Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kindle Fire HD im Test…

Kindle ohne Amazonaccount?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kindle ohne Amazonaccount?

    Autor: MReynolds 02.11.12 - 01:00

    Kann man das Kindle Fire HD eigentlich auch ohne Amazonaccount (sinnvoll) nutzen? Was passiert, wenn man kein Amazonkunde mehr sein will oder darf? Z.B. weil Amazon einem den Account sperrt, siehe http://www.zeit.de/digital/mobil/2012-10/amazon-ebooks-konto-gesperrt / https://www.golem.de/0904/66544.html
    Kann man dann noch seine bezahlten Filme, Bücher, Musik, Apps etc. nutzen?
    Und selbst wenn einem der Account nicht gesperrt wird, wird ja gerne mal ungefragt gelöscht, weil für ein, über Amazon vertriebenes, eBook gar nicht die Verbreitungsrechte vorlagen. Man erinnere sich an "Animal Farm" und "1984".
    Diese Fragen sollte man sich stellen, bevor man sich das Gerät kauft und sich an Amazon bindet.
    Weitere interessante Aspekte gibt es im Wikipediaeintrag unter "Kritik" https://de.wikipedia.org/wiki/Amazon_Kindle.
    Z.B. 'überwachtes Lesen' und Protokollierung des Surfverhaltens.

    Warum ich für ein Gerät mit all diesen Einschränkungen den gleichen Preis zahlen soll, wie für ein Gerät, das mich nicht an einen Anbieter kettet, dass erschließt sich mir nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. Universität Passau, Passau
  3. Autobahn Tank & Rast GmbH, Köln
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,48€
  2. 6,37€
  3. 33,49€
  4. 1,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
    Network Slicing
    5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

    Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

    1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
    2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
    3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

    1. Autonomes Fahren: ÖPNV-Anbieter will mit autonom fahrendem Bus auf die Straße
      Autonomes Fahren
      ÖPNV-Anbieter will mit autonom fahrendem Bus auf die Straße

      Fließender Verkehr, Kreuzungen, Kreisverkehre: Es ist schon einiges, was das französische ÖPNV-Unternehmen Transdev dem autonom fahrenden Bus I-Cristal zumuten will. Aber damit nicht genug: Er soll mit normaler Geschwindigkeit durch eine französische Großstadt kurven.

    2. Kanzleramtschef: Flächendeckender 5G-Ausbau "unfassbar teuer"
      Kanzleramtschef
      Flächendeckender 5G-Ausbau "unfassbar teuer"

      Nun meint auch der Kanzleramtschef Helge Braun zu wissen, dass ein ordentliches 5G-Netz nicht gebaut werden kann. Telefónica-Chef Haas fordert eine Digitale Dividende III.

    3. Laufzeitumgebung: Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten
      Laufzeitumgebung
      Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

      Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek hat Version 5.5 seiner Cryengine veröffentlicht. Neben Fehlerkorrekturen und vielen kleineren Optimierungen gibt es Unterstützung für Raytracing-Schatten sowie einen als Spiel aufbereiteten Tutorialmodus.


    1. 19:11

    2. 18:50

    3. 18:06

    4. 17:40

    5. 17:18

    6. 16:47

    7. 16:00

    8. 15:41