21

    Xcode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > hier wohl stark vertretenen "Sachkundigen" Zielgruppe. - Wenn es stimmt,

    Hardwareentwickler die ab Sockel einer CPU Strommessungen vornehmen? Ja da bin ich auch sicher: Davon wimmelt es hier nur so ^^

  5. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: entekmedia 13.09.12 - 14:59

    Das ist immer der erste Test den ich mache, wenn ich mir neue Hardware kaufe ;)

  6. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: neocron 13.09.12 - 15:27

    *gaehn*
    40 Zeilen Geschimpfe, ist ja nicht auszuhalten.
    Golem kann nunmal nicht immer alle Meinungen abdecken.
    Lies es halt nicht, oder denk dir deinen Teil!
    Hier hat sowieso jeder eine andere Meinung von "Journalismus" und weiss alles besser ...
    weshalb liest man dann hier noch? das verstehe wer will!?

  7. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: neocron 13.09.12 - 15:29

    Xcode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Rudi Rüssel:
    > Sie verwechseln da etwas: Das Magazin ist nicht von der Werbung, sondern
    > von den Lesern abhängig. Denn die werbenden Unternehmen sind nicht
    > selbstlos und tun Golem.de einen Gefallen indem sie Werbung schalten. Sie
    > schalten Werbung damit sie etwas verkaufen können, und sichern damit ihre
    > pure Existenz. Das heißt: Die Unternehmen sind abhängig von Firmen wie
    > Golem, aber Golem ist wiederum abhängig vom Leser. Denn ohne Leser würde
    > kein Unternehmen Werbung auf der Seite schalten. Und da Leser auf der Suche
    > nach soliden Informationen sind, gehen sie auf eine News Seite. Wenn eine
    > News Seite aber nur noch Pressemeldungen abdruckt, wird diese Seite
    > gemieden.
    Wenn man "solide Informationen" moechte bezahlt man dafuer!
    Ueber etwas kostenloses schimpfen, verstehe wer will!

  8. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: entekmedia 13.09.12 - 15:32

    Das hast du doch eben schon gesagt. Wenn hier nicht kritisiert wird, wird sich nie was daran ändern. Es ist völlig richtig sowas auszusprechen, wenn man sich daran stört. Vielleicht liest er hier schon lange und fand es mal besser als es jetzt ist und wünscht sich die frühere Qualität der Berichte zurück.

    Die Grundaussage seines Kommentars, dass hier versucht wird alles in ein verständliches Licht zu rücken, ist ja richtig und kann auch gesagt werden finde ich.

  9. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: neocron 13.09.12 - 15:55

    entekmedia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hast du doch eben schon gesagt. Wenn hier nicht kritisiert wird, wird
    > sich nie was daran ändern. Es ist völlig richtig sowas auszusprechen, wenn
    > man sich daran stört. Vielleicht liest er hier schon lange und fand es mal
    > besser als es jetzt ist und wünscht sich die frühere Qualität der Berichte
    > zurück.
    >
    > Die Grundaussage seines Kommentars, dass hier versucht wird alles in ein
    > verständliches Licht zu rücken, ist ja richtig und kann auch gesagt werden
    > finde ich.
    1. das bedarf aber keiner 40 Zeilen Rant.
    2. habe ich darauf geantwortet ... ich sehe dies als seine Ansicht, und sage ihm, dass er nicht erwarten kann, dass Golem diese uebernimmt!

    Er unterstellt absichtlichen Boeswillen! Auch dafuer gibt es keine Beweise!? und das stellt er dann als "sachlich" dar? als die bessere korrigierte Darstellung?

    wie auch immer ...

  10. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: Eheran 13.09.12 - 16:25

    Immer wieder diese Argumente ala:
    "Wenn dich etwas nichts kostet, dann darfst du dich darüber nicht beschweren."
    "Mach es doch selbst besser!"
    "Wenn du es nicht besser kannst, hör auf dich zu beschweren!"

