1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kreyos Meteor: Fuchteln und…

Memory-LCD?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Memory-LCD?

    Autor: Replay 25.06.13 - 10:10

    Warum nicht gleich eInk?

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Memory-LCD?

    Autor: Bouncy 25.06.13 - 11:05

    Warum sollte eInk besser sein? Memory-LCD kann das gleiche, aber ohne die 2 Durchgänge, die eInk zur Vermeidung von Geisterbildern braucht (also erst schwärzen, dann zeichnen). Außerdem könnte es sein, dass Sharp schlicht günstiger ist als eInk...

  3. Re: Memory-LCD?

    Autor: Replay 25.06.13 - 14:20

    Weil eInk noch weniger Strom braucht. Und zum reinen Darstellen des Bildes wird sogar kein Strom benötigt, solange sich nichts am Bildinhalt ändert.

    Geisterbilder sind bei gutem eInk kein Thema mehr. Ich sehe das an meinem Lesegerät (Sony PRS-T2). Der macht erst alle X Seiten einen kompletten Refresh, dennoch hat man keine Geisterbilder.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Memory-LCD?

    Autor: Bouncy 25.06.13 - 14:59

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil eInk noch weniger Strom braucht. Und zum reinen Darstellen des Bildes
    > wird sogar kein Strom benötigt, solange sich nichts am Bildinhalt ändert.
    Ja, genau wie bei Memory-LCD - überleg mal wie die auf den höchst kreativen Namen kamen ;)
    > Geisterbilder sind bei gutem eInk kein Thema mehr. Ich sehe das an meinem
    > Lesegerät (Sony PRS-T2). Der macht erst alle X Seiten einen kompletten
    > Refresh, dennoch hat man keine Geisterbilder.
    Nicht "dennoch", sondern "weil". eInk braucht diesen Refresh prinzipbedingt, Memory-LCD dagegen nicht. Und auf einer Uhr, die sich sekündlich ändert, ist es wohl sinnvoll ohne Refresh auszukommen ;)

  5. Re: Memory-LCD?

    Autor: Replay 25.06.13 - 15:20

    Der Kontrast von Memory-LCD (10:1) ist niedriger als der bei eInk (13:1). Und die Auflösung kann man bei eInk wesentlich höher haben.

    Außerdem muß eine Uhr die Sekunden nicht immer anzeigen. Es reichen auch die Minuten als kleinste Zeiteinheit.

    Memory-LCD wurde schon 2009 vorgestellt und konnte eInk nicht ersetzen. Wohl aus gutem Grunde. Daher bin ich erstaunt, daß es jetzt noch eine Uhr mit Memory-LCD gibt.

    Es gibt übrigens auch eInk, die so schnell sind, daß man darauf Videos ansehen kann. Und das gibt es sogar als farbfähige Version. In Japan gibt es einige Lesegeräte mit solchen schnellen eInk-Bildschirmen (auch farbfähig).

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: Memory-LCD?

    Autor: Bouncy 25.06.13 - 15:27

    Dann kauf dir eben die Pebble :p Die Argumente Pro und Contra eInk sind ja jetzt dargelegt, und du tust so als wäre es trotzdem die einzig denkbare Alternative. Ist es nicht, beide haben Vor- und Nachteile und beide eignen sich gleichermaßen für Uhren...

  7. Re: Memory-LCD?

    Autor: Replay 25.06.13 - 15:39

    Klar ist eInk nicht die eierlegende Wollmilchsau. Ich bin nur erstaunt, daß man heutzutage noch aufs grobauflösende Memory-LCD setzt, wenn Energiesparen bei einem Gerät ein sehr wichtiger Punkt ist.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. iComps GmbH, Bad Schwalbach
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt
  3. Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT, Darmstadt, deutschlandweit
  4. Technische Hochschule Rosenheim, Rosenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    Passwortmanager: Das letzte Mal Lastpass verwenden
    Passwortmanager
    Das letzte Mal Lastpass verwenden

    Der Passwortmanager Lastpass schränkt seinen kostenlosen Dienst massiv ein. Wir zeigen Alternativen, die obendrein sicherer sind.
    Von Moritz Tremmel

    1. Autofill Microsoft testet Passwortmanager
    2. Sicherheitslücke Admin-Passwort für Rettungsdienst-System ungeschützt im Netz
    3. Sicherheitslücke 800 Zugangsdaten waren auf CSU-Webserver auslesbar