1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kobo Arc 10 HD: Tegra-4…

Auflösung und Performance?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auflösung und Performance?

    Autor: Clouds 28.08.13 - 23:00

    Hat diese krasse Auflösung keine Auswirkungen auf die Performance? Oder werden z.b. Spiele dann in einer tieferen Auflösung gerendert? Ich persönlich hätte lieber ein 1080p 10" tablet (das ist für meine Augen super scharf), das dann dafür bessere Texturen und mehr Polygone ermöglicht in Spielen.

    Finde es schade, dass die Industrie offenbar ganz andere Prioritäten hat, wie für mich wünschenswert wären. Ich hätte gerne ein möglichst leichtes und dünnes Tablet mit vielen Anschlüssen und langer Akkulaufzeit. Hohe Auflösung und superschnelle
    Chipsätze sind für mich dann eher zweitrangig... Zumal es ja eh kaum Spiele gibt, welche diese neuen Prozessoren ausreizen. Auf meinem Tegra3 Tablet (bald 3 jahre alt) läuft immer noch alles 100% flüssig.

  2. Re: Auflösung und Performance?

    Autor: RayPi 29.08.13 - 03:06

    Da die masse kein plan von der Thematik hat, zählen nur die 1080p und die Takt Frequenz des CPUs.

  3. Re: Auflösung und Performance?

    Autor: Michael H. 29.08.13 - 11:04

    >"Das Arc 10 HD ist das Top-Gerät der neuen Produktlinie und hat einen 10 Zoll großen >Bildschirm mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Das ergibt eine Pixeldichte von >302 Pixeln. Damit hat das Tablet die gleich hohe Auflösung wie das Nexus 10 von >Google.
    >....
    >Der Akku des Arc 10 HD soll laut Kobo 9,5 Stunden durchhalten. In einem speziellen >Lesemodus erhöht sich die Akkulaufzeit auf bis zu 10 Tage. Unter welchen >Voraussetzungen diese Werte gemessen wurden, ist nicht bekannt."

    Einerseits sind die Tegra4 Stromsparender, die Akkulaufzeit ist mit 9,5 Stunden gar nicht mal sooo schlecht.

    Und korrigiere mich wenn ich mich irre, aber werden Spiele nicht in ihrer eigenen Auflösung dargestellt?
    Also ich dachte das läuft bei Tablets immer noch so ab wie bei den PC Spielen.
    Bildschirm am PC kann bis zu 1920x1080p (beispielsweise).
    Spiel 1 kann man mit bis zu 2560xleckmichamarsch pixeln spielen, also is die maximale auflösung hier bedingt durch den Bildschirm 1920x1080p.
    Spiel 2 kann man mit max 800x600 spielen, also werden auch 800x600p dargestellt in dem halt dann 4 Bildschirmpixel einen gesamten Pixel im Spiel ergeben oder so.
    Dachte bei Tablets, Smartphones und co. hätte sich das Prinzip nicht verändert.

  4. Re: Auflösung und Performance?

    Autor: Quantium40 29.08.13 - 11:25

    Clouds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat diese krasse Auflösung keine Auswirkungen auf die Performance? Oder
    > werden z.b. Spiele dann in einer tieferen Auflösung gerendert?
    Natürlich hat die Auflösung Auswirkungen auf die Performance. Deshalb hat man im Endeffekt in etlichen Anwendungssituationen auch nicht viel mehr als die höhere Auflösung, da das mehr an Rechenleistung von der Auflösung gefressen wird.

    > Finde es schade, dass die Industrie offenbar ganz andere Prioritäten hat,
    > wie für mich wünschenswert wären. Ich hätte gerne ein möglichst leichtes
    > und dünnes Tablet mit vielen Anschlüssen und langer Akkulaufzeit.
    Die Industrie kennt nur eine Priorität: Verkaufen. Davon abgesehen sind lange Akkulaufzeit, viele Anschlüsse und ein dünnes Tablet nicht unbedingt in einem Gerät realisierbar. Die Akkulaufzeit hängt von der Akkukapazität (abhängig von der Masse und damit auch den Maßen des Akkus) und vom Energieverbrauch ab. Je dünner das Tablet, desto limitierter ist die Akkukapazität. Viele Anschlüsse wollen aber auch mit Energie versorgt werden und brauchen auch am Gerät reichlich Platz.

    > Hohe Auflösung und superschnelle Chipsätze sind für mich dann eher zweitrangig...
    Im Mobilbereich sind superschnelle Chipsätze gar nicht so übel. Nutzt man diese nicht voll aus, werden die nämlich einfach energiesparend heruntergetaktet und bringen dann einfach für weniger Energieverbrauch trotzdem noch mehr Leistung als ältere Chipsätze. Was die Auflösung angeht, gebe ich dir aber recht. Natürlich kann man sich einreden, das Bild wäre pixelig, wenn man nicht Fantastillarden von Pixeln und mindestens 1000ppi hat, doch im Endeffekt bringt ein mehr an Auflösung bei den meisten Geräten sowieso keine Vorteile, weil das Auge eh schon durch die Spiegeldisplays permanent überlastet wird.

    > Zumal es ja eh kaum Spiele gibt, welche diese neuen Prozessoren ausreizen. Auf
    > meinem Tegra3 Tablet (bald 3 jahre alt) läuft immer noch alles 100% flüssig.
    Es gibt durchaus Spiele, die z.B. ein Nexus 7 ausreizen (das merkt man in der Regel daran, dass das Teil richtig warm wird), aber da die Spiele für diese Geräte entwickelt wurden, wirst du es praktisch kaum erleben, dass da etwas nicht flüssig läuft. Eher macht man dann in kritischen Spielsituationen, in denen Grafik-/Rechenleistung knapp wird, ein paar Abstriche in der Qualität der Grafik bzw. akzeptiert einfach kleinere Bildfehler.
    Es gab mal eine Zeit, da liefen auch Spiele auf den PCs noch richtig flüssig. Allerdings wurde damals meist noch auf handoptimierten Assemblercode gesetzt und man orientierte sich i.d.R. bei den Anforderungen nicht am obersten Ende des verfügbaren Leistungsspektrums.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zurich Kunden Center, Frankfurt am Main
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. TREND Service GmbH, Wuppertal
  4. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  2. 749€
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de