    Mal eine Frage an dich, neocron:
    Du liegst im Krankenhaus und bei der OP, die dein Leben rettete, wurde gepfuscht und ein Tuch steckt noch in der Wunde.
    Du hast für die OP weder bezahlt noch kannst du es besser - was tust du?

  11. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: Puppenspieler 13.09.12 - 16:30

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast für die OP weder bezahlt noch kannst du es besser - was tust du?

    Dem Doktor, dem Krankenhaus, dem Gesundheitssystem und der aktuelle Regierung in einem 1000-zeiligen Manifest auf Facebook kräftig den Marsch blasen, damit mich auch der Letzte für den eigentlichen Trottel hält, jedenfalls nicht ;-)

  12. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: neocron 13.09.12 - 16:46

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer wieder diese Argumente ala:
    > "Wenn dich etwas nichts kostet, dann darfst du dich darüber nicht
    > beschweren."
    richtig ...
    ich nehme es, oder lasse es ...

    > "Mach es doch selbst besser!"
    > "Wenn du es nicht besser kannst, hör auf dich zu beschweren!"
    Wo habe ich nochmals diese Argumente benutzt?
    meines erachtens noch nie... weder hier noch irgendwo anders!
    auch diese beiden Zeilen haettest du dir sparen koennen!

    > Mal eine Frage an dich, neocron:
    > Du liegst im Krankenhaus und bei der OP, die dein Leben rettete, wurde
    > gepfuscht und ein Tuch steckt noch in der Wunde.
    > Du hast für die OP weder bezahlt noch kannst du es besser - was tust du?
    wieso sollt ich fuer eine OP nicht bezahlt haben? Wer kassiert dann bitte meine Krankenkassenbeitraege?
    wie kommst du auf solch ein absurdes Szenario?
    Wuerde ich keine Beitraege bezahlen, und es waere eine OP von noeten, dann hast du recht, koennte ich mich nicht beschweren! Ich kann ja nicht erwarten, dass mir jeder aus reinem Altruismus hilft?
    Meine Situation ist ja nicht durch den Arzt verursacht, sondern durch ein Unglueck!
    Aehnliches ist mir uebrigens bereits passiert ... und denoch habe ich mich nicht bei dem Arzt beschwert!
    Im uebrigen gibt es Berufspflichten, die ich erwarten KANN!
    So gilt auch eine fachmaennische medizinische Behandlung, als etwas was ich erwarten kann.
    Dass ein Bericht jedoch hauptsaechlich meine Meinung beinhaltet ist keine realistische Erwartung ... und auch keine realistische Forderung!

    Hier geht es um den LUXUS der Berichterstattung dritter, die kostenlos angeboten werden!
    Ich kann mich ueber die Oeffentlich rechtlichen beschweren, die ich mit meinen GEZ bezahle, oder ueber jeden Service, den ich im Internet selbst durch Gebuehren nutze.
    Hast du dich schonmal darueber beschwert, dass ein Kostenlos angebotener Verdauungsschnapps im Restaurant nicht randvoll gefuellt war, obwohl der Tischnachbar diesen so bekommen hatte?
    Meinst du es waere richtig sich darueber zu beschweren?

  13. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: Eheran 13.09.12 - 16:57

    >Wo habe ich nochmals diese Argumente benutzt?
    Wo habe ich behauptet, dass du das getan hast?
    Ich habe einige dieser dummen Argumente genannt, mehr nicht.

    >wieso sollt ich fuer eine OP nicht bezahlt haben? Wer kassiert dann bitte meine Krankenkassenbeitraege?
    Und Golem finanziert sich über die Werbung, welche ihr geld von dir, dem Konsumenten, erhält.
    Zumal auch ein Kind oder jeder andere, der auch nie gearbeitet hat, behandelt wird.

    >wie kommst du auf solch ein absurdes Szenario?
    Du selbst hast soetwas wohl schon erlebt, also was ist daran absurd?

    > Wuerde ich keine Beitraege bezahlen, und es waere eine OP von noeten, dann hast du recht, koennte ich mich nicht beschweren!
    So ein Schwachsinn!
    Natürlich hat jeder das Recht - mitunter sogar die Pflicht! - solche Mängel zu kritisieren bzw. sogar dagegen zu klagen!

