Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kindle Oasis im Test: Amazons…

11 Stunden Dauerbetrieb

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 11 Stunden Dauerbetrieb

    Autor: beaglow 03.05.16 - 12:34

    Also so wie ich das sehe, ist das Gerät wohl auf eine mobile Nutzung ausgelegt und wer kommt da denn schon auf 11 Stunden Dauerlesebetrieb? Umgekehrt wird jemand der 11 Stunden am Stück liest wohl kaum währenddessen herumlaufen, sondern sitzen oder liegen und dürfte dann auch keine großen Probleme haben das Akkupack anzuschließen, falls er noch länger lesen will. Wenn man zwischen dem Lesen immer wieder Pausen hat, z.B. weil man im Zug sitzt und umsteigen muss, dann reicht der interne Akku doch locker für mindestens einen Tag und dann lädt man es halt über Nacht wieder auf.
    Ob man jetzt bereit ist für ein leichteres Gerät mehr zu bezahlen ist natürlich eine andere Frage.

  2. Re: 11 Stunden Dauerbetrieb

    Autor: ChevalAlazan 03.05.16 - 12:49

    Sehe ich genau so.

    Ich denke, das Rügen des Akkupacks resultiert mehr aus der Gewöhnung an die langen Akkus als aus einem wirklichen Mangel. Auf Deutsch gesagt: Weil die anderen Reader wochenlang Akku haben, hat der Oasis das gefälligst auch zu müssen, völlig egal ob es Sinn macht oder nicht.

    So wie bei den schwachsinnigen Prozessorleistung- und PS-Vergleichen. Da gibt es dauernd Punktabzug, nur weil der eine Wagen 50 PS weniger hat. Während es weder für den einen noch den anderen Wagen eine tatsächliche Möglichkeit gibt die PS wirklich auszunutzen

  3. Re: 11 Stunden Dauerbetrieb

    Autor: bernd71 03.05.16 - 12:53

    beaglow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also so wie ich das sehe, ist das Gerät wohl auf eine mobile Nutzung
    > ausgelegt und wer kommt da denn schon auf 11 Stunden Dauerlesebetrieb?
    > Umgekehrt wird jemand der 11 Stunden am Stück liest wohl kaum währenddessen
    > herumlaufen, sondern sitzen oder liegen und dürfte dann auch keine großen
    > Probleme haben das Akkupack anzuschließen, falls er noch länger lesen will.
    > Wenn man zwischen dem Lesen immer wieder Pausen hat, z.B. weil man im Zug
    > sitzt und umsteigen muss, dann reicht der interne Akku doch locker für
    > mindestens einen Tag und dann lädt man es halt über Nacht wieder auf.
    > Ob man jetzt bereit ist für ein leichteres Gerät mehr zu bezahlen ist
    > natürlich eine andere Frage.

    Ja, in jeden Bericht über den Oasis wird die knappe Laufzeit ohne die Zusatzhülle bemängelt. Aber die Hülle gehört dazu, da packt man ihn wieder rein wenn man nicht mehr liest. Da ist es dann ziemlich Wurst ob das Ding alleine 12 oder 20h Dauerlesen durchhält.
    Nur der Preis ist recht hoch, aber es gibt ja auch Produkte bei denen ich ähnliches behaupten würde, die sich dennoch sehr gut verkaufen. :-)

  4. Re: 11 Stunden Dauerbetrieb

    Autor: melog89 03.05.16 - 13:10

    Ich stimme dir zu, das reicht für den Durchschnitts-Leser völlig aus.
    Aber auf amazon.de stehlt dann wiederum:

    "Mehr Lesen, weniger Aufladen! Das duale Akkuladesystem ermöglicht die längste Akku-Laufzeit aller bisherigen Kindle. [...]und Sie verfügen so über eine monatelange Akku-Laufzeit."

    Das lässt beim Kunden vielleicht erstmal ein falsches Bild vom Akku entstehen ..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.16 13:11 durch melog89.

  5. Re: 11 Stunden Dauerbetrieb

    Autor: _2xs 03.05.16 - 13:17

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich genau so.
    >
    > Ich denke, das Rügen des Akkupacks resultiert mehr aus der Gewöhnung an die
    > langen Akkus als aus einem wirklichen Mangel. Auf Deutsch gesagt: Weil die
    > anderen Reader wochenlang Akku haben, hat der Oasis das gefälligst auch zu
    > müssen, völlig egal ob es Sinn macht oder nicht.

    Also wenn Akkulaufzeit keinen Sinn macht... Dann kann man ja bei Dir vollkommen auf den Akku verzichten. Kannst ja ein Kabel dranmachen. Viel Spaß damit im Urlaub, wenn alle Ihre Mobilgeräte aufladenwollen und kein Steckerplatz mehr frei ist XD.

