1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konkurrenz zu Motorolas Moto…

Auflösung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auflösung

    Autor: siola 28.08.14 - 17:03

    Ich verstehe die Auflösungsangabe bie diesen runden Displays leider nicht ganz.
    Handelt es sich bei der Angabe 320x320 Pixel um die Pixelanzahl der Halbachsen?
    Würde es hier nicht vielleicht Sinn machen dies im Artikel etwas genauer zu beschreiben?
    Desweiteren stellt sich mir die Frage ob es an den Rändern (sofern man quadratische/rechteckige Pixel annehmen kann) nicht zu relativ starken Aliasingeffekten kommt.
    Ich hoffe diese Fragen kann mir hier jemand beantworten.

  2. Re: Auflösung

    Autor: Mithrandir 28.08.14 - 19:33

    Hi,
    richtig, die 320x320 Pixel beziehen sich auf die Auflösung an den Achsen. Intern werden die Displays wie ganz normale 320x320 Displays angesprochen. Ich könnte mir vorstellen, dass Wear lediglich die Texte etwas weiter in die Mitte schiebt, wenn es weiß, dass es sich um eine runde Uhr handelt.

    Bezgl. Aliasingeffekte: Siehst du denn welche, wenn du auf dein Smartphone guckst? ;) Die Displays sind einfach nur um die jeweiligen Pixel abgeschnitten. Sind halt viele auf kleinem Raum, daher fällt das nicht sonderlich ins Gewicht. Auch die runden Watchfaces auf den eckigen Uhren sind nicht verwaschen.

  3. Re: Auflösung

    Autor: siola 28.08.14 - 20:01

    Bei meinem Smartphone sehe ich Aliasing, aber natürlich ist es in einem sehr ertragbaren Rahmen.
    Eigentlich meinte ich ob das Abschneiden entlang eines Kreises von quadratischen Pixeln eben nicht vielleicht doch zu Aliasingeffekten führt. Wobei diese Aliasingeffekte die ich meine sich auf den Übergang zwischen Display und Uhrengehäuse beziehen. Bei diesen Übergängen hat man eben genau das Problem, dass wiederum rechteckige/quadratische Pixel in eine Kreisform zugeschnitten werden müssen, und das führt unweigerlich zu Aliasingeffekten, die nur mit hinreichend hoher Auflösung vermeidbar sind. Antialising könnte hier ebenfalls nicht funktionieren, da klarerweise ausserhalb keine Pixel mehr miteinbezogen werden können. Die einzige Möglichkeit die mir hier einfallen würde, wäre einen 1-2 Pixel breiten Randbereich auf die Farbe des umliegenden Gehäuses faden zu lassen.

    Was die Auflösungsangabe betrifft: Danke für die Erklärung, aber aus dem Artikel ist ebendies leider nicht hervorgegangen, theoretisch wäre ja zum Beispiel eine Anordnung der Pixel in Sonnenblumenmuster möglich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gertraud Gruber Kosmetik GmbH & Co. KG, Rottach-Egern
  2. Bindt Systems GmbH, Garbsen
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

  1. Entwicklertagung: Game Developers Conference 2020 wird verschoben
    Entwicklertagung
    Game Developers Conference 2020 wird verschoben

    GDC 2020 Die traditionsreiche Game Developers Conference findet 2020 nicht wie geplant im März statt, sondern im Sommer - in welcher Form, ist noch unklar.

  2. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  3. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.


  1. 01:26

  2. 18:16

  3. 17:56

  4. 17:05

  5. 16:37

  6. 16:11

  7. 15:48

  8. 15:29