    >Im uebrigen gibt es Berufspflichten, die ich erwarten KANN!
    Z.B. das Journalisten ihren Job machen?

    Ob dich etwas kostet oder nicht ist völlig belanglos bei der Frage, ob man es kritisieren kann.
    Wenn ich nackt die Straße hoch und runter renne kostet dich das nichts.
    "Du brauchst ja nicht hinsehen."!

  14. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: neocron 13.09.12 - 17:15

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wo habe ich nochmals diese Argumente benutzt?
    > Wo habe ich behauptet, dass du das getan hast?
    > Ich habe einige dieser dummen Argumente genannt, mehr nicht.
    ah ok. Sind nur nicht getrennt, denn es ist ine richtige Argumentation, und zwei komische ... die ich nicht nachvollziehen kann!

    >
    > >wieso sollt ich fuer eine OP nicht bezahlt haben? Wer kassiert dann bitte
    > meine Krankenkassenbeitraege?
    > Und Golem finanziert sich über die Werbung, welche ihr geld von dir, dem
    > Konsumenten, erhält.
    Nein, der Konsument hat keinerlei Einfluss auf die Zahlungen.
    Es ist nicht sichergestellt, dass wenn ich auf Werbung klicke, die Zahlungen an Golem auch weitergehen! Sie erhoeht sich nicht damit, und ich bezahle fuer genau diese Zahlung an Golem auch nicht mehr!
    Eine argumentation "ich zahle fuer die Leistung von Google" ist absolut nicht gegeben ...
    eher ein "ich koennte einen Einfluss haben" mehr aber auch nicht!

    > Zumal auch ein Kind oder jeder andere, der auch nie gearbeitet hat,
    > behandelt wird.
    Natuerlich Eltern zahlen fuer die Kinder!?
    und DIE koennen sich beschweren!

    > >wie kommst du auf solch ein absurdes Szenario?
    > Du selbst hast soetwas wohl schon erlebt, also was ist daran absurd?
    nein, ich habe einen Aerztepfusch erlebt, jedoch selbst MIT meiner Bezahlung der Krankenkassenbeitraege habe ich mich nicht beschwert!
    Das szenario NICHT zu bezahlen und dann beim Arzt zu sein, kenne ich nicht ...
    und das meinte ich mit absurd, denn es gibt eine Krankenkassenpflicht!

    > > Wuerde ich keine Beitraege bezahlen, und es waere eine OP von noeten,
    > dann hast du recht, koennte ich mich nicht beschweren!
    > So ein Schwachsinn!
    > Natürlich hat jeder das Recht - mitunter sogar die Pflicht! - solche Mängel
    > zu kritisieren bzw. sogar dagegen zu klagen!
    Richtig, in einigen Faellen gibt es Gesetze ...
    um falle "die Zeitung oder der Berichterstatter schreibt nicht das, was ich hoeren will" gibt es dies aber nicht!

    > >Im uebrigen gibt es Berufspflichten, die ich erwarten KANN!
    > Z.B. das Journalisten ihren Job machen?
    dafuer gibt es aber keine Gesetze ... nichteinmal der pressekodex hat eine gesetzliche Grundlage!
    Obendrein ist bei diesem Kodex eine riesen Portion Interpretation noetig!
    Fuddel halt ... da gibt es wesentlich mehr Meinungen als bei einem Vergessenen OP Tuch!

    >
    > Ob dich etwas kostet oder nicht ist völlig belanglos bei der Frage, ob man
    > es kritisieren kann.
    > Wenn ich nackt die Straße hoch und runter renne kostet dich das nichts.
    > "Du brauchst ja nicht hinsehen."!
    richtig!

  15. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: entekmedia 14.09.12 - 08:57

    Wenn du deine OP wegen deiner Krankenkassenbeiträge als bezahlt ansiehst, dann kann er auch diese News-Seite als von ihm bezahlt ansehen, da er ja der Kunde ist, der auf Werbung klickt, Sachen bei Werbe-Partnern kauft etc.