  6. Re: 11 Stunden Dauerbetrieb

    Autor: Ibob 03.05.16 - 13:43

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie bei den schwachsinnigen Prozessorleistung- und PS-Vergleichen. Da
    > gibt es dauernd Punktabzug, nur weil der eine Wagen 50 PS weniger hat.
    > Während es weder für den einen noch den anderen Wagen eine tatsächliche
    > Möglichkeit gibt die PS wirklich auszunutzen

    Yaay, und wieder ein Autovergleich auf Golem :D

  7. Re: 11 Stunden Dauerbetrieb

    Autor: S-Talker 03.05.16 - 13:44

    beaglow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also so wie ich das sehe, ist das Gerät wohl auf eine mobile Nutzung
    > ausgelegt und wer kommt da denn schon auf 11 Stunden Dauerlesebetrieb?
    > Umgekehrt wird jemand der 11 Stunden am Stück liest wohl kaum währenddessen
    > herumlaufen, sondern sitzen oder liegen und dürfte dann auch keine großen
    > Probleme haben das Akkupack anzuschließen, falls er noch länger lesen will.
    > Wenn man zwischen dem Lesen immer wieder Pausen hat, z.B. weil man im Zug
    > sitzt und umsteigen muss, dann reicht der interne Akku doch locker für
    > mindestens einen Tag und dann lädt man es halt über Nacht wieder auf.
    > Ob man jetzt bereit ist für ein leichteres Gerät mehr zu bezahlen ist
    > natürlich eine andere Frage.

    Es geht manchen ja eben darum den Reader eben nicht nach jeder Lesesitzung aufzuladen. Ich habe jetzt schon in jeder 2 Steckdose im Haus fast rund um die Uhr USB Ladegeräte drin. Zudem ist wochenlanges Lesen ja auch eins der Kernmerkmale mit denen ALLE Kindle beworben werdem.

    2. Der größte Vorteil des Oasis gegenüber den anderen Readern ist das Gewicht. Auch wenn ich sitze und liege will ich davon profitieren. Das Argument, man könne das Akkupack ja immer bei längeren Lesesitzungen anschließen, ist merkwürdig, weil man dann auch gleich zum Voyage greifen kann.

    Ich denke der Artikel stellt das schon richtig dar. Wer was leichtes will und sehr wenig liest oder kein Problem damit hat, ihn oft aufzuladen, der kann den Oasi nehmen. Wenn man ihn so nutzt, dass man das Akkupack fast immer dran hat, ist man mit dem Voyage vlt besser beraten.

    Ich fand den Oasis bei seiner Vorstellung interessant. Aber da der Akku im eigentlichen Reader so viel schwächer ist als erwartetet und man das Akkupack nicht separat aufladen kann, ist das Gerät für mich ungeeignet. Das mit der nicht abschaltbaren Auto-Rotation ist auch irgendwie völlig unverständlich .

  8. Kapazitäten

    Autor: Thobar 03.05.16 - 14:15

    Mich erstaunen die doch sehr geringen Kapazitäten der Akkus.
    Wie lächerlich sind denn bitte 245mAh? Und ein Akku-Pack mit 1290mAh?
    Wenn ich bedenke, dass in Smartphones Akkus mit 3000mAh und mehr zu finden sind, scheint man bei Amazon sehr großzügig mit dem Platz in den Geräten umzugehen.

  9. Re: 11 Stunden Dauerbetrieb

    Autor: Anonymer Nutzer 03.05.16 - 14:16

    Wäre der Oasis ein Auto, hätte er wohl 25 PS. Wer will damit schon fahren?

  10. Re: 11 Stunden Dauerbetrieb

    Autor: Dwalinn 03.05.16 - 14:31

    Ich lese mit dem Kindle ein ganzes Buch und dann schließe ich ihn an meinen PC an um mir ein neues Buch auszusuchen.... da der PC nicht nur für 15min läuft hat das Kindel genug Zeit um sich aufzuladen ein neues Buch gibt es dann alle 2-3 Wochen. Ich persönlich hätte schlicht keine Lust jedes mal nach dem lesen wieder die Hülle festzumachen. Das Kindle landet einfach in der Tasche und wartet auf seinen nächsten Einsatz (und mit einer Hand kann ich ihn wieder startklar machen)

    Die Idee mit dem Akku finde ich eigentlich ganz gut, das klappt mit dem Lenovo Yoga super. aber für den Preis hätte ich schon mehr erwartet (wasserfest und vll mal 7")

  11. Re: 11 Stunden Dauerbetrieb

    Autor: Peter Brülls 03.05.16 - 14:51

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also wenn Akkulaufzeit keinen Sinn macht... Dann kann man ja bei Dir
    > vollkommen auf den Akku verzichten. Kannst ja ein Kabel dranmachen. Viel
    > Spaß damit im Urlaub, wenn alle Ihre Mobilgeräte aufladenwollen und kein
    > Steckerplatz mehr frei ist XD.

    Kindle Oasis und Voyage kommen auf die selbe Laufzeit, wenn man die Kindle Oasis Hülle - ohne die man eh nicht laden kann - mitnimmt und nutzt. Ja, die muss man dann nach mehreren Stunden Nutzung an den Oasis anklinken, aber das kann man ja nachts machen.

    Im Artikel wird schon unsauber verglichen: Der Oasis halte nur 11 Stunden, der Voyage „bei intensive Nutzung eine Woche“. Wenn man 11 Stunden am Tag liest, hält auch der Voyage keine Woche durch, eigene Erfahrung.


    Ja, mit Hülle ist der Oasis 60 g schwerer als der Voyage. Aber das ist nicht der Usecase. Der Usecase ist Transport (und dabei Laden) in der Hülle, mehrere Stunden lesen und dann wieder wegpacken und laden. *Dann* spielt der Oasis seine Stärke aus, nämlich 50 g leichter zu sein als der Voyager *und* dabei den Schwerpunkt näher an der Hand zu haben, also noch ein Tacken leichter zu halten sein.

    Gut, für mich ist das Gerät nichts. Ich habe den Voyager, ich lese mit Glück mal drei Stunden am Stück und bin nicht schwach. Außerdem benutze ich (anscheinend bin ich da in der Minderheit) auch keine Hülle, werfe das Ding also so in die Tasche. Hat ja schließlich eine Glasabdeckung.

    Aber hätte ich den Voyage nicht, würde ich zumindest über den Oasis nachdenken. Liegt die Hülle halt am Bett, da lege ich schon Brille, Uhr, Handy und Messer ab. Kindle auch.

  12. Re: Kapazitäten

    Autor: Heinzel 04.05.16 - 12:37

    Thobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie lächerlich sind denn bitte 245mAh? Und ein Akku-Pack mit 1290mAh?

    eReader brauchen nicht viel Saft. Das Display braucht nur beim Seitenwechsel Strom, und das Gerät selber ist auch 100% idle solange man nicht gerade blättert. Damit gehört die sparsame LED-Beleuchtung noch zu den größten Stromschluckern...

    Kann man nicht mit einem Smartphone vergleichen das nonstop am Funken ist.

    245mAh sind für eine längere Lesesitzung dann trotzdem zuwenig und ich bin gespannt ob so ein kleiner Akku Alterungseffekte besser wegsteckt als die großen.

    Bei einem großen Akku merkt man (im eReader) von einer halbierung der Kapazität eher wenig (reicht trotzdem bis man irgendwann eh schlafen muss und über Nacht kann das Ding aufladen), bei dem kleinen Ding tut das eher weh...

  13. Re: 11 Stunden Dauerbetrieb

    Autor: beaglow 05.05.16 - 15:41

    Klar, jemand der oft 10 Stunden am Stück liest kann mit dem Oasis nichts anfangen. Aber macht ja nichts, für den ist dann halt was anderes besser. Für jemanden der gelegentlich mal 2-3 Stunden liest sollten die 11 Stunden Kapazität ja auch reichen um eben nicht nach jedem Lesen aufladen zu müssen. Und wenn man dann mal doch länger liest kann man eben den Akkupack anschließen, so meinte ich das.
    Ich habe den Kommentar auch nur geschrieben, weil ich den Eindruck hatte, dass der Artikel die 11 Stunden zu negativ dargestellt hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Landshut, Würzburg, Augsburg, Bayreuth
  2. SICK AG, Hamburg
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Dataport, Altenholz/Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Tor-Netzwerk: Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
      Tor-Netzwerk
      Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte

      Eine SIM-Karte, die mobiles Internet nur über den Anonymisierungsdienst Tor zulässt? Bei einem kleinen britischen Provider befindet sich Onion Routed 3G im Betatest. Ganz einfach ist es nicht.

    2. Spielebranche: Hamburger Spiele-Publisher Gamigo kauft Trion Worlds
      Spielebranche
      Hamburger Spiele-Publisher Gamigo kauft Trion Worlds

      Für einen "niedrigen zweistelligen Millionenbetrag" kauft die Gamigo AG aus Hamburg den US-Spieleentwickler Trion Worlds (Rift, Defiance) und entlässt offenbar einen großen Teil der Mitarbeiter.

    3. Mozilla: Firefox 63 erweitert Optionen für Trackingschutz
      Mozilla
      Firefox 63 erweitert Optionen für Trackingschutz

      Der von Mozilla seit Jahren in Firefox genutzte Trackingschutz ist in der aktuellen Version 63 für Nutzer noch einfacher konfigurierbar als bisher. Der Browser bringt außerdem Leistungssteigerungen und Designverbesserung für Windows und macOS.


    1. 14:29

    2. 14:13

    3. 13:35

    4. 13:05

    5. 12:48

    6. 12:33

    7. 12:06

    8. 11:55