    Er hat seine Meinung geäußert und wohl auch Boswillen unterstellt und das darf er auch. Du sagst ihm dass das falsch ist und dass er es lassen soll, was du eigentlich nicht darfst weil du ihm sein Recht auf Meinungsäußerung ausreden willst. Ist jetzt natürlich übertrieben dargestellt.

    Ich lese lieber seine Meinung zum Thema (die ich nicht vollständig teile) als irgendwelche dummen Antikommentare von dir. Hey, sein Kommentar war kostenlos. Ich weiß nicht was du dich überhaupt darüber aufregst!

  16. Re: Bezahlte Werbeplatzierung?

    Autor: neocron 14.09.12 - 12:56

    entekmedia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du deine OP wegen deiner Krankenkassenbeiträge als bezahlt ansiehst,
    > dann kann er auch diese News-Seite als von ihm bezahlt ansehen, da er ja
    > der Kunde ist, der auf Werbung klickt, Sachen bei Werbe-Partnern kauft
    > etc.
    nein, sehe ich nicht so!
    Ich persoenlich bezahle Geld, an die Krankenkasse, und dieses fliesst an das Krankenhaus!
    Selbst wenn er etwas ueber Werbung hier kauft, hat er nicht Golem bezahlt, sondern den Verkaeufer ...
    Er zahlt ja nicht drauf, nur damit der Verkaeufer Golem bezahlen kann!

    wie gesagt, er koennte selbst hier etwas kaufen ueber ein Werbebanner, und den naechsten Monat bezahlt dieser Werbeschaltende denoch nichts mehr an Golem, weil er eben keine Werbung mehr hier schaltet!
    Kein Einfluss, keine belegbare Kausalkette ... kein direkter Zusammenhang.
    Man koennte jetzt sagen, er hat direkt hier etwas absichtlich gekauft, nur um Golem absichtlich so zu unterstuetzen ... von mir aus ... nur nehme ich ihm das nicht ab!

    > Er hat seine Meinung geäußert und wohl auch Boswillen unterstellt und das
    > darf er auch.
    klar darf er das, auch wenn er sich in einen Widerspruch verstrickt, wo er doch ganz am Anfang klar Sachlichkeit fordert ...
    und darauf habe ich hingewiesen!

    > Du sagst ihm dass das falsch ist und dass er es lassen soll,
    ich habe nirgends gesagt, er soll es lassen!?
    "Ueber etwas kostenloses schimpfen, verstehe wer will!"
    ich sagte ich verstehe es nicht ... anders: ich kann es nicht nachvollziehen!
    "sage ihm, dass er nicht erwarten kann, dass Golem diese uebernimmt! "
    auch hier habe ich ihm eher Zeitverschwendung unterstellt ...
    nirgends habe ich behauptet er solle es lassen!?
    Ich sagte ueber etwas kostenloses koenne man sich nicht beschweren ...
    ich sage dies, weil es nach meiner Auffassung keinen Sinn macht ...

    > was du eigentlich nicht darfst weil du ihm sein Recht auf Meinungsäußerung
    > ausreden willst. Ist jetzt natürlich übertrieben dargestellt.
    sehr uebertrieben, speziell, weil dies niemand gesagt hat!
    Uebrigens ist es auch mein gutes Recht meine Meinung zu seiner Meinung zu aeussern, und das habe ich doch nur getan!

    >
    > Ich lese lieber seine Meinung zum Thema (die ich nicht vollständig teile)
    > als irgendwelche dummen Antikommentare von dir. Hey, sein Kommentar war
    > kostenlos. Ich weiß nicht was du dich überhaupt darüber aufregst!
    Ich rege mich nicht auf, ich weise Ihn auf Zeitverschwendung hin!
    ein feiner Unterschied!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MCE Bank GmbH, Flörsheim
  2. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 64,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 16,49€
  3. 4,99€
  4. (-63%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10